Fler-O-Mat
Von Menschen, die wissen, wovon sie reden, zu ... Fler: Der gibt per Instagram-Story Wahlempfehlungen:

Äh, naja. Größere Lust, die Grünen zu wählen, hatte ich wirklich schon lange nicht mehr. Am Sonntag ist Europawahl. Geht hin. Tut das Richtige.

Zurück
  • Vor 3 Jahren

    Flizzy sollte sich öffentlich echt nicht zu Fragen äußern, die nichts mit Rap und Mode zu tun haben, da seine Beschränktheit dann so richtig zum Vorschein kommt und der Unterhaltungswert ausbleibt. Der Mann ist 37.

  • Vor 3 Jahren

    Ohne für die grüne Partei argumentieren zu wollen, sollte man dem Fler seine Argumentationskette doch mal umdrehen.

    Wenn man all das weiterhin so betriebt, wie Fler es scheinbar gut findet, dann wird das in einer gewissen Zeit nicht mehr möglich sein, da der Klimawandel dir deine Südsee-Insel wegschwemmt und dein Heizöl in exorbitante Preishöhen steigt etc. etc. Und dann sollte man sich doch eher fragen, ob man nicht damals lieber mal die Grünen oder eine ähnlich inhaltlich aufgestellte Partei hätte wählen sollen. Damit die eigenen Urenkel auch noch irgendwie motorisiert irgendwohin kommen und nicht in Höhlen hausen.

  • Vor 3 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      nuja, wahrscheinlich genau so vereinbar, wie wenn die grüne senatorin katharina fegebank mit dem ferrari ihres stechers auf hamburgs strassen prominiert.

    • Vor 3 Jahren

      oder die wackere claudia roth satte 41k kilometer im nasskalten februar um den globus flog, um das klima auf den fidschi-inseln zu retten.

    • Vor 3 Jahren

      allein schon das die fegebank überhaupt einen stecher hat. manche typen sind sich halt für nix zu schade

    • Vor 3 Jahren

      "die grünen sind nix anderes als die afd, nur von der entgegen gesetzten seite.."

      Selten so was schwachsinniges gelesen. Wie du es immer wieder schaffst, dein eigenes Niveau zu überbieten, ganz großes Kino.

    • Vor 3 Jahren

      Habe mal den Kommentar von Sodhahn gemeldet. Wirklich mit das Dümmste, was ich hier seit Langem gelesen habe und das will was heißen, denn immerhin postet hier auch Sancho regelmäßig.

    • Vor 3 Jahren

      CAPSLOCKFTW und DerHochmoor
      Respekt und Daumen hoch!

      Nicht unbedingt für eure Ausdrucksweise, aber so generell für die Aussagen ;-)

    • Vor 3 Jahren

      Sodi liegt nicht so falsch. Gerade in der frühen Anfangsphase der AFD wurden (berechtigt) vergleiche zu den grünen gezogen, in ihrer Graswurzelphase anfang der 80ies. Nur halt mit diametral anderem Ansatz.

      Ansonsten bescheren uns die grünen nun seit fast 40 Jahren mit wunderbaren Populismus. Den man ihnen durchgehen lasst, weil es gerade konform ist. In der AFD gibt's wenigstens immerhin noch niemanden, der sich für Sex mit +/- 12 jährigen stark macht

    • Vor 3 Jahren

      Das ist halt einfach ausgemachter Schwachsinn. Man mag von den Grünen und ihrem Personal halten was man will, aber diese "Argumentation" ist einfach unsinnig. Die AFD spricht doch fast ausschließlich Menschen aus unterem Bildungs- und Einkommensniveau an, die es "Denen da oben" mal so richtig zeigen wollen, ohne ein wirkliches Programm jenseits von "Ausländer raus" und "Geht's noch Brüssel?" zu haben.
      Die Grünen waren schon bei ihrem Start breiter aufgestellt, natürlich mit klarem Fokus auf Anti-Atomkraft und Umweltpolitik, hatten aber auch starke Wurzeln in der Friedensbewegung und einer allgemein linken Strömung. Dass die Themen schon damals richtig waren zeigt sich ja heutzutage mehr denn je, auch wenn für Typen wie Sodhahn Fahrrad fahren ein Unding ist. Interessant auch, dass er einerseits auf Multikulti-Politik rumdrischt, den Grünen aber andererseits vorwirft, eine Einheitsgesellschaft zu wollen, dümmer geht es wirklich kaum. :lol:
      Zum Pädophilie Thema ist denke ich Alles gesagt, ist ja schon seit Jahren das beliebteste Totschlagargument von Nazis und bayrischen Kuhhirten, wenn es um die Grünen geht.
      Nur um dem vorzubeugen: ich wähle selbst definitiv nicht die Grünen und finde bei weitem nicht Alles gut, was aus Deren Ecke kommt, aber der Vergleich mit der AFD ist wirklich absurd.

