Das Wiederaufnahmeverfahren gegen die von der US-Musikindustrie wegen Urheberrechtsverletzung verklagte Jammie Thomas-Rasset endete mit einem harten Urteilsspruch: Nachdem die Geschworenen des Bundesgerichtes von Minneapolis Jammie Thomas-Rasset des Verstoßes gegen das Urheberrecht für schuldig befanden, …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @theace («
    Ich höre in diesem Forum viel von "Kunst" und freiem Kulturaustausch blablabla, aber die traurige Wahrheit ist, dass mit der ständigen Verfügbarkeit und dem Massendownloaden (natürlich ohne dafür zu bezahlen) die Wertschätzung für die "Kunst" exponentiell sinkt. »):

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

    :klatbier:

  • Vor 12 Jahren

    @DaGoBa (« @theace («
    Ich höre in diesem Forum viel von "Kunst" und freiem Kulturaustausch blablabla, aber die traurige Wahrheit ist, dass mit der ständigen Verfügbarkeit und dem Massendownloaden (natürlich ohne dafür zu bezahlen) die Wertschätzung für die "Kunst" exponentiell sinkt. »):

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

    :klatbier: »):

    jau, und durch die majors, die mit div. nichtsnutzen die x-te kopie einer einstmaligen kunst auf den markt schleudern, um den x-ten schnellen euro zu verdienen, steigern natürlich den wert der kunst :rolleyes:

  • Vor 12 Jahren

    @keny NTM! (« @DaGoBa (« @theace («
    Ich höre in diesem Forum viel von "Kunst" und freiem Kulturaustausch blablabla, aber die traurige Wahrheit ist, dass mit der ständigen Verfügbarkeit und dem Massendownloaden (natürlich ohne dafür zu bezahlen) die Wertschätzung für die "Kunst" exponentiell sinkt. »):

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

    :klatbier: »):

    jau, und durch die majors, die mit div. nichtsnutzen die x-te kopie einer einstmaligen kunst auf den markt schleudern, um den x-ten schnellen euro zu verdienen, steigern natürlich den wert der kunst :rolleyes: »):
    Wenn du mir den Zusammenhang zwischen dem zitierten Post und deiner Aussage vernünftig erklären kannst, trinke ich heute Abend einen auf dich...

  • Vor 12 Jahren

    @keny NTM! (« @DaGoBa (« @theace («
    Ich höre in diesem Forum viel von "Kunst" und freiem Kulturaustausch blablabla, aber die traurige Wahrheit ist, dass mit der ständigen Verfügbarkeit und dem Massendownloaden (natürlich ohne dafür zu bezahlen) die Wertschätzung für die "Kunst" exponentiell sinkt. »):

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

    :klatbier: »):

    jau, und durch die majors, die mit div. nichtsnutzen die x-te kopie einer einstmaligen kunst auf den markt schleudern, um den x-ten schnellen euro zu verdienen, steigern natürlich den wert der kunst :rolleyes: »):

    Verstehe den Zusammenhang jetzt auch nicht so ganz, aber nur so viel: es zwingt dich ja keiner diese x-te Kopie zu kaufen, wenn du keinen Bock auf die Musik/das Produkt hast. Wenn aber doch, sollte es dir schon etwas wert sein.

    Zugegebenermaßen, ich muss mir jetzt auch nicht unbedingt 'ne neue Platte von Coldplay kaufen, bei über 50 Millionen Albumverkäufen. Aber dann unterstütz' ich halt 'ne kleinere Band und geb mein Geld für 'ne andere CD oder Download aus. Es wird ja hier immer auf die Majors verwiesen, aber dabei geflissentlich ignoriert, dass viel gute Musik ja von den Indielabels kommt, die das Geld wirklich gut gebrauchen können.

    Und im Übrigen: es scheint mir hier sehr viel Missgunst und Neid zu geben auf Leute, die einen "schnellen Euro" verdienen. Was ist denn los mit euch, ich hab zwar jetzt auch nicht viel Kohle, aber warum sollte jemand nicht gutes Geld mit guter Musik verdienen können?

