Feine Sahne Fischfilet sind in vielerlei Hinsicht eine umstrittene Punkband. Der jüngste Ärger resultierte aber nicht aus ihrer linksorientierten politischen Ausrichtung, sondern einem äußerst banalen Grund. Der Schlagzeuger der Band zog während einem Gig im ArbeiterInnen- und Jugendzentrum in …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    ...Hühneralarm galore or what?....wie wenig sinnlich, wenig Punk, wenig RokknRoll kann man sein....zur Strafe ab zu Iggy Pop Gigs und Henry Rollins...dann klappt es auch im Oberstübchen wieder besser...echte Feministinnen stehen über sowas und protestieren eher mal gegen Zustände in Indien oder Steinigung bei den Mullahs....Deutschlands peinliche Weiber...

  • Vor 6 Jahren

    ist diese begebenheit wirklich eine nachricht bei laut.de wert ?

  • Vor 6 Jahren

    Sich über Oben-Ohne-Typen zu echauffieren, ist doch ungefähr so zielführend, wie sich über das Wort "Verkehrsteilnehmer" zu ereifern, nur weil das keine weibliche Endung hat.
    Als ob daran die Emanzipation entschieden würde.
    Dass denen das nicht selber peinlich ist ...

  • Vor 6 Jahren

    'tschuldigung ist - glaube ich - inzwischen erfolgt. das ganze erinnert mich an den "veggie-day" neulich.

  • Vor 6 Jahren

    Beim ersten Lesen dachte ich, das ist eine Satire. Bloß gut, dass ich mit dieser Sorte verbitterterter Schiffsmädchenjungen nix am Hute habe. Die tun einem mittlerweile nicht mal mehr leid mit ihren verqueren Ansichten.

  • Vor 6 Jahren

    Ich bin da eher auf der Seite der Feministinnen. Frauen sollten in JEDEM Punkt die gleichen Rechte haben, wie Männer und sich auch in der Öffentlichkeit ihrer Oberbekleidung entledigen dürfen.
    No fat chicks, versteht sich.

  • Vor 6 Jahren

    Muss ich im Freibad jetzt mit T-Shirt ins Wasser springen?!?

  • Vor 6 Jahren

    das hier ist ne echte feministin...nicht diese teutonischen tanten: http://31.media.tumblr.com/tumblr_m73387hF…

  • Vor 6 Jahren

    Welche Laus ist denen denn über die Titten gelaufen?

  • Vor 6 Jahren

    Die meisten Feministinnen hierzulande verkommen inzwischen nur noch zu peinlichen Karikaturen und merken es nicht mal. Lohnungleichheit für gleiche Arbeit in Deutschland? Situation der Frauen in Indien? Alles nicht so wichtig. Hauptsache die Karriere von ein paar potentiellen Aufsichtsrat-Damen wird gepusht, LEGO wird Sexismus vorgeworfen und alle sollen gefälligst die gleiche Unfreiheit haben wenns ums Nacktsein geht.

  • Vor 6 Jahren

    t-hemd ausziehen, derek vinyard tattoos zeigen, ö/ machen, ___\\____ :koks: machen und wieder gehen. alter scheiss. bei oireszene.blogsport stand das übrigens schon vor ner weile :suspect: glaub ich zumindest

  • Vor 6 Jahren

    Die sollen froh sein, dass sich nicht der Sänger ausgezogen hat.

  • Vor 6 Jahren

    "In dem Club gibt es einen Verhaltenskodex, der es auch Männern untersagt, sich obenrum zu entkleiden." Ganz ehrlich, wenn es einem schon nicht der Mannesstolz verbietet, in so einem P*ss-Schuppen aufzutreten, dann doch wohl spätestens das allerletzte Fünckchen Selbstachtung. Das linksorientierte Spektrum scheint ja ein noch traurigerer Haufen zu sein als ich mir je wagte vorzustellen.

  • Vor 6 Jahren

    ... bei vielen menschen allgemein stelle ich zunehmend eine entfremdung von der wahrnehmung des menschen in seiner natürlichen geschlechtlichkeit fest....mir rennen da zu viele (bildlich gesprochen) asexuelle pappköppe und bioladentussis rum, die so gar kein gefühl mehr für einen eigens geprägten sinn von erotik, sex und maskulin/feminin haben....wenn die ganze gender politics kiste also im ergebnis mehrheitlich zu komplexbeladener und nerdiger verleugnung führt, ist das nicht so schön. wenn es zur vermeidung von übergriffen und diskriminierung führte, wäre es sehr schön. ich hab da aber wenig vertrauen in die deutsche polit-/sozialkultur....wenn man am ende nur noch die wahl hat zwischen einem weltbild der salafisten/puritaner oder einem asexuellen weltbild zu wählen, wäre das so gar nicht meins....wo sind all die libertins beider geschlechter nur geblieben? ...es heißt doch nicht Gender & Drugs & RocknRoll...

    • Vor 6 Jahren

      Du sprichst mir aus der Seele!

    • Vor 6 Jahren

      Aber genau das ist zumindest im akademischen Diskurs die vorherrschende Einstellung, die sog. "binäre Geschlechtermatrix" wird pathologisch verklärt und soll überwunden werden bis zu dem Punkt, an dem man nicht nur 2, sondern mehrere "Geschlechter" annehmen können soll. Damit gewinnen gewisse Autorinnen wie Judith Butler auch noch akademische Preise von 100.000 Euro.............