    • Vor 3 Jahren

      "Die AFD spricht doch fast ausschließlich Menschen aus unterem Bildungs- und Einkommensniveau an, die es "Denen da oben" mal so richtig zeigen wollen, ohne ein wirkliches Programm jenseits von "Ausländer raus" und "Geht's noch Brüssel?" zu haben. " Oh man ey und du denkst du hast Ahnung von Politik. Schimpfst hier auf welche, die die Grünen pauschalisieren und machst das gleiche, weil du dich selbst nie informierst und nur irgendwas nachplapperst. Und dabei ist es egal ob du von der AFD, FDP, CDU oder den Linken sprichst, so eine peinliches geschwurbel tut jedem denkenden Menschen weh. Aber um fair zu bleiben, du hast dich auf dieser Seite ja eh nie mit intelligenten Aussagen gerühmt und dich von deinen amöbenhaften Freunden für Dummheit feiern lassen. Von daher.

    • Vor 3 Jahren

      Im übrigen wollte ich deinen Kommentar auch melden, dachte aber Dummheit ist ja nicht strafbar. Da du das aber anders siehst, melde ich ihn gleich doch mal.

    • Vor 3 Jahren

      Capslock: Du sagst also die Grünen wären nicht populistisch?

    • Vor 3 Jahren

      Sancho, halt bitte deine Faschofresse!

    • Vor 3 Jahren

      Hallo Sancho, schön, dass Du auch da bist. Ein Thread in dem rechtsoffene Vögel rumsabbeln kommt nur schwer ohne Dich aus, das hast Du sehr gut erkannt. :)
      Da Du ja von deinem Lieblingslehrer bestimmt nicht nur über die Vorzüge von Oralverkehr aufgeklärt wurdest, kannst Du mir bestimmt einen detaillierten Insider-Einblick in die vielen wichtigen Eckpunkte der AFD Politik gewähren, um mich zu erleuchten. Dass die AFD eher niedrige Einkommens- und Bildungsschichten anspricht ist außerdem keine Pauschalisierung, es gibt durchaus Anhaltspunkte dafür, auch wenn es natürlich nicht monokausal ist. Kann man ja auch wunderbar bei diversen seriösen Quellen wie zB der Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen, wenn man denn will. Oder man ist halt einfach Sancho. :)

    • Vor 3 Jahren

      @Sancho: Nein, das sage ich nirgends. Wahrscheinlich hat jede Partei populistische Tendenzen, irgendwie muss das Volk, von dem man gewählt werden will, ja geworben werden.

      Ich sage, dass Sodis Aussage "die grünen sind nix anderes als die afd, nur von der entgegen gesetzten seite.." einfach nur Mal wieder eine unbelegte und undurchdachte These ist. Und halt falsch, auf mehreren Ebenen.

    • Vor 3 Jahren

      "Sodi liegt nicht so falsch. Gerade in der frühen Anfangsphase der AFD wurden (berechtigt) vergleiche zu den grünen gezogen, in ihrer Graswurzelphase anfang der 80ies. Nur halt mit diametral anderem Ansatz."

      Ähnlichkeiten: Beides Parteien in Deutschland, beide nach Gründung der BRD entstanden.... Und weiter? Ich sehe nicht, wo man die abseits von trivislen Sachen ähnlich nennen könnte.

      "Ansonsten bescheren uns die grünen nun seit fast 40 Jahren mit wunderbaren Populismus. Den man ihnen durchgehen lasst, weil es gerade konform ist. "

      In einer Demokratie ist jede Partei mehr oder weniger populistisch, dass muss sie sein, um möglichst viele Wähler zu erreichen und zu mobilisieren. Es geht bei der Kritik an der AfD nicht um den Populismus an sich, sondern um die Inhalte, die damit transportiert werden.

      "In der AFD gibt's wenigstens immerhin noch niemanden, der sich für Sex mit +/- 12 jährigen stark macht"

      Belege or gtfo

    • Vor 3 Jahren

      "trivialen", obviously

    • Vor 3 Jahren

      Die multi-kulti-Einheitsgesellschaft ist übrigens nur der erste Schritt zu einer vollkommen individualliberalen Gedankendiktatur die wir Linke seit Jahren auf den Bilderbergertreffen planen.

    • Vor 3 Jahren

      Da muss dann jeder genau das tun, was er möchte, solange das niemand anderem schadet, alle müssen ihre Meinung frei äußern, wenn sie wollen und keiner darf aus der Reihe tanzen, außer er hat gute Gründe und es ist eigentlich okay. Zuwiderhandlungen werden mit dem Tode bestraft, und zwar durch Leben bis zu eben jenem.

    • Vor 3 Jahren

      @Aqualung: Guter Beitrag!

      Oh man ey, der Hochmoor beweist mal wieder, dass er ziemlich jämmerliches Leben führen muss. Das er von Politik keine Ahnung hat und bei weitem nicht so intelligent ist wie zum Beispiel Aqualung, der sich hier wenigstens sachlich zum Thema äußert, hat er ja schon oft genug bewiesen. ich weiß auch nicht was er ständig mit seinem sancho hat, von dem Aqualung und ich ziemlich sicher noch nie gehört haben, aber er ist halt auch einfach ziemlich dumm, wie er ja schon oft bewiesen hat und plappert nur alles nach, was die Systemmedien ihm mit dem Trichter in den Rachen pumpen. Wers braucht.

