Der Übergriff auf ein 17-jähriges Mädchen im sächsischen Mittweida verdeutlicht, dass das Thema Rechtsradikalismus nicht in Vergessenheit geraten darf. Deshalb gab Smudo von den Fantastischen Vier am Samstag in Leipzig eine Pressekonferenz, um die Kampagne 'Laut Gegen Nazis' vorzustellen. Dabei …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @miss rammstein (« man kann gegen nazis gar nicht laut genug sein und jede noch so kleine aktion ist ein zeichen !
    diese geschichte ist so schlimm und ich weiß wovon ich rede, denn ich wohne in mittweida!
    wenn es wen interssiert, wie glatzen-terror umgeht, dann kommt her und überzeugt euch! »):

    ich kann auch aus persönlicher erfahrung berichten, dass die maschinerie der npd, so langsam richtig auf hochtouren kommt und da gebe ich miss rammstein nur recht geben. jede einzelne aktion ist ein zeichen für die toleranz und ein weiterer schritt gegen den fremdenhass/nationalsozialismus. es kann nicht sein, dass normale menschen von asozialen und verblendeten menschen diskirminiert und trangsaliert.

  • Vor 12 Jahren

    Zitat (« Hat dieser Splidttercrist irgend ne Spur von nem gehirn. Bei uns in der Stadt läuft ne pöbelnde Nazigruppe rumm...nen Haufen Kiddies, die sonem 25 Jährigen hinterherlaufen, der im Knast gesessen hat, weil er nen Asylantenheim angesteckt hat. »):

    Und sowas bezeichnest Du als "Rechte"? Das sind kleine Scheißkinder, die nichts zu tun haben. Also, was soll das? Glaubst Du wirklich, solche Menschen sind ernsthaft politisch?

    Solche Menschen haben nichts mit "rechts" oder "links" zu tun sondern mit "gewalttätig" oder eben nicht. Es ist ja nicht so, dass gewalttätige Menschen überdurchschnittlich rechts wären.

    Bei uns sind übrigens Ausländer überdurchschnittlich gewalttätig, man wird von denen dauernd auf der Straße angepöbelt ... aber da jibt's natürlich keine Aktion von "Fanta 4", die generell alle Ausländer dafür verurteilt, dass ein Teil von ihnen gewalttätig ist. Nein, sowas gibt's nur gegen Rechte ...

  • Vor 12 Jahren

    du bist der " beste" kandidat und beispiel, warum was unternommen werden muß. dein gequatsche ist der erste schritt in die rechte? richtung, bzw. gesinnung!

  • Vor 12 Jahren

    @splidttercrist («
    Bei uns sind übrigens Ausländer überdurchschnittlich gewalttätig, man wird von denen dauernd auf der Straße angepöbelt ... aber da jibt's natürlich keine Aktion von "Fanta 4", die generell alle Ausländer dafür verurteilt, dass ein Teil von ihnen gewalttätig ist. Nein, sowas gibt's nur gegen Rechte ... »):

    gegen gewalt wird grundsätzlich unabhängig der ethnien demonstriert. wenn die politische komponente dazukommt, brauchts halt nochmal ne extraportion obendrauf. schon allein wegen der gefahr zur volksverhetzung.

  • Vor 12 Jahren

    @splidttercrist (« Und sowas bezeichnest Du als "Rechte"? Das sind kleine Scheißkinder, die nichts zu tun haben. Also, was soll das? Glaubst Du wirklich, solche Menschen sind ernsthaft politisch? »):

    Naja, das sind ja bloß die Wähler von morgen!? Die werden politisiert, nur leider von den falschen. Mein Gott, kann einer so naiv sein...

  • Vor 12 Jahren

    also langsam geht mir die splitterspinner auch auf den zeiger...wie kann man nur so unkritisch und dumm sein...und aus seinen posts lässt sich nicht nur ne rechte gesinnung herauslesen sondern auch ein aktiver kontakt dazu....
    bitte verpiss dich einfach...