    Ich sehe das ganz pragmatisch. Überlegt doch mal bitte, wieviel Kohle z.B. die Tabakindustrie scheffelt, das ist ein Milliardengeschäft mit dem Tod, wo der Staat über die Tabaksteuer auch noch kräftig abkassiert. Darüber macht sich keiner Gedanken, aber diese böse Musik- und Unterhaltungsindustrie, das ist der Feind?!? Also ich geb lieber Geld für Musik aus als für etwas, wovon ich am nächsten Tag nichts mehr habe (oder sogar dran krepiere), oder andersrum gesagt: wenn ich Kohle für Alk, Kippen und Partyabende habe, wo man an einem Abend gern mal 'nen Fuffi lässt, hab ich auch 10-15 Euro für ein gutes Album. So würde ich das sehen.

  • Vor 12 Jahren

    Musik sollte in erster Hinsicht erfrischend, ehrlich und berührend sein. Dass kann man mit Pop oder Metal genauso schaffen. Da kommt es nicht an, bei welchen Label der Künstler ist oder wie viel Knete dieser auf den Konto hat. Als kritischer Musikbeobachter merkt man, was vom Herzen kommt, was ein Gesamtkunstwerk ist oder ein rundum glücklich machendes Album. Ich bezahl einzig und allein für die musikalische Qualität, die ein Künstler abliefert, nicht für sein Image oder seine Markenstrategie. So einfach ist das.

  • Vor 12 Jahren

    @keny NTM! (« @topic: leute, die filesharern hinterherjagen, gehören gejagt.

    musik geht nunmal den weg in richtug digitales und wenn man mal vergleicht, was leute, die zwanghaft mit musik geld machen müssen, produzieren und leute, die musik aus spaß machen, muss man einfach einräumen, dass filesharing der kunst einen großen gefallen tut, indem sie "fake-musik" langfristig eliminiert.

    und jeder, der meint, es gehöre dazu, platten zu kaufen, soll sich mal hinterfragen, warum kunst kunst ist und kein fließbandjob.

    << pro filesharing - gegen musik für cash!! »):

    Wieso willst du das Zeug eigentlich unbedingt haben wenn dus so scheiße findest? Beschränk dich dann doch konsequenterweise bitte auf die, die ihr Zeug absichtlich für lau unter die Leute bringen.

  • Vor 12 Jahren

    @DaGoBa (« @theace («
    Ich höre in diesem Forum viel von "Kunst" und freiem Kulturaustausch blablabla, aber die traurige Wahrheit ist, dass mit der ständigen Verfügbarkeit und dem Massendownloaden (natürlich ohne dafür zu bezahlen) die Wertschätzung für die "Kunst" exponentiell sinkt. »):

    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

    :klatbier: »):

    Naja, geht so. Meine Wertschätzung ist völlig unabhängig davon, ob irgendwo ein Preis draufsteht, oder nicht, oder ob es auf CD gebrannt oder auf Festplatte vorhanden ist.

    Wie die Masse was wertschätzt ist doch völlig egal. Wen interessiert das?

  • Vor 12 Jahren

    ich weiss noch genau, wie ich mir damals die ersten aggro releases bei downstairs persönlich abgeholt habe und halil hat mir ne handvoll flyers in die hand gedrückt mit denen ich die klo`s dieser welt tapeziert habe und ich erinnere mich auch noch an den völlig verquarzten jack orsen bei meinem besuch im bunker als ich dieses unsäglich schlechte rufmord tape gekauft habe...

    alles vorbei...keine vorfreude mehr, kein erwartungsvoller gang ins ladengeschäft...einfach nur dumm den mausknopf drücken und dann haste alles im überfluss...mixtape hier, album da, legal illegal, scheissegal...

    man hat keinen bock mehr sich mit der musik zu beschäftigen, wenn einem was nicht passt, schiebt man es einfach in die mülltonne und zieht sich das nächste...alles im überfluss, musik is nix mehr wert und macht so auch keinen spaß mehr...

    umso trauriger das keny und der lautuser hier nur drüber diskutieren ob man mit musik geld verdienen sollte oder nicht...mir ist das ehrlich gesagt scheissegal. das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    bin nur mal gespannt was die beiden experten machen, wenn ein großteil ihrer liebolingskünstler auf einmal geregelten jobs nachgeht und keine mukke mehr raushaut.

