Der Clip zu "False Alarm" lässt keinen kalt. Ego-Perspektive, explizit, schockierend, grandios!

Bank (jim) - Das krasseste Musikvideo des Jahres schickt uns The Weeknd zu "False Alarm". Aus der Ego-Persepektive verfolgt man einen Bankraub, der gehörig schief geht und überaus blutig endet. Es wirkt wie ein Real-Life-Ego-Shooter, sieht aus wie ein One-Take und vermittelt eine ungeheure Immersion. Diese fünf Minuten sind der absolute Wahnsinn!

Dem Clip geht die Warnung, das Video zeige explizite Inhalte mit roher Gewalt, Kinder oder sensible Menschen sollten deswegen davon Abstand nehmen.

"Starboy", das neue Album von The Weeknd, erscheint am 25. November.

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Weeknd

Am Anfang war die Musik. Kein Bild, keine Biografie. Nichts. Nur die Musik. Im März 2011 schießt ein Track durch die Blogosphäre, der mit flirrender …

2 Kommentare