Lily Allen hat einen neuen Verbündeten. Auf ihrer MySpace-Seite veröffentlichte die englische Sängerin vor wenigen Tagen einen Blog-Eintrag, in dem sie sich gegen die Aussagen der Featured Artists Coalition (FAC) wandte. Auf ihren Aufruf hin schrieb Muse-Frontmann Matt Bellamy eine E-Mail, die Allen …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Und wenn die kleinen Acts umso mehr leiden und zuerst betroffen sind, dann müssen die sich - wenn sie sich tatsächlich als Künstler sehen und nicht als Star oder ähnlichem Quatsch - zusammenreißen, arbeiten gehen, Konzerte spielen, whatever! Und zwar so lange bis US5 und deren Erfinder schlicht nicht mehr da sind. Tut mir ja auch leid, aber so ist das nunmal. »):
    Das hieße also, Musik sollte generell als Hobby nebenbei betrieben werden, Vollzeitmusiker sind nur Puppen der Industrie? Was fur eine blöde Verallgemeinerung von einem, dessen "Fan von"-Liste zu 90% aus Major-Acts besteht.

    Und nun wären wir bei meiner ursprünglichen Frage: Es gibt heutzutage genug Hobbymusiker, die genau die von dir geforderte Umgangsweise mit ihrer Kunst befolgen. Wieso hörst du dann trotzdem überwiegend die Sachen, die das Licht der Welt auf CDs erblicken? Sollen wirklich alle bluten, nur weil US5 gerade bei pubertierenden Mädchen gut ankommen? Der größte Blödsinn, den ich jemals gelesen hab, sorry...

  • Vor 12 Jahren

    Ach, die Nachfrage nach US5 und Co wird doch künstlich erzeugt. Die Konsumenten wurden doch systematisch gehirnamputiert und auf solche eine Grütze förmlich gestossen, hier trägt einzig die Musikindustrie zusammen mit den Nutten von Funk und Fernsehen die Schuld.

    Die meisten Acts die in dem kurzen Auszug meiner Lieblingsacts in meinem Profil hier zu sehen sind empfindest Du als qualitativ gleichwertig zu US5 und Co?

    Gehts noch? Das ist eine gewagte Aussage. Ich tippe darauf, dass Du die meisten nur per Namen kennst plus Du eh ne Abneigung gegen mich hast. Überdenk das besser nochmal.

  • Vor 12 Jahren

    @InNo (« Das hieße also, Musik sollte generell als Hobby nebenbei betrieben werden, Vollzeitmusiker sind nur Puppen der Industrie? Was fur eine blöde Verallgemeinerung von einem, dessen "Fan von"-Liste zu 90% aus Major-Acts besteht.

    Und nun wären wir bei meiner ursprünglichen Frage: Es gibt heutzutage genug Hobbymusiker, die genau die von dir geforderte Umgangsweise mit ihrer Kunst befolgen. Wieso hörst du dann überwiegend die Sachen, die das Licht der Welt auf CDs erblicken? Sollen wirklich alle bluten, nur weil US5 gerade bei pubertierenden Mädchen gut ankommen? Der größte Blödsinn, den ich jemals gelesen hab, sorry... »):

    Musik sollte aus Leidenschaft betrieben werden. Wenn sich herausstellt, dass man davon Leben kann, finde ich das toll. Wenn man so gut ist, dass sich die Leute um einen reißen und Millionen reinkommen, freu ich mich auch. Deine Schlussfolgerung war ein wenig überzogen.

    Das in meinem Profil viele etablierte Künstler stehen ist Zufall, es ist nur ein kleiner Auszug. Ich könnte auch voll auf Untergrund-Checker machen und da nur Kleinstkünstler aufzählen - dachte aber zur Veranschaulichung meines Geschmacks tun es bekanntere Namen eher.

    Ich höre alles, Kleinstkünstler und solche die inzwischen gorß sind, will und muss mich dabei nicht beschränken, es ist kein Widerspruch zu meinen sonstigen Aussagen vorhanden. Wenn Leidenschaft der Motor ist, Musik als Kunst im Vordergrund steht, dann meinetwegen auch auf einem Major. Meinetwegen aber auch bei myspace - macht für mich keinen Unterschied.

