Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal predigen!

"Wie lange wollen wir die Verherrlichung von Gewalt noch 'Kunst' nennen?", fragt Journalistin Helga Hirsch da. Gegenfrage: Wie lange wollen wir die Verbreitung von gefährlichem (wenn überhaupt) Halbwissen, noch Journalismus nennen?
Medien, deren Kernkompetenz …

Zurück
  • Vor 5 Jahren

    falsch, helga. der sogenannte "haftbefehl-fan" wurde nicht von haftis mukke angestachelt. er ist vielmehr ein produkt EURER zeit. zu lange habt ihr euch um nix gekümmert, und jetzt wächst euch der dreck übern kopp.

  • Vor 5 Jahren

    Hatten diese Diskussion schon immer, werden sie auch immer haben. Killerspiele, D&D, Comics, Rock usw. Alles furchbar schlimme Sachen, die unsere Geselschaft verdorben haben.

    Hmmm, vielleicht kann ich bei der Zeit mal einsteigen. Ist doch easy: man malt sich die Welt schön zurecht. Hier Gut, da Phöse und alles läuft optimal. Ok, die Rechtschreibung sollte eine Hürde darstellen aber wozu gibt es diese verkackten Ghostwriter?

    Man sitzt doch einfach rum, empört sich und lässt den Geist seine Arbeit machen. Journalismus ist geil.

  • Vor 5 Jahren

    Helga Hirsch? Nie gehört. Direkt gegoogelt und was kam raus, als 3. Suchtreffer? "Gaucks frühere Geliebte Helga Hirsch" - alles klar, mehr brauch ich nicht, um zu wissen, dass die nicht ernst zu nehmen ist.
    Und Bruder Sodhahn spricht weiter oben die Wahrheit.

  • Vor 5 Jahren

    Ganz großes Kino. Wie einfach diese Leute es sich wieder machen. Sie hätten am liebsten nur "ihre" Musik die ihnen eine wunderschöne, zauberhafte Welt vorgaukelt wie die von Frau Fischer. Nur leben nicht alle Menschen im Wunderland und da braucht es so Leute wie Haftbefehl die das deutsche CNN der Straße machen und uns von der ungeschönte Wahrheit berichten und dort sind Schmetterlinge eben Butterflys, Feenstaub ist Koks und anstatt zarten Liebkosungen hagelt es Schellen. Haftbefehls Musik ist ein Symptom aber nicht die Ursache. Ansonsten hat Sodi es wunderbar auf den Punkt gebracht.

    • Vor 5 Jahren

      word! der gemeine deutsche will sich nicht mit ernsten themen beschäftigen, schon gar nicht sich mit Musik befassen die keinen Spaß macht. Ich versteh die grundsatzdebatte aber nicht, es soll mir erst einmal jemand beweisen, dass musik tatsächlich das gesellschaftliche verhalten von menschen beeinflusst, oder ob menschen nicht einfach nur menschen sind und musik nicht einfach nur musik ist. Hitler hat seine Ansichten auch nicht durch Raps unters Volk gebracht. Volksverhetzung betreibt der gute haft keines falls, ich entdecke in den texten sogar viele positive botschaften (azzlacks sterben jung z.B.)

    • Vor 5 Jahren

      warum sollte ich mich auch mit musik befassen, die mir keinen spass macht ?zumal die themenfelder, welche er beackert, nun auch nicht wirklich neu sind.

    • Vor 5 Jahren

      Spaß war vielleicht das falsche wort, ich meinte damit eher gute laune musik

    • Vor 5 Jahren

      Den Spieß einfach umzudrehen ist doch genauso dösig und "nur gute Laune Musik" ist auch schwer haltbar. Der Artikel ist einfach journalistischer Rotz und damit hat es sich. Der alte konservative Reflex, tausendmal gesehen, tausendmal gähnend gleich.
      Die Sodhahn'sche Dystopie ist als Warnung ja durchaus brauchbar, aber Hafti jetzt in Beziehung zu einem "gesellschaftlichen Verfall" zu setzen, ist eben auch nur die Umdeutung des Punktes, den die rasende Reporterin Helga Hirsch da macht - eine nicht haltbare Instrumentalisierung.

  • Vor 5 Jahren

    Haftbefehl als deustchen Dichter der Stunde abzufeiern ist trotzdem falsch/dumm!

  • Vor 5 Jahren

    In diesem Falle, frei nach "Saudi Arabi Money Rich": "Mir doch schwanz was du Schwanz so notierst."

