2012
Erfolg mit langweiligen Popsongs statt mit Rap: In diese Tradition will sich nun offenbar auch Juju einreihen. Zusammen mit Bausa und Stickle legt sie diesen sterbensöden Track vor, der sich unter Garantie ordentlich verkaufen wird:

Zurück
  • Vor 2 Jahren

    SXTN waren ja von Anfang an ein beschissener TicTacToe Ripoff Müll. Wurde nur merkwürdigerweise als irgendwie feministisch verstanden. Umso schöner zu sehen, dass beide der SXTN Damen jetzt nur noch Müll machen und auch "Feminismus" eher Mittel zum Zweck als wirkliche Angenda war/ist/sein wird.

    Bausi eh Müll.

    • Vor 2 Jahren

      Feminismus ist auch mittlerweile nur noch ein loses Label, was sich Leute selbst geben, damit die Medien ihnen nichts mehr anhaben können.

      Moritz Bleibtreu sagte mal zu Oliver Pocher, dass Provokation ohne Sinn und Ziel schwach ist. Da kommt bei vielen weiblichen Künstlerinnen der Feminismus gerade recht. Irgendwie ist ja alles feministisch: Loredana mit ihren Straftaten, die dicke & die dünne Adele, Lea in ihrem Treppenhaus, Nicki Minaj und Megan mit ihren großen Hintern. Kann man natürlich alles machen. Kann man alles als feministisch labeln. Frauen machen, was sie wollen und sie haben Erfolg damit. Aber wenn Frauen wirklich bereits alles machen können und alles feministisch ist, wofür braucht man den Feminismus dann noch?

  • Vor 2 Jahren

    Ich fand SXTN - asozialisierungsprogramm war die erste Frauen Rap Platte die ich mir gerne am Stück angehört habe und auch die letzte. Die beiden sind ja jetzt auf der Modus mio in bester Gesellschaft.

  • Vor 2 Jahren

    Juju defintiv sehr sehr saftig!

    Track natürlich Sondermüll hoch 10.

  • Vor 2 Jahren

    Track is Müll .. aber SXTN war dope und das Album von Juju gehört zu meinen Highlights des vergangenen Jahres.