Jennifer Rostock werden sich freuen. Frei.Wild bleiben der Echo-Verleihung 2014 fern. Nicht etwa infolge von Protesten anderer Musiker, wie im letzten Jahr, sondern aus freien Stücken.

In der Bild-Zeitung vom 20. März begründen die Deutschrocker ihre Entscheidung. In dem Statement wägen sie Pros …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    man reiche mir einen eimer

  • Vor 6 Jahren

    erstens verständlich, auf den behinderten-club hätte ich a) eh keinen bock und b) nach so einer spasterei wie letztes jahr schon mal gar nicht. zweitens treten sie damit vorzüglich in die fussstapfen der onkelz und festigen ihren ruf als ach so geächtete aber "gerade" truppe. dümmer konnte man mit frei.wild nicht umgehen / besser konnte man ihnen nicht in die karten spielen, gratulation an die echo-fotzen, mia und konsorten.

  • Vor 6 Jahren

    Daraus könnte man eine neue Echo-Tradition begründen.

  • Vor 6 Jahren

    Oder eine neue Kategorie. Der Echo für's Lebenswerk in der Unterkategorie "Absage" geht an Frei.Wild, für 35 aufeinanderfolgende Jahre ohne Teilnahme.

  • Vor 6 Jahren

    Ohhhh, sie fühlen sich diffamiert. Mir kommen die Tränen. *schluchz*

    SCNR.

    Das gibt jetzt 15 Memmenpunkte auf der nach oben offenen Mimimi-Skala, meine Fresse, was für Weichwürste ...

  • Vor 6 Jahren

    Hier ein Mitschnitt des Statements.
    Es macht mich sehr betroffen wie die Band unter ihrem Image leidet.
    http://www.youtube.com/watch?v=zAvf-lyAF0o

  • Vor 6 Jahren

    Ich hätte es Freiwild mehr gegönnt als Jennifer Rostock Dadurch das die Diskussion dieses Jahr etwas verdreht ist lassen sich auch keine Gutmenschen Vorwürfe vormulieren. Schade. Dann muss ich nach spiegel online und Krim Artikel mit Deutschland-Vasall-Amerikas zuspammen.

    • Vor 6 Jahren

      Das passt ja wieder mal gut zusammen. Absolut mangelhafte Rechtschreibung gepaart mit verdrehten Ansichten, zuzüglich dieser ekelhaften Herabsetzung des Wortes "Gutmenschen", das aktuell in rechtspopulistischen Kreisen à la Sarrazin und AfD in aller Munde ist. "(...) mit dem Wort werde „insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren“ und [die Jury] kritisierte die aus ihrer Sicht 2011 einflussreich gewordene Funktion des Wortes als „Kampfbegriff gegen Andersdenkende“.

      Zitat: Pressemitteilung: Unwort des Jahres 2011. 17. Januar 2012.

    • Vor 6 Jahren

      Du bist mir auch son kleiner Gutmensch.

    • Vor 6 Jahren

      Vormulieren? :D Ja ja, alles Gutmenschen, die dafür sorgen, dass die Gesellschaft nicht völlig verkackt. Genau. Alles Linke die dafür demonstrieren, dass Menschen genug zu fressen haben. Wähl weiter Angela, die hat schon so viel gutes getan. Augen auf, Hirn an (wenn noch vorhanden).

    • Vor 6 Jahren

      Links ist doch ein viel zu nettes Wort. Alles Chaoten.

      Nein mal ehrlich, Gutmensch und Vassallen Vorwurf in einem Post ? Augen, auf Hirn an ;-)

    • Vor 6 Jahren

      Alles schon in echt gesehen, da wirds schwer Trolle zu erkennen. ;)

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      Da fehlt es eben an guten Argumenten, wenn man begründete Aussagen so kontert "Du bist mir auch son kleiner Gutmensch". Das hast du vielleicht irgendwo in einem Blog oder in mieser Trivialliteratur aufgeschnappt und reproduzierst es nun; möglichst witzig klingend soll es sein. Allerdings bleibst du mir damit einer wahren Reaktion schuldig. Auch dieses Denken in oberflächlichen Kategorien "links" und "rechts" und damit ist es das denn gewesen: Ich weiß nicht recht.. das habe ich mit 16, 17 noch gemacht, aber irgendwann liest man doch auch mal zwischen den Zeilen oder? Nie gelesen, nie nen Pressespiegel eingeholt, keine POWI Seminare besucht oder woran liegts?

    • Vor 6 Jahren

      ihr wisst aber schon, dass "gutmensch" auf laut.de eine ganz eigene definition hat, ja?

      punchline king sodhahnMC klärt euch gerne auf.

    • Vor 6 Jahren

      @ jamclub. Ich weiß nicht wie ich es noch deutlicher machen soll. Ich geb ja zu, dass Ironie in geschriebener Form aufgrund fehlender Betonung schwer zu erkennen ist. Aber aller spätestens nach meiner Antwort auf megustos Post sollte man erkennen das der gesamte Beitrag nicht ernst gemeint war. Ich dachte ich würde durch die Ankündigung im Spiegel Online Forum alles und jeden als Vasall zu bezeichnen deutlich machen, dass ich mich damit genau über die Leute lustig mach die diese Argumente ernsthaft verwenden.

      Deine Wut gegenüber eben diesen Menschen in allen ehren, ich bin ja voll auf deiner Seite. Allerdings möchte ich deinen Rat auch mal zwischen den Zeilen zu lesen an dich zurück geben. Zwischen den Zeilen lesen heißt auch nicht beim ersten lesen bestimmter Schlagworte das Moralzentrum im Hirn triggern zu lassen. Damit unterstützt du genau das schwarz weiß, rechts links Denken was du ja angeblich mit 16 abgelegt hast.

      Wenn man sich nicht sofort über jede kleinste vermeintliche politische Unkorektheit aufregt wird auch dein Ortsverband der grünen Jugen ein wenig ernster genommen (wenn ich nochmal in die Klischeekiste greifen darf)

      Gruß und dicken Kuss
      Megaman

      PS: du kleiner Wutbürger ;-)

    • Vor 6 Jahren

      Am Ende darf mir trotzdem noch vorgeworfen werden dass Sarkasmus als lustiges Stilmittel mitlerweile reichlich abgenutzt ist

  • Vor 6 Jahren

    Da war wohl die erwartete neue Ausschlussdiskussion als Promo-Masche weniger erfolgreich als erwartet. Vielleicht bringt ja der vorzeitige Wendler-Ausstieg mehr kostenlose Werbung.

  • Vor 6 Jahren

    @ egos
    nicht alles, was heutzutage verlautbart wird, dient nur dem eigenen zweck, ist "promo-matsch".
    manchmal sind statements auch so gemeint, wie sie geäußert werden.
    dass nehme ich beim vorliegenden thema sowohl von der band jennifer rostock als auch von der band frei.wild an !
    ganz unabhängig davon, dass ich der einstellung der südtiroler nicht folgen kann.

  • Vor 6 Jahren

    "Zeig große Eier und ihnen den Arsch"

  • Vor 5 Jahren

    Hab nie verstanden, warum hier einer Band, die von Heimatliebe und nicht von Fremdenhass singt, das Onkelz-Syndrom angedichtet wurde.