Am vergangenen Samstag gastierte im Backstage die wegen angeblich rechtsnationalen Gedankenguts umstrittene Band Frei.Wild. Der Auftritt fand wenige Stunden nach einem neonazistischen Heldengedenken-Aufmarsch in München statt, und der Club musste sich danach einige Vorwürfe anhören.

"Da hätte man …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« @chris de vida (« weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum! »):

    Wenn aber die Methode gegen die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes die Legitimation linksextremen Gedankengutes ist, bekommt man als Resultat eine UdSSR oder eine DDR, keine Demokratie. »):

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - J. W. Goethe"
    Unabhängig von UdSSR u. DDR, würdest du das Politische System in Deutschland,USA,Frankreich und Co. als Demokratisch bezeichnen ?
    Statt z.B. auf die Forderungen der Stuttgart 21 Gegner einzugehen werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen.

  • Vor 11 Jahren

    @Seppo (« @todesposter (« @chris de vida (« weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum! »):

    Wenn aber die Methode gegen die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes die Legitimation linksextremen Gedankengutes ist, bekommt man als Resultat eine UdSSR oder eine DDR, keine Demokratie. »):

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - J. W. Goethe"
    Unabhängig von UdSSR u. DDR, würdest du das Politische System in Deutschland,USA,Frankreich und Co. als Demokratisch bezeichnen ?
    Statt z.B. auf die Forderungen der Stuttgart 21 Gegner einzugehen werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen. »):

    Das die auch immer was zu meckern haben...

  • Vor 11 Jahren

    @Sancho (« @Seppo (« @todesposter (« @chris de vida (« weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum! »):

    Wenn aber die Methode gegen die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes die Legitimation linksextremen Gedankengutes ist, bekommt man als Resultat eine UdSSR oder eine DDR, keine Demokratie. »):

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - J. W. Goethe"
    Unabhängig von UdSSR u. DDR, würdest du das Politische System in Deutschland,USA,Frankreich und Co. als Demokratisch bezeichnen ?
    Statt z.B. auf die Forderungen der Stuttgart 21 Gegner einzugehen werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen. »):

    Das die auch immer was zu meckern haben... »):

    Die in Stuttgart oder was ^^ ?

  • Vor 11 Jahren

    @Seppo (« @Sancho (« @Seppo (« @todesposter (« @chris de vida (« weil es mir immer noch sympathischer ist radikale methoden GEGEN als FÜR die verbreitung rechtsextremen gedankengutes anzuwenden. darum! »):

    Wenn aber die Methode gegen die Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes die Legitimation linksextremen Gedankengutes ist, bekommt man als Resultat eine UdSSR oder eine DDR, keine Demokratie. »):

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - J. W. Goethe"
    Unabhängig von UdSSR u. DDR, würdest du das Politische System in Deutschland,USA,Frankreich und Co. als Demokratisch bezeichnen ?
    Statt z.B. auf die Forderungen der Stuttgart 21 Gegner einzugehen werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen. »):

    Das die auch immer was zu meckern haben... »):

    Die in Stuttgart oder was ^^ ? »):

    Ich wage mal zu behaupten, "die in Stuttgart" meint er, wenn DU damit die tapferen Gegner des S21_Projekts meinst... denn die verborgene Frage, die sich diese "Herrschaften", wie auch einige andere Menschen in diesem Land, gefallen lassen müssen lautet doch "Warum ist mir und den Anderen nicht schon aufgefallen, wie sehr uns dieses S_21-Ding stinkt, BEVOR es sämtliche politische Hürden und rechtliche Instanzen zur endgültigen Durchsetzung nahm?!".
    Und auch BEVOR jeder Einzelne wieder zum ideologischen Schnellschuß als am ehesten standardisierte Antwortkategorie seines Kurzdenkens tendiert, sollte er sich diese Frage im Innern noch mal aus so vielen verschiedenen Perspektiven wie möglich selbst beantworten...

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn: Da hast du aber geflissentlich die eine oder andere Demo sowie den einen oder anderen Prozess vergessen, Kollege. Bloß, weil die CDU und die blind hinterherlaufende Mehrheit in Ba-Wü Protest ignoriert heißt das nicht, dass er nicht existiert. Aber das ist hier eigentlich off-topic, schon klar...

