Am vergangenen Samstag gastierte im Backstage die wegen angeblich rechtsnationalen Gedankenguts umstrittene Band Frei.Wild. Der Auftritt fand wenige Stunden nach einem neonazistischen Heldengedenken-Aufmarsch in München statt, und der Club musste sich danach einige Vorwürfe anhören.

"Da hätte man …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Natürlich ist ein Menschenleben nehmen schlimmer als einen Laden zu zerstören. Wer das nicht erkennt dem ist nicht zu helfen. Trotzdem ist das keine Ausrede dafür Läden zu zerstören oder Autos anzuzünden. DIes geschieht dann nämlich viel häufiger eben weil es ja "nicht so schlimm" ist. Und dass dabei (wie Hagalaz schon andeutete) auch Existenzen zerstört werden geht euch wohl nicht in den Kopf? Und solange ich ihn nicht töten will ist es vollkommen ok auf Polizisten einzuprügeln? Ich bitte euch.

  • Vor 11 Jahren

    Natürlich ist ein Menschenleben nehmen schlimmer als einen Laden zu zerstören. Wer das nicht erkennt dem ist nicht zu helfen. Trotzdem ist das keine Ausrede dafür Läden zu zerstören oder Autos anzuzünden. Dies geschieht dann nämlich viel häufiger eben weil es ja "nicht so schlimm" ist. Und dass dabei (wie Schlumpf schon andeutete) auch Existenzen zerstört werden geht euch wohl nicht in den Kopf? Und solange ich ihn nicht töten will ist es vollkommen ok auf Polizisten einzuprügeln? Ich bitte euch.

  • Vor 11 Jahren

    Und zum Thema Linksdenken wäre gut für die Gesellschaft: Klar klingt das in der Theorie immer toll aber wenn ich höre dass ein riesen Aufstand gemacht wird weil jemand sagt, wir müssen den Mittelstand stärken, der nunmal die Säule unserer Wirtschaft ist dann kann ich nur noch den Kopf schütteln. Da wird diskutiert dass man dem Hartz 4 Harry sein Geld für Zigaretten nicht kürzen darf weil das unsozial ist. Lieber garkeine Gruppe benachteiligen (ausser die Reichen die haben eh immer genug Geld) und dafür alles vor die Hunde gehen lassen als sozial Ungerecht sein. Und dafür muss man nicht mal rechts denken um das als Schwachsinn anzuerkennen. So jetzt darf geprügelt werden.

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« In der "bürgerlichen Mitte", bestehend aus gleichförmigen JA-Sagern, für die Demokratie ungefähr so viel bedeutet wie "2 Kreuze alle 4 Jahre und ansonsten ma schön Fresse halten und die da oben machen lassen", Wunschklientel ALLER derzeit in der Republik "etablierten" Parteien? »):

    Das ist unreflektiertes, unreifes, von Ahnungslosigkeit zeugendes, klischeewiderkäuendes Geschwätz. »):

    Ganz klar, und deine Analyse aus 6 meiner Zeilen, die mich in deinen Augen unreflektiert, unreif, ahnungslos zeigen, ist grundfundiert und lässt sicher einen sinnigen Schluß auf Facetten meiner Persönlichkeit zu... Hallo? Dein Kommentar zeigt nur, dass du dich (für deine erhabene lebensweise Selbstdarstellung) VÖLLIG UNZURECHT durch meine Worte attackiert sahst und hier dann doch noch (trotz tollem Avatar meiner, bis heute, Lieblings-CD im Bereich härterer Gitarrenmusik) auf das gängige laut-(und allgemeine Foren-)Niveau herablässt um ungeliebte Meinungen durch eine sinnbefreite, durch nichts gestützte, Aneinanderreihung stumpfer Degradierungen des jeweiligen Textes vor anderen als lächerlich darzustellen... Ich lernte schon im zarten Headbangeralter 1997 auf der Aenima-Tour den Irrglauben zu tilgen, dass alle, die Tool so berührt wie mich, keine Idioten sein können, aber vielen Dank, dass dein völlig unangebrachtes Aufbrausen mich in dieser 1997 gewonnenen Meinung nochmals bestätigt... Wer glaubt denn heute wirklich noch, dass z.B. RATM/Audioslave (sprich: Tom Morello) ein ernsthaftes politisches Anliegen mit seiner Musik transportieren will, und entsprechend die Realisation dieses Anliegens durch die Musik oberste Priorität in seinem Schaffen hat? Entsprechend sinnig ist es meines Erachtens auch, politische Anliegen mit "Unterhaltungsmusik" zu verknüpfen, die zu mehr als 98% von laut rezensiert und repräsentiert wird?! Anderer Meinung sind da mE (und der Erfahrung fundierter psychologischer Untersuchungen mit toller wissenschaftlich-empirischer Methode, um ma auf "Soz-"Studentenniveau zu bleiben) nach nur verkappte Idealisten, also lass mich nicht auch noch diesen Scheißspruch mit 20, 30, links, Hirn und Herz bringen, der hier merkwürdigerweise noch gar nicht gefallen ist... »):

    1. Die Facetten deiner Persönlichkeit interessieren mich einen Scheiß.

    2. So sehr mich freut, dass du a) Tool-Fan bist und b)Orthographie beherrschst; deine "Analyse" über die politische Mitte Deutschlands ist Käse und würde nicht einer Gegenfrage standhalten.

