Seit Jahren warten Musikfans auf eine Einigung zwischen dem Google-Videoportal Youtube und der Musikverwertungsgesellschaft GEMA. In einem Spiegel Online-Bericht brachten die Label-Bosse von Sony Music und Universal letzte Woche mit heftiger Kritik an der GEMA frischen Wind in die Angelegenheit.

Die …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    also ... diese ganzen "Label-will-Geld-Geschichten" die man immer und immer wieder hört, auch im Zusammenhang mit Piraterie und was weiss ich ... das würde mich alles nur halb so stören wenn die Typen nicht den Arsch voll Geld hätten...

  • Vor 10 Jahren

    Mich würd' die ganze Geschichte weniger stören, wenn da erstens nicht diese Feindseligkeit zwischen GEMA und youtube öffentlich auf eine ziemlich niveaulose Art und Weise zur Schau gestellt würde und zweitens ein paar ungefragte Labels augenscheinlich die Personen ins Knie zu ficken gedenkt, die ihre Interpreten mit Material versorgen. Eigentlich eine erschreckende Entwicklung.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    GEMA wie auch die GEZ - zwei "offizielle" Piratenverbände die die Welt nicht mehr braucht

    traurig.

  • Vor 10 Jahren

    Die Frage ist halt immer: wer profitiert mehr? Denn der sitzt am längeren Hebel. Klar ist, YT würde ohne Musikvideos ziemlich arm aussehen, genauso wie die Labels ohne YT keine Videos mehr zu produzieren bräuchten und ergo deutlich weniger promo bekämen...

  • Vor 10 Jahren

    googles gewinn ist erheblich höher als der der gema, die gema zahlt einen großteil der einnahmen an künstler aus. ich weiß nicht, wer jetzt der unsympathischere ist.. google verdient durch youtube einen haufen schotter für anderer leute content

  • Vor 10 Jahren

    @bizarro (« googles gewinn ist erheblich höher als der der gema, die gema zahlt einen großteil der einnahmen an künstler aus. ich weiß nicht, wer jetzt der unsympathischere ist.. google verdient durch youtube einen haufen schotter für anderer leute content »):

    und die gema nicht??

  • Vor 10 Jahren

    @arahf: Die Frage ist falsch gestellt. Die Labels haben mit dem Problem wenig zu tun, sondern viel eher die Verlage bzw. die Urheber der Stücke, die auf youtube zu finden sind.
    Wenn irgendein Suppenkasper auf seinem Schamhaar auf youtube "Somewhere Over The Rainbow" zupft, ist das eine öffentliche Wiedergabe eines Stückes, daher haben die Urheber des Stücks Harold Arlen und E. Y. Harburg hierzulande ein Recht auf Entlohnung (deutsches Urheberrecht), und das ist momentan nicht. Youtube könnte vor diesem Video Werbung schalten und mit dem Suppenkasper mehrstellige Beträge verdienen - und die Urheber hätten davon praktisch nichts. Und deshalb möchte - vereinfacht gesprochen - die GEMA ganz gerne von youtube ein paar Kröten sehen, um sie an die Erben von Arlen und Harburg weiterzuleiten.
    Die Labels sind in diesem Fall erst dann interessant, wenn sich jemand findet, der den Suppenkasper unter Vertrag nimmt und die Interpretation kommerziell auf den Markt bringt, da hat die GEMA auch ein Wörtchen mitzureden, aber hier ist es uninteressant.
    Also lautet die Frage eigentlich nicht "wer profitiert mehr?" sondern "Warum soll sich die GEMA von youtube unter Druck setzen lassen, wenn das Gesetz auf ihrer Seite ist und anscheinend jemand versucht, zulasten der Urheber irgendwelche angemessenen Zahlungen zu verweigern?"
    Daß bei der GEMA auch nicht alles Gold ist, was glänzt - geschenkt.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    Endlich mal news, zu denen laut.de ohne Probleme Youtube-Videos verlinken könnte.