  • Vor 12 Jahren

    Nein. Das mein ich völlig ernst. Lauter Produkte der Musikindustrie, auf die jeweilige Zielgruppe zurecht geschneidert. Dabei ist es völlig unerheblich, wie komplex die Stücke im einzelnen sind. Letztlich haben die Produzenzen/Komponisten/Arrangeure immer genau das gemacht, was sie gelernt haben, oder eben für die jeweilige Verkaufsstrategie zweckmäßig hielten. Bsp.: Deine ganzen Soul Ischen, Norah Jones, etc.

    SOgar bei denen, bei denen das nicht so ist, kommt relativ angepasstes Zeug raus.
    Letztendlich findet sich da übrigens kein einziger, der irgendwelche musikalischen Risiken eingeht. Nicht daß mich das zwingend an Musik stören würde aber definitiv unpassend für jemanden, der hobbymäßig über die Musikindustrie schimpft. Und definitiv unpassend für jemanden, der behauptet, die Nachfrage für "brave" Popmusik würde künstlich erzeugt.

  • Vor 12 Jahren

    Die ganzen Soul-Ischen.. Mal Pauschal über zig Ausnahme-Stimmen rüberbügeln, wa.

    Nicht das Norah Jones keine vollständig ausgebildete Sängerin und Musikerin ist die seit Kindertagen für Musik lebt. Nein, sie ist nur ein völlig uneigenständiges Musikindustrieprodukt.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Deine Schlussfolgerung war ein wenig überzogen. »):
    :???:

    Deine Aussage war doch: "So lange, bis US5 aus den Charts verschwinden, müssen alle anderen bluten, Pech gehabt!"
    Zitat (« Das in meinem Profil viele etablierte Künstler stehen ist Zufall, es ist nur ein kleiner Auszug. Ich könnte auch voll auf Untergrund-Checker machen und da nur Kleinstkünstler aufzählen - dachte aber zur Veranschaulichung meines Geschmacks tun es bekanntere Namen eher. »):
    Macht es Spaß sich im Kreis zu drehen? Wenn viele (um nicht zu sagen die meisten) der von dir so hochgeschätzten Künstler eine Chance bei einem großen Label bekommen, was soll dann das Geflenne wegen der bösen Industrie, die nur Müll pusht und es daher nicht anders verdient hat? Logik? Zusammenhang? Verstand? Erkenntnisse? Fehlanzeige!

    Dass du nicht mal selber merkst, wie sehr du dir selbst widersprichst, ist bezeichnend...

  • Vor 12 Jahren

    InNo

    Manche Künstler sind halt zu gut oder schon zu groß, finden zu großen Anklang bei einer breiten Masse, als das sich die Industrie nicht die Finger lecken würde.

    NUR Müll ist ja auch nicht richtig, aber überwiegend Müll trifft es schon.

    Die Musik von Madame Jones, Alicia Keys oder den Foo Fighters oder wen auch immer ihr da besonders beispielhaft findet, würde es auch ohne den Mega-Sellout geben, da dies alles leidenschaftliche Künstler sind. Spielt Alicia halt bald wieder für 500 Dollar in verrauchten Clubs, statt für zigtausend Dollar vor zigtausend Leuten - mir persönlich ist das egal.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser («
    Nicht das Norah Jones keine vollständig ausgebildete Sängerin und Musikerin ist die seit Kindertagen für Musik lebt. »):

    Zumindest im Hintergrund (also bei den Komponisten/Arrangeuren/Studiomusikern, etc.) ist das bei so ziemlich jedem kommerziellen Popact der Fall. Übrigens hätte sie keinen Majorvertrag bekommen und würde sich längst nicht so gut verkaufen, wenn sich ihre Musik nicht so gut zum spülen eigenen würde...

    Übrigens gibt's Handwerklich gesehen (von wegen "vollständig ausgebildete Musikerin und Sängerin" als ob das ne Ausnahme wär...) in jeder größeren Stadt zig Musiker die mehr drauf haben als sie.

    Letztenendes ist sie gut im Geschäft, weil sie unaufdringlichen, süßlichen, langweiligen Scheiß macht.

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy («

    Zumindest im Hintergrund (also bei den Komponisten/Arrangeuren/Studiomusikern, etc.) ist das bei so ziemlich jedem kommerziellen Popact der Fall. Übrigens hätte sie keinen Majorvertrag bekommen und würde sich längst nicht so gut verkaufen, wenn sich ihre Musik nicht so gut zum spülen eigenen würde...