    3. Wenn du schon immer wieder deinen unglaublich fundierten wissenschaftlichen Ansatz betonen musst, wie kommt es dann, dass du eine komplette Wählergruppe über einen Kamm scherst?

    4. Versuche nie, nie, niemals anhand meiner Kommentare oder meines Avatars etwas in mich hineinzuinterpretieren. Obwohl es stimmt, daß ich Tool-Fan bin, hätte es ungefähr 1000 Gründe für dieses Bild geben können. Du hast keinen blassen Schimmer wer ich bin, und dabei bleibt es.

    5. Ersetze in deinem von mir bemängelten Post "bürgerliche Mitte" durch "linkes Lager", "konservative Wählerschaft", "XY", und du wirst sehen, dass du nichts als billige Allgemeinplätze von dir gegeben hast.

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« In der "bürgerlichen Mitte", bestehend aus gleichförmigen JA-Sagern, für die Demokratie ungefähr so viel bedeutet wie "2 Kreuze alle 4 Jahre und ansonsten ma schön Fresse halten und die da oben machen lassen", Wunschklientel ALLER derzeit in der Republik "etablierten" Parteien? »):

    Das ist unreflektiertes, unreifes, von Ahnungslosigkeit zeugendes, klischeewiderkäuendes Geschwätz. »):

    Ganz klar, und deine Analyse aus 6 meiner Zeilen, die mich in deinen Augen unreflektiert, unreif, ahnungslos zeigen, ist grundfundiert und lässt sicher einen sinnigen Schluß auf Facetten meiner Persönlichkeit zu... Hallo? Dein Kommentar zeigt nur, dass du dich (für deine erhabene lebensweise Selbstdarstellung) VÖLLIG UNZURECHT durch meine Worte attackiert sahst und hier dann doch noch (trotz tollem Avatar meiner, bis heute, Lieblings-CD im Bereich härterer Gitarrenmusik) auf das gängige laut-(und allgemeine Foren-)Niveau herablässt um ungeliebte Meinungen durch eine sinnbefreite, durch nichts gestützte, Aneinanderreihung stumpfer Degradierungen des jeweiligen Textes vor anderen als lächerlich darzustellen... Ich lernte schon im zarten Headbangeralter 1997 auf der Aenima-Tour den Irrglauben zu tilgen, dass alle, die Tool so berührt wie mich, keine Idioten sein können, aber vielen Dank, dass dein völlig unangebrachtes Aufbrausen mich in dieser 1997 gewonnenen Meinung nochmals bestätigt... Wer glaubt denn heute wirklich noch, dass z.B. RATM/Audioslave (sprich: Tom Morello) ein ernsthaftes politisches Anliegen mit seiner Musik transportieren will, und entsprechend die Realisation dieses Anliegens durch die Musik oberste Priorität in seinem Schaffen hat? Entsprechend sinnig ist es meines Erachtens auch, politische Anliegen mit "Unterhaltungsmusik" zu verknüpfen, die zu mehr als 98% von laut rezensiert und repräsentiert wird?! Anderer Meinung sind da mE (und der Erfahrung fundierter psychologischer Untersuchungen mit toller wissenschaftlich-empirischer Methode, um ma auf "Soz-"Studentenniveau zu bleiben) nach nur verkappte Idealisten, also lass mich nicht auch noch diesen Scheißspruch mit 20, 30, links, Hirn und Herz bringen, der hier merkwürdigerweise noch gar nicht gefallen ist... »):

    1. Die Facetten deiner Persönlichkeit interessieren mich einen Scheiß.

    2. So sehr mich freut, dass du a) Tool-Fan bist und b)Orthographie beherrschst; deine "Analyse" über die politische Mitte Deutschlands ist Käse und würde nicht einer Gegenfrage standhalten.

    3. Wenn du schon immer wieder deinen unglaublich fundierten wissenschaftlichen Ansatz betonen musst, wie kommt es dann, dass du eine komplette Wählergruppe über einen Kamm scherst?

    4. Versuche nie, nie, niemals anhand meiner Kommentare oder meines Avatars etwas in mich hineinzuinterpretieren. Obwohl es stimmt, daß ich Tool-Fan bin, hätte es ungefähr 1000 Gründe für dieses Bild geben können. Du hast keinen blassen Schimmer wer ich bin, und dabei bleibt es.

    5. Ersetze in deinem von mir bemängelten Post "bürgerliche Mitte" durch "linkes Lager", "konservative Wählerschaft", "XY", und du wirst sehen, dass du nichts als billige Allgemeinplätze von dir gegeben hast. »):

    Mach dir ncihts draus, im Kings of Leon Krüppel Thread hat er das selbe mit mir versucht...