  • Vor 10 Jahren

    @The Death Of Mr. Smith (« @bizarro (« googles gewinn ist erheblich höher als der der gema, die gema zahlt einen großteil der einnahmen an künstler aus. ich weiß nicht, wer jetzt der unsympathischere ist.. google verdient durch youtube einen haufen schotter für anderer leute content »):

    und die gema nicht?? »):

    sie gibt von den ca. 800 millionen euro ca. 700 millionen euro an die künstler weiter

  • Vor 10 Jahren

    @Fear_Of_Music (« GEMA wie auch die GEZ - zwei "offizielle" Piratenverbände die die Welt nicht mehr braucht

    traurig. »):

    also ... Freibeuter sozusagen?

  • Vor 10 Jahren

    Gelobt sei was der GEMA schadet.

  • Vor 10 Jahren

    Für mich ist YT eine gute Promo-Station für Künstler jeglicher Couleur.
    Gute N8, GEMA...

  • Vor 10 Jahren

    trotzdem werde ich nie kapieren, wie das Geld zu den Künstlern kommt, wenn die GEMA Pauschalverträge mit Institutionen wie Museen und Messehäusern aushandelt...ich hatte viel mit der GEMA zu tun. Aber irgendwie konnte ich nicht alle Geheimnisse lüften. Google VS. GEMA und Anonymous ist Schiedsrichter. Super

  • Vor 10 Jahren

    Schlussendlich sind doch die Künstler die gefickten, wenn die Konsequenz ist, dass deren Videos einfach nicht auf Youtube zu finden sind und sie somit Youtube nicht als Werbeplattform nützen können!

  • Vor 10 Jahren

    Und in anderen Ländern klappts ja auch, dass die Videos gezeigt werden können.... also scheint das Problem schon bei der GEMA und nicht bei Youtube zu liegen!

  • Vor 10 Jahren

    @Prometheus:
    Schlußendlich sind die Urheber der Stücke die gefickten, denn von Labelseite scheinen sie keine Unterstützung zu bekommen und von youtube haben sie bislang noch kein Geld gesehen.
    In anderen Ländern klappt's auch, aber da gibt's auch kein deutsches Urheberrecht. Daß es nicht allein an der GEMA liegt, zeigt sich daran, daß die GEMA davon spricht, mit acht weiteren Verwertungsgesellschaften weltweit gegen youtube vorzugehen. Also - da gibt's wohl noch mehr Bedenkenträger.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    So schlimm wie viel es annehmen, ist die GEMA nicht, denn ohne diese Gesellschaft würden viele Musiker wohl nie etwas von dem Geld sehen, was ihnen zusteht. Jedoch scheinen mir 12 Cent pro Videoaufruf viel zu hoch angesetzt, das klappt so bestimmt nicht.
    Fakt ist, dass die halbgarige Sperrung von einzelnen Videos kein Zustand ist...

  • Vor 10 Jahren

    Na ja, wenn irgendjemand ein cover von einem lied auf youtube hochlädt, verdient youtube nicht sofort geld mit dem video, denn nicht in vor jedem video gibt es werbung. youtube verdient nicht mit alles und jedem sofort milliarden von dollar.
    Nichtsdestotrotz ist die momentane situation nervig. Und daran ist nicht nur die GEMA schuld.

    Und wer unbedingt irgendein video sehen will, was es nur auf youtube gibt, kann ja über ein proxyserver gehen(hidemyass.com) oder ähnliches...

  • Vor 10 Jahren

    @Skywise
    Ich sage doch, die Künstler sind die gefickten! Wenn der Künstler jetzt nicht der Urheber ist... Pech... ich bins leid, dass Songschreiber (oder Musiker) erwarten doppelt und dreifach für den selben Scheiss bezahlt zu werden! Warum soll ein Songschreiber Geld bekommen, weil irgendwo ein beschissenes Video gespielt wird bzw. seine Musik als Hintergrund von irgend einem privaten Video dient? Die sollen das als Werbung ansehen und fertig!

    Und die Erben von irgendwelchen Songschreibern gehen mir sowieso am Arsch vorbei. Die Erwartungshaltung für immer und ewig ausgesorgt zu haben, weil jemand mal vor Jahren Leistung erbracht und einen Hit geschrieben hat ist zum kotzen! Ich bin froh, dass das am Aussterben ist und die fetten Jahre vorbei sind. Null Mitleid meinerseits.