Ein Bundesbezirksgericht im US-Bundesstaat New York hat sich jüngst mit dem Geschäftsmodell von ReDigi befasst. Das Unternehmen führt einen Online-Handelsplatz für Musikdateien. Die Idee ist interessant: Wer MP3-Songs, die er selber nicht mehr hört, auf seiner Festplatte entdeckt, kann diese auf …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Moment Moment. lauti schrieb: "CD-Regale sind so 90er..." sowie "dat Wohnzimmer ist deutlich Regal-befreit" und DANN kommt "Der einzige Tonträger der meines Erachtens wirklich Sinn macht ist Vinyl."
    Und das alles in einem post. Du bisset Jung :D.

  • Vor 6 Jahren

    Ja

    Hat mir auch gefallen, so ein streifzug durch die geschichte der tonträger.
    bin dann gleich mal downstairs - und tatsächlich: da waren sie noch, meine beiden grammophone (damals schrieb man fon noch mit "ph")aus der studentenzeit. sofort die hits von caruso aufgelegt - das dröhnt;bis auf die rillenlöcher !

    hab die beiden "78-er" hochgeholt und noch das masterbrett meiner 90-er cd-regalanlage nicht höher, aber drübergelegt.

    da sitzt ich morgen früh und trink fair-cafe und höre stevie winwood!

  • Vor 6 Jahren

    @akademiker (« CD-Regale sind so 90er.. Nachdem ich stetig mehr tonträger hatte und dreimal das Regal-System erweitern musste habe ich festgestellt, dass das alles reine Platzverschwendung ist. Seither lagern im Keller ca. 800 CDs und dat Wohnzimmer ist deutlich Regal-befreit. Zudem geht das handling von Files deutlich schneller, etc. pp. Der einzige Tonträger der meines Erachtens wirklich Sinn macht ist Vinyl. »):

    Bei 800 CDs sollte man villeicht mal selektieren was Fehlkäufe sind, was man geschmacklich hinter sich gelassen hat und den Kram einfach mal woanders einlagern oder wegschmeissen.

  • Vor 6 Jahren

    @Cyclonos (« @akademiker (« CD-Regale sind so 90er.. Nachdem ich stetig mehr tonträger hatte und dreimal das Regal-System erweitern musste habe ich festgestellt, dass das alles reine Platzverschwendung ist. Seither lagern im Keller ca. 800 CDs und dat Wohnzimmer ist deutlich Regal-befreit. Zudem geht das handling von Files deutlich schneller, etc. pp. Der einzige Tonträger der meines Erachtens wirklich Sinn macht ist Vinyl. »):

    Bei 800 CDs sollte man villeicht mal selektieren was Fehlkäufe sind, was man geschmacklich hinter sich gelassen hat und den Kram einfach mal woanders einlagern oder wegschmeissen. »):

    Er ist in jedem Genre Experte und hört nur den deepsten Underground Shit. 80% der Interpreten in seiner Sammlung kennt er selbst nicht, so dermaßen hip ist er. Und auch nur eine einzige davon zu entsorgen würde bedeuten, dass er sich einen Fehler (/Fehlkauf) eingestehen müsste, was natürlich nie passieren wird.

  • Vor 6 Jahren

    nun ja

    800 cds, das ist eher eine kleine sammlung.
    habe - wenn ich das mal mit aller bescheidenheit sagen darf - allein in meinem kühlraum auf grönland -
    in etwa 175 schellacks,900 singles+550 lps, ungezählte mcs und mindestens 1500 cds eingefroren. verwalter dort ist übrigends ein gewisser "stummerzeuge".

  • Vor 6 Jahren

    @Santiago (« @Sancho: Externe HDD? »):