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« In der "bürgerlichen Mitte", bestehend aus gleichförmigen JA-Sagern, für die Demokratie ungefähr so viel bedeutet wie "2 Kreuze alle 4 Jahre und ansonsten ma schön Fresse halten und die da oben machen lassen", Wunschklientel ALLER derzeit in der Republik "etablierten" Parteien? »):

    Das ist unreflektiertes, unreifes, von Ahnungslosigkeit zeugendes, klischeewiderkäuendes Geschwätz. »):

    Ganz klar, und deine Analyse aus 6 meiner Zeilen, die mich in deinen Augen unreflektiert, unreif, ahnungslos zeigen, ist grundfundiert und lässt sicher einen sinnigen Schluß auf Facetten meiner Persönlichkeit zu... Hallo? Dein Kommentar zeigt nur, dass du dich (für deine erhabene lebensweise Selbstdarstellung) VÖLLIG UNZURECHT durch meine Worte attackiert sahst und hier dann doch noch (trotz tollem Avatar meiner, bis heute, Lieblings-CD im Bereich härterer Gitarrenmusik) auf das gängige laut-(und allgemeine Foren-)Niveau herablässt um ungeliebte Meinungen durch eine sinnbefreite, durch nichts gestützte, Aneinanderreihung stumpfer Degradierungen des jeweiligen Textes vor anderen als lächerlich darzustellen... Ich lernte schon im zarten Headbangeralter 1997 auf der Aenima-Tour den Irrglauben zu tilgen, dass alle, die Tool so berührt wie mich, keine Idioten sein können, aber vielen Dank, dass dein völlig unangebrachtes Aufbrausen mich in dieser 1997 gewonnenen Meinung nochmals bestätigt... Wer glaubt denn heute wirklich noch, dass z.B. RATM/Audioslave (sprich: Tom Morello) ein ernsthaftes politisches Anliegen mit seiner Musik transportieren will, und entsprechend die Realisation dieses Anliegens durch die Musik oberste Priorität in seinem Schaffen hat? Entsprechend sinnig ist es meines Erachtens auch, politische Anliegen mit "Unterhaltungsmusik" zu verknüpfen, die zu mehr als 98% von laut rezensiert und repräsentiert wird?! Anderer Meinung sind da mE (und der Erfahrung fundierter psychologischer Untersuchungen mit toller wissenschaftlich-empirischer Methode, um ma auf "Soz-"Studentenniveau zu bleiben) nach nur verkappte Idealisten, also lass mich nicht auch noch diesen Scheißspruch mit 20, 30, links, Hirn und Herz bringen, der hier merkwürdigerweise noch gar nicht gefallen ist... »):

    1. Die Facetten deiner Persönlichkeit interessieren mich einen Scheiß.

    2. So sehr mich freut, dass du a) Tool-Fan bist und b)Orthographie beherrschst; deine "Analyse" über die politische Mitte Deutschlands ist Käse und würde nicht einer Gegenfrage standhalten.

    3. Wenn du schon immer wieder deinen unglaublich fundierten wissenschaftlichen Ansatz betonen musst, wie kommt es dann, dass du eine komplette Wählergruppe über einen Kamm scherst?

    4. Versuche nie, nie, niemals anhand meiner Kommentare oder meines Avatars etwas in mich hineinzuinterpretieren. Obwohl es stimmt, daß ich Tool-Fan bin, hätte es ungefähr 1000 Gründe für dieses Bild geben können. Du hast keinen blassen Schimmer wer ich bin, und dabei bleibt es.

    5. Ersetze in deinem von mir bemängelten Post "bürgerliche Mitte" durch "linkes Lager", "konservative Wählerschaft", "XY", und du wirst sehen, dass du nichts als billige Allgemeinplätze von dir gegeben hast. »):

    zu 1. Na schön, dass das auf Gegenseitigkeit beruht und damit geklärt ist.
    2. Hatte der Post, ganz im Gegensatz zu deinem scheinbar, keinerlei Anspruch auf eine korrekte Darstellung der Wählerverteilung in Deutschland, sondern zielte wohl mehr so auf allgemeine Politiverdrossenheit und die Angewohnheit diverser Bands (ob links, rechts, whatever), ihre "politischen Ansichten" in Unterhaltungsmusik zu packen und unter diesem politisch ambitionierten Deckmantel plumpe, kalkulierte Provokation zu betreiben.
    3. Weil "meine Wissenschaft" hier etwas grobkörniger, dafür aber weitläufiger Zusammenhänge menschlichen Verhaltens und Erlebens erfasst als dein scheinbar für die Betrachtung so wichtiges Sozialwissenschaftler- oder meinetwegen Politologie-Gehabe, dann unterteil dir deine Wählergruppen halt noch in irgendwelche Sozialmilieus, an der Tatsache, dass gut 3 von 4 Wählern in Deutschland GENAU SO wie beschrieben mit "ihrer" Demokratie umgehen, ändert das NICHTS.
    4. Oho, na dann fang doch mal damit an, die geforderten Ansprüche auch anderen zuzugestehen, denn genau das hätte ich auch dir sagen können, und es wär dir dabei genauso lächerlich vorgekommen, wie mir dein Punkt gerade vorkommt: Bei dir wohl mehr aus Selbstherrlichkeit denn aus ehrlicher Reflektion, die du anderen ja auch gern absprichst... Also schön, ich weiß nicht wer du bist und werde es anhand deiner Posts und Avatare auch nie erfahren (uuuhh, the mystery man, als ob hier einer Wert drauf läge, mit wem er es zu tun hat), also maß dir auch nicht an, dass du wiederum weißt, "wer wir sind" und welche Motivation oder Persönlichkeit hinter den Posts anderer steckt...
    5. Oh ja, und das auch nur von einem weiteren Forenmitglied, welches sich eher durch nörgeln auf hohem Niveau (hier nehm ich mich nicht mal aus...) denn durch hieb- und stichfeste Beiträge zum "Thema" auszeichnet. Wenn das alles billige Allgemeinplätze sind, warum zeigt der altkluge, lebensweise todesposter dann nicht echten Biss und lenkt den Blick auf die VIP-Logen, statt sich nur "fundiert" darüber auszulassen, dass Aussagen anderer nichts seien als billige Polemik?!

