Schlagerkönigin Helene Fischer schickt Deutschrap-Fans Licht und Liebe.

Wiesbaden (emi) - Echo-Rekordgewinnerin Helene Fischer musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Auf ihren Social Media-Kanälen forderten Fans, dass sie aus Protest gegen die Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang ihre Echos zurückgeben und damit ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden solle.

Viele andere Stars hatten mittlerweile bereits ihre Auszeichnung zurückgegeben, darunter Marius Müller-Westernhagen und Klaus Voormann.

Auftritte der Rapper "unangemessen und beschämend"

Jetzt äußert sich auch die Schlagerqueen zur Echo-Diskussion, allerdings nicht ganz so hart wie manche ihrer Kollegen. Sie habe den Auftritt der beiden Rapper "unangemessen und beschämend" gefunden, schreibt sie in einem langen Facebook-Post. Besonders die Entscheidung, die beiden Rapper bei der Preisverleihung auftreten zu lassen und so ihren "gewaltverherrlichenden, antisemitischen, homophoben und frauenverachtenden Texten" ein Podium zu bieten, verurteilt die Sängerin.

Dabei betont sie mehrmals, wie wichtig ihr die Werte Menschlichkeit und Toleranz seien und schickt schließlich allen Anhängern von Kollegah und Farid Bang "Licht und Liebe".

Fotos

Kollegah

Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Helene Fischer

Die erfolgreichste deutsche Schlagersängerin stammt nicht aus München, Berlin oder Hamburg - sondern aus dem russischen Krasnojarsk. Wie so etwas geht?

laut.de-Porträt Farid Bang

Selbst- und Außenwahrnehmung klaffen zuweilen weit auseinander. Während seine MySpace-Seite (ja, die Plattform galt einst als relevant!) Farid Bang …

laut.de-Porträt Kollegah

"Kollegah macht Musik für alle, die sich cool fühlen wollen." "Geld machen und ausgeben, großartige andere Interessen hab' ich eigentlich nicht." "Vorbilder …

10 Kommentare mit 12 Antworten