9,1 Millionen Einwohner teilen sich 86.600 Quadratkilometer zwischen Kaukasus und dem Kaspischen Meer. Knapp 2,1 davon leben in der Hauptstadt Baku - die der Austragungsort des nächsten Eurovision Songcontest sein wird: Das Duo Ell und Nikki gewann am Samstagabend in Düsseldorf. 221 Punkte sammelte …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Na das ist mal wieder typisch. Monatelang bombt ihr uns mit sinnlosen Meldungen über Lena und den ESC zu und jetzt wo es vorbei ist gebt ihr selber zu, dass es nur Müll ist.
    Aber die grösste Witzelei fand ich aber dass irgendein Punktevergeber am Schluss (ich glaube es war Irland) gemeint hatte, dass Düsseldorf die Hauptstadt des Karnevals sei :D FAIL!

  • Vor 8 Jahren

    Die Punktervergabe war echt erbärmlich, bei manchen Beiträgen wundert es mich wirklich das sie so weit vorne waren und bei manchen warum sie soweit hinten sind. Österreich, Estland und Ungarn zB haben Top abgeliefert und sind auf den hintern Plätzen gelandet.
    Um Musik gehts da ja schon lange nicht mehr leider.
    Allerdings muss ich sagen das Frau Engelke den Abend gerettet hat für mich, ihre Strophe bei Satelite am Anang war herrlich! :D

  • Vor 8 Jahren

    Man kann über sämtliche Artisten in der Top 10 nur den Kopf schütteln, aber über den zweiten Platz für Italien hab ich mich wirklich gefreut. War für mich das Highlight des Abends. Dass so eine originelle Jazz-Nummer von einer austauschbaren Pop-Schnulze geschlagen wird, ist aber wirklich peinlich.

  • Vor 8 Jahren

    na, so schlecht war die show jetzt auch net, wir hatten gestern nen ganz lustigen abend...aber die plätze, meine fresse...
    Schweiz Estland auf den letzten Plätzen ? hätte die beide mind. in den top 5 geschätzt.. italien geht in ordnung, lena hätte auch was höheres verdient, das blue so abgekackt hat ist irgendwie erfreulich, finnland und vor allen island hätt ich aber auch weitaus höher gesehen, serbien [war doch die 60er jahre nummer ?] it leider auch irgendwie untergegangen...
    Anke war sehr sympathisch, stefan wie fast immer überflüssig und judith weiß halt wie se nen job abwickeln muss...

  • Vor 8 Jahren

    Hurra, es ist vorüber. Und nächstes Jahr geht dieser politische EU - Schwanzvergleich nach Aserbaidschan... bäh...
    Keine vernünftigen Strassen bauen, aber dieses Drecksding ins Land ziehen. Pfui, pfui, pfui...

  • Vor 8 Jahren

    Langatmig? Ich muss eine andere Sendung gesehen haben, fand es dieses Jahr überraschend kurzweilig und auch insgesamt deutlich erträglicher als in den Vorjahren, die richtig üblen Beiträge konnte man an einer Hand abzählen, weil der gröbste Mist dankenswerter Weise schon in den Halbfinals entsorgt wurde und auch insgesamt scheint der Trend wieder mehr hin zum Song zu gehen. Der Gewinner war letztendlich ein nettes Konsenspoplied, das zumindest nicht weh tat. Finde es nur schade, dass die schönen Beiträge aus Finnland, Island und Frankreich so weit hinten gelandet sind, aber naja. Insgesamt wars auf jeden Fall ein launiger Abend und ich freu mich schon aufs nächste Jahr!