    • Vor 3 Jahren

      @laut.de: wow, wann wollt ihr eigentlich endlich mal eure "Profil bearbeiten"-Funktion wieder in Gang setzen? Ich versuche seit Wochen, mir ein Profilbild einzurichten und sehe immer nur was von Serverfehler. Aber diese Seite war ja schon immer der letzte Rotz wie man auch daran sieht, dass hier User wie Aqualung nach herzenslust beleidigt werden dürfen und dumme Trolle wie der Hochmoor und seine minderbemittelten Freunde hier Anklang finden. Und was soll ständig dieses Sancho-Spiel? Muss man das verstehen? Von daher.

    • Vor 3 Jahren

      sancho wieder mit dialogen mit sich selbst am start?

      geht kaum erbärmlicher!

    • Vor 3 Jahren

      Shanco ist viel zu offensichtlich, der ist ein Fake von einem Dritten, ein unlustiger, wenn ich anmerken darf.

    • Vor 3 Jahren

      Also capslock. Das ist ganz simpel. Du schaust, wer damals alles in der "Bundesarbeitsgemeinschaft schwule und päderasten (SCHWuP) war und schaust, wer sich davon alles in der AFD wiederfindet/wiederfand :)

    • Vor 3 Jahren

      Lass gut sein, Shanco. Die kommen mir hier seit dem Tag meiner Anmeldung mit dieser dämlichen Sanchonummer. Der scheint ja irgendwelche Komplexe in denen ausgelöst zu haben, das da immer sofort der Beißreflex zuschlägt, allen voran Paranoid, Hochmoor und morpheau. Solche Gestalten, die im Internet auf Kreuzzüge gegen alle gehen, die deren verklärtes Weltbild nicht teilen, kann man höchstens bemitleiden. Was spanndenderes scheint in deren Leben ja nicht zu passieren. Ich rege mich darüber schon lange nicht mehr auf.

    • Vor 3 Jahren

      @Capslock: Wie wärs wenn du einfach mal was zum Thema beitragen würdest, statt hier nur großkotzig rumzumaulen?

    • Vor 3 Jahren

      Hey :)

      Gut zu sehen, dass es auf dieser Seite auch noch Leute zu geben scheint, die an einer sachlichen Diskussion interessiert sind und denen noch nicht vom linksgründer Mainstream die Hirne gewaschen wurden. Damit meine ich in erster Linie Shanco und Aqualung, die hier im Gegensatz zu Trollen wie Hochmoor, Pandroid oder capslock argumentativ die Hosen anhaben.

      Hab den Thread auch gerade mal meinen Jungs im Büro zum Lesen gegeben und sie stimmen da ebenfalls zu. Von daher: Lasst euch nicht unterkriegen!

    • Vor 3 Jahren

      @tourque: meine Forderung nach belegen bezog sich auf den Subtext, in dem du andeutest, dass es bei den Grünen jemanden gibt, der sich für "für Sex mit +/- 12 jährigen stark macht". Ps +/-12 heißt +12 und -12.

      Pps. Sag doch auch Mal was zu den anderen beiden Punkten, oder stimmst du etwa in denen mit mir überein?

    • Vor 3 Jahren

      Was heißt da andeuten? Diese Leute und deren Forderungen gab es! Wirklich! Da waren u.a. Volker Beck dabei, der im Zuge seiner crank Interviews selbst zugegeben hat schlimme Dinge postuliert zu haben. Und von Daniel cohn-bendit wollen wir gar nicht anfangen.

      Google Graswurzelbewegung. Die frühen grünen ähnelten in ihrem organisatorischen/Struktur Ansatz sehr der frühen AFD oder aber auch den piraten

    • Vor 3 Jahren

      Wow, Leute wie capslock verteidigen hier mal wieder pädophile Institutionen und laut.de winkt es einfach durch. Den Beitrag hab ich jedenfalls vorsorglich gemeldet. Wers braucht

    • Vor 3 Jahren

      die grünen sind halt wahrlich nur eine zusammenrottung arbeitsscheuen gesindels aus dem bildungsbürgertum, welche auf kosten der allgemeinheit ihre vermeintlich moralische überlegenheit zelebrieren, und damit leider auch noch momentan erfolg haben.
      bei der im eiltempo fortschreitenden verdummung dieses landes aber auch nur konsequent.
      das sie zu blöd sind, nen loch innen schnee zu pissen, und ihre phantastereien letztendlich nur in erheblichen schaden für den industriestandort deutschland resultieren, und damit an unser aller ast sägen, zeigen ja schon die ausführungen der grünen "energieexpertin" annalena " deswegen fungiert das netz als speicher, und das ist alles ausgerechnet" baerbock :lol:

