Die Musikindustrie habe einfach keine Ahnung von Hip Hop, meint Fler, und bietet sich als Ratgeber an.

Berlin (leah) - In einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung hat Fler sich ausführlich zur aktuellen Krise des Echo-Musikpreises geäußert. Dabei geht der Berliner nicht nur mit der Musikindustrie streng ins Gericht, sondern auch mit Campino.

Die Schweizer Reporter fragen Flizzy zunächst, warum er Campino nach dessen Auftritt bei der Preisverleihung Heuchelei vorgeworfen habe. Darauf antwortet Fler: "Der ganze Preis ist verlogen. (...) Da sitzt ein Gremium, dessen Mitglieder sich für was Besseres halten und die so tun, als hätte das Ganze einen kulturellen Anspruch. Dabei geht’s nur um Verkaufszahlen."

"Campino sollte sich schämen"

Trotzdem zu behaupten, der Echo habe einen kulturellen oder moralischen Anspruch, sei Blödsinn. Campino solle sich dafür "einfach nur schämen." Zudem habe Campino einfach keine Ahnung vom Hip Hop: "Hip Hop ist nicht lieb, das ist die Musik der Unterschicht. So redet man auf der Straße. Bei uns gibt's keine Political Correctness."

Dass Farids Line zu weit geht, findet Fler auch. "Das ist geschmacklos, aber Farid ist kein Antisemit. Er kann nichts dafür, was damals passiert ist. Er nimmt das Bild, und er schockiert damit. Das ist absurd. Das ist Kunst. Das ist kein Judenhass."

Fler lehrt den Echo Hip Hop

Das Problem sei ja nicht dass Jugendliche "Scheiße" sagen, sondern dass sie Scheiße erleben. Auch Kollegah habe seine Verschwörungstheorien und verschachtelten, antisemitischen Andeutungen ja nicht selber erdacht, sondern schon vorgefunden.

Auf die Frage, ob er den Ausrichtern des Echos unter die Arme greifen würde, wenn man ihn um Hilfe bitte, antwortet der Berliner: "Klar, würde ich machen. Das wäre die beste Entscheidung. Das Gremium, das das 'Jugendwort des Jahres' bestimmt, hat mich auch angeschrieben, weil es jedes Mal komplett an der Realität vorbei irgendein Wort bestimmt.""

Fotos

Fler und Kollegah

Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Fler und Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Fler und Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Fler und Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Fler und Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion) Fler und Kollegah,  | © Selfmade (Fotograf: Laion)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Fler

Es herrscht Krieg in Berlin. Hartes Gangstertum ist angesagt, das Ghetto feiert sich selbst, die besten Verkaufszahlen erzielt derjenige, der noch unterprivilegierter, …

6 Kommentare mit 22 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    Die von SPON bzw anscheinend auch die Macher der ach so investigativen WDR-Doku haben auch nicht so viel Ahnung, wenn die ernsthaft ein Pentagramm mit nem Davidstern verwechseln :rayed:

    http://m.spiegel.de/kultur/tv/kollegah-und…

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Fehler wird in der in der Tat ach so investigativen WDR-Doku NICHT gemacht! Da muss dem SPON-Redakteur was durcheinander gekommen sein. Anschauen, wenn noch nicht geschehen: http://www.ardmediathek.de/tv/die-story/Di…

    • Vor 2 Jahren

      Ich weiß nicht, was für ein Schwachfug SPON da schreibt, aber in der Doku geht es eindeutig um einen Davidstern. Minute zehn:
      http://www.ardmediathek.de/tv/die-story/Di…

    • Vor 2 Jahren

      Wurde inzwischen korrigiert:

      "am deutlichsten tritt der Judenhass allerdings in Kollegahs Film-Gegenspieler hervor: ein Teufel mit Brüsten, Hörnern und einem Pentagramm auf der Stirn, das dem Davidstern sehr ähnelt. Die mögliche Verwechslung ist wohl kalkuliert."

      Die Annahme ist natürlich wieder lächerlich bzw. wirkt, als wolle der Autor seinen Fehler nicht komplett eingestehen :D

    • Vor 2 Jahren

      Ach, das war auch das, was ich nach dem Klicken auf deinen Link las, stand da vorher etwas noch falscher es?

    • Vor 2 Jahren

      Steht ja unterm Artikel noch:

      "Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels stand, im Kollegah-Video "Apokalypse" komme ein Teufel mit Davidstern vor. Es handelt sich dabei um ein Pentagramm, das dem Davidstern sehr ähnlich ist."

      Allerdings wurde dieser Satz direkt unter dem Beispiel stehen gelassen und ist nun zumindest teilweise faktisch falsch. :P

      "Klarer geht Judenhass (und Frauenhass gleich mit) kaum."