  • Vor 12 Jahren

    @ splidtterfutzi
    Naja ich würde schon sagen, dass diese Kiddies nen rechten hintergrund haben. Wie würdest du das sonst bezeichnen. Und ich würde solche auch als Mitläufer bezeichnen.
    Ich muss dir nur in dem Punkt recht geben, dass es auch Auländer gibts, deren verhalten mehr als fehl am platz ist. Aber ich denke, dass man auf keinen Fall Gewalt auf Ausländern verallgemeinern kann. Aber auf Nazis schon, denn deren Gedankengut zeigt schon die Gewaltbereitschaft, genau wie die Vergangenheit. Es mag vielelicht auch Ausnahmen geben, die mit Gewalt nichts am Hut haben, aber diese Leute sind eher in der Minderheit.

  • Vor 12 Jahren

    die nazis, die nicht offen gewalt zeigen, sind die gefährlichen, die den nachwuchs ranholen, weil sie denen den mist in den kopp setzen mit gezieltem gequatsche.nur sind die eben schwerer zu finden, weil sie eben nicht offen auf der strasse rumbrüllen. die russen, die hier wohnen, haben noch keinem was getan.wir hatten bis vor einem jahr welche als direkte nachbarn auf der etage, die waren angenehmer als deutsche und immer freundlich.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« @HerrDerFlinten (« @splidttercrist (« Und sowas bezeichnest Du als "Rechte"? Das sind kleine Scheißkinder, die nichts zu tun haben. Also, was soll das? Glaubst Du wirklich, solche Menschen sind ernsthaft politisch? »):

    Naja, das sind ja bloß die Wähler von morgen!? Die werden politisiert, nur leider von den falschen. Mein Gott, kann einer so naiv sein... »):

    Ja eben!
    Und was heißt denn schon ernsthaft politisch? Ist es nicht schlimm genug wenn die rechte Parolen rumbrüllen, Ausländer drangsaliern (oder die die was dagegen sagen), dumm genug sind einem (ernsthaft politischen) Rechten hinterher zu rennen und wenn sie mal "groß sind" irgendne rechte Partei wählen (weil 100% übern Haufen werfen werden sie ihre "politische Einstellung" wohl kaum noch)?? Also ich fänd das alles schon schlimm genug! »):

    :bub:

  • Vor 12 Jahren

    @miss rammstein (« du bist der " beste" kandidat und beispiel, warum was unternommen werden muß. dein gequatsche ist der erste schritt in die rechte? richtung, bzw. gesinnung! »):

    Wovon redest Du bitte? Meine Gesinnung ist der erste Schritt in die Richtung einer ordentlichen Auseinandersetzung mit Rechtsextremen. Sie einfach zu tabuisieren stärkt sie und gibt ihnen vor ihren Anhängern recht. Das System ist in ihren Augen böse, intolerant und versucht sie zu vernichten; und indem man sie verbietet, stärkt man diese Gruppierungen erheblich, insbesondere den Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern.
    @Caras (« gegen gewalt wird grundsätzlich unabhängig der ethnien demonstriert. wenn die politische komponente dazukommt, brauchts halt nochmal ne extraportion obendrauf. schon allein wegen der gefahr zur volksverhetzung. »):

    Genial. Wirklich, genial. Man verallgemeinert also bei der "politischen Komponente" einfach und lässt andere Zusammengehörigkeitskomponenten einfach weg?

    Demonstrationen gegen Gewalt wären doch schön. Wenn's gegen rechte Gewalt geht, wird's schon wieder politisiert und lässt andere Gewalt einfach außer acht und verharmlost sie. Wenn man ein Verbrechern stärker bestraft, wenn es politisch motiviert ist, lässt man andere Verbrechen nicht mehr so schlimm aussehen - und plötzlich hat man einen Sündenbock, der an vielem Schuld ist, was man ohne so nicht hätte. Doch was sind rechte Verbrechen in der Gesamtstatistik? Lächerlich!
    @HerrDerFlinten (« Naja, das sind ja bloß die Wähler von morgen!? Die werden politisiert, nur leider von den falschen. Mein Gott, kann einer so naiv sein... »):

    Und Du siehst hier keinerlei Schuld bei den Etablierten? Die Rechten sind wohl kaum schuld daran, dass sie sich um ihre Fälle kümmern, vielmehr ist der Rest schuld, dass er diesen Teil der Gesellschaft einfach vernachlässigt.