    • Vor 3 Jahren

      Ich hoffe euch ganzen konservativ/rechten Trollen ist bewusst, dass ihr argumentativ auf demselben Level wie der karottenliebende, leggingstragende 31er Patrick Decker seid! :ill:

    • Vor 3 Jahren

      @DerHochmoor
      vielleicht solltest du das wort "argumentativ" nicht in den mund nehmen. das hat was unfreiwillig ironisches

    • Vor 3 Jahren

      Na wenn Du das sagst, dann wird es wohl so sein, kleiner Muppet. :)

    • Vor 3 Jahren

      "Die frühen grünen ähnelten in ihrem organisatorischen/Struktur Ansatz sehr der frühen AFD oder aber auch den piraten"

      Ah ja, die organisatorischen Strukturen einer Partei ähneln den organisatorischen Strukturen einer Partei. Überraschung.

      "Was heißt da andeuten? Diese Leute und deren Forderungen gab es! Wirklich! Da waren u.a. Volker Beck dabei, der im Zuge seiner crank Interviews selbst zugegeben hat schlimme Dinge postuliert zu haben. Und von Daniel cohn-bendit wollen wir gar nicht anfangen."

      Gut, ich bin da nicht so drin, bin nämlich selbst alles andere als Fan der Grünen, nach kurzem Überblick scheinen mir das Einzelpersonen zu sein, abgesehen von diesem Arbeitskreis, der seit über dreißig Jahren nicht mehr existiert.

    • Vor 3 Jahren

      muppet? was habt ihr nur damit? soll ich mit klarnamen posten?

    • Vor 3 Jahren

      Finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell Sancho hier anderen Dummheit und mangelnde Fairness vorwirft. Sancho, der sich Zweitaccounts erstellt, um, wenn er mal wieder unbedacht seinen Blödsinn abgesondert hat und die Diskussion aussichtslos und anstrengend geworden ist, wenigstens einen User auf seiner Seite zu haben, und dann nicht mal das hinkriegt. Geht's eigentlich noch? :lol: Verzieh dich mal endlich, Alter.

    • Vor 3 Jahren

      Und Sodis Versuch einer Provokation ist wohl wieder mal gelungen.

    • Vor 3 Jahren

      @Sodhahn: Wie sollen die Grünen denn sonst werben? Sollen sie dir vegane Anstecktücher geben, in die sie ihre Inhalte gehäkelt haben? Oder mit dem Megafon sie dir nur ins Ohr schreien, damit sie da hängen bleiben? Ist zwar nett, dass dir Widersprüchlichkeiten auffallen, aber ich halte Klimaschutz Forderungen auf Papier für deutlich positiver, als Braunkohle und "ich flieg acht Mal im Jahr in Urlaub-Forderungen.

      Zudem ein klassisches Bild-Niveau sich irgendwie über das Privatleben der Politiker auszulassen. Ferrari fahren sollte in Deutschland keiner mehr, mir leuchtet auch nicht ein, was man davon hat. Aber ob das nun eine Politikerin ist oder deine Mudder ist mir ja sowas von Latte.

      @vonwelt: Du bist ein elendiger Spasst. Damit ist alles gesagt.

    • Vor 3 Jahren

      naja @squall
      wir hatten hier einen Politiker, eher katholisch, und sein Steckenpferd war und ist "Familienwerte"...
      so
      er hat seine Frau betrogen und ein uneheliches Kind gezeugt.
      Nun, sowas passiert.
      Aber im Endeffekt läuft das unter "Wasser predigen und Wein trinken".
      Es ist dasselbe wie wenn ein Grüner eben was von Klimaschutz schwurbelt mit einer persönlichen CO2-Bilanz die an eine Chinesische Fabrik ran reicht. (absichtlich überspitzt)

      Nun ist das ein Einzelfall, man kann argumentieren dass sie das für die Sache tun oder was auch immer. Aber für mich wirken solche Politiker dann unglaubwürdig, weil sie was vertreten, an das sie sich selbst nicht halten können.

      und ich denke, darauf sollte es hinaus laufen.

      Den Rest des HuSo-Gewäschs kann man konsequent streichen und ignorieren. Wollte nur was zur Sache noch beitragen, joa. Tjoa.

    • Vor 3 Jahren

      Ja gut klar, sowas sehe ich ähnlich, weswegen die genannte Grünen-Politikerin mit dem Ferrari sicherlich ausreichend unglaubwürdig erscheint. Während ich aber nicht erkenne, was dagegen spricht, um die Welt zu fliegen, um für Umweltschutz zu demonstrieren. Klar schade ich der Umwelt damit auch, aber doch einen Tick sinnvoller, als der Millionärssohn, der um die Welt fliegt für ein Festival oder eine Party. Ist ja das selbe, dass Greta Thunberg vorgeworfen wird, wenn sie jetzt um die Welt reist, für ihre Sache. Ändert aber nichts daran, dass ihre Sache ja eine gute ist. Und die Fidschis absaufen, weswegen es gut ist, wenn Claudia Roth darauf aufmerksam macht. Hier geht es ja doch um ein höheres Gut und man kann die Integrität einer Person nicht an sowas fest machen. Oder sollen alle Klimaschutz-Aktivisten leben wie Steinzeitmenschen in der Höhle? Ich denke, das kann auch nicht die Lösung sein. Ich erwarte ein gewisses Maß an Integrität von jedem Politiker, also auch von klimaschützenden, aber ich erwarte nicht, dass sie wie Engel enthaltsam leben und von einem Büro in Erckenschwick aus irgendwie die Welt retten wollen. Da ist eine Aktion vor Ort doch deutlich erfolgsversprechender, weil wirksamer.

