Seite 7 von 22

Wars das?

Kollegahs Geschichte war lange Zeit verknüpft mit der des Labels, das ihn groß gemacht hat. Allerdings haben sich seine und die Wege von Selfmade Records inzwischen getrennt. Auch seine (ehemaligen) Labelbrüder von Genetikk kochen mittlerweile ihr eigenes Süppchen - was Jonas Lindemann von hiphop.de einen Abgesang auf die (einstige?) Düsseldorfer Talentschmiede anstimmen lässt. Seine Selfmade-Chronik enthält zwar reichlich Orakelei und Spekulation. Die wären allerdings gar nicht zwingend nötig gewesen, um den Eindruck zu gewinnen, Selfmade habe seine erfolgreichsten Zeiten inzwischen hinter sich gebracht. Die Tage, in denen Casperkollegahshimlfavorite das Game gefickt haben, liegen (Oh, mein Gott!) jedenfalls lange zurück.

Seite 7 von 22

Weiterlesen

4 Kommentare mit 3 Antworten

  • Vor 3 Jahren

    Und baller' mit TEC-9, Bitch, wie Rapfan-Chicks in Kansas City
    Mal seh'n, wie lang du mit dei'm Raplabel Money machst
    Karate Andi, 257ers – Selfmade ist Caritas
    Heute stehst du nicht einmal mehr hinter dei'm Pusher
    SUCKIT-Eis – Elvir war schon immer ein Lutscher
    Plus ich ficke Shneezin sein'n Gehörkrebs im Radio
    Sein Girl bläst auf Partyshows, third base im Cabrio
    Zieh' 'ne Nase Blow von den Turntables Casio
    Ich bin Kollegahs Worst-Case-Szenario

  • Vor 3 Jahren

    Mittlerweile nur noch irrelevantes Label für Pauschaltouristen und Abipartys.

  • Vor 3 Jahren

    die haben halt den anschluss verpasst. groß waren sie vor allem zu hochzeiten ihres forums, aber diesen neuen social media klimbim haben sie nie auf die kette bekommen...egal, elvir hat seine wichsgriffel schon längst in anderen geschäftszweigen. selfmade wird niemand vermissen

  • Vor 3 Jahren

    selfmade war der würdige nachfolger zu aggro. Kam in meiner pubertären Phase hoch und war lange ein sehr geiles Label mit zwar grottigen Artworks aber einem spannenden Künstler Pool. Mit Karate Andi auch einer der letzten guten Acts weggeschnappt. Nun siehts dünn aus.