"Bitte nicht die Schweiz kaputt machen" - bei den Swiss Music Awards 2018 warb Faber für ein Nein zur rechten "No Billag"-Initiative.

Zürich (joga) - Wie beim Echo geht es auch bei den Swiss Music Awards hauptsächlich um Verkaufszahlen. Und doch haben die SMA ein ganz anderes Renommee als der deutsche Musikpreis, was u.a. daran liegt, dass ihre Jury neben den Labels auch die Schweizer Konzertveranstalter sowie Künstler- und Urheber-Genossenschaften repräsentiert.

Der große Gewinner bei den SMA 2018 war der Berner Rapper Nemo: der Publikumsliebling räumte in vier Kategorien ab, in denen auch die Fans per Voting abstimmen konnten. Der angesehene 'Artist Award', der von den Schweizer MusikerInnen vergeben wird, ging 2018 an Faber, der damit in die Fußstapfen von Seven (2017) und Sophie Hunger (2016) tritt.

"Bitte nicht die Schweiz kaputt machen!"

Seine launige Dankesrede wurde bei der Preisverleihung im Züricher Hallenstadion am Freitag per Video eingespielt und via SRF-Fernsehen in die Schweizer Haushalte übertragen, da Faber am selben Abend ein Konzert im "Exil in Cottbus" zu spielen hatte. Er freue sich sehr über den Preis, bei dem es ja weniger um Musik als um ein "Schaulaufen der C-Prominenz" gehe, sagte Faber. Doch nun dürfe er das endlich sagen, ohne dass man ihn des Neides bezichtigen könne.

Er wäre übrigens sehr froh, so Faber weiter, wenn die "konservativen rechten Vögel, die sich auf dieser Veranstaltung tummeln um sich von ihrer lässigen Seite zu zeigen, nicht so aktiv daran arbeiten würden, die Schweiz kaputt zu machen." Damit bezog er sich konkret auf die von rechten Parteien lancierte "No Billag"-Initiative, die mittels Volksabstimmung den öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Schweiz abschaffen will.

Auf seinen Konzerten in der Schweiz wirbt Faber bereits seit längerem für ein Nein zu "No Billag", nun nutzte er die Gelegenheit noch einmal für ein deutliches Plädoyer. Er wünsche sich eine "offene, moderne, starke und neugierige Schweiz, in der Toleranz und Solidarität mehr zählen als reine Gier. Und die weiß, wie wichtig unabhängige Medien und Berichterstattung sind."

So vielfältig die Schweiz auch sein mag - dass es einen unabhängigen 'Service Public' geben muss, darin sind sich fast alle Kulturschaffenden einig. Sogar die, die wie Faber selten oder nie vom Radio SRF gespielt werden. Das wird auch in der in #clap4culture-Aktion deutlich, an der neben Faber auch Sophie Hunger, Stefanie Heinzmann, Büne Huber, Nemo u.v.a. teilnahmen.

Fotos

Faber

Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Faber,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Faber

Seit seinem crowdgefundeten Debüt "Alles Gute" gilt der Zürcher Singer-Songwriter Faber als vielleicht größte Hoffnung im Schweizer Popgeschäft.

2 Kommentare mit 25 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    Wow da ist man doch mal froh, was über Musikpreise in anderen Ländern zu hören und hier wird wieder nur etwas gegen Rechts gepostet. Ich bin auch dafür, dass das ÖR in Deutschland abgeschafft wird, bin ich jetzt euer Feind?

    • Vor 3 Monaten

      Öhm, wenn du dir den Artikel noch einmal durchlesen magst, wir hier nur über Fabers Dankesrede und in dem Kontext über die "No Billag"-Bewegung berichtet. Wenn du ein Problem damit hast, solltest du dich vielleicht eher an die wenden, meinst du nicht? So von wegen "don't shoot the messenger" und so.

    • Vor 3 Monaten

      Reg dich nicht auf Spiegel. Gleep Gorp ist ein Feigling, der entweder denkt, nur weil er jemanden kennt, der rechts ist, kann er hier auf einen linksgrünen Kreuzzug gehen und alles anprangern was vermutlich rechts ist oder er denkt, mit mir kann er es ja machen. Für letzteres spricht auch die Tatsache, dass er nur einen von drei Personen geantwortet hat, welche sich abfällig über die Aktion äussern. So oder so, es ist mir scheiss egal was so ein Möchtegern schreibt. Wers braucht.

    • Vor 3 Monaten

      Mir geht es eigentlich um etwas ganz anderes...

    • Vor 3 Monaten

      Ich weiß Spiegel. Aber laut.de nutzt doch jede Gelegenheit um mal wieder gegen rechts zu schreiben. Gegen links schreiben sie hingegen nie. Alles Heuchler.

    • Vor 3 Monaten

      Rechts = immer scheiße...
      Links = im Regelfall nur in der extreme scheiße...