      So wie radikaler Veganismus und eine Rückkehr zur Subsistenz-Wirtschaft keine Lösung darstellen. Mobilität ist ja etwas großartiges. Die Art und Weise, wie es heute praktiziert wird, ist ja eher das Problem. Es gilt ja eher das Ziel zu erreichen, dass immer noch Fleisch gegessen und weltweit gereist werden kann, aber ohne, dass dabei Inseln absaufen und die Welt leidet.

    • Vor 3 Jahren

      ja, ich stimme zu dass die Intention des "um die Welt fliegens" schon einen grossen Unterschied macht.
      Ich finds zwar inkonsequent da man auch hier demonstrieren kann (gibt ja genug) aber anyway.

      An Greta stört mich persönlich eher das propagandistische Instrumentalisieren eines Kindes, es geht mir persönlich da eher ums Prinzip als wirklich um die Causa.

      Nein, sie sollten nicht leben wie in einer Höhle. Aber genau so wenig wie es was bringt, Plastik-Strohhalme zu verbieten, geht die Welt unter wenn Greta und Claudia mitm Jet um die Welt düsen. Es ist auch völlig irrelevant ob Trump das Klimaabkommen von Paris kündigt oder nicht, wenn Indien / China etc. es sowieso nicht unterschreiben (und es eh nicht bindend ist)

      Es werden falsche Lösungen angestelzt und ich soll das jetzt glauben, und die, die mir diese Lösungen vorbeten glauben selbst nicht mal daran sondern machen lieber Urlaub in Maui und zahlen dann Geld in einen CO2 Fonds damit ihr Fussabdruck wieder kleiner wird.

      Wenn die mich schon für Dumm verkaufen, sollen sie wenigstens noch einen Flachbildschirmfernseher drauf packen.

      Im Endeffekt gehts in der Klimapolitik genau um 2 Dinge. 1) Geld (subventionen / forschungsgelder) und 2) Wählerstimmen. Anders kann ich mir das nicht erklären.

      Oder anders:
      Ja, jeder muss mit dran arbeiten und "seinen Teil" beitragen. Okay.
      Aber solange die "grossen Player" einfach putzmunter weiter machen wie bisher, kann man auch im kleinen nix ändern. Die Claudia weiss es, und kann darum reinen Gewissens um die Welt düsen.
      Ich weiss es auch, drum glaub ichs der Claudia nicht mehr wenn sie mir davon erzählt.

    • Vor 3 Jahren

      Gut klar, ich glaube der Claudia auch wenig und halte ähnlich wenig von Abkommen und großer Politik. Irgendwelche Unterschriften unter irgendwelchen blumigen Worten werden gefeiert, als würde die Welt gerettet sein und bewirken letztendlich nichts. Die großen "Player" der Welt machen weiterhin ihr Ding und solange Daimler nicht die Produktion grundsätzlich umstellt, können Claudia, Angela und ihre Freunde noch so viel reden und unterschreiben. So weit so klar. Die Klimapolitik der "Klimapolitiker" ist eine Farce, die hauptsächlich auf Wählerstimmen und eventuell eine verklärte Gewissensberuhigung abzielt.

      Ich bewerte dennoch Proteste und die derzeit stattfindende Bewegung positiv, da in dieser sowohl Politik, als auch Unternehmen in die Mangel genommen werden und viele junge Menschen, denen man wenig Vorwurf an der derzeitigen Situation machen kann, sich aktiv äußern und dadurch immerhin erzwingen, dass dieses Thema nun endlich wieder sehr präsent auf der Agenda ist und Dinge in Bewegung kommen. Zwar ändert ein Verbot von Plastikröhrle nichts, aber es ist interessant zu sehen, wie zumindest im Einzelhandel endlich einiges in Bewegung kommt. Natürlich nach wie vor nach rein kapitalistischen Logiken, es geht um Profit, nicht die Umwelt, aber mir ist zum einen ein umweltfreundlicher Konsum lieber, als ein umweltschädlicher und zum anderen zeigt es, dass bei diesem Thema Bewegung da ist. Ich könnte mich zwar wöchentlich darüber aufregen, dass mir der Edeka nur noch Papiertüten verkauft, weil die mir jedes Mal reißen, sobald ich mehr als drei Bier kaufe. Aber trotzdem ist das ein Schritt weg vom umweltschädlichen, massenhaften Einpacken in Plastik.