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« In der "bürgerlichen Mitte", bestehend aus gleichförmigen JA-Sagern, für die Demokratie ungefähr so viel bedeutet wie "2 Kreuze alle 4 Jahre und ansonsten ma schön Fresse halten und die da oben machen lassen", Wunschklientel ALLER derzeit in der Republik "etablierten" Parteien? »):

    Das ist unreflektiertes, unreifes, von Ahnungslosigkeit zeugendes, klischeewiderkäuendes Geschwätz. »):

    Ganz klar, und deine Analyse aus 6 meiner Zeilen, die mich in deinen Augen unreflektiert, unreif, ahnungslos zeigen, ist grundfundiert und lässt sicher einen sinnigen Schluß auf Facetten meiner Persönlichkeit zu... Hallo? Dein Kommentar zeigt nur, dass du dich (für deine erhabene lebensweise Selbstdarstellung) VÖLLIG UNZURECHT durch meine Worte attackiert sahst und hier dann doch noch (trotz tollem Avatar meiner, bis heute, Lieblings-CD im Bereich härterer Gitarrenmusik) auf das gängige laut-(und allgemeine Foren-)Niveau herablässt um ungeliebte Meinungen durch eine sinnbefreite, durch nichts gestützte, Aneinanderreihung stumpfer Degradierungen des jeweiligen Textes vor anderen als lächerlich darzustellen... Ich lernte schon im zarten Headbangeralter 1997 auf der Aenima-Tour den Irrglauben zu tilgen, dass alle, die Tool so berührt wie mich, keine Idioten sein können, aber vielen Dank, dass dein völlig unangebrachtes Aufbrausen mich in dieser 1997 gewonnenen Meinung nochmals bestätigt... Wer glaubt denn heute wirklich noch, dass z.B. RATM/Audioslave (sprich: Tom Morello) ein ernsthaftes politisches Anliegen mit seiner Musik transportieren will, und entsprechend die Realisation dieses Anliegens durch die Musik oberste Priorität in seinem Schaffen hat? Entsprechend sinnig ist es meines Erachtens auch, politische Anliegen mit "Unterhaltungsmusik" zu verknüpfen, die zu mehr als 98% von laut rezensiert und repräsentiert wird?! Anderer Meinung sind da mE (und der Erfahrung fundierter psychologischer Untersuchungen mit toller wissenschaftlich-empirischer Methode, um ma auf "Soz-"Studentenniveau zu bleiben) nach nur verkappte Idealisten, also lass mich nicht auch noch diesen Scheißspruch mit 20, 30, links, Hirn und Herz bringen, der hier merkwürdigerweise noch gar nicht gefallen ist... »):

    1. Die Facetten deiner Persönlichkeit interessieren mich einen Scheiß.

    2. So sehr mich freut, dass du a) Tool-Fan bist und b)Orthographie beherrschst; deine "Analyse" über die politische Mitte Deutschlands ist Käse und würde nicht einer Gegenfrage standhalten.

    3. Wenn du schon immer wieder deinen unglaublich fundierten wissenschaftlichen Ansatz betonen musst, wie kommt es dann, dass du eine komplette Wählergruppe über einen Kamm scherst?

    4. Versuche nie, nie, niemals anhand meiner Kommentare oder meines Avatars etwas in mich hineinzuinterpretieren. Obwohl es stimmt, daß ich Tool-Fan bin, hätte es ungefähr 1000 Gründe für dieses Bild geben können. Du hast keinen blassen Schimmer wer ich bin, und dabei bleibt es.