    • Vor 2 Jahren

      Frauenhass, weil der Teufel eine Frau ist. Dümmste Statement, dass ich diese Woche gelesen habe. :lol:

    • Vor 2 Jahren

      Das Bild scheint mir einfach sehr von der Darstellung des Baphomet inspiriert worden zu sein...

    • Vor 2 Jahren

      Das ist 1:1 dieselbe Zeichnung von Wikipedia, die auch bei Google als erstes Ergebnis kommt. Aber Hauptsache Frauenhass und Antisemitismus reininterpretieren.

      Für das mit dem "Gesandten mit dem Davidstern" gibt es ebenfalls näherliegende Gründe als Antisemitismus. Dass ein Fler das rafft, irgendwelche angeblichen Experten hingegen nicht, ist schon erschreckend.

      Ich will Kolle nichtmal von einem implizit/latent gegen das Judentum Partei ergreifenden Weltbild freisprechen. Mit seinen Videos hat das allerdings nur wenig zu tun und mit seinen Texten noch weniger. Cringelevel war schon enorm, als ich diesen Teil der WDR-Doku sah.

    • Vor 2 Jahren

      So, welche denn?

    • Vor 2 Jahren

      Erinnert sich noch jemand an die Line: "Ich verkaufe Rauschgift in Massen/ An blasse Frauen, die aussehen wie Ausschwitz-Insassen", aus "Nacht", vom "Boss der Bosse"-Tape?
      Es wundert mich ein wenig, dass das noch nicht erwähnt wurde, bisher. Ist ja eigentlich noch viel menschenverachtender :D

    • Vor 2 Jahren

      Das sollten wir doch direkt Mal den lieben Medien zuspielen. :D

    • Vor 2 Jahren

      @Kubi

      Ignoranz und/oder Unachtsamkeit. Wie wir im Fall des Baphomet sehen, wurde da eine Zeichnung einfach 1:1 übernommen bzw. wahrscheinlich sogar reinkopiert. Genau diesen Punkt spricht Fler ebenfalls an, Kollegah hat sich die meisten dieser Dinge nicht ausgedacht. Und das Video plus die Zeichnungen selbst stammen ohnehin nicht von Kollegah. Ich bezweifle stark, dass Kollegah zur Produktionsfirma/den betroffenen Künstlern gesagt hat, sie sollen da Mal 'nen Davidstern reinpacken o.ä. Zumal das weder mir noch 99,9% der Zuschauer jemals auffiel. Ich halte es für wahrscheinlicher, dass das Bild/die Idee von woanders übernommen wurde, es niemandem wirklich auffiel und wenn doch (so von wegen, "ist das nicht ein Davidstern?"), dass da keine klare Absicht dahinter stand. Ich glaube daher nichtmal, dass sich Kollegah dessen überhaupt bewusst war.

    • Vor 2 Jahren

      Am besten zusammen mit diesen ominösen "näherligende[n] Gründe[n]" :saint:

    • Vor 2 Jahren

      Ah ok, warst schneller, dann hab ich das natürlich nicht geschrieben :D

      Puh, also ich habe da schon ein stärkeres Grundvertrauen darin, dass der Künstler für sein Gesamtwerk verantwortlich zeichnet. Außerdem müsste in dem Fall der Antisemitsmus ja "nur" woanders in der Kette sitzen, das ersetzt diesen Vorwurf ja nicht. Ist es plausibler, dass irgendein anderer Dude, der mitgewirkt hat, ihm dieses Symbol untergeschoben hat? Schwierig zu sagen, ich meine eher nein. Zumal mit Hinblick auf die in der Doku auch gezeigte Ausflucht Kollegahs, der ja behauptet, mit dem Hexagramm sei etwas anderes gemeint gewesen.

      Aber gut, kann ich als Theorie akzeptieren.
      Liebe in den Süden :kiss:

    • Vor 2 Jahren

      Und selbst wenn er Israel als den Teufel schlechthin dargestellt und den Davidstern da ganz bewusst raufgeklatscht hätte. Wo ist das Problem? Das Problem ist wiedereinmal die Doppelmoral in dieser Gesellschaft. Wie oft wird denn z.B. die USA als der Teufel schlechthin propagiert, wie oft werden dortige Religionen von deutschen Massenmedien brutal durch den Kakao gezogen? Aber bei Israel, die auch genug Dreck am Stecken haben, macht man natürlich direkt wieder eine Staatsaffäre draus. Zum Kotzen das ganze, auch wenn der Holocaust erst 80 Jahre her ist, auch Staaten wie Israel müssen im Rahmen der Kunstfreiheit kritisierbar bleiben.

    • Vor 2 Jahren

      Was ist mit dem Ende von Apokalypse, wo die großen Weltreligionen, außer die Juden, in Frieden zusammen leben und alles wieder aufbauen, nachdem das Böse vernichtet wurde? Das steht nicht in der Verantwortung von irgendeinem anderen Künstler, das hat Felix gerappt. Die Antisemitismustheorie ist schon sehr plausibel, wenn man alles zusammen nimmt.

