Geertje
Dort müssen sie sich mit Geert Wilders herumschlagen: Der Vorsitzende der Partij voor de Vrijheid stand vor einigen Jahren bereits vor Gericht, der Vorwurf lautete auf Volksverhetzung. Der Prozess endete mit einem Freispruch für Wilders, der sich so in keiner Weise genötigt sah, seine populistischen …

Zurück
  • Vor 6 Jahren

    finde das besorgniserregend. es läuft auf sektierertum hinaus, auch im deutschen rap. die gutmenschen haben es versäumt diesen tendenzen entgegenzuwirken. es wird auch hier irgendwann den großen clash geben, weil keiner einen kühlen kopf bewahrt.

  • Vor 6 Jahren

    Geert Wilders ist den Berichten im Netz nach zu urteilen auch ein absoluter Honk. Die gefahr, die von ihm ausgeht, würde ich aber nicht unter den Teppich kehren. In der Hinsicht empfehle ich aber lieber die Schriften der türkischstämmigen Journalistin Arzu Toker, die ein für alle Mal reinen Tisch macht und den Islam als das demaskiert, was er wirklich ist: HASS.

    • Vor 6 Jahren

      Fängt das wieder an... Lass den Islam in Ruhe, der hat dir nichts getan. Find halt die Arschlächer scheiße, die Frauen diskriminieren oder sich in die Luft sprengen. Den Islam gibts leider schon ne ganze Ecke länger als diese Idioten.

    • Vor 6 Jahren

      @Jana
      Alter, warst du schon so ekelhaft?
      Wieso schreibt man sowas?
      Bitte um Aufklärung, sollte ich da irgendeinen Schuss Ironie nicht gehört haben.

    • Vor 6 Jahren

      Islam, Christentum, Judentum... Religion ist scheisse. Nur dazu da, um Menschen zu kontrollieren. Die einen nutzen das um Kohle zu scheffeln, andere um Ungläubige hinzurichten.

    • Vor 6 Jahren

      *gähn*. Schon immer (auch oben, weißte).

    • Vor 6 Jahren

      natürlich sind religionen an sich scheisse. auf anderen entwicklungsstufen ist das aber durchaus ok für sehr viele menschen - aber islam mit extremismus gleichzusetzen ist fatal und sehr dumm. der islam ist an sich eine friedliche relgion.

    • Vor 6 Jahren

      das erste und wichtigste was man tun sollte, wäre meines Erachtens endlich mal damit auf zu hören, Religionen die Schuld in die Schuhe zu schieben.
      Es gibt Arschlöcher auf der Welt. Und diese Arschlöcher werden immer einen Weg finden um Arschlöcher zu sein.
      Gott oder eine Religion kann da nix für.

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      religion ist super, ohne sie wären der menschheit doch glatt solche spektakel wie die kreuzzüge,hexenverbrennungen, judenverfolgungen, die spanische inquisation,pädophilie im grossen stil, ehrenmorde, djihads und flugzeuge-in-hochhäusern-parken etc. durch die lappen gegangen.und wer möchte schon in so einer welt leben ?
      @ cafpow
      stimmt scho, nur warens wahrscheinlich auch arschlöcher, welche die religion erfunden haben und sie bis heute für ihre eigenen zwecke missbrauchen.

    • Vor 6 Jahren

      Als ob Atheisten friedlicher wären.

    • Vor 6 Jahren

      Ich wollte gerade sagen, Cafpow verwechselt den Glauben mit Religion. Der Glaube an sich ist harmlos. Aber Religion wurde von anfang an dazu verwendet, die Menschen, die Glauben zu kontrollieren.

    • Vor 6 Jahren

      Der Klausel hat mal wieder keinen Schimmer worum es überhaupt geht...

    • Vor 6 Jahren

      Hat er sich vermutlich von Dir abgeschaut! :)

    • Vor 6 Jahren

      @derHerrvonWelt: erzähl das bitte auch dem gläubigen christ, der dir den arsch abwischt bevor du abnippelst, weil sich sonst niemand mehr um dich kümmert.
      @berber-lauti: bereits dein erster satz ist ein ausdruck deiner grenzenlosen dummheit.

    • Vor 6 Jahren

      Achje, ich hab immer mehr den Eindruck, dass Sanchos SoWi-Lehrer Sarrazin heißt.

    • Vor 6 Jahren

      @ sodhahn
      achso und ich dachte immer, die werden dafür in krankenhäusern/altenstiften mit geld bezahlt, hab ich wieder was gelernt :-)

    • Vor 6 Jahren

      sieht man mal wieder wie verklärt der gute sodhahn ist..

    • Vor 6 Jahren

      nein, eigentlich verwechsel ich Religion nicht mit Glauben...
      Die Religion ist eigentlich nur Institutionalisierter Glauben...
      Leute töten Leute, weil irgend ein Scheiss in der Bibel steht oder so. Das reicht vielen schon. Ob irgend ein Papst noch was dazu sagt ist nicht zwingend nötig.

    • Vor 6 Jahren

      "das erste und wichtigste was man tun sollte, wäre meines Erachtens endlich mal damit auf zu hören, Religionen die Schuld in die Schuhe zu schieben."