  • Vor 11 Jahren

    @dargi (« @soulburn: Da hast du aber geflissentlich die eine oder andere Demo sowie den einen oder anderen Prozess vergessen, Kollege. Bloß, weil die CDU und die blind hinterherlaufende Mehrheit in Ba-Wü Protest ignoriert heißt das nicht, dass er nicht existiert. Aber das ist hier eigentlich off-topic, schon klar... »):

    "Mehrheit" ist das Zauberwort in der Demokratie. Und Entscheidungen nach "Mehrheit" sind mir lieber, wie Entscheidungen danach wer den größten Mob auf die Straße bekommt.
    Insofern zeugt es schon von ziemlicher Arroganz die eigene Meinung als legitim, Mehrheitsentscheidungen dagegen als illegitim zu definieren. Nach mehreren Stadtrats-/Landtagswahlen und öffentlichen Beteiligungsverfahren.

  • Vor 11 Jahren

    @HeißeBlonde1991 (« @dargi (« @soulburn: Da hast du aber geflissentlich die eine oder andere Demo sowie den einen oder anderen Prozess vergessen, Kollege. Bloß, weil die CDU und die blind hinterherlaufende Mehrheit in Ba-Wü Protest ignoriert heißt das nicht, dass er nicht existiert. Aber das ist hier eigentlich off-topic, schon klar... »):

    "Mehrheit" ist das Zauberwort in der Demokratie. Und Entscheidungen nach "Mehrheit" sind mir lieber, wie Entscheidungen danach wer den größten Mob auf die Straße bekommt.
    Insofern zeugt es schon von ziemlicher Arroganz die eigene Meinung als legitim, Mehrheitsentscheidungen dagegen als illegitim zu definieren. Nach mehreren Stadtrats-/Landtagswahlen und öffentlichen Beteiligungsverfahren. »):

    Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.

  • Vor 11 Jahren

    Ausser: verfickte Scheisse Laut.de kriegt endlich euer 3.0 auf die Reihe mir gehen die Fehler in der Zitierfunktion, das fehlende Forum und die fehlenden PM sowas von auf den Sack!

  • Vor 11 Jahren

    @Seppo (« [...] werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen. »):

    Da schwingt schon wieder eine gute Portion Idealismus mit, und Idealismus ist keine logische Überlegung, sondern eine Emotion.

    Ja, und ich würde nicht nur rein hypothetisch das System in Deutschland als Demokratie bezeichnen, sondern ich bezeichne es tatsächlich als Demokratie. Jeder, der die politischen und gesellschaftlichen Mechanismen dieses Systems verstanden hat, die es ihm ermöglichen, Kanzler zu werden, kann Kanzler werden (ich beziehe mich selbstverständlich auf beide Geschlechter).

    Das ist der Unterschied zu einer nichtdemokratischen Gesellschaft.

  • Vor 11 Jahren

    Hehe, hab den Thread hier ja völlig vergessen. Witzig, was ihr mir unterstellt und unterjubeln wollt. Ich habe etwas gegen linke Krawallbrüder und es gibt sie. Habe nie was anderes behauptet.
    Nur: Ein Normalbürger muss vor Linken keine Angst haben. Vor Rechten allerdings schon.

    Jemandem das Wort im Munde zu verdrehen ist leicht. Eine eigene Position zu beziehen ist es nicht. Die unendlich dumme Position "Alle, die nicht wie ich sind, sind scheiße" habe ich ja nun zur genüge gelesen.

  • Vor 11 Jahren

    @soulburn: Stuttgart 21 wurde eben NICHT politisch und demokratisch legitimiert. Es wurde am 19. April 1994 unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschlossen. Während andere Städte ähnliche Konzepte erst einmal haben prüfen lassen und sie als unwirtschaftlich und unpraktisch abgewiesen haben, hat sich die deutsche Bahn damals still und heimlich mit dem damaligen Ministerpräsidenten und Oberbürgermeister geeinigt. Über das Thema wurde öffentlich erst geredet, als alles zu spät war - es kam noch nicht mal in den Wahlkämpfen vor.

    Daß der Protest "undemokratisch" genannt wird, ist ein einziger Hohn und zeigt, wie wenig manche Volksvertreter von Demokratie überhaupt verstehen.

