Oder Nuancierter
Natürlich regnet es auch weiterhin Leitartikel. Die lesenswerten seien hier einmal aufgelistet:

Besonders interessant ist auch die Einordnung von Prezidents Label, Vinyl Digital, das ebenfalls ein paar sehr valide Punkte macht.

Zurück
  • Vor 3 Jahren

    Den Track, der hier nicht erwähnt wurde (oder?), finde ich übrigens uninteressant bis scheiße. Vielleicht der schlechteste offizielle Prezident Track jemals.

    (https://www.youtube.com/watch?v=syox4ox5rRs)

    • Vor 3 Jahren

      Aber immernoch dope. Sein momentaner Film gefällt mir weniger als die Limbus Sachen. Es klebt textlich zu fest im Moment, als das es längerfristig interessant sein kann.

    • Vor 3 Jahren

      Ist mir auch etwas zu verkopft mittlerweile, und die Deutschrapjournaille zu dissen ist halt irgendwie auch wie Fische aus einem Fass zu angeln.

    • Vor 3 Jahren

      Die inflationäre Verwendung des Terminus "Gutmenschen" und Lines wie "Doch auch Hitler hat geglaubt, er tut der Welt 'nen Gefallen" zerstören den mMn guten Ansatz halt ziemlich. Der Beat ist durchaus "dope", so weit würde ich mit dem Toriyamafan mitgehen.

    • Vor 3 Jahren

      Irgendjemand hatte das in einer der letzten Doubletimes schonmal festgehalten und ich stimme da zu: Der politische Prezident gefällt mir weniger als der nihilistische, menschenfeindliche. Trotzdem ist das immer noch Klassen besser als das, was sonst so in der Szene rumläuft...

    • Vor 3 Jahren

      der letzte Song von Prezi war echt mässig/ die Zerstörung von skinny und dem dicken ist natürlich weiterhin gerne erwünscht

    • Vor 3 Jahren

      Sowieso. Skinny und Fettie sind das derzeit nervigste Duo im Deutschrapzirkus.

    • Vor 3 Jahren

      Kurz danach folgen Rooz und Aria!

      Wobei mich die Schacht/Wasabi-Podcasts auch ziemlich aggro machen teilweise :D

    • Vor 3 Jahren

      ja wenn podcast dann staiger/mauli oder der backspin podcast..Schacht ist furchtbar.

    • Vor 3 Jahren

      Aria mag ich auch nicht, Rooz ist mir egal. Toxic ist cool. Niko geht ebenfalls klar.

    • Vor 3 Jahren

      Falk mag ich eigentlich, nur Jule nicht. Die Folge mit Morlockk Dilemma ist herrlich.

    • Vor 3 Jahren

      Jule ist oft unerträglich. Aber wegen Falk hör ich trotzdem jede folge. Die haben so eine nicht vorhandene Symbiose die mich irgendwie in ihren Bann zieht.

      Backspin hat gute ansätze, wie zB die "Album des Monats" Podcasts. Aber dieser Kevin ist mir zu amateurhaft.

      Staiger/Mauli sehr geil.

      Aria mag ich eigentlich auch, nur die Stimme wird immer piepsiger. Rooz, naja. Toxic Schlaftablette.

      Marquart peinlich, hat so ne Milchbartaura. Skinny, wtf, hängengeblieben, ewiggestriger, grimmiger fenster-opa.

      Am besten finde ich immernoch jan wehn. Seine allgood interviews/podcasts sind das beste in dieser D-rap-journaille. Nerdig genug für mich. Angenehme Stimme.

    • Vor 3 Jahren

      Jupp, mich nervt Jule auch ziemlich, Falk geht eigentlich klar.

      Der Deutschrap 25-Podcast mit Wehn und Visa Vie ist sich gut, pro Folge wird ein wegweisendes Album des Jahres behandelt.

    • Vor 3 Jahren

      @runen danke. das braucht ich jetzt

    • Vor 3 Jahren

      +1, hätte ich sonst nicht mitbekommen,

      aber diesen mauli fand ich bisher immer seltsam

    • Vor 3 Jahren

      @Deutschrap 25: Sorry, geht um die einflussreichsten Deutschrap-Tracks, nicht Alben, mea culpa!

      https://www.redbullradio.com/shows/deutsch…

    • Vor 3 Jahren

      Was geht an Falk denn bitte klar?
      "Regisseur, das kommt doch von regieren!"

    • Vor 3 Jahren

      Hehe...ja, bißchen Besserwisser lässt er schon raushängen (Jule auch), aber er ist ein alter Hase im Bz und droppt Knowledge.

      Jule hingegen...die z.B. ernsthaft als beste Lyricists Prinz Pi und LGoony nennt, ähem :rayed:

    • Vor 3 Jahren

      Super Interview mit Prezi! Lässt mich doch ein wenig Vorfreude auf das Album empfinden.