  • Vor 8 Jahren

    So sehr ich Dani's Verrisse von DSDS auch schätze, dieser Artikel ist ein kompletter FAIL.
    Es scheint, sie hat einfach die 100%-negativen Grundeinstellung (die den "kritischen" Journalisten ja irgendwie mit der Muttermilch gegeben sein muss) von den DSDS-Artikeln mitherübergenommen. Unverständlich, denn bei aller Kritkmöglichkeit, soooo schlecht wie dargestellt war das ganze nicht, und schonmal wesentlich besser als DSDS. Scheint, Dani hat eine andere Sendung gesehen.
    Die Moderation ist, wie hier auch schon gesagt, nach einem strengen Korsett geskriptet und man hat so gut wie gar keine Improvisationsmöglichkeit. Man schaue sich doch nur die letzten Jahre als Vergleich an. Dafür war es sehr gut! Anke Engelke kriegt ohne Zweifel (und nicht nur von mir) Douze Points für ihre Leistung. Auch das Intro mit Gitarren/Schlagzeug-Raab war klasse (seinen Selbstdarstellungdrang kann man zwar kritisieren, aber sowas ist andererseits doch immer die zweischneidige Seite eines jeden Entertainers). Jan Delay hingegen fand ich okay, hätte aber lieber einen anderen Zwischenact gesehen. Hier versteh ich die Lobhudelei wiederum nicht. Er unterschied sich qualitativ kaum von einigen Beiträgen der Kandidaten.
    Die musikalischen Kandidatenbeiträge .. nun gut, das kann man immer kritisieren. Etwas wirklich sensationell Gutes sucht man beim ESC sowieso immer vergeblich. Daher ist das ganze nur RELATIVISTISCH zu betrachten, und ich finde, dass sogar (relativ gesehen, Leute!) dieser Jahrgang einer der etwas besseren war im Vergleich zu Vorjahren.
    Wie gesagt, sorry, Dani, aber fast der ganze Artikel wirkt so als hättest du ihn - samt fast schon ideologisch motivierter pessimistischer Vorauswertung - vorgeschrieben und dann am Ende nur noch leicht abgewandelt um ihn aktuell wirken zu lassen.
    Bitte mal andere ran lassen mit "etwas" ausgewogenerer Urteilsmöglichkeit, würde "Lau.de" auch ganz gut tun glaube ich, denn derart voraussehbar EINSEITGE Artikel langweilen auf Dauer etwas.

  • Vor 8 Jahren

    Die Eröffnungsshow fand ich auch ziehmlich gelungen. War auch das erste Mal, dass mir Sattelite nicht dermaßen auf den Sack ging. Die Engelke hat ihre Job verdammt gut gemacht. Wie immer halt. Aber dass diese Ell und Nikki Deppen gewinnen... Ich weiß nicht wer Ell und wer Nikki ist, aber der Typ hat (zumindenst im Halbfinale) jeden dritten Ton verkackt. Falls es im Finale auch so war, ist das mehr als unverständlich. Was ich sonst so gesehen hab ging in Ordnung. Vielleicht ist Dani ja auch nur mit dem falschen Fuß augestanden.

  • Vor 8 Jahren

    Ich habe es mir angeschaut - nein, ich habe es versucht. Wie viel Geld und Aufmerksamkeit dieser Scheiße² bekommt. Es war furchtbar langweilig und nein, Raabs Gesichtsmimik war mal eher eine Werbung für Wurst als für unser Land. Anke Engelke war wohl der einzige Höhepunkt in dieser Gähngrütze.

  • Vor 8 Jahren

    estland, schweiz, moldavien, georgien und serbien hätten höhere platzierungen verdient. italien war verdientermaßen so weit oben, aber ansonsten waren die top 10 echt ein witz.

  • Vor 8 Jahren

    Das Highlight war wirklich der Irische Punkteüberbringer. - Wadde-hadde-idde-da - Herrlich! :)
    Mein Favorit Bosnien hat es nicht ganz geschafft, war aber zumindest ein schöner Auftritt. :)
    Für mich ist es immer noch unverständlich, wie mein FAvorit für den letzten Platz, Griechenland, es so weit hoch schaffen konnte. Bei dem Lied stimmte doch hinten und vorne gar nix.
    Mir gefielen Engelke, Raab, Rakers und speziell Urban eigentlich schon recht gut. Urban mit seinen trockenen Kommentaren bei der Punktevergabe kamen einfach wahnsinnig gut rüber.

  • Vor 8 Jahren

    Der Franzose hat meinen Hund vom Fernseher vertrieben, ihm ist wohl schlecht geworden.
    War aber auch ziemlich scheiße der Franzmann...