  • Vor 12 Jahren

    @user: Den Typen ders gemacht hat.

  • Vor 12 Jahren

    @Sodhahn («

    bin nur mal gespannt was die beiden experten machen, wenn ein großteil ihrer liebolingskünstler auf einmal geregelten jobs nachgeht und keine mukke mehr raushaut. »):

    Hast du nicht aufgepasst? Ein echter Künstler haut immer Mucke raus. (Notfalls wird dann halt auf den Schlaf verzichtet. Is eh blos Zeitverschwendung...)

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy (« @Sodhahn («

    bin nur mal gespannt was die beiden experten machen, wenn ein großteil ihrer liebolingskünstler auf einmal geregelten jobs nachgeht und keine mukke mehr raushaut. »):

    Hast du nicht aufgepasst? Ein echter Künstler haut immer Mucke raus. (Notfalls wird dann halt auf den Schlaf verzichtet. Is eh blos Zeitverschwendung...) »):

    klar, im rosaroten kosmos des lautuser springen j auch elastische wiesel durch die strassen und paaren sich mit brünftigen elchen.

  • Vor 12 Jahren

    @Sodhahn (« ich weiss noch genau, wie ich mir damals die ersten aggro releases bei downstairs persönlich abgeholt habe und halil hat mir ne handvoll flyers in die hand gedrückt mit denen ich die klo`s dieser welt tapeziert habe und ich erinnere mich auch noch an den völlig verquarzten jack orsen bei meinem besuch im bunker als ich dieses unsäglich schlechte rufmord tape gekauft habe...

    alles vorbei...keine vorfreude mehr, kein erwartungsvoller gang ins ladengeschäft...einfach nur dumm den mausknopf drücken und dann haste alles im überfluss...mixtape hier, album da, legal illegal, scheissegal...

    man hat keinen bock mehr sich mit der musik zu beschäftigen, wenn einem was nicht passt, schiebt man es einfach in die mülltonne und zieht sich das nächste...alles im überfluss, musik is nix mehr wert und macht so auch keinen spaß mehr...

    umso trauriger das keny und der lautuser hier nur drüber diskutieren ob man mit musik geld verdienen sollte oder nicht...mir ist das ehrlich gesagt scheissegal. das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    bin nur mal gespannt was die beiden experten machen, wenn ein großteil ihrer liebolingskünstler auf einmal geregelten jobs nachgeht und keine mukke mehr raushaut. »):

    Also, ich behandele Musik sehr liebevoll, räume ihr Platz und Zeit ein, beschäftige mich oft eingehend mit Texten und Künstler-Background - da kommt gar nichts zu kurz, nur weil es oft digital ist. Im Gegenteil es macht viel viel mehr Spaß als früher, weil man global auf jede Musik und alle Infos dazu zugreifen kann.

    Die Diskussion um das Geld verdienen mit Musik ist nicht traurig, grad dann nicht, wenn man eine Position wie kenny oder ich hat - denn wir stellen ja schließlich die Musik und Kunst in den Fokus und eben nicht das Geld.

    Nun, wenn meine aktuellen Lieblingskünstler ab sofort keine Musik mehr machen würden, dann würden auch weiterhin monatlich zig neue Platten reinkommen, wovon monatlich 3-4-5-6 Schätze für die Ewigkeit hängenbleiben.

    Sodi beschränkt sich oft selbst, es wird für immer und ewig mehr als genug gute Musik geben, mehr als man in zig Menschenleben hören kann wahrscheinlich. Man wird sich um gute neue Musik niemals sorgen müssen - völlig egal was die Industrie macht.