      Man kann Staiger viel vorwerfen, aber er lässt sich meistens gut ein auf seine Gäste. Das fiel mir schon bei diesem einen Bogy Interview auf, wo Bogy auf einmal vom Frauenschlagen redet. :D

    • Vor 3 Jahren

      Mann, dass Staiger dem wieder seine olle Klassenkampf-Nummer überstülpen muss :mad: Das was der Typ da, auch hier zu Beginn wieder, labert steht im Widerspruch zu genug von dem, wofür auch jemand wie Staiger eingestanden ist. Warum lässt man den dann damit so billig davonkommen? Die restlichen 60% des Gesprächs gehen mir am Arsch vorbei, ist auch nicht wesentlich gescheiter, als das, was man auf einschlägigen WG-Partys um die Ohren gedampfplaudert kriegt, weil da jemand mal ein Buch gelesen hat. Ärgerlich.

    • Vor 3 Jahren

      Was hätte Staiger denn sagen sollen? Und was genau hat Prezident dort deiner Meinung nach verbrochen, dass man ihn damit nicht davonkommen lassen sollte?

    • Vor 3 Jahren

      Ne finde ich gar nicht Kubischi/ für einen außenstehenden wie mich haben die beiden Themen angesprochen die man sonst zumindest in der Form selten hört/ und ich glaube Prezi und Staiger haben auch mehr als ein Buch gelesen ;) Mauli natürlich komplett deplatziert und dementsprechend auch raus bei dem Gespräch/ ich glaube destruktives gemaule ist hier fehl am platz mehr von solchen talks bitte/ klar es geht immer besser aber das hier ist doch mehr als das geschwafel was man sonst zu 99 % in solchen formaten bekommt

    • Vor 3 Jahren

      Fand es eigentlich auch ziemlich sachlich und vernünftig, was da vorgetragen wurde. Staiger verkrampfte sich teilweise ein wenig zu sehr auf seine übliche Klassenkampfthematik, aber geschenkt.

    • Vor 3 Jahren

      es war ok,
      für mich so bisschen klassisch das problem wenn jemand mit geschultem akademischen hintergrund auf jemanden ohne trifft und die übertragung nicht immer funktioniert

      die stelle über abzstrakkt fand ich allerdings sehr witzig und treffend

    • Vor 3 Jahren

      das interview ist grossartig. Prezi eloquent und sehr gebildet. Könnte 3 h weitergehen. Bin sehr gespannt aufs Album.

    • Vor 3 Jahren

      Das Interview geht - mMn - einfach weitestgehend an dem vorbei, was Prezidents neue Sachen so umstritten macht.

      Erstens gelingt es auch hier wieder nicht, den bunten Strauß an Sachen, die er als bento-links o ä angreift, mal klar zu umreißen. PC & #metoo gehören dazu, so viel ist angekommen, zu welchem Grad er z.B. soziales Engagement oder Feminismus dazu zählt - geht es ihm nur um Lippenbekenntnisse oder die Sachen an sich? - bleibt leider weiter ungeklärt.

      Zweitens liefert auch das bereits Identifizierte eigentlich genug Stoff für ein Streitgespräch. Staiger fühlt sich nicht angegriffen? Warum nicht? Es wird zB aus früheren Gesprächspositionen seinerseits (etwa mit Bogy oder Jens Spahn) klar ersichtlich, dass er (ua) ein Verfechter politischer Korrektheit ist. Warum argumentiert er das nicht? Schade, denn in diesem Punkt ist Prezident ja sogar recht konkret und hat mit South Park & Carlin auch schon die richtigen Bezugspunkte im Gepäck, hätte interessant werden können.

      Stattdessen kommt er auch hier wieder mit Umverteilung der Güter, was erkennbar überhaupt nicht der Inhalt von Prezidents Kritik ist, und lenkt das Gespräch ins allgemein-weltanschauliche. Dass Prezident Nihilist und in der Lage ist, diese (Verweigerung einer) Haltung klug zu artikulieren, hat man aber vorher schon gewusst. Dass da dann auch ein paar kluge Gedanken (Innovationsdruck im akademischen Betrieb, erweiterter Ironieberiff in der Kunst usw) bei abfallen, geschenkt.

      Außerhalb des Kontextes dieser Debatte hätte ich vll auch gesagt: Toll, dass es neben dem üblichen Promo-Unfug in D-Rap-Medien auch für so spezielle Inhalte Platz ist. So aber halte ich dieses Gespräch im Grunde für eine Themaverfehlung.

    • Vor 3 Jahren

      Verstehe deinen Unmut dahingehend sogar. Hatte aber ehrlich gesagt das Gefühl, dass Staiger sehr gut verstand, worauf Prezident hinauswollte, und sich selbst einfach klar von der angerissenen Gruppe distanzieren wollte, um quasi die paar wenigen "echten" Linken noch in ihrer Ehre zu retten (u.a. durch die Notwendigkeit dieses Klassenkampfkrams).

      Fand es daher auch nicht verwunderlich, dass er sich nicht angegriffen fühlt, da Staiger innerhalb der Szene einer der Wenigen ist, die man als klassisch-links einordnen könnte, und auf diese Gruppe bezog sich Prezidents Kritik ja von Anfang an nicht.