    Übrigens gibt's Handwerklich gesehen (von wegen "vollständig ausgebildete Musikerin und Sängerin" als ob das ne Ausnahme wär...) in jeder größeren Stadt zig Musiker die mehr drauf haben als sie.

    Letztenendes ist sie gut im Geschäft, weil sie unaufdringlichen, süßlichen, langweiligen Scheiß macht. »):

    Zum spülen, zum Sonntag auf der Couch versacken, zum Autofahren, zum träumen, zum schmusen, zum ergötzen, die Musik eignet sich für vieles - genau wie die Musik vieler vieler anderer Künstler, auch die der völlig unbekannten Genies.

    Ob und wer und wieviele besser oder schlechter sind sei mal dahingestellt, da lass ich Dir mal Deine persönliche Meinung - genau wie zu ihrer Musik, da darfst Du Dich gerne ausschweifend subjektiv zu äußern.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« NUR Müll ist ja auch nicht richtig, aber überwiegend Müll trifft es schon. »):
    Du kannst doch selbst auf jeden schlechten Act mindestens 3 gute als Antwort nennen... Daher weißt du vermutlich sogar besser als ich, dass das nicht stimmt.@lautuser (« Spielt Alicia halt bald wieder für 500 Dollar in verrauchten Clubs, statt für zigtausend Dollar vor zigtausend Leuten - mir persönlich ist das egal. »):
    Und da wären wir beim Ausgangspunkt: Wenn du genug Respekt vor ihrem Gesamtwerk hättest, wäre es dir nicht egal. Denn sie hat sich lebst entschieden, diesen Weg zu gehen. Oder hat die böse Industrie sie dazu genötigt, Megaseller zu werden?

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« @mr_bad_guy («

    Zumindest im Hintergrund (also bei den Komponisten/Arrangeuren/Studiomusikern, etc.) ist das bei so ziemlich jedem kommerziellen Popact der Fall. Übrigens hätte sie keinen Majorvertrag bekommen und würde sich längst nicht so gut verkaufen, wenn sich ihre Musik nicht so gut zum spülen eigenen würde...

    Übrigens gibt's Handwerklich gesehen (von wegen "vollständig ausgebildete Musikerin und Sängerin" als ob das ne Ausnahme wär...) in jeder größeren Stadt zig Musiker die mehr drauf haben als sie.

    Letztenendes ist sie gut im Geschäft, weil sie unaufdringlichen, süßlichen, langweiligen Scheiß macht. »):

    Zum spülen, zum Sonntag auf der Couch versacken, zum Autofahren, zum träumen, zum schmusen, zum ergötzen, die Musik eignet sich für vieles - genau wie die Musik vieler vieler anderer Künstler, auch die der völlig unbekannten Genies.

    Ob und wer und wieviele besser oder schlechter sind sei mal dahingestellt, da lass ich Dir mal Deine persönliche Meinung - genau wie zu ihrer Musik, da darfst Du Dich gerne ausschweifend subjektiv zu äußern. »):

    Gibt sicher einige, die auf deine Herabsetzung von US5 ähnlich reagieren würden. Letztlich ist beides ein Konsumentenorientiertes Produkt bei dem die Macher bewusst weit unter ihren Möglichkeiten agieren.

  • Vor 12 Jahren

    InNo

    Ne, überwiegend Müll ist schon korrekt. Das von Dir angesprochene Name-Dropping könnte ich, aber auch nicht beliebig lang. Irgendwann gehen mir die Guten aus und es sind immernoch zigtausend miserable übrig.

    Ich habe definitiv Respekt vor ihrem Gesamtwerk (bis auf ihre Ausflüge zum Film, das hat mich eher kaltgelassen), auch genügend Originale von Ihr hier, Konzerttickets wurden auch bezahlt. Sie hätte nach dem wahnsinnigen Debut-Erfolg die Lauryn Hill-Bremse ziehen können, wollte aber überall und immer ihre Musik leben und ist schlicht auch zu genial, als dass das jemand aufhalten könnte. Diese Karriere hätte schon brutal gebremst werden müssen um klein zu bleiben. Klar wollte sie das, so - bestreite ich ja gar nicht. Wäre auch müßig das jetzt für jeden Künstler auseinander zu nehmen.