    Fällt das eigentlich nie jemanden auf?

    @ratte: Mit wieviel "Nazis" (oder das, was als solches bezeichnet wird) hast Du denn schon gesprochen? Ich habe schon so viel mehr gewaltbereite Ausländer kennengelernt als gewaltbereite Nazis, - und meiner Meinung nach sollte ein solches Thema aufgrund von sehr viel größerer Relevanz auch mehr angesprochen werden. Aber nein, stattdessen nimmt man sein Feindbild und haut immer schön drauf ... genial.

    Wenn man den Zustrom zu NPD & Co stoppen will muss man bessere Politik machen. Das war's schon.

  • Vor 12 Jahren

    @Robert82 (« Immerhin unternimmt die Gruppe etwas gegen die Rechten. »):

    Ja was denn, ausser auf einer Bühne rumzustehen und sich bejubeln lassen? Für mich ist das eher ein Anlass, um sich zu profilieren und den Namen Fanta 4 wieder ins Gedächtnis der Leute zu bringen. Während dieser Zeit wird vielleicht sonst irgendwo ein Ausländer von Rechtsradikalen verprügelt und keiner ist da um ihm zu helfen.
    @HerrDerFlinten (« Nun ich finde sehr wohl, dass ein gewisses Grundmaß an Dummheit dazu gehört um aus der braunen Gesinnung eine Wahrheit fürs eigene Leben zu finden. »):

    Wie WOJ schon geschrieben hat, nicht alle Rechtsgesinnten sind dumm. Die Rechtsradikalen vielleicht, da sie offensichtlich ihre Ideologie zur Schau stellen und gewalttätig sind, allerdings gibt es eben viele Rechtsgesinnte, denen man ihre politische Einstellung nicht ansieht und die Umwelt im Alltag ziemlich perfid indoktrinieren.

  • Vor 12 Jahren

    ich wär ja für "laut gegen doofe rapper"...
    da könnten sogar die fantas mitmachen.

  • Vor 12 Jahren

    Ich hab schon mit nen paar gesprochen. Naja das Ergebnis ist immer, dass die ja auf achso aufgeklärt tun. Die kommen mit gequatsche wie: "Ja wir sind keine Nazis. Wir wollen doch niemanden was böses und wir würden nie zuerst gealt anwnden. Versteht doch einfach nur unsere Einstellung und lasst uns in Ruhe."
    Das hört sich ja immer nett an, aber wenn man sie ne woche später recgte Parolen schreinen hört, oder sieht wie sie mitm Teleskopschläger durche Gegend stratzen, da frag ich mich, ob die sich eigentlich noch selebr glauben. Also ich tu es nicht.

    Naja, aber an dem rgument mit extrem gewaltbereiten Ausländern ist schon etwas dran.
    Aber wie schon in dem Muhabetforum öfters von anderen betont, muss ich auch sagen, dass es entweder deren soziale Situation ist, oder vielelciht auch eine Ausländerfeindliche einstellung, nur halt einer anderen Nationalität gegenüber.
    Ich habe auch für diese Menschen kein Verständnis. In meinen Augen sind das auch Nazis, nur die stehn halt auf der anderen Seite.
    In meinen Augen genau son Mist.

    Hmm..an dem Punkt, dass man mit Ablehnunggegen NNazis auf noch größeren Widerstand seitens der Nazis trifft könntest auch rehct haben. Aber was wenn nicht? Vielleicht geben wir damit Parteien wie der NPD die Chance ihren Hirnfick überall zu verbreiten. Nazis gröllen Pariolen und beeinflussen tausende junge Leute?
    Das Thema "Rechts" sollte immer angesprochen werden.