    Die Ironie: Mein Ipod war sowas wie meine externe :D

  • Vor 6 Jahren

    Dude
    naja, wenn schon Tonträger im Wohnraum aufbewahren, dann doch die schönen legendären zeitlosen Vinyls als diese lieblosen Silberlinge, meine Meinung.
    Sancho
    Meine digitale Sammlung wird ständig gespiegelt und regelmäßig nochmal an einem dritten Ort gespeichert - sehr zu empfehlen, von wegen Crash
    Cycl
    Joa, da ich seit Kindestagen sehr geschmackssicher bin ist da kaum Ausschuß dabei. Überlege das alles zu verkaufen, aber dat ist auch Aufwand.. so lagert der Scheiß seit Jahren in Kisten..
    Morphi
    Sei nicht albern, ich bin in nicht einmal einer handvoll Genre Experte und ich höre auch nicht ausschlißlich Untergrund-Shit, völliger Quark was Du da laberst. Ich höre gute Musik (wobei gute Musik für mich halt mein Geschmack ist) und bin recht breit aufgestellt von der generellen Ahnung her und nur bei 3-4 Genres ziemlich Ahnungsvoll. Habe ich auch nie anders dargestellt. Was die Fehlkäufe angeht hast Du allerdings recht, wie gesagt, kam so gut wie nicht vor.
    Wal
    Joa, wenn die 800 CDs das einzige wäre was ich an Musik zur Verfügung hätte würde ich Dir recht geben, für einen Musikfreak keine so große Sache.

  • Vor 6 Jahren

    @Sancho: Okay, das ist ärgerlich.^^

  • Vor 6 Jahren

    @ Topic : Ich bin eigentlich ein Fan der digitalen Variante. Wenn ich mich bei dem Kaufportal meiner Wahl anmelde hab ich überall meine Musik zur verfügung, mach das mal so locker flockig mit ner CD.

    Achja, Apropos gebraucht. Die neue Spielkonsolengeneration wird doch auch den verkauf von gebrauchten Spielen unterbinden und sich komplett von einer Abwärtskompatibilität trennen.

    @ Sancho : Unter iTunes und verwandten Programmen lässt sich sowas doch mit der Mediathek locker lösen. Neuen iPod angeschlossen und zack sind die Files wieder drauf. Ist doch sogar vollkommen egal ob du die über itunes etc erworben hast oder er-fileshared hast. Oder hast du ne andere Firmware aufgezogen?

  • Vor 6 Jahren

    @ aki (5.april 14:12 uhr):D

    wow - eine sehr seriöse sammelantwort! (ganz und gar ernst gemeint)
    p.s. meine bespielten tonbänder ergeben ausgerollt eine länge von knapp 44.259 km + 17,5 m - d. h. mehr als äquatorlänge incl. umweg über spitzbergen.

  • Vor 6 Jahren

    @ aki (5.april 14:12 uhr):D

    wow - eine sehr seriöse sammelantwort! (ganz und gar ernst gemeint)
    p.s. meine bespielten tonbänder ergeben ausgerollt eine länge von knapp 44.259 km + 17,5 m - d. h. mehr als äquatorlänge incl. umweg über spitzbergen.

  • Vor 6 Jahren

    cds (und vinyl!) sind nach wie vor die einzige und ultimative respektsbekundung an eine geschätzte band/gruppe/künstler. für mp3s kohle auszugeben ist einfach nur schwachsinn, da man hier absolut nichts in der hand hat. kein informatives und zum teil aufwendig-mühevoll gestaltetes booklet und kein cover das einen anstrahlt. mp3s sind filerotz, welcher inflationär durch das behinderte internet wabert. dann lieber sowas wie spotify zum reinhören und testen, aber geld für etwas digitales ausgeben? no way, dann zahle ich lieber 5verkackte euros mehr und hab was in der hand. natürlich kann man sich auch ab und an von fehlkäufen trennen, damit das ganze nicht ausufert und seien wir doch mal ganz ehrlich, für die meisten sind mp3s doch nur interessant, weils die quasi umsonst gibt und man somit mehr geld für atom-sneaker hat, gell, lauchuser...

  • Vor 6 Jahren

    ! ...ist halt auch stilfrage, sodi. du sagst es. :smoke:@Sodhahn (« cds (und vinyl!) sind nach wie vor die einzige und ultimative respektsbekundung an eine geschätzte band/gruppe/künstler. für mp3s kohle auszugeben ist einfach nur schwachsinn, da man hier absolut nichts in der hand hat. kein informatives und zum teil aufwendig-mühevoll gestaltetes booklet und kein cover das einen anstrahlt. mp3s sind filerotz, welcher inflationär durch das behinderte internet wabert. dann lieber sowas wie spotify zum reinhören und testen, aber geld für etwas digitales ausgeben? no way, dann zahle ich lieber 5verkackte euros mehr und hab was in der hand. natürlich kann man sich auch ab und an von fehlkäufen trennen, damit das ganze nicht ausufert und seien wir doch mal ganz ehrlich, für die meisten sind mp3s doch nur interessant, weils die quasi umsonst gibt und man somit mehr geld für atom-sneaker hat, gell, lauchuser... »):

  • Vor 6 Jahren

    @Skywise (« @
    Und beim Kauf einer CD bekommst Du auch nur ein Nutzungsrecht eingeräumt. Insofern ist es also keine Ungleichbehandlung.
    Gruß
    Skywise »):

    Die CD kann ich aber weiterkaufen - mp3 also nicht?