    • Vor 3 Jahren

      Ob das nun heuchlerisch (von Staiger) oder den betroffenen Personen irgendwie in den Rücken fallend sei, wäre womöglich eine interessante Frage.

    • Vor 3 Jahren

      kubischi prezidents position ist doch schon lange deutlich geworden, zumindest in Verbindung mit dem toxic interview

      es geht ihm natürlich auch um die Sache an sich, historische Verdienste der linken Bewegung werden von ihm noch gewürdigt, heute ist sie seiner Meinung nach aber weitgehend überflüssig und dreht vor ihrem mittlerweile institutionalisierten Hintergrund hohl

      schon im toxic interview wird doch deutlich, dass er mit berechtigter inhaltlicher Kritik (gender pay gap etc.) nicht gut umgehen kann und sich dann auch in Allgemeinpläze flüchtet von „man müsse die Dinge in ner differenzierten, qualitativen Anschauung betrachten statt quantitative Gesamturteilen ah la Frauen geht es schlechter abzugeben“

      Den Punkt seh ich eher darin, dass er sich mit seinem „das ganze Album soll eh nur ein wütender Rant sein“ und „der einzelne kann eh nichts verändern“ von ner inhaltlichen Debatte weitgehend verabschiedet und man ihn so argumentativ schwer stellen kann bzw. er dann einfach Zugeständnisse macht, ohne dass es an seiner Position wirklich was verändert.

    • Vor 3 Jahren

      Naja boya, aber eben diesen Äußerungen muss man dann doch weiter auf den Zahn fühlen. Die Lohnlücke ist ja auch "nur" eines, wenn auch zugegeben sicher das griffigste, von mehreren aktuellen! feministischen Problemen. Bestimmte Erwartungshaltungen/Rollenbilder, rape culture - wie steht er dazu? Warum nagelt er ihn nicht auf seinen fb-Post fest, in dem er #metoo als "Kollektivpsychose" bezeichnet?

      Stichwort soziales Engagement (zB für Flüchtlinge): Alles nur zur Selbstvergewisserung? Oder ist aktive Arbeit ok (vll. sogar lobenswert) und nur das demonstrativ zur Schau gestellte daran doof? Hat evtl. sogar letzteres seine Berechtigung?

      Prezident hat es - so wie ich das sehe - mit seiner Kritik ja nicht nur geschafft, eine Menge Leute vor den Kopf zu stoßen, er spricht vielen anderen offenbar auch aus der Seele. Es wäre also im Sinne des öffentlichen Diskurses dringend geboten, ihm solche Fragen zu stellen. Wenn er sich dann aalt und windet, ok schade, aber das ist ja dann ihm überlassen. Mehr als ein bisschen die Internationale zu trällern und sich ansonsten stummer Bewunderung, was man sich da doch für einen beredten Gast eingeladen hat, hinzugeben sollte einem als Journalist, zumal mit Staigers Hintergrund als politischem Aktivist, allerdings schon dazu einfallen.

      @Mundi Ja, gerade weil Staiger offenbar auch für Prezident in seinem, wenngleich belächelten, Engagement glaubwürdig zu sein scheint, wäre es doch wichtig gewesen, dass er darlegt, wieso er auch als "Beton-Linker" alter Schule an dieses Konzept (PC) glaubt. Dass es vielleicht doch nicht nur ein hohles Instrument ist, um ab und zu Leute vom Kreiswichsen ausschließen zu können. Chance vertan.

    • Vor 3 Jahren

      Lustig fand ich, dass Staiger ihn ja sogar unterbrach und das Thema wechselte, als Prezi was dazu sagen wollte.

      Ich kenne mich mit Staigers genauer Haltung zu wenig aus, weswegen mir das persönlich vielleicht nicht auffiel. Hatte daher nicht erwartet, dass er ein Verfechter von PC ist und sah das an der Stelle ähnlich wie Prezident: Ich dachte, wir hätten diese Denke überwunden. Nicht im Sinne von "das ist per se schlecht", sondern "es hat einfach nicht funktioniert". Der letzte Satz natürlich nur als persönlicher Zusatz, was Prezident im Detail darüber denkt, konnten wir ja leider nicht erfahren.

  • Vor 3 Jahren

    ich bin ab jetzt die hard prezident fan und supporter!! bester mann im aktuellen deutschrap! Hätte ich je gewusst, wie geil studenten rappen können :koks: Discographie wird gekauft. ich hoffe schwer auf Kaisa x Prezident

  • Vor 3 Jahren

    Was ist an dem JUICE-Artikel lesenswert? Habe mir den jetzt echt in Gänze gegeben und das ist journalistisch hinterletztes Niveau. Sogar in der eigenen Kommentarspalte werden die unisono sachlich zerpflückt.

    • Vor 3 Jahren

      Die Kommentare darunter sind tausendmal fundierter. Schade, da ich Fionn Birr eigentlich für einen guten Schreiber halte. Aber allein das Zitat von Ice Cube wird zurecht zerpflückt.