Die deutsche Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf zur "Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums" vorgelegt, den der Bundestag am 11. April verabschieden soll. Damit würde es in Zukunft für Piratenjäger der Majorlabels einfacher sein, über die IP-Adresse von Tauschern …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @laut.de (« brrrrrrrrrechen. »):

  • Vor 13 Jahren

    Muss da wieder das Bundesverfassungsgericht ran und den Flickenteppich der Damen und Herren der Großen Koalition ausbessern?

  • Vor 13 Jahren

    @Popel Opel (« Pau! Was ist denn z.B. wenn jemandem original Cds geklaut werden oder verloren gehen (was mir nämlich schon mal passiert ist) und er jedoch noch die Hüllen für die Cds hat.Der jenige muss doch dann versuchen die Musik durchs downloaden wieder zu bekommen. »):

    Ah ja. Muß ich mir merken. Mir ist vorletzte Woche mein Lieblingskugelschreiber geklaut worden und ich habe nur noch den passenden Druckbleistift dazu. Muß ich also versuchen, mir den passenden Kugelschreiber beim nächsten Schreibwarenhändler zu klauen.

    Nee, also echt ... :rolleyes:

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Die Frage ist aber auch was wir im Endeffekt wollen, und ganz ehrlich, wenn dir die CD wegkommt, und du die Musik runterlädst, hast du eine gebrannte Cd in deiner Hülle, aber nicht die Cd, die du mal hattest, abgesehen davon, darfst du dir Sicherheitskopien deiner Cd's brennen, ich glaube sogar bis zu acht Stück.
    Aber ich finde man muss sich überlegen, ob man gutproduzierte Cd's mit Booklet, Fotos und so weiter haben will, oder 10.000Mp3 Dateien, die mich von der Mattscheibe aus anlächeln.
    Wir müssen uns fragen, wieviel es uns WErt ist zu bezahlen. Aber wir sind immoment ja generell auf soner GEiz-ist-Geil, ich-will alles-und-wenns-geht-umsonst-Schiene gelandet, ich weiß nicht, ob viele der Cd's die es heute so zu kaufen gibt, ihren Preis taugen, und Cd's heutzutage, sind auch nicht unbedingt günstig. Aber ich finde man sollte, sich die Cd's, die es einem Wert sind, kaufen und legal besitzen.
    Mein Problem ist eigentlich viel mehr, dass ich viel mehr verschiedenen Musik hör und hören will, als ich mir kaufen könnte. Ich Schade der Industrie, nicht dadurch, dass ich mir Musik aus dem Internet anhöre und runterlade, weil nur dadurch, habe ich die Möglichkeit mir einen Überblick zu verschaffen und nicht die Katze im Sack zu kaufen.
    Ich finde, wir müssen lernen mit den wachsenden Möglichkeiten und vorallem auch mit der wachsenden Hinterfragung des Urheberrechts bzw. der Hinterfragung von Beswitzansprüchen im allgemeinen, umzugehen, und sie zu nutzen, dass wir alle was davon haben.
    In dem Sinne:
    Friede den Hütten
    Krieg den Palästen
    ich verdufte

  • Vor 13 Jahren

    Was ich ganz ekelig finde, sind die Menschen, die hingehen und alles runterladen, weil sie es haben müssen und dann Gigabeitweise Festplattenspeicher mit Scheiße zumüllen, weil sie durch den ganze Verkehr, überhaupt nicht dazu kommen auch nur ein Viertel "ihrer" Musik auch zu hören!!

  • Vor 13 Jahren

    Finde ich auch! Die ehrlichen Käufer sind dann wieder die dummen...
    Eine gekaufte CD mit Booklet und allen drum und dran ist viel besser als so ein gesaugter Müll, wo man am Ende vielleicht sogar noch einen Virus mitrunterläd!
    Aber am Ende hängt es ja doch vom Preis ab und CD sind wirlich zu teuer (Die Herstellung von Schallplatten war damals erheblich teurer und die waren günstiger als jetzt die CDs), aber jeder will eben mitverdienen.

  • Vor 13 Jahren

    Zuerst verbietet das Bundesverfassungsgericht den Zugriff auf die sensiblen Daten. Daraufhin ermitteln (richtig so) die Staatsanwälte nicht mehr.

    Jetzt will die MI direkt vom Provider die Daten. Das liest sich in dem Bericht so einfach, aber soweit ich weiß, steht davor ein richterlicher Beschluss.

    Wenn das Gesetz durchkommen sollte (und es sieht ja danach aus) ist es nur eine Frage der Zeit, bis es vom Bundesverfassungsgericht wieder einkassiert wird. Das ist echt lächerlich.

