In ziemlich genau einem Monat schmort Deutschland im EM-Fieber und der Sommersonne. Hamburg brennt schon jetzt. In anderen Ecken schwelt so einiges und geht in Kürze in Flammen auf. Dieser Sommer wird heiß, also:

Hamburg brennt!

Jan Delay ist vielbeschäftigt. Mit Denyo und DJ Mad nimmt er …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Es ist Zeit die Fresse zu halten, Timo. Die Beginner mit ihren krassen, gesellschaftskritischen und politischen Texten. :lol:
    Wer nimmt denn solche Clowns für voll? Abgesehen von einem Clown natürlich...

  • Vor 9 Jahren

    @todesposter (« Warte, ich hab auch noch einen tollen Vergleich - ne Boeing 747 und ein Kochtopf sind auch das gleiche, weil voll aus Metall und so. »):

    Ganz ehrlich? Mir fehlt die Kenntnis auch nur eines Tracks von Xatar, um da ernsthaft Vergleiche hinsichtlich Qualität durchzuführen. Worum es mir wirklich geht, ist die großkotzige pseudoelitäre Haltung der Supporter dieser 2 Wack-MCs, die allen Ernstes Bambule für einen bisher unerreichten Klassiker halten. Denn dass die Beginner weder raptechnisch noch in Sachen Flow oder Inhalte (oder auch nur in einem dieser Punkte) besonders Weltbewegendes vollbracht haben, sollte auch jeder Hardcore-Fanboy zugeben... Zumindest wenn er seitdem auch andere Alben gehört hat

  • Vor 9 Jahren

    @InNo (« Ganz ehrlich? Mir fehlt die Kenntnis auch nur eines Tracks von Xatar, um da ernsthaft Vergleiche hinsichtlich Qualität durchzuführen. Worum es mir wirklich geht, ist die großkotzige pseudoelitäre Haltung der Supporter dieser 2 Wack-MCs, die allen Ernstes Bambule für einen bisher unerreichten Klassiker halten. Denn dass die Beginner weder raptechnisch noch in Sachen Flow oder Inhalte (oder auch nur in einem dieser Punkte) besonders Weltbewegendes vollbracht haben, sollte auch jeder Hardcore-Fanboy zugeben... Zumindest wenn er seitdem auch andere Alben gehört hat »):

    Ich glaube "Bambule" hält hier niemand für einen "bisher unerreichten Klassiker". Man kann aber sagen, dass in der Zeit, als "netter" Hiphop noch populär war, Bambule ein sehr bekanntes und anerkanntes Album war. Es hat einfach in die Zeit gepasst. Stellenweise gab es Wahnsinns-Zeilen, und auch die Metaphorik (Vergleiche etc.)wurde teilweise weiterentwickelt. Vieles hört sich inzwischen "kindisch", "pubertär" und einfach nicht zeitgemäß an, aber das trifft durch die Bank auf vieles im Hiphop zu, dass 10+ Jahre auf dem Buckel hat.
    Oder findet jemand, dass sich Konkret Finn oder AC noch nach 2012 anhören?

    Mal ganz generell:
    "großkotzige, pseudoelitäre Haltung" ist kein Markenzeichen von Beginner-Fans, sondern der Stoff, aus dem dieses Forum gestrickt ist.

  • Vor 9 Jahren

    @todesposter (« Oder findet jemand, dass sich Konkret Finn oder AC noch nach 2012 anhören? »):

    Ich behaupte, dass beide Acts zumindest in ihrem jeweiligen Subgenre Battlerap bzw. Conscious Rap auch heute nicht vor aktuellen Acts verstecken müssten, "nach 2012 klingen" hin oder her. Beginner sehe ich hingegen als temporäre Erscheinung an, die, ohne irgendwie besonders gut, innovativ oder inhaltlich wertvoll zu sein, einen bestimmten Nerv bei den Teenies damals getroffen hat. Ähnlich wie Cro und Konsorten heute

  • Vor 9 Jahren

    Du vergisst, dass es mir überhaupt nicht um den Mainstream-Erfolg geht. Von mir aus können sie (oder Delay allein) das meistverkaufte Album aller Zeiten bringen, deren neuere (Solo-)Gehversuche interessieren in der "Szene" eh niemanden mehr.

