Der Echo 2012 war eine Mischung aus schneller Preisvergabe, provozierenden Dankesreden (Bushido, wer sonst?) und unterschiedlichsten Auftritten. Dabei stand natürlich Marilyn Manson zusammen mit den zweifachen Gewinnern Rammstein im Vordergrund. Da schmierten sich die blonden Ansagerinnen sogar Dreck …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Also bitte, Sido und Bushido waren die einzigen Künstler die authentisch rüber kamen. Der Rest war doch gekünstlet und darauf bedacht brav Speichel zu lecken und in gewisse Körperöffnungen zu kriechen. Der Echo wird von Jahr zu Jahr ekelhafter.

  • Vor 8 Jahren

    Kann mit der Verleihung auch nichts anfangen.
    Rammstein zusammen mit Manson ist zwar ganz nett, aber nicht vor dem Publikum...

  • Vor 8 Jahren

    Nochmals mein Blog, war da ja schneller als laut.de

    War gestern auch eine bebührende und berührende Ehrung beim Echo für sie. Und das Amy Winehouse Tribute von den Sängerinnen war auch echt gut, besonders die Nichte von hier hat eine mordsmässig gute Stimme. Auch Aura Dione ist mir positiv aufgefallen. Lana seufste ihren Song (wobei ich mir nebenher dachte, was da Dieter B. wohl bei so einem Castingauftritt für einen Sch....dazugegeben hätte...), es kommt eben nicht auf die perfekte Stimme an, sondern auf Austrahlung. Aber - eine megainteressante cooles Girl, die hat was, diese unterkühlte Art....;
    Die beiden älteren Moderatorinnen haben auch voll abgerockt, beide. Gut war auch, dass keine Werbeunterbrechung war. Campino kann echt gut reden (musste zwar zwischendurch wohin und hab nicht alles gehört), aber - der könnte auch so Profiredner oder Politiker werden. Lena's Rede fand ich - etwas überspielt...zu profimässig.Die Dankesrede von JupiterJones war echt rührend,die von der Müller an die Exfreunde ---und ihre Tasche, auch Höhepunktig (wie ja die Schöneberger), Frida sieht auch nur mit Kapuze und ohne was darunter zum Anpeißen aus, Lena -fand ich ihre Rede etwas übertrieben geschauspieltert....; Höhepunkt bei den Acts fand ich Kraftclub mit Casper, ganz große Klasse, (was dahinter gleich folgte von Rammstein und Manson - was war das denn? ein Anhängsl? ganz lahme Angelegenheit, da hätte Mänson doch Oomph! als Band nehmen sollen, da wäre mehr abgegangen!) Sido und Bushido - vollkommen verdient, cooler Auftritt und heiße Begleitladys haben die beiden. Bisschen frech war er gegenüber Udo, aber der -ist Lindenberg wirklich so? naja. Coole Socke eben. Gute Veranstaltung, wie gesagt, ein Auftritt von Oomph! hätte da noch mehr draus machen können.

    Natürich nicht zu vergessen (was ich fast vorhin ja hätte---) Helene Fischer sieht knackig aus. Da könnt ich mir mal ein Duett mit Dero gut vorstellen. Und Andreas Gabalier - Gratulation! Ich kenn den ja auch schon gaaaaaanz laaaaange, ganz tolle Klasse und der passt auch super zur Echoverleihung dazu, hätte auch gleich 'a Lead fia die Echobesucher singan' sollen......(Falls wer Übersetzungsprobleme hat, ich kann übersetzen...)