    Bis sich der Kuddelmuddel legt, hole ich mir meine Musik mit einer Software (völlig legal - siehe http://www.tauschnix.de ), die Musik aus dem Internetradio mitschneidet. Clipinc. Dank einer neuen Such-Funktion finde ich jetzt viel schneller alle Songs, die ich haben will. Software gibt es kostenlos unter www.tauschnix.de

    Damit bin ich aus dem Schneider - egal, ob das Gesetz durchkommt, oder die Staatsanwälte wieder ermitteln.

  • Vor 13 Jahren

    naja, Reizüberflutung und max. 1/4 der Musik überhaupt jemals gehört, das kann man auch ohne Probleme mit gekaufter Musik bzw. Original CD's schaffen :)

  • Vor 13 Jahren

    Ja, genau, das ist es doch.
    Ich bin Musikfanat. Ich brauch jede Woche meine neue Platte... Und ich kann's mir als Student nunmal nicht leisten im Monat für 4 oder 5 CDs weit über 60/70€ auszugeben. Da muss man halt zu anderen Mitteln greifen.
    Und du, New Yerky, komm' mal wieder runter. Es sind keine einfachen Zeiten für einfache, mittellose Menschen. Man nimmt was man kriegen kann... Wenn hier jemand geizig ist, dann du mit deinem Verstand.

  • Vor 13 Jahren

    @Popel Opel (« Pau! Was ist denn z.B. wenn jemandem original Cds geklaut werden oder verloren gehen (was mir nämlich schon mal passiert ist) und er jedoch noch die Hüllen für die Cds hat.Der jenige muss doch dann versuchen die Musik durchs downloaden wieder zu bekommen.Das is ja wohl scheiße nur die Hüllen zu haben.Es bleibt in diesem Fall ja einem nur die möglichkeit Illegale Filesharing programme zu benutzen.Momentan sind legale Musik downloads fast genauso teuer wie ne echte Cd.Daran haben se wohl noch nicht gedacht.FOOP! »):

    *lol*

    das ist definitiv das dümmste argument pro filesharing.

  • Vor 13 Jahren

    @Alex (« @Popel Opel (« Pau! Was ist denn z.B. wenn jemandem original Cds geklaut werden oder verloren gehen (was mir nämlich schon mal passiert ist) und er jedoch noch die Hüllen für die Cds hat.Der jenige muss doch dann versuchen die Musik durchs downloaden wieder zu bekommen.Das is ja wohl scheiße nur die Hüllen zu haben.Es bleibt in diesem Fall ja einem nur die möglichkeit Illegale Filesharing programme zu benutzen.Momentan sind legale Musik downloads fast genauso teuer wie ne echte Cd.Daran haben se wohl noch nicht gedacht.FOOP! »):

    *lol*

    das ist definitiv das dümmste argument pro filesharing. »):

    Tatsache. :-)

  • Vor 13 Jahren

    @Popel Opel (« Pau! Was ist denn z.B. wenn jemandem original Cds geklaut werden oder verloren gehen (was mir nämlich schon mal passiert ist) und er jedoch noch die Hüllen für die Cds hat.Der jenige muss doch dann versuchen die Musik durchs downloaden wieder zu bekommen.Das is ja wohl scheiße nur die Hüllen zu haben.Es bleibt in diesem Fall ja einem nur die möglichkeit Illegale Filesharing programme zu benutzen.Momentan sind legale Musik downloads fast genauso teuer wie ne echte Cd.Daran haben se wohl noch nicht gedacht.FOOP! »):

    Deine Logik möchte ich haben! Dann wäre es also auch in Ordnung in einen Laden zu gehen und die CD (ohne Hülle) zu klauen? Dann würdest du dir auch noch den Rohling sparen ;-)

  • Vor 13 Jahren

    @Alex (« @Popel Opel (« Pau! Was ist denn z.B. wenn jemandem original Cds geklaut werden oder verloren gehen (was mir nämlich schon mal passiert ist) und er jedoch noch die Hüllen für die Cds hat.Der jenige muss doch dann versuchen die Musik durchs downloaden wieder zu bekommen.Das is ja wohl scheiße nur die Hüllen zu haben.Es bleibt in diesem Fall ja einem nur die möglichkeit Illegale Filesharing programme zu benutzen.Momentan sind legale Musik downloads fast genauso teuer wie ne echte Cd.Daran haben se wohl noch nicht gedacht.FOOP! »):

    *lol*

    das ist definitiv das dümmste argument pro filesharing. »):

    Stimmt! Voll komisch, dass du das nich gebracht hast!

  • Vor 13 Jahren

    Findet es hier keiner bedenklich das die Lobbyisten aus der Industrie versuchen einen Beschluss der immerhin höchsten juristischen Instanz Deutschlands einfach zu umgehen?