      Eben das. Ich nehm' mal der Einfachheit halber die Frauen-Sache, man könnte das aber auch noch auf zig andere Bereiche ausweiten (Geburtenrate, Heiratspraxis, Familienstruktur usw.) :

      In Indonesisen gibt es weite Gebiete, in denen die Frauen die Clan-Chefs und Familienoberhäupter stellen, und das sind auch alles gläubige Muslime. Andersherum wird in der arabischen Welt (die für uns ja oft einfach gleich muslimische Welt ist) irgendsoeine Erbrechtsregelung aus dem Koran, die den Töchtern zugute kommen würde, konsequent ignoriert.
      Die Einstellung einer Gesellschaft zu etwas so grundsätzlichem wie ihrem Umgang mit Frauen wird von etwas viel tiefergehendem bestimmt als von einer Religion. Die wird eher so uminterpretiert, dass es passt.

    • Vor 6 Jahren

      Kommentare à la "Religion ist die Wurzel allen Übels und verantwortlich für alle dunklen Ereignisse und Perioden der Vergangenheit" sind einfach nur unreflektiert und zeugen von der Unkenntnis der menschlichen Geschichte. Es gibt und es gab niemals DIE Religion, DAS Christentum oder DEN Islam.

    • Vor 6 Jahren

      General Klausel, gibt es eine Organisation, die im Namen des Atheismus Terroranschläge verübt?

    • Vor 6 Jahren

      Dragnet: es gibt aber auch Terrororganisationen die nicht einfach wegen Religiösen Gründen Anschläge verüben. (IRA, ETA ...)
      Was ich meine: du brauchst keine Religion um Menschen zu töten.

    • Vor 6 Jahren

      @soundscan: ALLEN übels hat doch auch niemand gesagt hier, oder? eher, dass verschiedene (extremistische) auslegungen der jeweiligen religionen gift sind und der rest nur als krücke für eigentlich selbstverständliche menschliche werte anzusehen sind.

    • Vor 6 Jahren

      Menschen die Islam und HASS (erst recht in GROßBUCHSTABEN) in einen Topf werfen, dürfen sich gerne ficken. Oder Geertje.

      Ansonsten: Das was CafPow sagt.

    • Vor 6 Jahren

      @CafPow: Die IRA hat nicht nur einen politischen sondern auch religiösen Hintergrund (gehabt). In Irland besteht das Pulverfass aus den britischen Besatzern in Verbindung mit der Auseinandersetzung zwischen Protestanten und Katholiken. Ich denk in Wikipedia kann man's genauer nachlesen... :D

    • Vor 6 Jahren

      @Duke
      da hast du natürlich auch wieder recht, da spielt zumindest die Religion / der Glaube _AUCH_ eine Rolle. Aber ich hoffe, es ist trotzdem klar worauf ich hinaus wollte.

    • Vor 6 Jahren

      @CafPow
      Absolut klar. Wollt nur bissel klugscheissen... ;-)

    • Vor 6 Jahren

      @dragnet
      timothy mcveigh hat recht wenig geglaubt :koks:
      #168:1 #:(

    • Vor 6 Jahren

      @berber-lauti: du bist so ein vernebelter vollhirsch...informier dich mal wer in vielen fällen träger von krankenhäusern und karikativen einrichtungen ist. dann kannst du dich im anschluss auch nochmal mit dem begriff diakonie auseinandersetzen
      btw ihr könnt euch eure islamophobie sparen...darum gehts doch den sektierern...das irgendwann alle aufeinander losgehen. wehret den anfängen. seid freundlich und respektvoll zu den menschen, egal ob muslim, christ oder jude und alles kommt positiv zu dir zurück

    • Vor 6 Jahren

      @sodhahnMC punchline KING: ist mir natürlich alles bewußt. ich persönlich würde es befürworten, wenn derlei einrichtungen staatlich oder privat geführt werden würden und nicht kirchlich. hatten wir ja hier schon zu genüge das thema, stichwort kindergartenplätze (bei kirchlichen trägern) für nicht getaufte kinder, etc pp. ich weiss ja, dass du nur stumpf provozieren willst und eigentlich selbst doch so schlau bist weiterzudenken..
      den zweiten teil deines posts kann ich nur unterschreiben, alle menschen sollen alle menschen mit respekt behandeln, dann braucht auch niemand mehr religiöse krücken.

    • Vor 6 Jahren

      Es genügt doch schon der Hinweis, daß Religion nicht mit Hass gleichzusetzen ist - weder der Islam noch das Christentum oder sonst irgendeine Religion. Daß der Islam hierzulande so verachtet wird, hat nur einen rassistischen und kulturzentristischen Grund, weil die gesamte hiesige Kultur in beinahe jeder Hinsicht christlich geprägt ist. Würde man beide Religionen miteinander vergleichen, müsste man dem Christentum weitaus mehr "Hass" bescheinigen - immerhin wurden in den letzten 100 Jahren praktisch alle Kriege von christlichen Nationen begonnen und ca. 95% aller Kriegstoten gehen, direkt oder indirekt, auf ihr Konto.