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter (« @Seppo (« [...] werden Polizisten zur Unterdrückung des "Aufstandes" eingesetzt und die Leute werden so brutal vermöbelt das sie ja nicht nochmal auf die Idee kommen sich ggn. den Staat aufzulehnen. »):

    Da schwingt schon wieder eine gute Portion Idealismus mit, und Idealismus ist keine logische Überlegung, sondern eine Emotion.

    Ja, und ich würde nicht nur rein hypothetisch das System in Deutschland als Demokratie bezeichnen, sondern ich bezeichne es tatsächlich als Demokratie. Jeder, der die politischen und gesellschaftlichen Mechanismen dieses Systems verstanden hat, die es ihm ermöglichen, Kanzler zu werden, kann Kanzler werden (ich beziehe mich selbstverständlich auf beide Geschlechter).

    Das ist der Unterschied zu einer nichtdemokratischen Gesellschaft. »):

    Eine gesunde Mischung aus Idealismus und Objektivität halte ich für besser, als eine ewige Unentschlossendheit und bedingungslose Duldung von allem was die "Mehrheitspartei" entscheidet, wenn man einer Partei seine Stimme gibt heißt das nicht das man sich alles gefalle lassen kann. Es ist ja nicht so das jedes sinnlose Bauprojekt gleich auf solchen Wiederstand trifft das die Medien darüber so breit berichten (und es gibt mehr als genug sinnlose Bauprojekte). Aber wenn es dann doch zu so einem massiven Protest kommt müsste ich als Politker doch mal etwas unternehmen und sich nicht sturstellen wie ein Kindergartenkind das sich nicht besser zu helfen weiß.Ich erinnere daran das im Grundgesetzt steht das die Regierung,Beamte (etc.) das Volk (und dessen Interressen) vertreten muss und NICHT ANDERSRUM. und
    @HeißeBlonde1991
    Das es eine Mehrheitsentscheidung ist nicht hundertprozentig wahr. Diverse Umfragen zeigen das mehr daggn. als dafür sind, doch dann gibt es noch eine Riesenmasse von Leuten die schlichtweg Meinungslos sind,und wer nicht daggn. ist hier automatisch dafür,das sind die Leute die eben keinem Idealismus folgen und blind den Autoritäten vertrauen. In einem netten Experiment haben ein paar Herrschaften mal einen Man auf die Straße geschickt welcher den Leuten absurde Aufforderungen gestellt hat. Ich glaube nichtmal 5% gingen diesen nach. Dann haben sie ihn in Uniform gesteckt und er hat dieselben absurden Aufforderungen gestellt, lustigerweise beugt sich der Durchschnittsdeutsche, wenn auch mit ein wenig wiederwillen, vor einer Autorität, selbst wenn diese absurde Dinge verlangt. Ich glaube es wahren über 60% die brav nach der Pfeife des Uniformierten getanzt haben. Genauso würde sich die breite Masse nicht ggn. eine (absurde) Entscheidung der Regierung auflehnen, vorallem nicht wenn die Regierung Unterdrückungswerkzeuge der Polizei alá Wasserwerfer aufstockt. Btw die Stückzahl für einen Wasserwerfer liegt bei 1.000.000 Euro und die Polizei hat gewiss nicht nur einen einzigen in Deutschland auf Lager ;) ironischerweise finanziert der Stuttgart 21 Gegner mit seinen Steuern die Waffen (anders kann man es nicht bezeichnen) die dann ggn ihn eingesetzt werden. Das hat nichts mehr mit Sicherheit der Beamten zu tun, das ist Gewaltsame Unterdrückung von Aufständen, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn du mich als Arrogant einschätzt, weil ich eine andere Meinung vertrete als die plumpe Masse die denkt in Deutschland scheint die Sonne, gehörst du wohl auch zu ihr. Guten Tag

  • Vor 11 Jahren

    @Ragism («
    Nur: Ein Normalbürger muss vor Linken keine Angst haben. Vor Rechten allerdings schon. »):

    Ich glaube, der normale DEUTSCHE Durchschnittsbürger braucht die Rechten auch nicht mehr zu fürchten, als jeden andere Schlägertruppe auch. das macht sie natürlich nicht besser.