  • Vor 6 Jahren

    Wali
    thx
    Sodi
    Ja, Dateien sind irgendwie nix so als Produkt an sich und müssten von daher auch weitaus günstiger angeboten werden, aber das kommt auch noch. Und zu Booklets. Von den ca. 800 Originalen bei mir sind kaum aufwendig oder gar künstlerisch wertvoll gestaltete Booklets, das meiste ist Mediendesigner-Amateur-Niveau, egal wie krass der Musiker selbst ist. Die wirklich grandios gestalteten Platten sind doch rar.
    Und mit Atomschuhen habe ich noch nie was am Hut gehabt, Du Laberbacke.
    JaDeVin
    Genau - wieder ein Argument erst dann Geld für digitale Files auszugeben bis auch dieser maßgebliche Punkt geklärt ist.

  • Vor 6 Jahren

    @JaDeVin (« Die CD kann ich aber weiterkaufen - mp3 also nicht? »):

    Das ist noch nicht raus. Im Augenblick stört sich der Richter da oben an der Methode, nicht am Verkauf an sich, und wahrscheinlich würde ein europäisches Gericht ähnlich entscheiden.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 6 Jahren

    vinyls machen für DJs sinn oder um das cover in groß anzugucken
    oder für hängengebliebene 'audiophile'

  • Vor 6 Jahren

    @Morpho (« @Cyclonos (« @akademiker (« CD-Regale sind so 90er.. Nachdem ich stetig mehr tonträger hatte und dreimal das Regal-System erweitern musste habe ich festgestellt, dass das alles reine Platzverschwendung ist. Seither lagern im Keller ca. 800 CDs und dat Wohnzimmer ist deutlich Regal-befreit. Zudem geht das handling von Files deutlich schneller, etc. pp. Der einzige Tonträger der meines Erachtens wirklich Sinn macht ist Vinyl. »):

    Bei 800 CDs sollte man villeicht mal selektieren was Fehlkäufe sind, was man geschmacklich hinter sich gelassen hat und den Kram einfach mal woanders einlagern oder wegschmeissen. »):

    Er ist in jedem Genre Experte und hört nur den deepsten Underground Shit. 80% der Interpreten in seiner Sammlung kennt er selbst nicht, so dermaßen hip ist er. Und auch nur eine einzige davon zu entsorgen würde bedeuten, dass er sich einen Fehler (/Fehlkauf) eingestehen müsste, was natürlich nie passieren wird. »):

    xDD

  • Vor 6 Jahren

    @Sodhahn (« cds (und vinyl!) sind nach wie vor die einzige und ultimative respektsbekundung an eine geschätzte band/gruppe/künstler. für mp3s kohle auszugeben ist einfach nur schwachsinn, da man hier absolut nichts in der hand hat. kein informatives und zum teil aufwendig-mühevoll gestaltetes booklet und kein cover das einen anstrahlt. mp3s sind filerotz, welcher inflationär durch das behinderte internet wabert. dann lieber sowas wie spotify zum reinhören und testen, aber geld für etwas digitales ausgeben? no way, dann zahle ich lieber 5verkackte euros mehr und hab was in der hand. natürlich kann man sich auch ab und an von fehlkäufen trennen, damit das ganze nicht ausufert und seien wir doch mal ganz ehrlich, für die meisten sind mp3s doch nur interessant, weils die quasi umsonst gibt und man somit mehr geld für atom-sneaker hat, gell, lauchuser... »):

    Word!
    Ärgert mich auch jedes Mal, wenns irgendwelche Alben, die ich will nur als MP3 gibt.

  • Vor 6 Jahren

    @Luksoropoulos («

    Word!
    Ärgert mich auch jedes Mal, wenns irgendwelche Alben, die ich will nur als MP3 gibt. »):

    yeah, bestes beispiel die "keep it hood" ep von mc eiht