  • Vor 8 Jahren

    @__mariUs__ (« Also langatmig war die Veranstaltung auf keinen Fall und ich fand auch, dass unsere Moderatoren die Sache gut gemacht haben. »):

    Naja, dass kann man aber auch nur sagen, wenn man die beiden Halbfinale vorher nicht gesehen hat. Das sollte man ab sofort auch bitte unterlassen.
    Man hätte die Auftritte nämlich auch einfach zusammenschneiden können. Es war nichts, wirklich nichts anders. Und das dann gerade noch die Filmchen vorher UND die Moderation von Peter Urban während dieser Filmchen die gleiche war sorgt schon für sehr große Langatmigkeit.

  • Vor 8 Jahren

    @Fear_Of_Music (« Man schaue sich doch nur die letzten Jahre als Vergleich an. Dafür war es sehr gut! Anke Engelke kriegt ohne Zweifel (und nicht nur von mir) Douze Points für ihre Leistung. Auch das Intro mit Gitarren/Schlagzeug-Raab war klasse (seinen Selbstdarstellungdrang kann man zwar kritisieren, aber sowas ist andererseits doch immer die zweischneidige Seite eines jeden Entertainers). »):

    Im vergleich zu den letzten Jahren war es kaum anders. Es waren oft katasrophal schlechte Witzchen. So Shows stehen Raab null. Das hat man schon oft bei seiner Deutschlandliedchenshow gesehen und gestern erst recht. Der gehört vor ein kleines Publikum, damit er funktioniert. Ziemlich peinlich hat mich seine Eurovision-Jimi-Hendrix-Nummer berührt. Das war ... nicht gut. Nein, wirklich nicht gut.

  • Vor 8 Jahren

    Aber wer außer ein paar Musikjournalisten hat die beiden Halbfinale denn gesehen? Ich schätze, kaum jemand.

  • Vor 8 Jahren

    @__mariUs__ («
    Aserbaidschan war eines der langweiligsten Stücke aber es wird interessant, wie gut nächstes Jahr die Übertragung in Baku klappt. »):

    Was sollte daran nicht klappen? Geld genug ist da und das ganze ist schöne Propaganda. Das ist im Kern auch nicht viel besser, als wenn das ganze an den verspotteten Beitrag aus Weißrußland gegangen wäre.

  • Vor 8 Jahren

    @laut.de (« Insbesondere bei den Staaten des ehemaligen Jugoslawien fragte man sich schon das eine oder andere Mal, wie es eigentlich zu einem jahrelang wütenden Bürgerkrieg kommen konnte, wo man sich gegenseitig offenbar doch gar so lieb hat. »):

    Versteh ich auch nicht. Lieber Nachbarstaat, du hast meine Brüder und Schwestern getötet, hier hast du zwölf Punkte.
    Wenn es danach geht, möchte ich nächstes Jahr doch bitte auch 12 aus Israel. Wir haben uns da schließlich auch mal echt Mühe gegeben.

  • Vor 8 Jahren

    Ich muss ebenfalls sagen, dass ich von dem Artikel enttäuscht bin. So ein Verriss ist völlig übertrieben, da der ESC nie was anderes war als Kulturklatsch! Kein Wort über die grandiose Eröffnung? Was erwartet ihr bei Laut.de? Dass der ESC eine Ladykracher-Stefan Raab-Show (auf ARD!) werden sollte? Dani scheint den Contest wohl ganz alleine geguckt zu haben, mit Freunden, Alkohol und was zu Naschen ist der nämlich sehr unterhaltsam gewesen. :) Also ich ziehe mir den ESC nächstes Jahr auf jeden Fall wieder rein!

  • Vor 8 Jahren

    Und kann mir mal bitte wer sagen, an was mich der Refrain des Songs von A Friend In London so gewaltig erinnert?

  • Vor 8 Jahren

    @Bodenseenebel (« Und kann mir mal bitte wer sagen, an was mich der Refrain des Songs von A Friend In London so gewaltig erinnert? »):

    Shine von Take That