  • Vor 11 Jahren

    @Ragism (« @soulburn: Stuttgart 21 wurde eben NICHT politisch und demokratisch legitimiert. Es wurde am 19. April 1994 unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschlossen. Während andere Städte ähnliche Konzepte erst einmal haben prüfen lassen und sie als unwirtschaftlich und unpraktisch abgewiesen haben, hat sich die deutsche Bahn damals still und heimlich mit dem damaligen Ministerpräsidenten und Oberbürgermeister geeinigt. Über das Thema wurde öffentlich erst geredet, als alles zu spät war - es kam noch nicht mal in den Wahlkämpfen vor.

    Daß der Protest "undemokratisch" genannt wird, ist ein einziger Hohn und zeigt, wie wenig manche Volksvertreter von Demokratie überhaupt verstehen. »):

    1994 beschlossen? Und was ist in den letzten 16 Jahren geschehen? Gab es etwas keine Beteiligungsverfahren? Wahlen? "Heimlich" lässt sich sowas nicht beschließen. "Heimlich" kommt das nur denen vor, die sich nie damit befassen was ihre Stadt und Stadtverwaltung so beschließt und erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist aufstehen und von ihrer eigenen Fehl-, bzw. Nichtteilnahme an der Demokratie ablenken möchten. "Heimlich"...
    Alles was in einer Stadt passiert muss und wird in einem eigenen Amtsblatt, den Zeitungen und mittlerweile auch im Internet veröffentlicht. Mindestens dort. Jede größere Stadt hat ein Ratsinformationssystem online. Jeder Stadtrat, jede Partei ist permanent ansprechbar.
    Und überhaupt, wenn es so "heimlich" beschlossen wurde, warum wird auf der anderen Seite behauptet, den "Widerstand" gäbe es schon von Anfang an?
    "Heimlich"... Ne!

  • Vor 11 Jahren

    @Seppo (« @HeißeBlonde1991
    Das es eine Mehrheitsentscheidung ist nicht hundertprozentig wahr. Diverse Umfragen zeigen das mehr daggn. als dafür sind, doch dann gibt es noch eine Riesenmasse von Leuten die schlichtweg Meinungslos sind,und wer nicht daggn. ist hier automatisch dafür,das sind die Leute die eben keinem Idealismus folgen und blind den Autoritäten vertrauen. In einem netten Experiment haben ein paar Herrschaften mal einen Man auf die Straße geschickt welcher den Leuten absurde Aufforderungen gestellt hat. Ich glaube nichtmal 5% gingen diesen nach. Dann haben sie ihn in Uniform gesteckt und er hat dieselben absurden Aufforderungen gestellt, lustigerweise beugt sich der Durchschnittsdeutsche, wenn auch mit ein wenig wiederwillen, vor einer Autorität, selbst wenn diese absurde Dinge verlangt. Ich glaube es wahren über 60% die brav nach der Pfeife des Uniformierten getanzt haben. Genauso würde sich die breite Masse nicht ggn. eine (absurde) Entscheidung der Regierung auflehnen, vorallem nicht wenn die Regierung Unterdrückungswerkzeuge der Polizei alá Wasserwerfer aufstockt. Btw die Stückzahl für einen Wasserwerfer liegt bei 1.000.000 Euro und die Polizei hat gewiss nicht nur einen einzigen in Deutschland auf Lager ;) ironischerweise finanziert der Stuttgart 21 Gegner mit seinen Steuern die Waffen (anders kann man es nicht bezeichnen) die dann ggn ihn eingesetzt werden. Das hat nichts mehr mit Sicherheit der Beamten zu tun, das ist Gewaltsame Unterdrückung von Aufständen, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn du mich als Arrogant einschätzt, weil ich eine andere Meinung vertrete als die plumpe Masse die denkt in Deutschland scheint die Sonne, gehörst du wohl auch zu ihr. Guten Tag »):