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy (« @user: Den Typen ders gemacht hat. »):

    Wenn der Typ auf die Masse abgezielt hat, tut er mir leid.

    Wenn er aber seine Kunst kreiert hat und die kommt zufällig auch bei der Masse an und er verdient sich nen Haufen Geld - es sei ihm gegönnt, ich freu mich für ihn.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser («

    Sodi beschränkt sich oft selbst, es wird für immer und ewig mehr als genug gute Musik geben, mehr als man in zig Menschenleben hören kann wahrscheinlich. Man wird sich um gute neue Musik niemals sorgen müssen - völlig egal was die Industrie macht. »):

    Witzig...ich bin nämlich der Meinung daß es nichtmal jetzt so viel richtig gute Musik gibt, wie ich gern hören würde.

  • Vor 12 Jahren

    @Sodhahn (« @mr_bad_guy (« @Sodhahn («

    bin nur mal gespannt was die beiden experten machen, wenn ein großteil ihrer liebolingskünstler auf einmal geregelten jobs nachgeht und keine mukke mehr raushaut. »):

    Hast du nicht aufgepasst? Ein echter Künstler haut immer Mucke raus. (Notfalls wird dann halt auf den Schlaf verzichtet. Is eh blos Zeitverschwendung...) »):

    klar, im rosaroten kosmos des lautuser springen j auch elastische wiesel durch die strassen und paaren sich mit brünftigen elchen. »):

    Diese Nonsens-Sätze hat sodi echt gut raus, muss man ihm lassen.

    Thema: Ich habe auch einen Fulltime-Job und gehe einigen Hobbies nach in meiner Freizeit - da kann man auch arbeiten gehen und in der Freizeit Musik machen, wüßte nicht was daran so unmöglich wäre.. Nur mal so, weil mr bad guy meint man hätte dann keine Zeit mehr zum schlafen und sodi direkt zwanghaft in die selbe Kerbe haut..

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« @mr_bad_guy (« @user: Den Typen ders gemacht hat. »):

    Wenn der Typ auf die Masse abgezielt hat, tut er mir leid.

    Wenn er aber seine Kunst kreiert hat und die kommt zufällig auch bei der Masse an und er verdient sich nen Haufen Geld - es sei ihm gegönnt, ich freu mich für ihn. »):

    Weisst du, ich frag mich warum sich in deiner Welt überhaupt noch jemand die Mühe machen sollte, was Aufzunehmen oder großartig rumzutouren.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser («

    Thema: Ich habe auch einen Fulltime-Job und gehe einigen Hobbies nach in meiner Freizeit »):

    Und wie viele davon betreibst auf professionelem niveau?

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy (« @lautuser («

    Sodi beschränkt sich oft selbst, es wird für immer und ewig mehr als genug gute Musik geben, mehr als man in zig Menschenleben hören kann wahrscheinlich. Man wird sich um gute neue Musik niemals sorgen müssen - völlig egal was die Industrie macht. »):

    Witzig...ich bin nämlich der Meinung daß es nichtmal jetzt so viel richtig gute Musik gibt, wie ich gern hören würde. »):

    Ach Du Scheiße, dann hast Du tatsächlich ein Informations- und / oder Beschaffungsproblem. Ich beschäftige mich zur Zeit hauptsächlich nur mit einem einzigen Genre und komme nicht dazu die ganzen Neuzugänge gebührend zu hören. Allein der Output von NYC überfordert mich fast..

    Du bist aber schon Musik-Fan, oder? Ich glaube Du musst mehr lesen, suchen und Tipps einholen - völlig irre wer sich über zu wenig gute (neue) Musik in der heutigen Zeit beschwert.

  • Vor 12 Jahren

    Laß mal die Überheblichkeit stecken. Daß es haufenweise ganz Nettes Zeug gibt bestreit ich gar nicht. Wohl aber daß es massig Zeug gibt um das es wirklich schade wäre es zu verpassen.