      Hier in D wird doch voll viel an der israelischen Politik kritisiert (meist begründet). Und welche US-amerikanische Religionen werden in den deutschen Massenmedien durch den Kakao gezogen?

      Auch ist es was anderes, wenn man ein Land (also dessen Führung) dämonisiert oder eine Religionsgruppe.

    • Vor 2 Jahren

      Zunächst mal hat er den Hinduimus ebenfalls weggelassen, welcher über 950Mio Anhänger hat. Das Judentum ist mit weltweit 15Mio. Anhängern im Vergleich zu den anderen Weltreligionen absolut in der Minderheit, und damit auch eigentlich nicht sonderlich erwähnenswert, wenn es darum geht die Welt neu aufzubauen. Atheisten hat er im übrigen auch weggelassen.

      Vor nem halben Jahr war ein Bericht auf, ich glaube es war galileo, in dem wurden Fundamentalisten besucht, und dazu angehalten, sich doch einmal der wahren Welt zu stellen, und nicht ihrem idiotischen Glauben nachzuhängen. Der würde Kinder und die gesamte Entwicklung der so geprägten Dörfer gefährden. Man stelle sich vor, orthodoxe Juden, welche in etwa denselben Grad an Rückwärtsgewandtheit aufweisen, würden so eine Behandlung erfahren.

      Das ist eines der weiteren Probleme die beim Staat Israel vorherrschen. Ist es ein Land? Eine Religionsgemeinschaft? Ist Kritik an Israel gleichzeitig Kritik an der jüdischen Religion? Ist ein Davidstern nun auf den Staat Israel(s. Flagge) oder die Religion zu münzen?
      Man sieht, es ist sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung locker flockig interpretierbar. Insofern sollte diese idiotische Debatte jetzt einfach mal verstummen.

    • Vor 2 Jahren

      Judentum ist erwähnenswert, da es eine der drei monotheistischen Religionen ist und der Ursprung der anderen beiden. Das weglassen des Judentums alleine, okay, der Davidstern am Ring alleine, okay. Aber alles zusammen mit dieser furchtbaren Rhetorik (siehe beliebiger Post von Ulf der letzten Monate) ergibt ziemlich offensichtlich Antisemitismus.

      Israel ist ein Staat, mit Staatsreligion Judentum. Ist der einzige Staat mit dieser Staatsreligion und versteht sich selbst als Staat all jener, die der Religion Judentum angehören. Auf deren Flagge ist der Davidstern, aber der ist ein religiöses Gefühl. Man kann sagen, dass die für die kritisierenswerte israelische Politik unmittelbar Verantwortlichen alles Juden sind, aber man kann nicht sagen, dass alle Juden verantwortlich für die israelische Politik sind.

      Die Diskussion ist am Thema vorbei und die Line von Farid kein Problem, geschenkt, aber Kolles Antisemitismus und Aluhutismus müssen angeprangert werden.

    • Vor 2 Jahren

      *religiöses Symbol

      When swiping goes wrong

  • Vor 2 Jahren

    "Jugendwort des Jahres" und "Echo". 2 Preise die der Teufel Salomo erdachte, um alle Generationen der Menschheit auf ewig zu spalten. Flizzy kommt um uns zu retten.

  • Vor 2 Jahren

    Wieso betitelt man diese Veranstaltung erst jetzt als Desaster?

    Muss immer erst der Boss kommen und aufräumen

    • Vor 2 Jahren

      Dafür muss die Jungs schon feiern...wobei die ja nicht viel dazu konnten :D
      aber nen härteren Echo-Shitstorm als bei Frei.Wild muss man auch erst mal erzeugen, vllt doch eine (riskante) Promo-Action? (in weiser Voraussicht pöhse Lines gespittet?)

    • Vor 2 Jahren

      Na ja, Schlagzeilen jeder Art für diese armselige Veranstaltung sind doch auch was wert.

  • Vor 2 Jahren

    Wenn Fler in einer Diskussion als Stimme der Vernunft auftritt und mit die differenziertesten Aussagen liefert, sollten sich die Beteiligten _tatsächlich_ schämen.

    • Vor 2 Jahren

      Ich musste mich gerade auch kneifen, um festzustellen, ob ich das gerade wirklich lese. In der Tat das am wenigsten voreingenommene und das nuancierteste Statement, das ich seit Aufkommen der ganzen Debatte vernommen habe.

      Respekt an Flizzy auf jeden Fall dafür. Wird halt leider wahrscheinlich untergehen, weil die Bild-Zeitung den typischen Michel nach wie vor viel besser erreicht als die NZZ.

  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.