    Wo fange ich an?
    1. "Plumpe Masse" ist so ein typisch linker Kampfbegriff zur Legitimation von Einparteidiktatur und Geheimpolizei.
    2. Deine permanente Beleidigung von Menschen die zu bestimmten Themen eben keine Meinung haben geht auf keine Kuhhaut. Du hast zu wirklich jedem, ich wiederhole JEDEM Thema eine eigene, reflektierte Meinung? Es ist ganz normal, dass verschiedene Menschen in einer Gesellschaft von verschiedenen Themen betroffen sind und sich eben auf solche beschränken. Enthaltung ist teil eine Demokratie und nicht "dumme Gefolgsamkeit gegenüber Autoritäten". Letztere Behauptung ist eher "dumm".
    3. Umfragen sind keine Wahlen. Umfragen bedeuten einen Anruf in einem beliebigen Haushalt zur Abendessenszeit oder schrägem anquatschen auf der Straße. Umfragen sind stark davon abhängig, WIE die Fragen gestellt sind:
    Beispiel 1: "Sind Sie dafür, dass jeder Mensch in Deutschland die bestmögliche, medizinische Behandlung bekommt?", sagen 90% "JA".
    Beispiel 2: "Sind Sie dafür, dass auch nicht deutsche Staatsbürger in Deutschland ohne vorige Mindestaufenthaltsdauer immer die bestmögliche, medizinische Behandlung bekommen, unabhängig der Kosten und Dauer?". Wie werden die Antworten ausfallen? Noch 50% "JA"?

  • Vor 11 Jahren

    Es ist gleichermaßen schockierend und amüsant, wie dargi, Seppo und Ragism hier mit ihren Kommentaren zeigen, NICHTS aus meinem letzten Post begriffen zu haben und sich zudem in ihren Ausführungen als Bestätigung dessen inszenieren, was passiert, wenn man NICHT tut, was ich in meinem letzten Abschnitt wenig lakonisch einforderte...
    Gerade dir dargi ist doch hoffentlich die breit angelegte Situationsironie aufgefallen, die du mit diesem Kommentar entzündet hast, nachdem ich nur zwei Zeilen drüber subtil darauf aufmerksam machte, wie wenig hilfreich es weder für den Einzelnen, noch für die Allgemeinheit ist, die zentrale Frage meines Posts doch nur wieder mit der erwartbaren, unreflektierten Ideologiekeule zu erschlagen, statt sich neben der eigenen, bekannten Perspektive auch mal in andere hinein zu versetzen... Ernsthaft beschäftigt habt ihr euch damit, WARUM EUCH ALLEN das jetzt erst auffiel, dass euch S_21 stinkt, nämlich nicht, was man aus euren Antworten mühelos heraus liest. Aber jetzt sind es natürlich auch schon wieder zu viele im Protestgetümmel, so dass sich vom Einzelnen kaum nachprüfbar einfach sagen lässt: "Ich war von Anfang an dagegen und hab alles in meiner Macht stehende dagegen unternommen..."

  • Vor 11 Jahren

    @Shlumpf: Hast Du den Unterschied bemerkt, als Du DEUTSCHE geschrieben hast? Der absolut überwiegende Teil der Menschen, welchen der Sarrazin-Partei-Wähler als "Ausländer" bezeichnen würde, ist ebenfalls deutsch. Ich nehme jetzt mal an, daß dies ein Flüchtigkeitsfehler von Dir war. Aber mit der soziologisch, ethnisch, genetisch und politisch unkorrekten Definition von "deutsch" fangen die Scheuklappen bereits an...
    @soulburn: Du hast meinen Post nicht gelesen. Ich habe auf Dein offensichtlich auf fehlenden Informationen basiertes Statement widerlegt. Warum bei einem Gegenargument immer wieder die Ideologie- bzw. die Demokratiekeule ausgepackt wird, ist mir schleierhaft.
    @HeißeBlonde: Ich hatte bereits geschrieben, daß Stuttgart 21 praktisch geheim gehalten wurde, bis es unter Dach und Fach war. In der Öffentlichkeit wurde kaum darüber gesprochen, Abstimmungen oder Befragungen der Öffentlichkeit gab es nicht. Der Ministerpräsident, der Stuttgarter Bürgermeister und der Bahn-Vorstand haben von 1994-1995 Fakten geschaffen. Nachzulesen in der Süddeutschen Zeitung, die bisher fast ausschließlich für den neuen Bahnhof geworben hat. Vom Abschaffen der Demokratie hat niemand geredet, warum auch? Wir sprechen uns nur dafür aus, daß Demokratie geachtet und geschützt wird. Demokratie erhält sich nicht dadurch, daß man blind staats- und autoritätshörig ist (was eher eine Vorraussetzung von Diktaturen ist), sondern durch stete aktive Beteiligung und kritische Hinterfragung.

