"Mr. Grand Prix" versucht sein Glück diesmal mit einer Pseudo-Parodie. Jetzt droht ihm der Rauswurf!

Baku/Berlin (aml) - Eigentlich sollte Valentina Monetta mit ihrem Liebesgeständnis an das größte aller sozialen Netzwerke, Facebook, am 22. Mai San Marino im Halbfinale vertreten. Doch der von Ralph Siegel produzierte Song "Facebook Uh, Oh, Oh" verstößt laut ESC-Gremium gegen eine wichtige Regel des Contests: "Keine kommerziellen Botschaften!". Fluchen ist beispielsweise ebenfalls verboten.

Parodie auf soziale Netzwerke

Was laut San Marinos Staatsfernsehen eigentlich als "Parodie auf soziale Netzwerke" gedacht war, muss bis kommenden Freitag geändert werden. Entweder verschwindet sämtliche Werbung aus dem Text oder ein neues Lied muss her. Sonst kann sich der Zwergenstaat seine Teilnahme in Baku abschminken. Zwei Herren namens Timothy Touchton und José Santana Rodriguez haben den Text übrigens zu verantworten.

Contest der Schlagzeilen

Bereits zum 20. Mal nimmt Siegel als Songschreiber beim Eurovision Song Contest teil, der 1982 mit Nicole und "Ein bisschen Frieden" die Trophäe holte. Mit der Facebook-Nummer reiht er sich nun in die Aufreger im Vorfeld des diesjährigen ESC ein.

Dort warten Englbert Humperdinck für Großbritannien, der schon jetzt nach Meinung vieler Briten gerade mal für den letzten Platz gut sein wird oder der Baku-Boykott des Nachbarlandes Armenien. Für Deutschland geht Roman Lob ins Rennen, der sich im Vorentscheid "Unser Star Für Baku" durchsetzte.

Weiterlesen

13 Kommentare

  • Vor 9 Jahren

    Ich frag mich vor allem, was der mit dieser Monetta will. Ich mein gut singen können muss man beim ESC ja eh nicht, aber nicht mal auf oberflächlicher Ebene kann die Frau wirklich Punkten. Liest der die "Künstler" mitlerweile auf der Straße auf?

  • Vor 9 Jahren

    "...sein Können." Hahaha KÖNNEN? Ach ich merk schon. Ne Person die jetzt vermutlich jedes Jahr einmal unreflektiert was zum ESC sabbelt. Genial wir brauchen uuuunbedingt mehr solcher Eintagsfliegen bei laut. da kann man ja gleich wieder das drive by posten einführen. So genug getrollt.

  • Vor 9 Jahren

    @sprinzi (« Mir ist unverständlich, warum das Lied gegen Regeln vestossen sollte. Jederman kennt heute Facebook und dem Komponisten diese Einwände so spät mitzuteilen..........könnte man annehmen, man wollte Herrn Siegel so zu sagen "eins auswischen".
    Da die Musik Herrn Siegels Leben ist, wird er sein Können auch zukünftig anderen Ländern zur Verfügung stellen, das ist klar und schade für Deutschland!!!
    Ich wünsche ihm ganz viel Erfolg beim European Song Contest in Baku.
    Grüsse
    Martina Sprinzl »):

    ich mag deine ironische Ader sehr. :)