      Kurz gesagt, ich finde, dass auf der Mikroebene des Einzelnen doch viel in Bewegung ist. Auch weil viele Menschen es für wichtig erachten und sich dafür einsetzen. Das ändert zwar nicht das große Politik-Theater, aber es zeigt, dass zumindest Klima ein Bereich ist, in dem der Mikroebenen-Ansatz funktioniert hat.

      Zur Causa Greta muss ich vollumfänglich recht geben. Erinnert mich ein bisschen an Teeny-Stars aus der Musik- und Filmbranche. Das Mädchen wird instrumentalisiert und vor allem durch ihre Position ihrer Jugend beraubt. Da lag ich doch lieber in dem alter besoffen in der Ecke von einer Dorfhalle.

    • Vor 3 Jahren

      Ziemlich witzige Diskussion während linksextreme gestern Nacht Teile Berlins plattmachten.
      Aber lasst euch nicht stören hier soll es ja um Musik gehen

    • Vor 3 Jahren

      Meldet nur leider keiner außer russiatoday?

    • Vor 3 Jahren

      Danke für: "allein schon das die fegebank überhaupt einen stecher hat. manche typen sind sich halt für nix zu schade"

      Die restlichen 43 tlw. scheißlangen Kommentare könnt ihr euch dann gerne wieder zurück in den Dickdarm schieben.

    • Vor 3 Jahren

      Danke squall, ich würde mal sagen, wir sind uns einig.

    • Vor 3 Jahren

      "Meldet nur leider keiner außer russiatoday?"

      Der Rest ist halt Lügenpresse. Klar, dass das die Mainstreammedien nicht berichten, denn die sind ja auf dem linken Auge blind!!!11

    • Vor 3 Jahren

      fun fuck: egal wo Claudia Roth ins wasser geht, die fidschis saufen danach immer ab. ^^

    • Vor 3 Jahren

      demnach stellt cr ebenso eine potentielle gefahr für die umwelt dar, wie ein akw.
      vll. sollte man sie auch besser vorsorglich abschalten.

    • Vor 3 Jahren

      Da wird dem guten Sodwahn heute wohl ziemlich die Scheide jucken, nach dem Ergebnis gestern. :lol:

    • Vor 3 Jahren

      nicht nur ihm.
      habe mich aufgrund des zu erwartenden irrsinns aus brüssel in den nächsten 5 jahren auch erstmal tüchtig mit canesten gyn und cadefungin eingedeckt :-(

    • Vor 3 Jahren

      Naja, für euch ist es doch ein tolles Zeichen, dass die Blauen in Görlitz und Bautzen >35% bekommen haben. ;)

    • Vor 3 Jahren

      jaja.
      warts ab, was du dir noch noch die naht scheuern wirst, wenn die zeche für den grünen zeitgeist anfällt ;-)

    • Vor 3 Jahren

      Dieses Gelaber vom "grünen Zeitgeist" ist halt einfach dumm. Klimawandel ist halt real, außer man trägt Tag für Tag den Aluhut und es ist einfach klar, dass sich was ändern muss. Dass diese Änderung vllt unseren "Wohlstand" bedroht, ist mir durchaus bewusst, aber es geht halt nicht immer Alles bequem und problemlos. Alles ist besser als nochmal ein Ion lang schwarze Minister in Schlüsselpositionen, die den Schwanz der Industrie bis zum Zäpfchen im Rachen haben. ;)

    • Vor 3 Jahren

      besteht höchstens eine chance zur verbesserung der co2-bilanz, wenn sich der rest der welt über europa buchstäblich zu tode lacht :lol:
      na, dass der planet vorm kippen steht, ist ja nicht erst seit greta bekannt, man siehe sich nur mal die wetterkapriolen der letzten 30 jahre an.
      nur muss man sich diesem problem weltweit geschlossen, aber vor allen dingen auch langfristig geplant annehmen und nicht z.b. über nacht in panik,völlig planlos den atomausstieg verkünden.
      und solang dies nicht der fall ist, bringt ein deutscher, oder meinetwegen europäischer alleingang genau gar nichts, außer immensen kosten, die dann der bürger schultern darf.
      dem politiker ists halt eh scheiß egal, der kanns sich leisten, veritables jährliches gehalts-update ist ja bei dem job inklu.
      und was mich weiterhin noch mächtig anfotzt, ist natürlich der hang der amtierenden parteien zum "alles rein was keine miete zahlen will", aber da stosse ich bei euch froinden der "alles so schön bunt hier fraktion" ja eh auf taube ohren :-)