  • Vor 11 Jahren

    @Ragism (« @Shlumpf: Hast Du den Unterschied bemerkt, als Du DEUTSCHE geschrieben hast? Der absolut überwiegende Teil der Menschen, welchen der Sarrazin-Partei-Wähler als "Ausländer" bezeichnen würde, ist ebenfalls deutsch. Ich nehme jetzt mal an, daß dies ein Flüchtigkeitsfehler von Dir war. Aber mit der soziologisch, ethnisch, genetisch und politisch unkorrekten Definition von "deutsch" fangen die Scheuklappen bereits an... »):

    Den Unterschied zu was?
    Nein Kollege, das war kein Flüchtigkeitsfehler. Die Mehrheit der Einwohner Deutschlands ist nun mal deutsch. Wer deutsch ist, muss die Glatzen nicht mehr fürchten als jeden anderen Straßenschläger auch. Dass sie um so gefährlicher sind für jeden Nichtdeutschen, ist natürlich erschreckend, was ich aber sagen wollte ist, dass die Rechten für die meisten Leute nicht gefährlicher sind als die Linken, denn auch da gibt's dumme Schlägertypen.

    Was du allerdings mit deinem Statement da sagen wolltes versteh ich nicht und ich hab' auch meine Zweifel, ob du's selbst weißt.

  • Vor 11 Jahren

    Mein Punkt ist, daß Deutsche, die aussehen wie "Ausländer", in erster Linie von rechten Gruppen etwas zu befürchten haben. Wenn jemand mit "Deutsche" nur Menschen mit blauen Augen und blonden Haaren versteht, so ist es schon wahr, daß für ihn rechte und linke Schlägertruppen gleich gefährlich sein können.

    Wir leben allerdings nicht in einem Land der Menschen mit blauen Augen, blonden Haaren und "christlichem" Werteverständnis. Das heute als Deutschland definierte Gebiet war in seiner Geschichte (bis auf die Zeit des Nationalsozialismus!) immer eine Einwandererregion. Egal, wie "deutsch" man sich nennt - jeder hat Gene in sich, die aus einer anderen Region der Erde stammen. Das muss ich aber hoffentlich niemandem mehr erklären.

    Da unsere Kultur also von Grund auf durchgemischt ist, sind Menschen mit "Fremdenhass" gesellschaftsschädigender als solche, denen das soziale Wohl aller Menschen hier am Herzen liegt. Muss wohl auch niemandem erklärt werden, oder?

  • Vor 11 Jahren

    @Ragism (« Mein Punkt ist, daß Deutsche, die aussehen wie "Ausländer", in erster Linie von rechten Gruppen etwas zu befürchten haben. Wenn jemand mit "Deutsche" nur Menschen mit blauen Augen und blonden Haaren versteht, so ist es schon wahr, daß für ihn rechte und linke Schlägertruppen gleich gefährlich sein können.

    Wir leben allerdings nicht in einem Land der Menschen mit blauen Augen, blonden Haaren und "christlichem" Werteverständnis. Das heute als Deutschland definierte Gebiet war in seiner Geschichte (bis auf die Zeit des Nationalsozialismus!) immer eine Einwandererregion. Egal, wie "deutsch" man sich nennt - jeder hat Gene in sich, die aus einer anderen Region der Erde stammen. Das muss ich aber hoffentlich niemandem mehr erklären.

    Da unsere Kultur also von Grund auf durchgemischt ist, sind Menschen mit "Fremdenhass" gesellschaftsschädigender als solche, denen das soziale Wohl aller Menschen hier am Herzen liegt. Muss wohl auch niemandem erklärt werden, oder? »):

    Die ganzen rechten sind doch längst auch nicht alle blond, blauäugig ..Das war ja nicht mal der Oberrechte^^

    Mit deinem letzten Satz hast du natürlich recht, aber bei Leuten, die die Ansicht vertreten, eine Diktatur mit allem was dazu gehört (eingeschränkte Meinungsfreiheit, Verfolgung Oppositioneller), sei gerechtfertigt um ihre Ziele zu erreichen, ist's mit dem Wohl aller so eine Sache...