    • Vor 6 Jahren

      Das Problem ist einfach, daß solche Leute wie treffend vom Anwalt beschrieben überhaupt keinen Bezug mehr zur Natur/Realität haben, sondern bloß noch in ihren Gedankenmodellen/Hirngespinsten leben. Aus Angst vor dem Leben zimmern sie sich eine Gegen"realität"/Matrix und hoffen, daß sie aus diesem schönen Traum niemals jemand aufwacht. Ist auch ein Beispiel für die Infantilisierung der Gesellschaft. Das sind keine ernstzunehmenden Diskutanten, sondern geisteskranke Kinder.

    • Vor 6 Jahren

      "aufweckt" - Editierfunktion bla bla

    • Vor 6 Jahren

      wieder agree Anwalt!!!

    • Vor 6 Jahren

      @Interzone: Najaaa - die Butler mag ja ein wenig arg theoretisierend daherkommen, aber ich finde jetzt ehrlich gesagt nichts Schlimmes daran, Menschen, die sich keinem der beiden (biolog.) Geschlechter zuordnen wollen/können, die Deutungshoheit über selbiges zuzusprechen.
      Wenns Selbstwertgefühl und Identitätsfindung dienlich ist, bitte ich sogar darum.
      Der Shirtaufstand ist natürlich lächerlich und macht mich sogar richtig wütend, weil diese Deppen immer alles auf dem Rücken der Künstler ausfechten zu müssen meinen. Nur damit keine Missverständnisse aufkommen.

    • Vor 6 Jahren

      Ich finds vor allem lächerlich, wie die diese T-shirt Scheiße handhaben. Wenn die mir erzählen das dient dem Protest gegen die Kriminalisierung von oben-ohne Frauen in der Öffentlichkeit, weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. Als ob, wenn das denn erlaubt wäre, abertausende Frauen anfangen würden, sich öffentlich oben frei zu machen. Die würden sich durch die ganzen Gaffer belästigt fühlen, zu Recht. (Btw. Ist ja nicht so, als würden Frauen nen Typen nicht anglotzen, wenn er für ihren Geschmack ansprechend gebaut ist) . Also warum beschwert man sich drüber? Um des Beschwerens willen. Ändern will da kaum einer was. Die sollten eher mal aus Solidarität gegenüber den Frauen in Indien ne Demo machen, anstatt sich über solche nicht mal Erste-Welt Probleme zu echauffieren. Prioritäten und so... Und genau aus diesem Grund finden viele Menschen manche Feministinnen so peinlich. Nicht weil sie Feministinnen sind, sondern weil sie diesen Feminismus in einer Weise praktizieren der oft zum fremdschämen anregt.
      Oh ich seh grad der Anwalt schrieb ähnliches. Ist das erste mal dass ich mir die andern posts vorm Schreiben nciht durchgelesen hab :D. Ich lasses trotzdem mal stehen. Musste raus.

    • Vor 6 Jahren

      Oh und noch was... Im inneren Land gäbe es auch durchaus wichtigere Probleme wie die ungerechte Bezahlung von Frauen oder die Integration von Frauen aus Kulturkreisen, in denen die nur zu Hause hocken außer zum einkaufen. Aber da gabs ja schon ein zwei Demos zu deshalb muss das nicht mehr angesprochen werden.. oder wie?
      Das regt mich generell auf. Früher hat man solange gegen etwas protestiert, bis es geändert wurde. Heute ist das eher: "Oh auf ner Demo gegen *insert random issue* war ich noch nicht, das muss ich auch mal gemacht haben." Ständig muss nen neues Thema her, sei es noch so banal... Zum kotzen.

    • Vor 6 Jahren

      vor allem ... durch ein Verbot / eine Abmachung wird über ein Verbot / Abmachung demonstriert ... genial.

  • Vor 6 Jahren

    von mir aus, können die weiber ruhig auch alle mit nacktem oberköper rumlaufen...

  • Vor 6 Jahren

    Mich erinnert diese feministische Genderscheisse immer an den Dialog aus das Leben des Brians wo die galiläische Volksfront (oder die Volksfront von Galiläa) darüber diskutieren ob Männer das Recht haben sollten Kinder zu bekommen obwohl es praktisch nicht umsetzbar ist.

  • Vor 6 Jahren

    Unser kleines AJZ auf laut.de in höchst peinlicher Form. Selbst wenn das Gästen untersagt sein sollte (macht ja normalerweise keiner in nem Club) darf das doch Künstlern auf der Bühne nicht verwehrt werden.

    • Vor 6 Jahren

      zumal dem drummer ja nun mal einfach warm wird. muss er naechstes mal wohl im sport-bh kommen

    • Vor 6 Jahren

      Ihr habt Rock'n Roll nicht verstanden, ihr spiessigen Tugendwächter!
      Bei euch hätten ja noch nicht mal die Dead Kennedys in Originalbesetzung auftreten dürfen.

      Ich hab' auch noch keinen Club erlebt wo jemand eingeschritten ist wenn jemand im Publikum sein Shirt ausgezogen hat.
      Villeicht bleibt ihr einfach besser bei dem Verlesen feministischer Gedichte und Diskursen marxistischer Theorie und lasst die Musik einfach mit eurer Lebensdeformierenden Ideologie in Ruhe.

    • Vor 5 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 11 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Jahren

    Na, ist es auch innerhalb des AZ dort eine Ordnungswidrigkeit, als Frau oben ohne zu sein?