    Aber für mich und die Musik die sie macht und fühlt wäre es egal ob sie pro Abend 500 oder 50.000 Dollar bekommt, oder nicht?

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy («

    Gibt sicher einige, die auf deine Herabsetzung von US5 ähnlich reagieren würden. »):

    Haha, ja - das kann sein. Mit denen würde ich dann einfach nicht diskutieren. Bei aller Liebe, ein wenig Niveau sollte schon gewahrt bleiben.. :)

  • Vor 12 Jahren

    Zusammenfassung: Wenn eine Berklee absolventin langweilige Hausfrauenmucke macht ist das Okay. Wenn ein Berkleeabsolvent langweilige Teeniemucke für z.B. Us5 macht, ist das die böse Musikindustrie.

  • Vor 12 Jahren

    Jetzt kommt er und vergleicht völlig subjektiv US5 mit Norah Jones und will das so aussehen lassen, als würde er mir völlig korrekt einen Strick drehen..

    So geht das nicht.

  • Vor 12 Jahren

    Du darfst mich ruhig direkt ansprechen und mir bei der Gelegenheit gleich mal den entscheidenden Unterschied erklären.

  • Vor 12 Jahren

    @lautuser (« Ne, überwiegend Müll ist schon korrekt. Das von Dir angesprochene Name-Dropping könnte ich, aber auch nicht beliebig lang. Irgendwann gehen mir die Guten aus und es sind immernoch zigtausend miserable übrig. »):
    Dann würden wir aber bei kommerziell extrem irrelevanten Sachen ankommen, was meine Aussage irgendwie bestätigt...

    Am Ende ging es doch um deine konsequent bescheuerte Anti-Industrie-Haltung, du hast deine ursprüngliche Aussage nun mit vielen Ausnahmen versehen, ein paar Fakten eingesehen, um dann im nächsten Thread, der sich mit dem Thema beschäftigt, dann die gleichen nichtssagenden Parolen durch die Gegend zu schreien. Warum ich es überhaupt noch versuche :hangover:

  • Vor 12 Jahren

    @mr_bad_guy (« Du darfst mich ruhig direkt ansprechen und mir bei der Gelegenheit gleich mal den entscheidenden Unterschied erklären. »):

    Der Unterschied, den Du in Deinen subjektiv gesteuerten Hater-Kopf nicht reinbekommst ist, dass Norah fantastisch singt und anspruchsvolle tolle Musik macht und US5 ne geklonte Plastik-Band ist.

    Aber das siehst Du ja eh anders - da brauchen wir gar nicht erst anfangen zu streiten.

    Ich bin der Meinung, dass es völliger Schwachsinn ist hier Vergleiche anzustellen.

    War Norah jetzt Dein einziges Beispiel für die unfähigen Plastik-Soul-Ischen und meine ach so beschämende Fan-Fan-Liste?

  • Vor 12 Jahren

    @InNo (« Dann würden wir aber bei kommerziell extrem irrelevanten Sachen ankommen, was meine Aussage irgendwie bestätigt...

    Am Ende ging es doch um deine konsequent bescheuerte Anti-Industrie-Haltung, du hast deine ursprüngliche Aussage nun mit vielen Ausnahmen versehen, ein paar Fakten eingesehen, um dann im nächsten Thread, der sich mit dem Thema beschäftigt, dann die gleichen nichtssagenden Parolen durch die Gegend zu schreien. Warum ich es überhaupt noch versuche :hangover: »):

    Miserabel heißt doch grad in der Hochglanz-Welt NICHT, dass es keinen Erfolg hat - weiß jetzt nicht wie Du Dich da bestätigt siehst.

    Ich habe eine Anti-Industrie-Haltung, ja. Was Du aber ständig übersiehst ist, dass eine Industrie keine Kunst macht. Kunst kommt von Künstlern und die gab es schon immer ohne Industrie und wird es auch immer geben, ganz gleich was mit der Industrie passiert. Die Milchkuh ist nach jahrzehntelangem Dauermelken halt mal bald alle - das tut mir eben nicht weh - ich sehe es als neue Chance für mehr gute und weniger weniger gute Musik.