  • Vor 8 Jahren

    Nochmals mein Blog, war da ja schneller als laut.de

    War gestern auch eine bebührende und berührende Ehrung beim Echo für sie. Und das Amy Winehouse Tribute von den Sängerinnen war auch echt gut, besonders die Nichte von hier hat eine mordsmässig gute Stimme. Auch Aura Dione ist mir positiv aufgefallen. Lana seufste ihren Song (wobei ich mir nebenher dachte, was da Dieter B. wohl bei so einem Castingauftritt für einen Sch....dazugegeben hätte...), es kommt eben nicht auf die perfekte Stimme an, sondern auf Austrahlung. Aber - eine megainteressante cooles Girl, die hat was, diese unterkühlte Art....;
    Die beiden älteren Moderatorinnen haben auch voll abgerockt, beide. Gut war auch, dass keine Werbeunterbrechung war. Campino kann echt gut reden (musste zwar zwischendurch wohin und hab nicht alles gehört), aber - der könnte auch so Profiredner oder Politiker werden. Lena's Rede fand ich - etwas überspielt...zu profimässig.Die Dankesrede von JupiterJones war echt rührend,die von der Müller an die Exfreunde ---und ihre Tasche, auch Höhepunktig (wie ja die Schöneberger), Frida sieht auch nur mit Kapuze und ohne was darunter zum Anpeißen aus, Lena -fand ich ihre Rede etwas übertrieben geschauspieltert....; Höhepunkt bei den Acts fand ich Kraftclub mit Casper, ganz große Klasse, (was dahinter gleich folgte von Rammstein und Manson - was war das denn? ein Anhängsl? ganz lahme Angelegenheit, da hätte Mänson doch Oomph! als Band nehmen sollen, da wäre mehr abgegangen!) Sido und Bushido - vollkommen verdient, cooler Auftritt und heiße Begleitladys haben die beiden. Bisschen frech war er gegenüber Udo, aber der -ist Lindenberg wirklich so? naja. Coole Socke eben. Gute Veranstaltung, wie gesagt, ein Auftritt von Oomph! hätte da noch mehr draus machen können.

    Natürich nicht zu vergessen (was ich fast vorhin ja hätte---) Helene Fischer sieht knackig aus. Da könnt ich mir mal ein Duett mit Dero gut vorstellen. Und Andreas Gabalier - Gratulation! Ich kenn den ja auch schon gaaaaaanz laaaaange, ganz tolle Klasse und der passt auch super zur Echoverleihung dazu, hätte auch gleich 'a Lead fia die Echobesucher singan' sollen......(Falls wer Übersetzungsprobleme hat, ich kann übersetzen...)

  • Vor 8 Jahren

    Der sehr persönliche Artikel zeigt mal wieder, wie wenig Ihr versucht, Euch von der BILD abzugrenzen. Vor allem wundert es mich, dass jemand einen Artikel über eine DEUTSCHE Preisverleihung schreibt, obwohl es mehr als offensichtlich erscheint, dass er wohl nicht auf deutsche Popmusik steht.

    Die meisten Echo-Gewinner haben ihren Preis zu recht bekommen.
    Sido und Bushido hätte nicht sein müssen, das war einfach nur peinlich.

    Und wie kommt der "Journalist" darauf, dass es eine Ina Müller-Omnipräsenz gab? Die Frau stand mindestens genau so oft auf der Bühne wie die Schöneberger. Und soll ich mal was verraten?
    Das ist die Aufgabe von Moderatoren. Immer wieder auf die Bühne stehen, den nächsten Laudator, Act anzukünden.
    Ich schätze eher, dass das die persönliche Antipathie des Journalisten gegenüber Ina Müller ist.
    Ihre Sendung ist super, sie lädt eigentlich immer gute Musiker ein.

  • Vor 8 Jahren

    Die Frau stand mindestens genau so oft auf der Bühne wie die Schöneberger... und war dabei dreimal so laut, was man erstmal hinbekommen muss.
    Mag sein, dass Frau Müller in ihrer kleinen Sendung funktioniert. Auf der Echo Bühne wirkt sie jedes Jahr einfach nur peinlich.

  • Vor 8 Jahren

    Das mag sein, trotzdem sehe ich lieber eine Ina Müller als eine Hunziker oder Van der Vaart oder Schreyl und wie die ganzen Konsorten heißen, auf der Bühne.

