Die schwedischen Glamour-Metaller sind zurück. Hier gibts das neue Poser-Video zum Titeltrack von "War of Kings".

Konstanz (jha) - Seit zwei Jahrzehnten zählt der "Final Countdown" nun schon die Sekunden zum Neujahrsanfang runter oder überbrückt schier endlose Vorlaufzeiten auf große Events. Doch bislang haben Europe nur mit diesem einen Song für Aufsehen gesorgt. Am 6. März präsentieren die Schweden nun ihr neues Studioalbum "War of Kings" in der Hoffnung, dass sich hinter einem der insgesamt elf Songs der nächste Welthit versteckt. Für die Produktion waren Hell & Back Recordings verantwortlich. Im neuen Video zum Titeltrack des Albums deutet sich zumindest Potenzial an.

Verdächtig bluesig rollen die eitlen Metalheads auf ihre alten Tage vom Gleis. In ein atmosphärisches Funkenmeer getaucht, lässt sich Sänger Joey Tempest zum pathetischen Gestus hinreißen. Sichtlich vertieft posen die übrigen Bandmitglieder vor sich hin, bis der Frontman zum Mic greift und in theatralischer Steven Tyler Manier loslegt. Was Stimmfarbe, Artikulation und Erscheinungsbild angeht ist die Ähnlichkeit zur Aerosmith-Legende verblüffend.

Die Flammen schlagen höher, es ist Zeit für den Chorus. "On that night under the raging northern sky", beschreibt der Sänger das Setting für den "War of Kings". Ziemlich einprägsame Melodie, die sein Stimmchen da hervorbringt. Wie es sich für echte Haudegen gehört, gibt es pünktlich zur Bridge dann noch ein richtiges Poser-Solo auf die Ohren. Zwar kein Mega-Hit, aber ne ziemlich solide Nummer. Einen zweiten "Final Countdown" braucht eh niemand. Silvester ist schließlich nur einmal im Jahr.

Fotos

Europe

Europe,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: ) Europe,  | ©  (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt Europe

"We're leaving together, but still it's farewell ..." intoniert im Sommer 1986 ein gut aussehender dauergewellter blonder Schwede. Wenige Monate später …

7 Kommentare

  • Vor 5 Jahren

    DAS ist aus Europe und dem ...ahem...süßen ...ahem ... Fronter geworden? Beim Klicken auf den Daumennagel dacht ich: Was macht denn Onkel Alice jetzt beim schwedischen Hairmetalposerrock? Oopsi :(

  • Vor 5 Jahren

    Schickt euren Praktikanten doch lieber zum Post holen, anstatt, völlig uninformiert, so einen Kokolores zusammenzubasteln :suspect:
    Wenn er selbst nur The Final Countdown kennt, kann da ja nun kein anderer was für.

    Den Song halte ich für eher mau, wobei seine Stimme nach wie vor über jeden Zweifel erhaben ist.

  • Vor 5 Jahren

    Wäre auch gut, wenn der Verfasser dieser Rezension seine Hausaufgaben davor gemacht hätte. Weil er dies nicht getan hat, gibt es zwei (tragi-)komische Stellen:
    1. "Für die Produktion waren Hell & Back Recordings verantwortlich." Das sind die Jungs selber, die Rede ist von ihrer eigenen Firma.
    2. "bis der Frontman zum Mic greift". Mic ist bei Europe nur einer - der Keyboarder Mic Michaeli.
    Was wollten Sie nun sagen???? Peinlich-peinlich...