    • Vor 3 Jahren

      Atom Ausstieg waren ja die Schwarzen, falls Du das schon vergessen hast. ;)
      Diese Mär, dass das ja "garnix bringt" ist halt einfach Schwachsinn. Irgendwo muss man halt anfangen und wenn man in Richtung Schwellenländer mit dem erhobenen Zeigefinger wedeln will, dann sollte man halt selbst zumindest mal ansatzweise in die richtige Richtung laufen. Und die "immensen Kosten" sind halt auch ein sehr fragwürdiges Argument von ewiggestrigen Verweigerern. Was für Kosten fallen denn genau an, außer evtl steigende Stromkosten?
      Zu der Aussage mit der Einwanderung lass ich mich ehrlich gesagt nichtmal herab Irgendwas zu sagen, das ist Gauland/Storch Duktus, für den sich jeder Mensch mit mehr als einer Gehirnhälfte zu schade sein sollte. Wobei ja auch da die Grünen (zumindest in der Theorie) mehr gegen die Fluchtursachen tun wollen, was langfristig sowieso der einzige Schutz gegen mehr Flüchtlinge ist. :)

    • Vor 3 Jahren

      besteht doch aktuell im inhalt zwischen grün und schwarz faktisch fast eh kein unterschied mehr.
      atom ausstieg war halt seit gründung immer eine der hauptforderungen der grünen, angie hats halt lediglich in arschkriecherischer manie übernommen.
      wäre unter einen grünen regierung also ähnlich chaotisch gelaufen, sollte klar sein.
      klimaschutz ist sicherlich wichtig, nur bringt es real halt nix, wenn (noch) 750 mio. von 9 milliarden den vermeintlich "richtigen weg" einschlagen, der rest der welt dafür aber mal austestet, wie man nen schornstein so richtig schön auf anschlag bringen kann.
      europa hat im weltweiten vergleich halt schon ziemlich restriktive umweltauflagen, weitere einseitige verschärfungen dbzgl. resultieren lediglich in einem wettbewerbsnachteil, gefährden unseren wohlstand und werden effektiv nicht dazu führen, dass sich das klima wieder berappelt.
      und das mit der energiewende a weng mehr anfällt, als lediglich "evt. steigende stromkosten " sollte sich mittlerweile auch bis zu dir im ländle rumgesprochen haben :rolleyes:
      reicht halt nicht in zeiten immens steigenden energiebedarfes, 2-3 windräder aufzustellen, und für den rest sorgt dann der liebe gott.
      zumal die industrie steigende kosten bei der produktion an den endverbraucher durchreicht, welche dann nochmals, in froher erwartung einer co2-steuer, fürstlich gepimpt werden.
      ja, und refugee-talk können wir halt getrost kappen, kommen wir eh nie auf einen nenner :-)

    • Vor 3 Jahren

      allein das du meinst, werter Hochmoor, dass ausser dem Strom nix teurer wird zeigt eigentlich, wie wenig dir die Zusammenhänge offenbar bewusst sind.

      lass mich ein Beispiel nennen.
      Eine Firma muss nun, um die Auflagen zu erfüllen technische und administrative Konsequenzen umsetzen. Betriebsabläufe, Entsorgungskosten, Installation (von Filtern usw.) etc. pp.

      und diese Firma wird sich kaum sagen "joa, tragen wir selber, diese Kosten" ... die geben das natürlich an den Konsumenten weiter.
      Im Endeffekt kann man also sagen, dass "alles" teurer wird, was irgendwie mehr oder weniger industriell angefertigt wird.

      und ja, lasst die Ausländerkiste da wo sie ist (badum-ts) sonst sind wir am Ende wieder alle Nazis irgendwie.

    • Vor 3 Jahren

      9 Milliarden? Zählst du da die Nazis auf der dunklen Seite des Mondes und in Neuschwabenland unter dem ewigen Eis dazu, oder wie? ;)

      1.) Atomausstieg: Ist halt eine Vermutung/Behauptung. Werden wir nie wissen, wie das unter ner anderen Regierung gelaufen wäre, vmtl auch Du nicht.

      2.) Nenn halt mal ein alternatives Vorgehen, anstatt zu sagen "das bringt Garnix, wenn wir das machen und deshalb machen wir einfach weiter so, YOLO". Was gibt es für eine - realistische - Lösung?

      3.) Der Primärenergiebedarf in Deutschland ist seit einiger Zeit rückläufig, wie kommst du darauf, dass es einen "immens steigenden Energiebedarf" gibt?

      4.) Ja, Refugee-Talk ist mit Menschen die meinen, dass Mauern und Grenzkontrollen die Lösung des Problems sind halt schwierig, weil sie nicht begreifen, dass das auf Dauer die Probleme nicht löst.

    • Vor 3 Jahren

      zu 3) mehr Leute = mehr Energieaufwand. Und global wächst es halt, Refugees hin oder her. Was meinst du mit "Primärenergiebedarf"? Worauf bezieht sich diese Rückläufige Zahl? Pro Kopf?
      heute sind die Fernseher viel effektiver als vor 50 Jahren, trotzdem brauchen sie mehr Strom. How?

      Ein wirklich guter Punkt hast du oben erwähnt. Wenn wir den Schwellenländern schon mit dem Zeigefinger drohen, müssen wir selbst mit gutem Beispiel voran.

      ändert aber nichts an der Tatsache das Europa
      1) schon massiv vorgelegt hat in Sachen Klima-Gedingsel
      2) es trotzdem alles in allem ein Tropfen auf dem heissen Stein ist.