    5. Ersetze in deinem von mir bemängelten Post "bürgerliche Mitte" durch "linkes Lager", "konservative Wählerschaft", "XY", und du wirst sehen, dass du nichts als billige Allgemeinplätze von dir gegeben hast. »):

    zu 1. Na schön, dass das auf Gegenseitigkeit beruht und damit geklärt ist.
    2. Hatte der Post, ganz im Gegensatz zu deinem scheinbar, keinerlei Anspruch auf eine korrekte Darstellung der Wählerverteilung in Deutschland, sondern zielte wohl mehr so auf allgemeine Politiverdrossenheit und die Angewohnheit diverser Bands (ob links, rechts, whatever), ihre "politischen Ansichten" in Unterhaltungsmusik zu packen und unter diesem politisch ambitionierten Deckmantel plumpe, kalkulierte Provokation zu betreiben.
    3. Weil "meine Wissenschaft" hier etwas grobkörniger, dafür aber weitläufiger Zusammenhänge menschlichen Verhaltens und Erlebens erfasst als dein scheinbar für die Betrachtung so wichtiges Sozialwissenschaftler- oder meinetwegen Politologie-Gehabe, dann unterteil dir deine Wählergruppen halt noch in irgendwelche Sozialmilieus, an der Tatsache, dass gut 3 von 4 Wählern in Deutschland GENAU SO wie beschrieben mit "ihrer" Demokratie umgehen, ändert das NICHTS.
    4. Oho, na dann fang doch mal damit an, die geforderten Ansprüche auch anderen zuzugestehen, denn genau das hätte ich auch dir sagen können, und es wär dir dabei genauso lächerlich vorgekommen, wie mir dein Punkt gerade vorkommt: Bei dir wohl mehr aus Selbstherrlichkeit denn aus ehrlicher Reflektion, die du anderen ja auch gern absprichst... Also schön, ich weiß nicht wer du bist und werde es anhand deiner Posts und Avatare auch nie erfahren (uuuhh, the mystery man, als ob hier einer Wert drauf läge, mit wem er es zu tun hat), also maß dir auch nicht an, dass du wiederum weißt, "wer wir sind" und welche Motivation oder Persönlichkeit hinter den Posts anderer steckt...
    5. Oh ja, und das auch nur von einem weiteren Forenmitglied, welches sich eher durch nörgeln auf hohem Niveau (hier nehm ich mich nicht mal aus...) denn durch hieb- und stichfeste Beiträge zum "Thema" auszeichnet. Wenn das alles billige Allgemeinplätze sind, warum zeigt der altkluge, lebensweise todesposter dann nicht echten Biss und lenkt den Blick auf die VIP-Logen, statt sich nur "fundiert" darüber auszulassen, dass Aussagen anderer nichts seien als billige Polemik?! »):

    Also, ich kann mich nicht erinnern, irgendwie auf deine Persönlichkeit eingegangen zu sein; meine Kritik bezog sich allein auf deinen Post über die politische Mitte. Wer du persönlich bist, und ob es dich überhaupt gibt, ist mir wirklich, ehrlich egal.

    Nochmal: wer "ihr" seid, wer "du" bist könnte mir nicht egaler sein. Meine Post bezog sich auf deine Beurteilung von mir als angeblicher Tool-Fan, weil du meinen Avatar gesehen hast.

    Und auf billige Provokation ("altkluge", "lebensweise") lasse ich mich nicht ein. Wohl aber auf eine gute Diskussion, und ich glaube durchaus, daß du nicht so dumm bist wie es in deinen Posts erscheint; aber wenn du schriftlich einer Wählerschaft genau ein Verhalten zuordnest, klingt es nach dummem Geschwätz.

    Und jetzt kommt das lustige an der ganzen Sache; und lies es ruhig nach:

    Ich habe dein Geschwätz kritisiert, nicht dich. Warum? Weil du mir scheißegal bist. Du kannst intelligent wie Einstein sein, aber dummes Zeug erzählst du hier trotzdem.

  • Vor 11 Jahren

    Nur mal zum Thema "Linke Gewalt ist nicht so schlimm/häufig/moralisch": http://www.abendblatt.de/politik/deutschla…

    Zitat: "1822 politisch motivierte Körperverletzungen und Tötungsdelikte wurden aus dem linken Spektrum gezählt"

    Oder krasses Beispiel: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,15…

    Links hat noch nie Gewaltlosigkeit bedeutet. Das war Gandhi. Links bedeutete immer körperliche und auch sehr gerne verbale Gewalt für eine "gute Sache", sei es für Sozialismus oder gegen genfreie Landwirtschaft und Atomenergie.

    Linksextreme rotten sich auch gerne zusammen, um kollektiv Andersdenkende einzuschüchtern und zu beleidigen, wie eben vor Konzerten oder Lesungen unliebsamer Bands und Autoren. Wenn man allein überlegt was für ein Bohei um eine harmlose Band wie Mia veranstaltet wurde. Peinlich.