  • Vor 13 Jahren

    @New_Jerky (« Ich Schade der Industrie, nicht dadurch, dass ich mir Musik aus dem Internet anhöre und runterlade, weil nur dadurch, habe ich die Möglichkeit mir einen Überblick zu verschaffen und nicht die Katze im Sack zu kaufen. »):

    "Die Musikindustrie" ist eigentlich nur im geringen Maße am Sauger interessiert, sondern bevorzugt an demjenigen, der die Dateien zum Saugen bereitstellt. Denn dieser bietet die Dateien ja auch den Leuten an, die das Nuckeln am Esel oder sonstwo als Sport oder als günstige Quelle für Nebenverdienste ansehen. Daß "die Musikindustrie" nebst sämtlichen Künstlern, Verlagen & Co. gegen solche Leuts etwas hat, kann ich absolut verstehen. Und daß man versuchen will, vor allem deren Quellen zum Versiegen zu bringen, ist gar nicht mal so dumm gedacht.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Ich bin auf Filesharing nicht mehr angewiesen. Seit es myspace gibt lädt doch fast jeder Artists seine CDs zum Probehören hoch. Und dann hat man ja schon einen Eindruck von der CD die man sich kauft, auch wenn ich das Medium CD für tot und überteuert halte. Irgendwie muss man den Kauf einer CD wieder attraktiver machen. Was mir ganz gut gefällt sind die USB Sticks mit den mp3s. Das ist was Neues und recht interessant.

  • Vor 13 Jahren

    Finde auch, dass man mittlerweile dank myspace, purevolume, etc. sich nicht mehr die cd kaufen muss um zu erfahren wie die musik ist. Zudem gibts ja seiten wo cd kritiken veröffentlicht werden, und so.
    Allerdings finde ich die CDs einiger Interpreten für überteuert. So kosten einige alben 18 euro. Das ist schon fast so viel wie (gute)Bands für ein liveauftritt nehmen.
    Hmm ich wäre bereit geld für eine CD zu bezahlen, da man ja auch booklet usw. kriegt aber da müsste der preis auf 10-12 euro pro CD fallen

  • Vor 13 Jahren

    Das mit den myspace-Seiten ist natürlich ein Argument. Mich würde deshalb mal interessieren, wie ihr grundsätzlich an einen CD-Kauf herangeht.
    Also bei mir läuft das in etwa so:

    Ich lese irgendwo - eher weniger bei laut.de - eine Rezension zu einem Album, das mich interessieren könnte. Der nächste Schritt ist dann sofort -> neues Tab aufmachen, Onkel Google mit dem Bandnamen füttern und versuchen, Songbeispiele in möglichst guter Qualität zu finden. Myspace ist mir da größtenteils zuwider, denn scheinbar gehöre ich mit meinem Interesse an der KlangQUALITÄT des Albums doch eher einer Randgruppe an.
    Amazon mit seinen gefühlten 32kbit/s kann ja wohl auch nur als schlechter Scherz gemeint sein.
    Bei unbekannteren Bands (Scarlatti Tilt z.Bsp) hat man da oft noch mehr Glück, die stellen meistens ganze Songs in besserer Qualität zur Verfügung. Im Endeffekt komme ich aber oft erst nach Kauf der CD drauf, dass sie eigentlich nicht viel besser gemischt ist als die Homerecording-Produktion meiner eigenen Band... und ich könnte da jetzt Beispiele aufzählen... :(
    Aber naja, so ganz penibel bin ich dann auch wieder nicht und wenn mir die Musik gut gefällt schaffe ich es dann auch meist über die Soundschwächen hinwegzuhören.

    Viel schwieriger ist es jedoch, wenn der Musikgeschmack schon sehr im Extravaganten liegt. Beispielsweise gelten die Alben "Hybris" und "Epilog" von einer schwedischen Progressive-Band namens Ânglagard als Nonplusultra in diesem Genre. Leider kriegt man die CDs aber nicht mal mehr bei ebay, und wenn doch dann nicht unter 90 bis 100€.
    Die Frage lautet nun: Wie und wo kann ich vorher vernünftig in die Platte hineinhören? Verlasse ich mich auf die Rezensionen und kaufe blind? Würdet ihr einen Porsche ohne Probefahrt kaufen?

    Nachtrag: Achja, um dem Argument "Bei professionell produzierten CDs kann man sich drauf verlassen, dass das gut gemischt ist!" vorzubeugen: Nein, kann man nicht. Die meisten Leute hören den Pfusch lediglich dank Ipod und Hifi-Kopfhörern nicht. Wenn man das ganze aber mal über Studio-Equipment abspielt oder sich mit Studio-Kopfhörern reinzieht, merkt man sehr schnell wo gemurkst wurde. (Selbst bei meiner Lieblingsband Tool ist man nicht vor willkürlichem weißem (Hintergrund)Rauschen gefeit...)

  • Vor 13 Jahren

    Lesen. (http://dip.bundestag.de/btd/16/050/1605048…)

    Nochmal lesen.
    Verstehen.
    Wissen.
    Posten.

    In der Reihenfolge, bitte.