    Und die Zielgruppe ist nicht mitgewachsen, sondern hat einfach schlicht nichts mit dem raphörenden Publikum zu tun. So oft wie mir Songs der Sorte "Hey Johnny" und "Klar" in den öffentlichen Verkehrsmitteln aus Handylautsprechern entgegendröhnen, frage ich mich, ob die aktuelle Zielgruppe Bambule überhaupt jemals auf dem Schirm hatte.

    Mit Xatar habe ich mich btw wirklich (abgesehen von den regelmäßigen unterhaltsamen News auf dieser Plattform) noch überhaupt nicht befasst. Hast du evtl. einen Song-Tipp, der mich überzeugen könnte?

  • Vor 9 Jahren

    Ist sehr unterhaltsam-trashig, der Flow/Rhythmik gefällt mir auch sehr. Wenn du mir jetzt noch sagst, dass nicht alle Hooks so schmalzig sind, schreibe ich mir die Platte auf die To-Do-Liste

  • Vor 9 Jahren

    @InNo (« Ich behaupte, dass beide Acts zumindest in ihrem jeweiligen Subgenre Battlerap bzw. Conscious Rap auch heute nicht vor aktuellen Acts verstecken müssten, "nach 2012 klingen" hin oder her.[...] »):

    Von verstecken redet ja keiner. Niemand Aktuelles kann etwa die zwei ernsthaft dissen ohne selbst als Vollidiot dazustehen. Aber stell dir vor, jemand macht 2012 nen Track und klingt dabei inhaltlich und technisch wie Tone oder Torch anno 1994. Das würde zerlegt werden, egal welches legendäre Vorbild Pate stand. Ein ähnliches Problem hatte jüngst wohl auch Cora E., soweit ich das verstanden habe (von anderen Faktoren einmal abgesehen).

    Die Beginner dagegen haben ein anderes Problem: das (selbstverständlich ältere) Debut klingt um Klassen besser als das Nachfolgealbum. Von daher ist es nicht die Aktualität, sondern, wahrscheinlicher, doch Mangel an Talent (als Gruppe).

  • Vor 9 Jahren

    @todesposter: Tone ist ja bspw. immer noch aktiv und wird weder belächelt noch runtergemacht, obwohl er seinen Stil kaum geändert hat. Torch war schon immer einer, der eher über Inhalte als über andere Faktoren funktioniert hat, sowas würde wahrscheinlich heute nicht durchgehen, da haste wohl Recht. Cora E. hatte das Problem, dass sie damals schon nicht gut war und das Rap-Publikum heute viel wählerischer geworden ist ;)

    Am Ende geht es mir darum, dass es wohl gerade bei D-Rap absolut unangebracht ist, die besten Alben und absoluten Klassiker ausgerechnet in der Anfangszeit zu suchen. Allein das Jahr 2005 bot mehr als die ganze Zeit vor der Jahrtausendwende. Aber in diesem Forum stoße ich da auf taube Ohren

  • Vor 9 Jahren

    @InNo
    Der Torch von heute klingt schon anders, als der von 1994. Er hat sich nicht groß verändert, aber Flow und Reime sind besser und routinierter geworden. Auch der kann nicht mehr klingen wie vor 10 Jahren.
    Auch Torch klingt auf "Blauer Samt" anders als einige Jahre vorher.

    Was ich meine ist: wenn man einen Klassiker nimmt, kann man den nicht an heutigen Maßstäben messen. Niemand sagt doch ernsthaft: "Ey, der C64 ist im Vergleich zur PS3 voll whack, weil langsam und so."
    Also die Beginner waren zu ihrer (Anfangs-)Zeit schon gut, aber nie legendär.

  • Vor 9 Jahren

    @todesposter (« Was ich meine ist: wenn man einen Klassiker nimmt, kann man den nicht an heutigen Maßstäben messen. Niemand sagt doch ernsthaft: "Ey, der C64 ist im Vergleich zur PS3 voll whack, weil langsam und so." »):

    Ich meine ja gerade, dass die Beginner schon an den damaligen Maßstäben gemessen nicht besonders gut waren, halt nur etwas poppiger und eingängiger als der Rest.

    Sonst sind unsere Meinungen, glaube ich, gar nicht so weit auseinander. Und mit "Torch von heute" meinst du wahrscheinlich Tone???

  • Vor 9 Jahren

    @InNo (« Und mit "Torch von heute" meinst du wahrscheinlich Tone? »):

    Ja, Schreibfehler.