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« @todesposter (« @soulburn (« In der "bürgerlichen Mitte", bestehend aus gleichförmigen JA-Sagern, für die Demokratie ungefähr so viel bedeutet wie "2 Kreuze alle 4 Jahre und ansonsten ma schön Fresse halten und die da oben machen lassen", Wunschklientel ALLER derzeit in der Republik "etablierten" Parteien? »):

    Das ist unreflektiertes, unreifes, von Ahnungslosigkeit zeugendes, klischeewiderkäuendes Geschwätz. »):

    Ganz klar, und deine Analyse aus 6 meiner Zeilen, die mich in deinen Augen unreflektiert, unreif, ahnungslos zeigen, ist grundfundiert und lässt sicher einen sinnigen Schluß auf Facetten meiner Persönlichkeit zu... Hallo? Dein Kommentar zeigt nur, dass du dich (für deine erhabene lebensweise Selbstdarstellung) VÖLLIG UNZURECHT durch meine Worte attackiert sahst und hier dann doch noch (trotz tollem Avatar meiner, bis heute, Lieblings-CD im Bereich härterer Gitarrenmusik) auf das gängige laut-(und allgemeine Foren-)Niveau herablässt um ungeliebte Meinungen durch eine sinnbefreite, durch nichts gestützte, Aneinanderreihung stumpfer Degradierungen des jeweiligen Textes vor anderen als lächerlich darzustellen... Ich lernte schon im zarten Headbangeralter 1997 auf der Aenima-Tour den Irrglauben zu tilgen, dass alle, die Tool so berührt wie mich, keine Idioten sein können, aber vielen Dank, dass dein völlig unangebrachtes Aufbrausen mich in dieser 1997 gewonnenen Meinung nochmals bestätigt... Wer glaubt denn heute wirklich noch, dass z.B. RATM/Audioslave (sprich: Tom Morello) ein ernsthaftes politisches Anliegen mit seiner Musik transportieren will, und entsprechend die Realisation dieses Anliegens durch die Musik oberste Priorität in seinem Schaffen hat? Entsprechend sinnig ist es meines Erachtens auch, politische Anliegen mit "Unterhaltungsmusik" zu verknüpfen, die zu mehr als 98% von laut rezensiert und repräsentiert wird?! Anderer Meinung sind da mE (und der Erfahrung fundierter psychologischer Untersuchungen mit toller wissenschaftlich-empirischer Methode, um ma auf "Soz-"Studentenniveau zu bleiben) nach nur verkappte Idealisten, also lass mich nicht auch noch diesen Scheißspruch mit 20, 30, links, Hirn und Herz bringen, der hier merkwürdigerweise noch gar nicht gefallen ist... »):

    1. Die Facetten deiner Persönlichkeit interessieren mich einen Scheiß.

    2. So sehr mich freut, dass du a) Tool-Fan bist und b)Orthographie beherrschst; deine "Analyse" über die politische Mitte Deutschlands ist Käse und würde nicht einer Gegenfrage standhalten.

    3. Wenn du schon immer wieder deinen unglaublich fundierten wissenschaftlichen Ansatz betonen musst, wie kommt es dann, dass du eine komplette Wählergruppe über einen Kamm scherst?

    4. Versuche nie, nie, niemals anhand meiner Kommentare oder meines Avatars etwas in mich hineinzuinterpretieren. Obwohl es stimmt, daß ich Tool-Fan bin, hätte es ungefähr 1000 Gründe für dieses Bild geben können. Du hast keinen blassen Schimmer wer ich bin, und dabei bleibt es.

    5. Ersetze in deinem von mir bemängelten Post "bürgerliche Mitte" durch "linkes Lager", "konservative Wählerschaft", "XY", und du wirst sehen, dass du nichts als billige Allgemeinplätze von dir gegeben hast. »):

    zu 1. Na schön, dass das auf Gegenseitigkeit beruht und damit geklärt ist.
    2. Hatte der Post, ganz im Gegensatz zu deinem scheinbar, keinerlei Anspruch auf eine korrekte Darstellung der Wählerverteilung in Deutschland, sondern zielte wohl mehr so auf allgemeine Politiverdrossenheit und die Angewohnheit diverser Bands (ob links, rechts, whatever), ihre "politischen Ansichten" in Unterhaltungsmusik zu packen und unter diesem politisch ambitionierten Deckmantel plumpe, kalkulierte Provokation zu betreiben.
    3. Weil "meine Wissenschaft" hier etwas grobkörniger, dafür aber weitläufiger Zusammenhänge menschlichen Verhaltens und Erlebens erfasst als dein scheinbar für die Betrachtung so wichtiges Sozialwissenschaftler- oder meinetwegen Politologie-Gehabe, dann unterteil dir deine Wählergruppen halt noch in irgendwelche Sozialmilieus, an der Tatsache, dass gut 3 von 4 Wählern in Deutschland GENAU SO wie beschrieben mit "ihrer" Demokratie umgehen, ändert das NICHTS.
    4. Oho, na dann fang doch mal damit an, die geforderten Ansprüche auch anderen zuzugestehen, denn genau das hätte ich auch dir sagen können, und es wär dir dabei genauso lächerlich vorgekommen, wie mir dein Punkt gerade vorkommt: Bei dir wohl mehr aus Selbstherrlichkeit denn aus ehrlicher Reflektion, die du anderen ja auch gern absprichst... Also schön, ich weiß nicht wer du bist und werde es anhand deiner Posts und Avatare auch nie erfahren (uuuhh, the mystery man, als ob hier einer Wert drauf läge, mit wem er es zu tun hat), also maß dir auch nicht an, dass du wiederum weißt, "wer wir sind" und welche Motivation oder Persönlichkeit hinter den Posts anderer steckt...
    5. Oh ja, und das auch nur von einem weiteren Forenmitglied, welches sich eher durch nörgeln auf hohem Niveau (hier nehm ich mich nicht mal aus...) denn durch hieb- und stichfeste Beiträge zum "Thema" auszeichnet. Wenn das alles billige Allgemeinplätze sind, warum zeigt der altkluge, lebensweise todesposter dann nicht echten Biss und lenkt den Blick auf die VIP-Logen, statt sich nur "fundiert" darüber auszulassen, dass Aussagen anderer nichts seien als billige Polemik?! »):