    Und zu besserer Politik...was soll ich dazu sagen. Die NPD macht garantiert keine bessere Politik. Die NPD richtet sich an eine briete Masse. Eine Masse aus der unteren Schicht. Sie gibt diesen Leuten einen Konkreten und leicht begreifbaren Grund warum es ihnen schlecht geht.
    Aber die NPD lässt fast völlig außer Acht, dass man die Wirtschaftlichen und sozialen Probleme nicht nur an der hohen Migranten Zahl messen kann. Sicher ohne Einwanderer würde es wirtschaftlich einfacher werden, aber das ist nen sozialer Aspekt. Wenn du in der Scheiße sitzt, dann willst du ja auch, dass dich wer rauszieht. Und wir sind nunmal nen Staat, der diesen Leuten zumindest zu helfen versucht (ob das immer klappt ist hier erstmal dahingestellt). Und meiner Meinung nach, ist das ein Punkt, an dem wir wirklich mal stolz auf unser Land sein können. Dennn deutschland guckt bei den Problemen anderer nicht weg, wie es ne menge anderer Länder machen.
    Es gehört ne Menge mehr zu guter Politik als der vergleichsweise ungebildeten Masse ein greifabres Feindbild zu geben. Erklär mal nem 14 Jährigem, dass es uns schlechjt geht, weil die Chinesen Tonnenweise Öl einkaufen, oder Viele Firmen ab jetzt nur noch im Ausland produzieren. Das verstehen viele Menschen (vorallem junge Menschen) in Deutschlanf nicht.
    Aber die NPD gibt den ein wirklich leicht angreifbares und vorallem sichtbares Ziel.
    Und das ist der Grund, warum auch die NPD nciht viel verbessern wird, wenn nciht sogar im Gegenteil. Die sehen unsere Probleme an den Ausländern hier, ohne mal über die Grenzen zu gucken. Unsere Probleme kann man nciht mehr nur an den Problemen im Inland festmachen, denn die Globalisierung ist mittlerweile so weit, dass wenn es in anderen Ländern schlecht läuft, dann läuft es hier auch nicht mehr so gut (siehe USA und immobilienkriese)

  • Vor 12 Jahren

    genau, das reicht als verurteilung wegen nötigung! weg mit dem gesocks!

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Naja, mal davon abgesehen, dass die Wörter "richtig" und "böse" keine Argumentationskraft besitzen und ich eine Benutzung der beiden Wörter kritisch gegenüberstehe, sei erwähnt, DASS der Nationalsozialismus seine Ideologie auf Hass und Wut aufgebaut hat. Um einen Vernichtungskrieg gegen eine ganze Menge von Menschen wider jeder Menschlichkeit zu planen und durchzuführen erfordert eine ganze Menge blinden Hass und Zerstörungswut. Und jeder, der sich selber auf diese Ebene hebt (Wenn die NPD sich selber als "nationale Sozialisten" bezeichnen, dann trügt das hinzugefügte "e" nicht darüber hinweg, an welche Linie man anknüpfen möchte), handelt nicht verblendet, sondern ebenso aus dieser Wut und diesem Hass (aus welchen Gründen auch immer). »):

    Sicherlich ist das, was daraus entstanden ist, aus heutigen Maßstäben ein Konstrukt aus "Wut und Hass". Wichtig ist aber, die damalige Konstruktion zu beachten; und was war denn damals? Die (echten) Nationalsozialisten haben in erster Linie die Verteidigung ihres Verlandes gewollt - und zwar gegen jene, die jedes Vaterland, jedes Volk abschaffen wollten und aus der ganzen Menschenmasse einen großen Brei machen wollten. Sicherlich wurden diese Menschen von Wesen wie Hitler getäuscht, weil diese ihre seltsamen Vernichtungsideotien durchführen wollten. Schon einmal was von Strasser gehört? Rosenberg? Hitler war stets ein berechnender, machtgeiler Egozentriker. Was in dessen Kopf vorging, kann ich auch nicht sagen; aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass die meisten Nationalsozialisten keine Ahnung davon hatten, was die "da oben" nun eigentlich geplant hatten. Nicht umsonst wurden die Menschen, die noch eine gewisse Ahnung hatten, in der Nacht der Langen Messer '34 um die Ecke gebracht. Der eine Strasser ist ja schon vorher abgehaun aus Angst davor, von Hitler - seinem alten Freund! - letzten Endes getötet zu werden. Die ganze Politik Hitlers hatte mit der Ideologie des Nationalsozialismus, die völlig andere Menschen entwickelt hatten, wenig zu tun. Lediglich was zu gebrauchen war wurde weitergeführt. Nationale Revolution? Ohja, hört sich gut an, nehmen wir. Sozialistische Revolution? Nee nee ... da sind die Geldgeber nicht mit ein verstanden. Und plötlzich war das Parteiprogramm der NSDAP nicht mehr so wichtig und der Krieg das wichtigste überhaupt.