      ...so schwer is das net

    • Vor 3 Monaten

      Ach, immmer diese kleinen rechten Pisser, die einem den Tag verderben ...

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Eieiei, da ist aber jemand ganz schnell in die Opferrolle geschlüpgft.

    • Vor 3 Monaten

      Mein Gott. Auf Mydealz auch immer öfters. Kleine braune Trottel die sich direkt angegriffen fühlen. Eure rechte Ideologie kotzt mich an.

    • Vor 3 Monaten

      "Auf Mydealz auch immer öfters. Kleine braune Trottel die sich direkt angegriffen fühlen."

      Gibt's die da im Dutzend billiger? Und wer kauft sowas überhaupt? o.O

    • Vor 3 Monaten

      Danke Der_Reflektor für deine netten Worte, aber bei diesen verblendeten Gutmenschen ist Hopfen und Malz schon lange verloren.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      "Der_Reflektor Vor 28 Minuten

      Danke Der_Reflektor für deine netten Worte, aber bei diesen verblendeten... "

      Des jetzt dumm gelaufen, wa....

    • Vor 3 Monaten

      Zeigt ja wie groß der braune Mob wirklich ist

    • Vor 3 Monaten

      C'mon Sancho... Lernst einfach nicht dazu wa?

    • Vor 3 Monaten

      Mhh, find's eigentlich eher schade. Das muss man auch erstmal hinkriegen so offensichtkuch herumzutrollen und trotzdem noch so jemanden wie Spiegel auf den Leim gejen zu lassen. Wobei dafür braucht's wahrscheinlich auch nicht so viel. Trotzdem Daumen hoch von meiner Seite, habe mich gut unterhalten gefühlt.

    • Vor 3 Monaten

      Ich finde es gerade... Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Aber weder hat man meinen Kommentar mal so angenommen, als war er gemeint war, noch hat man mal gefragt, wie er gemeint war. Stattdessen kloppen sich Leute mit denen ich nichts zu zun hab und irgendeiner kommt mit der obligatorischen Sanchoparanoia. Ich dachte die sei mit diesem Weichkeks Morpho gestorben.

    • Vor 3 Monaten

      Wenn man im Internet mit sich selbst redet.. Dann ist es eher Zeit zum weinen.

    • Vor 3 Monaten

      Buhu, keiner versteht Spiegelchen. :^(

    • Vor 3 Monaten

      I call bluff.

      Der_Reflektor wollte m.E. nur noch deutlicher einen draufsetzen (bzw. die Sancho = Spiegel-Diskussion durch eine Spiegel = Der_Reflektor-Inszenierung entfachen), als der Einsatz seiner Sanchogate-Kommentarvariation in diesem Thread völlig wirkungslos blieb.

      Hab gestern schon mal kurz überlegt, ob ich props für die Sanchogate-Variation geben soll, aber letztlich ist es völlig egal, ob Der_Reflektor = Spiegel = Sancho, denn Sancho lives anyway.

      Am coolsten hätte ich noch gefunden, wenn das in Wahrheit ein selbstloser Akt von Der_Reflektor gewesen ist, um die Glaubwürdigkeit des eh schon angezählten Spiegel durch Nutzung der bereits mehrfach erfolgten Spiegel = Sancho?-Diskussion weiter zu unterminieren, indem er seinen eigenen Account opfert und ihn hier als weiteren stets zustimmenden Zusatzaccount aus dem Sancho-Universum inszeniert, i.S.v. Spiegel = Der_Reflektor ist das aktuelle Sancho = der_Zyniker-Ding im Board.

    • Vor 3 Monaten

      Das ist so krank wie meine Leber!

    • Vor 3 Monaten

      ...die zwölf Semester waren wohl doch nicht ganz umsonst, hey! :)

    • Vor 3 Monaten

      Ihr seid einfach alle wahnsinnig behindert

    • Vor 3 Monaten

      Vielleicht. Das aber wenigstens mit Erfolg und Spaß dabei. Nur darauf kommt es an.

  • Vor 3 Monaten

    geht es wirklich darum, den ÖR abzuschaffen? Oder soll nicht eher nur die Zwangsgebühr abgeschafft werden? Ich meine, ich kenne nur homo faber...wobei dieser faber auch ein ziemlicher homo...aber das führt zuweit.
    Ich meine, faber scheint berühmt zu sein. wahrscheinlich ist er auch wohlhabend. dann kann er doch gerne einen drei-, bis vierstelligen Betrag jeden monat leisten, um den Staatsfunk am leben zu erhalten. Soll doch jeder, der ÖRR will dafür bezahlen, spricht doch nichts dagegen. Das können er und seine reichen und berühmten künstlerfreunde doch machen. Genau wie alle anderen auch, deren Herz daran hängt.