Helene Fischer, Lorde, Katy Perry, Milky Chance, Oonagh und Alligatoah zählen zu den Favoriten. Wir stellen die wichtigsten Award-Anwärter vor.

Berlin (mau) - Zum 23. Mal ehrt die Deutsche Phono-Akademie am kommenden Donnerstag herausragende Leistungen nationaler und internationaler Musiker mit dem Echo. Wie jedes Jahr ergeben sich die Sieger der meisten Kategorien aus den addierten Wochenergebnissen der Media-Control-Verkaufscharts. Berücksichtigt wird diesmal der Zeitraum von Februar 2013 bis Januar 2014.

So sind auch dieses Jahr nur die absoluten Verkaufsschlager unter den Nominierten vertreten. Neben Schlagersängerin Helene Fischer, die die Verleihung moderiert, dürfen sich unter anderem auch Lorde, Alligatoah, Milky Chance und Katy Perry Hoffnungen machen, den renommiertesten deutschen Musikpreis zu gewinnen. Hier gibts...

die wichtigsten Nominierten im Überblick

Das Erste überträgt die Echo-Verleihung 2014 am Donnerstag live von der Berliner Messe. Tickets gibt es nicht mehr, die Veranstaltung ist bereits seit Wochen ausverkauft.

Fotos

Katy Perry, Alligatoah und Co

Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Rainer keuenhof) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Manuel Berger) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Katy Perry, Alligatoah und Co,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

13 Kommentare mit 5 Antworten, davon 9 auf Unterseiten

  • Vor 5 Jahren

    bitte wer ist Oangh??? ich wollte mich schon fast freuen für die Nominierung und dann sehe ich diesen erbärmlichen Namensklau! !!!

  • Vor 5 Jahren

    Hahaha Oonagh sind dabei! HAHAHAHAHA!

    • Vor 5 Jahren

      sag ich ja!!! und die haben nicht nur den Namen geklaut, auch musikalsich haben die sich (wieder einmal!) inspiriren lassen. von wem wohl? aber schon für die Namensähnlichkeit sollte sich Dero reichlich belohnen lassen (sie sieht ja nicht schlecht aus, vielleicht lässt da Dero mit sich reden und es kann ohne viel Geld abgegolten werden....)

    • Vor 5 Jahren

      die ist noch dazu aus Wolfsburg!!!! sogar den Heimatort hat sie gekaut...also wenn das kein Zufall ist!?!!

    • Vor 5 Jahren

      Jep. Musikalisch zu 100% von oomph abgekupfert! Geht gar nicht. Oomph! for president...

  • Vor 5 Jahren

    Die Favoriten? Die Nominierten? Warum macht laut.de bei dieser Scharade noch mit? Tragt doch bitte zur Aufklärung eurer Leser bei!
    Die Gewinner der diesjährigen Echos lassen sich in bis zu 19 Kategorien bereits jetzt recht eindeutig bestimmen, man schaue sich bspw. mal hier um:

    http://www.musikindustrie.de/gold_platin_d…

    Gebhardts Gerd wird doch selber nicht müde darauf hinzuweisen, dass der Echo auf Grundlage der Verkaufszahlen vergeben wird. Was objektiv Quantität misst, aber nix über Qualität aussagt.

    Wer will denn jetzt bitte den Echo-Produzent himself der Lüge bezichtigen, hm? Hört doch bitte endlich auf, eure Leser für dumm zu verkaufen!

    • Vor 5 Jahren

      Fun Fact: Durch die Zerfaserung der Veranstaltung in Haupt(Pop)- / Jazz- / und Klassikecho werden jedes Jahr über 100 Echos verliehen.
      Somit erhalten jedes Jahr mehr Menschen einen Echo als einen amerikanischen Grammy. Und selbst die gelten als überflüssiger ungewollter Schrott, wie uns Homer einst lehrte.

    • Vor 5 Jahren

      @ soulburn Die Eierköpfe meinen ja auch, sie wären relevant und könnten auf dem selben Level spielen wie die Grammys. Total durch, die Deutschen, die. :-)

  • Vor 5 Jahren

    Ja, soulburn, hab' mich auch gefragt, was das soll. Der Schreiberling erwähnt ja selbst, dass einzig der Kritikerpreis nicht absolut vorhersagbar ist.