    Also, ich kann mich nicht erinnern, irgendwie auf deine Persönlichkeit eingegangen zu sein; meine Kritik bezog sich allein auf deinen Post über die politische Mitte. Wer du persönlich bist, und ob es dich überhaupt gibt, ist mir wirklich, ehrlich egal.

    Nochmal: wer "ihr" seid, wer "du" bist könnte mir nicht egaler sein. Meine Post bezog sich auf deine Beurteilung von mir als angeblicher Tool-Fan, weil du meinen Avatar gesehen hast.

    Und auf billige Provokation ("altkluge", "lebensweise") lasse ich mich nicht ein. Wohl aber auf eine gute Diskussion, und ich glaube durchaus, daß du nicht so dumm bist wie es in deinen Posts erscheint; aber wenn du schriftlich einer Wählerschaft genau ein Verhalten zuordnest, klingt es nach dummem Geschwätz.

    Und jetzt kommt das lustige an der ganzen Sache; und lies es ruhig nach:

    Ich habe dein Geschwätz kritisiert, nicht dich. Warum? Weil du mir scheißegal bist. Du kannst intelligent wie Einstein sein, aber dummes Zeug erzählst du hier trotzdem. »):

    Vielleicht nicht ganz so intelligent wie Einstein, aber laut HAWIE zumindest schon mal recht nahe dran...
    Warum ich hier mit "dummem Geschwätz" statt sinnvollen Diskussionsbeiträgen aufwarte? Nochmal: Dies ist ein Musikforum. Und eine schwer ergründliche Zahl an Threads, die nach der zweifelhaften Darstellung diverser "politischer" Bandattitüden im zugehörigen Artikel in sinnlosem, gegenseitigen Gebashe innerhalb des Forums ausartete, verdeutlichte mir im Laufe der Jahre, wie sinnlos es tatsächlich ist, hier noch irgendwas produktives außer provokanten Stammtischparolen zum Besten zu geben, wann immer eine Band durch ihre rechts/links-Richtung polarisiert und die entsprechenden Lager die Messer wetzen... Grundsätzlich fand ich deinen Spruch mit der Balance ziemlich dufte und stimme dem zu, fühlte mich aber dennoch gleich, da dies ja im weitesten Sinne eine "politische Diskussion" war, an die psychologisch definierte "politische Mitte" erinnert, die sich vor allem dadurch auszeichnet, eigentlich ziemlich politikverdrossen und an ihrer Regierung desinteressiert zu sein, abgesehen von besagten Stammtischparolen. Deshalb ja auch die Fragezeichen hinter meinen Aussagen im ersten Post, auch wenn diese zugegebenermaßen ein wenig rhetorisch wirken... so warewn sie aber tatsächlich nicht gemeint, sondern als provokante Frage. Zu der sich ja bisher auch niemand, außer dir, eingelassen hat. Was wiederum dafür spricht, wie sinnlos es doch ist, Politik und Unterhaltungsmusik in einen Topf zu schmeißen...

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn (« Was wiederum dafür spricht, wie sinnlos es doch ist, Politik und Unterhaltungsmusik in einen Topf zu schmeißen... »):

    Richtig. Das eine ist Politik und das andere Unterhaltungsmusik. Allein die subjektive Interpetation vermischt das.

  • Vor 11 Jahren

    @HeißeBlonde1991 (« Nur mal zum Thema "Linke Gewalt ist nicht so schlimm/häufig/moralisch": http://www.abendblatt.de/politik/deutschla…

    Zitat: "1822 politisch motivierte Körperverletzungen und Tötungsdelikte wurden aus dem linken Spektrum gezählt"

    Oder krasses Beispiel: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,15…

    Links hat noch nie Gewaltlosigkeit bedeutet. Das war Gandhi. Links bedeutete immer körperliche und auch sehr gerne verbale Gewalt für eine "gute Sache", sei es für Sozialismus oder gegen genfreie Landwirtschaft und Atomenergie.

    Linksextreme rotten sich auch gerne zusammen, um kollektiv Andersdenkende einzuschüchtern und zu beleidigen, wie eben vor Konzerten oder Lesungen unliebsamer Bands und Autoren. Wenn man allein überlegt was für ein Bohei um eine harmlose Band wie Mia veranstaltet wurde. Peinlich. »):

    Was war denn mit MIA?