    Hitler als den großen Vertreter des Nationalsozialismus darzustellen ist einfach falsch. Insofern war es relativ egal, welche Menschen Hitler nun gerade verarscht hat, die Führung des "Dritten Reiches" waren bis auf Röhm vielleicht sowieso nur hemmungslose Opportunisten. Ideologie? Der ewige Jude? Geschickt zum Machtgewinn eingesetzte Schlagworte, die Hitler das brachten, was er brauchte: Angst in der Bevölkerung. Diese ganze Propaganda über den bösen Russen, den bösen Juden und den ganzen anderen bösen Kram war doch nur zuträglich, die Angst der Menschen zu schüren - und aus dieser Angst heraus wurde Hitler auch gewählt und später auch von Teilen der Bevölkerung geradezu vergöttert.

    Zitat (« Und Ideologien sind dazu da, einer Mehrheit seinen Willen aufzuzwingen, nicht um das Wohl der Gesamtheit zu fördern. Selbst wenn man davon ausgeht, dass das Wohl einer gewissen Menge an Menschen gesteigert werden soll, ist die gleichzeitige Vernichtung anderer Menschen ja wohl ein schlechtes "Mittel zum Zweck", oder? »):

    Hm. Liberalismus beispielsweise ist dazu da, einer Mehrheit seinen Willen aufzuzwingen? Nein, der Liberalismus soll das Volk als gesamtes stärken - und somit auch den einzelnen. Genauso ist es bei jeder anderen Ideologie. Ideologien, die nicht darauf ausgerichtet sind (oder zu sein scheinen), der Bevölkerung zu mehr Wohlstand zu verhelfen, wird nicht funktionieren.

    Zitat (« Also mir ist bisher aufgefallen, dass die NPD die einzige(!) Partei ist, die den Terminus "Feindbild" benutzt... »):

    Es gibt auch Propaganda, die nicht mit einem großen Schild daherkommt, auf dem "PROPAGANDA" steht. Aufstand der Anständigen? Was war denn das? Doch nichts anderes als ein Zelebrieren des Feindbilds rechts. Eine Bücherverbrennung ohne Bücher. Apropos Bücher: Ist Dir mal aufgefallen, dass die ganzen rechtsextremen Bücher verboten werden, während die linksextremen frei verfügbar sind? Wie kommt denn das?

    Zitat (« Ein demokratisch, menschenrechtlich erzogener Mensch hat kein Feindbild mehr, er hat höchstens Gegner oder uns-Gegenüberstehende. Der Verfechter einer rechtsradikalen Lebensweise aber sieht sich ständig von sog. "Feindbildern" umgeben und liquidiert damit sein eigenes Argument der erwünschten "Meinungsfreiheit". »):

    Na klar. Der "demokratisch, menschenrechtlich erzogene" Mensch kann - genau wie Du hier - alles schön zerreden und für jedes alte Wort einen Euphemismus finden.

    "Gleichschaltung? Aber nein, wir verbieten diese Zeitung nur für Gewährleistung der demokratischen und freiheitlichen Grundrechte!"

  • Vor 12 Jahren

    Ich bin also ein Nazi, wenn ich was gegen Nazis hab, weil die das Land, so wie ich es kenne, abschaffen wollen?

  • Vor 12 Jahren

    @Caras (« Ich bin also ein Nazi, wenn ich was gegen Nazis hab, weil die das Land, so wie ich es kenne, abschaffen wollen? »):

    "Also" impliziert einen kausalen Zusammenhang. Ich kann keinen erkennen.

    Oder anders ausgedrückt: WAS?

  • Vor 12 Jahren

    wollte nur zu dem überfall in meiner stadt mal anmerken, das sich bis jetzt noch kein zeuge gemeldet hat, aber die geschichte nicht ausgedacht ist, wie es an anderen stellen und diskussionen im netz vermutet wurde.