  • Vor 8 Jahren

    es ist schon der sinn und zweck eines moderatoren, durch die sendung zu führen. aber muss er dabei denn bei ner reminiszens auf amy winehouse teilnehmen? muss sie sich quasi selbst nen preis verleihen? und muss sie alles und jeden übertönen? ich glaube nicht. ina müller funktioniert als witziger mensch in verbindung mit einer lauten umgebung wie in ihrer show. aber nicht, wenn sie ohnehin das mirko in der hand hat und anderen die bühne überlassen sollte.

  • Vor 8 Jahren

    Was hat sich denn Bushido bitte geleistet? Wenn man schon einen Artikel über eine Sendung scheibt und dann auch noch eine Situation aus dieser anspricht, dann sollte man dem Leser doch auch gleich die Information geben, warum seine Rede mal wieder provozierend war.

  • Vor 8 Jahren

    Ich seh Ina Müller beim NDR immer sehr gerne, gerade wegen ihrer unbeschwerten Art. Als gute Entertainerin ist die dort Gold wert. Für den Echo ist die auch eher zu unkonventionell. Die kann man mit C-Promis wie Van der Vaart oder Hunziker gar nicht vergleichen. Da sind Müller oder auch die Schöneberger (die ich als Moderatorin und Entertainerin ebenfalls sehr gerne sehe) eine ganz andere Liga, schon alleine vom Niveau her.

  • Vor 8 Jahren

    also zu Ina Müller, ich fand die beiden (mit Schöneberger) ja tolles Team, eines der besten was ich je so auf Preisverleihungen gesehen habe, so Frauenpower eben wie die sagten. Aber - es stimmt schon, sie war halt (weils ihre Aufgabe war) viel auf der Bühne und hat zwischendurch viel und laut gesagt, hat einen Preis bekommen und noch einen, hat eine Dankesrede gehalten, hat selbst mitgesungen bei einem Act und hat auch eine Laudatio gehalten und dann auch noch beim Andreas Gabalier mitgesungen, und ihr eigener Bühnenarbeiter war sie auch noch und schmutzig wurde sie zum Schluß auch noch. Die hat Überstunden gemacht, hoffentlich hat sie das auchbezahlt bekommen. Umgezogen hat sie sich allerdingst nicht so oft wie sonst das Moderatiorienen oft tun....

  • Vor 8 Jahren

    Ina nervt als Moderatorin jenseits ihrer Sendung(en), Schöneberger dagegen ist der Endboss. /Close Thread

  • Vor 8 Jahren

    Langweilige Scheiße... meine Meinung und scheinbar auch die des Publikums vor Ort (oder gabs vorher gratis Narkotika?)

  • Vor 8 Jahren

    grad mal bei yt di eliveauftritte angeschaut, der kleine, aber feine frei:wild diss beim kraftklub/casper auftritt hat mich ehrlich gefreut....

  • Vor 8 Jahren

    Diese Veranstaltung war nur ein weiteres Beispiel für die Substanzlosigkeit und Ideenlosigkeit der deutschen Musikindustrie. Einen Preis fürs Lebenswerk vom Niedecken, ohje. Der hat dann sicher gleiche Bruce Springsteen angerufen. Warum wird nicht mal Peter Gabriel für seine "deutschen" Alben geehrt? Achja, den würde der Echo sicher nicht interessieren.
    Und in 10 Jahren geht der Echo fürs Lebenswerk dann an Stefan Raab. Super.

  • Vor 8 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Jahren

    Ich glaub, manche haben sich hier noch nie was auf NDR, WDR oder 3Sat angeguckt, sondern schauen in aller Regelmäßigkeit Bauer sucht Frau und Schwiegertochter gesucht, um dann altklug über die Niveaulosigkeit im deutschen Fernsehen zu debattieren. Na Bravo! @pierre: Du weißt aber schon, dass Oomphie der Laut-Troll ist, wenn aber ein sehr unterhaltsamer. Ich unterschreib einfach mal seine ausführliche Analyse. ;)