  • Vor 11 Jahren

    Gott wird der Scheiß hier immer noch dikutiert?

  • Vor 11 Jahren

    @Sancho (« Was war denn mit MIA? »):

    Ich zitiere aus der Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/MIA.#Bandgesc…
    ---
    Im September 2003 veröffentlichte die Gruppe als Teil des Kunstprojekts ANGEFANGEN ihres Labels das Lied ?Was es ist?, für dessen Text sie von Vertretern der politisch Linken (die sie im selben Jahr noch mit einem Gratisauftritt zur Eröffnung einer Demonstration am 1. Mai in Berlin unterstützt hatten[2]) scharf kritisiert und zum Teil als nationalistisch angegriffen wurden. Das Lied besingt einen neuen, entspannten Umgang mit deutscher Herkunft und verwendet dabei symbolisch die Farben der deutschen Flagge.[3] Durch das Jahr 2004 hindurch wurden Auftritte der Band von teilweise heftigen Gegenaktionen begleitet.[4] Ungeachtet der Kritik verwendet das ZDF einen Ausschnitt des Liedes seit 2005 als Titelmusik der wöchentlichen Dokumentationssendung ?37 Grad?.
    ---
    Oder direkt von Indymedia ein Beispiel:
    http://de.indymedia.org/2004/01/71960.shtml

  • Vor 11 Jahren

    diese ewige diskussion ob linke genauso schlimm sind wie rechte. selbst wenn, macht das so dumme musik wie die von freiwild besser? und nein linke sind nicht genauso. sie sind anders radikal und anders dumm. zumindest der mobb. das ist überall so, bei linken, bei rechten, bei fußballfans, wo auch immer. aber die ideale der rechten und ihre denke sind mir persönlich um einiges mehr zuwider und ich finde dass sollte jedem so gehen.

  • Vor 11 Jahren

    @HeißeBlonde1991 (« @Sancho (« Was war denn mit MIA? »):

    Ich zitiere aus der Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/MIA.#Bandgesc…
    ---
    Im September 2003 veröffentlichte die Gruppe als Teil des Kunstprojekts ANGEFANGEN ihres Labels das Lied ?Was es ist?, für dessen Text sie von Vertretern der politisch Linken (die sie im selben Jahr noch mit einem Gratisauftritt zur Eröffnung einer Demonstration am 1. Mai in Berlin unterstützt hatten[2]) scharf kritisiert und zum Teil als nationalistisch angegriffen wurden. Das Lied besingt einen neuen, entspannten Umgang mit deutscher Herkunft und verwendet dabei symbolisch die Farben der deutschen Flagge.[3] Durch das Jahr 2004 hindurch wurden Auftritte der Band von teilweise heftigen Gegenaktionen begleitet.[4] Ungeachtet der Kritik verwendet das ZDF einen Ausschnitt des Liedes seit 2005 als Titelmusik der wöchentlichen Dokumentationssendung ?37 Grad?.
    ---
    Oder direkt von Indymedia ein Beispiel:
    http://de.indymedia.org/2004/01/71960.shtml »):

    na da haben wir doch das perfekte Beispiel, dass die echt einen an der Waffel haben. Die sind ja fast so schlimm wie die ganzen kirchlichen Bewegungen die alles und jeden verbieten lassen wollen.

  • Vor 11 Jahren

    @Ragism
    Sorry, hatte den Thread völlig vergessen. Tut mir leid wegen des 'Spasti's.
    Mir geht nur einfach so dermaßen der Hut hoch, wenn ich hier immer wieder von dir lese, es würde ja kaum Linke Gewalt geben und wenn ja, dann wären das a) Ausnahmen, b) von anderen provoziert, und c) würde das Steineschmeißen ja eigentlich nur harmlos gemeint sein und nicht mit dem Ziel geschehen, Menschen zu verletzen.
    Das regt mich soo auf! Dieses, vertuschen, abtun, ignorieren und relativieren.. Wirklich, da fehlt dir einfach und glasklar jeglicher Realitätsbezug.
    Ich will hier nicht Links- und Rechtsextremismus gleichsetzen, keinesfalls. Die Intention ist bei beiden Gruppen total unterschiedlich.
    Du verhöhnst mit deinen Aussagen aber die vielen Opfer Linker Gewalt und da hört bei mir jegliches Verständnis auf. Hör auf zu leugnen, dass es nicht auch ständig Linke Krawallbrüder gibt, die z.B. hier in Berlin regelmäßig stress machen!

  • Vor 11 Jahren

    @chris de vida (« und ich finde dass sollte jedem so gehen. »):

    Warum?

  • Vor 11 Jahren

    weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum!

  • Vor 11 Jahren

    @chris de vida (« weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum! »):

    Wenn aber die Methode gegen die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes die Legitimation linksextremen Gedankengutes ist, bekommt man als Resultat eine UdSSR oder eine DDR, keine Demokratie.

  • Vor 11 Jahren

    hab ich auch nie behauptet. es geht nur um das kleinere übel.