  • Vor 5 Jahren

    ...möchte weinen, kotzen oder beides... - da hört jemand Sookee, gell?

    • Vor 5 Jahren

      durchaus, manchmal. so originell, dass man sich das nicht alleine ausdenken könnte, kommt mir die wortkombination jetzt allerdings auch nicht vor.

  • Vor 5 Jahren

    Das ist trotzdem "Musik" für Minderbemittelte und wer diesen Blödsinn auch noch als Dichtkunst bezeichnet kann von mir nicht für voll genommen werden.

    • Vor 5 Jahren

      Über Dichtkunst kann man sich ja noch streiten aber ich hätte jetzt gerne eine gutes Argument für die These mit "Musik für Minderbemittelte". Woran machst du das aus?

    • Vor 5 Jahren

      Juchuuuu! Ich bin minderbemittelt!!!

    • Vor 5 Jahren

      Die Frage, die sich mir jetzt zu gegebenen Anlass stellt ist, wieviel Aykut Anhan in der Dichtkunst drinsteckt?

    • Vor 5 Jahren

      Ja Dichtkunst ist das wirklich nicht. Ich kann keine zehn Sekunden hinhören.

      Der Zeit-Artikel mag kacke sein, aber grade Laut.de beschwert sich über halbherzige Recherche? :D

    • Vor 5 Jahren

      @megusto: Genau dasselbe habe ich mir auch gedacht.

      @DeineMudda: Das fängt schon bei Texten an und geht mit den gewöhnlichen Haftbefehl-Hörern weiter. Ich habe von der Hauptschule, über Realschule, Gymnasium und jetzt Studium alles durch was man so machen kann und die Zahl der Haftbefehl-Hörer wurde mit steigender Schulart bzw. Studium weniger. Das wird schon seine Gründe haben. Und ich bin normal der letzte der Musikgeschmack und Bildungsgrad in Zusammenhang setzt, in diesem Fall komme ich um selbigen aber nicht herum, weil der nun einmal da ist.

    • Vor 5 Jahren

      ich habe festgestellt, dass die anzahl derer, die haftbefehl mögen bzw. ihn zumindest auf quasi regelmäßiger basis hören, bei überzeugten N(atur)S(ekt) Schwarzmetallern und sonstigen nazis recht hoch ist :eek: :uiui: :suspect: da taucht dann zwischen no remorse und macht & ehre durchaus mal azzlack stereotyp in der playlist auf :koks:

    • Vor 5 Jahren

      Gestern mit einem überzeugten Straßenrap- und Hafti-Hasser das neue Album gepumpt, es konnte selbst den alten Backpack-Nazi überzeugen. :)

      Muss sagen, dass ich vom Booklet ein wenig enttäuscht bin. Paar lahme Bilder und das wars. Texte wären schön gewesen! Aber zumindest werde ich vom Babo gegrüßt. :)

    • Vor 5 Jahren

      will ja nicht wieder mit alten kamellen nerven, aber guckt auch bitte mal das profil von silenceboy an. ein genrefremder wie aus dem bilderbuch, der kettcar und die ärzte pumpt. ganz ehrlich, da gehör ich lieber zu den minderbemittelten.

    • Vor 5 Jahren

      Genrefremd oder nicht ich kann mich da nur anschließen. Ich höre Rap seit ca. 15 Jahren und kann mit Haftbefehl von vorne bis hinten nichts anfangen. Alles die gleiche Strassenrapleier, nur seltsam das auf einmal alle aus ihren Löchern gekrochen kommen und darüber schimpfen das die braven Deutschen einfach nicht mit der Realität klarkommen die ein Haftbefehl beschreibt. Diese Leute hat man noch nicht gehört als Bushido groß raus kam und andere vor ihm die das ganze schon beackert haben. Der Typ fährt einfach nur die Schiene die ihm am meisten Geld einbringt, das hört man auch in Interviews klar raus. Warum die Leute versuchen in seine Musik irgendwas deepes rein zu interpretieren oder es als CNN der Strasse beschreiben ist mir schleierhaft.

    • Vor 5 Jahren

      Weil er im Gegensatz zu Bushido authentisch ist? Darüber hinaus ein ultra Sympath wenn mal seine Interviews betrachtet.

    • Vor 5 Jahren

      Hm irgendwie ist die Fan von Liste aber auch komplett verbuggt. Bei mir ist nur nen drittel der Sachen zu sehen, wenn überhaupt.