    • Vor 6 Jahren

      @lauti: „ich persönlich würde es befürworten, wenn derlei einrichtungen staatlich oder privat geführt werden würden und nicht kirchlich“

      Genau. Und die böse, böse Kirche unterbindet das und verdrängt die alle vom Markt.
      Die Kirche hindert niemanden daran, solche Einrichtungen aufzubauen und den Leuten, die sie brauchen, zur Verfügung zu stellen. Es wir nur nicht gemacht, weil es einfach keine Sau interessiert. Das würde ja Geld kosten.

      Also hör auf so eine Scheiße zu labern, erkenne der Kirche an, dass sie den Menschen hilft und in einigen Bereichen fast die einzige Institution ist. Und viele Menschen auf die Kirche angewiesen sind. Wie viele nicht kirchliche Organisationen für Behinderte kennst du? Wahrscheinlich denkst du auch noch, dass Christen und co der Meinung sind, dass Behinderte Menschen des Teufels sind oder so.

      Schere nicht wegen ein paar Leuten alle über den Kamm. Natürlich liest man in den Zeitungen nur von Kinderschändern und co. Weil einfach keine Sau sich für einen Artikel über einen neuen Kindergarten o.ä. interessiert.

      Und bevor du jetzt meinst ich sei Erzkatholik: Nope, Atheist. Aber trotzdem noch in der evangelischen Kirche und bezahle meine Kirchensteuer, da ich der Meinung bin, dass die von dem Geld einige gute Sachen fördern.

    • Vor 6 Jahren

      kirchensteuer als ablasszahlung für fehlendes soziales engagement - das hat längst schule gemacht.
      du legst mir ein paar dinge in den mund die ich nie gesagt hätte (christen und behinderte).
      ich laber keine scheisse, ich habe nur meine meinung kundgetan, dass ich von kirche nichts halte und derlei einrichtungen lieber in staatlicher hand sehen würde. das ist ein wunsch - kein ausgefeilter plan.
      ich erkenne natürlich an, dass die kirche hilft und oft die einzige ist die das tut - habe nirgends das gegenteil behauptet. ich will es nur anders. daher werden meine kinder nicht getauft und ich bin kürzlich (nach über 15 jahren kirchensteuer-zahlung ohne jegliche inanspruchnahme irgendeiner leistung) ausgetreten. ich will mit dem verein einfach nichts zu tun haben, weder für meine kinder (kindergarten), weder im krankheitsfall, noch im alter.

    • Vor 6 Jahren

      Das hat nichts mit Ablass zu tun. Ich habe lange genug nebenbei ehrenamtlich beim Jugendamt ausgeholfen, als dass ich so was für mein Gewissen bräuchte. Ich hab's nur erwähnt um meinen aktuellen Stand zu zeigen. Also das ich in der Kirche bin, ohne etwas mit der Kirche und dem Glauben am Hut zu haben, weil ich denke, dass das was die machen gut ist und anderen hilft.

      Na dann wünsch ich dir mal viel Erfolg beim Versuch, durch's Leben zu kommen, ohne die Hilfe der Kirche in Anspruch zu nehmen. Ich denke, das ist grad nur großes Geschwafel und spätestens wenn du feststellst, dass du dein Kind jeden Morgen eine Stunde zum nächsten privaten Kindergarten fahren müsstest, deine großen Worte vergisst.

    • Vor 6 Jahren

      reko: ich verstehe deine denke, habe aber selbst eine andere.

      und ich bitte dich, nichts leichter als ein leben ohne kirche oder kirchliche einrichtungen, hier um die ecke sind allein schon zig private kitas. viele junge leute und leute mittleren alters denken schon lange so wie ich. keinerlei geschwafel. erkenne andere meinungen halt mal an, statt davon überzeugt zu sein, dass dein "modell" das einzig richtige ist - so liest sich das nämlich.

    • Vor 6 Jahren

      "(...) spätestens wenn du feststellst, dass du dein Kind jeden Morgen eine Stunde zum nächsten privaten Kindergarten fahren müsstest (...)"

      Wenn es so weit kommt, wäre damit immerhin der Grundpfeiler des Christentums widerlegt. Kein barmherziger Gott würde es zulassen, dass sich der lautuser reproduziert.

    • Vor 6 Jahren

      ragism (der niedliche kleine wutz :kiss: :kiss: ) hat natürlich VÖLLIG recht, wenn er sagt, dass in den letzten 100 jahren die mehrheit der kriege von christlichen ländern begonnen wurde. was er unter den tisch fallen lässt... ist... dass es sich außerdem um KAPITALISTISCHE und DEMOKRATISCH (gewählte) Länder gehandelt hat :uiui:

    • Vor 6 Jahren

      ja, da hat ragism einen bock geschossen, der zusammenhang ist viel zu konstruiert - und unnötig. niemand der ein wenig bescheid weiss würde das christentum als "weniger schlimm" oder "weitaus besser" als irgendeine andere religion einstufen. darum geht es auch überhaupt nicht.