      überspitzt gesagt: was bringt es mir, 500 kilometer im Jahr weniger zu Fahren wenn eine Chinesische Fabrik in 10 Minuten mehr CO2 in die Luft furzt. (Zahlen mal so aus der Luft gegriffen).
      Da musst du dich natürlich nicht wundern wenn Leute sich fragen "moment mal"?

    • Vor 3 Jahren

      Als Primärenergie bezeichnet man in der Energiewirtschaft die Energie, die mit den ursprünglich vorkommenden Energieformen oder Energiequellen zur Verfügung steht, etwa als Brennstoff (z. B. Kohle oder Erdgas), aber auch Energieträger wie Sonne, Wind oder Kernbrennstoffe. Primärenergie kann durch einen (mit Verlusten behafteten) Umwandlungsprozess in Sekundärenergie umgewandelt werden.

    • Vor 3 Jahren

      Zum Thema Primärenergiebedarf:
      https://www.umweltbundesamt.de/daten/energ…

      Man kann auch den Stromverbrauch anschauen, der stagniert in Deutschland auch seit Jahren, heißt auch da sieht man nix von IMMENSEN Steigerungen.

      Wo hat denn Europa massiv vorgelegt? Wir erreichen doch auch Jahr für Jahr unsere Ziele nicht. Das sind doch Pseudo Argumente, durch die man sich auf dem moralisch hohen Ross wähnt. Klar bläst zB China oder auch unsere transatlantischen Freunde massivst CO2 in die Atmosphäre, aber auch wir sind nicht die Knights in Shining Armour für die wir uns gerne halten. ;)

      Und nochmal meine Frage, die meiner Meinung nach die einzig Relevante ist: Was ist die Alternative? Denn daran scheitern doch die ganzen Fascho Parteien durch die Bank: Vermeintliche Missstände ansprechen können Sie Alle sehr gut, aber Alternativen haben sie Keine. Die AFD zB leugnet dann halt einfach den Klimawandel...lel

    • Vor 3 Jahren

      Zitat Wikipedia

    • Vor 3 Jahren

      Genau genommen kann man in Klimazielen auch eine große wirtschaftliche Chance sehen, auch chinesische Fabrikbesitzer sind irgendwann an Sparmaßnahmen interessiert und durch eine strikte Klimapolitik entsteht know how, das sich in Gewinne umwandeln lässt. Immense Kosten ist sowieso einfach aus der Luft gegriffen.

    • Vor 3 Jahren

      Und noch einen Nachtrag an CafPow: Wenn du ernsthaft mit Mehr Leute = Mehr Energieaufwand kommst, dann empfehle ich Dir die Pro-Kopf CO2 Ausstöße, dann bricht die ganze Arguemtation von den bösen Anderen ganz schnell in sich zusammen (außer bei den dummen Amis :lol: ).

    • Vor 3 Jahren

      danke für die Erklärung zur Primärenergie. Dann ist da ja der Fall klar, ich sag ja auch nicht, dass die ganze Klimabewusste Lebensweise schlecht ist. ^^ wie gesagt, zumindest sollten wir mit gutem Beispiel voran gehen, wenn schon nix anderes.

      Die alternative in der Stromgeschichte ist nunmal schwierig. Island zum Beispiel schafft es, alles mit Geothermie zu machen. Aber das ist Island, das geht hier nicht so leicht.
      Atom wäre halt einfach gut, aber die Leute hören "Atom" und schalten auf Panik. Das ist undifferenziert.
      Tja und bis man Fusion oder derlei wirklich Salonfähig macht, bleibt eben nur Kohle / Erdgas. Deal with it.
      Solar / Wind ist sicher auch gut, aber zu flatterhaft um es effizient zu benutzen.

      Ich finde wenn man eine Lösung anbietet, die nicht funktioniert, sich dann aber etwas vorlügt und beides will genau so schlimm. Also Atom wollen wir nicht, Kohle wollen wir aber auch nicht, ... wenns halt physikalisch (noch) nicht machbar ist, da kann man jetzt noch lange politisieren, was will man da machen? Denn bestimmt will man im Winter nach wie vor Warm haben in der Bude, oder?
      die ganze Solar / Windproduktion von Deutschland hat das Europäische Energienetz bzw. die Energieanbieter massiv unter Druck gesetzt, und nicht im guten.
      Man hat eine Lösung entschieden, die noch keine ist.

      zu Mehr Leute = Mehr Energieaufwand
      was braucht mehr Benzin? 1 Auto oder 2?
      Wenn die Autos natürlich effizienter werden dann kommts wieder runter. Ist mir auch klar. Das ist ja auch was gutes. Energietechnisch "gut" (in Anführungszeichen) ist ja nur, dass wir den weltweiten bevölkerungswachstum nicht so hart spüren weil die Länder, die am stärksten Wachsen noch keinen so hohen Energiebedarf haben wie die westlichen Länder.

    • Vor 3 Jahren

      und @Caps
      sofern die klimaziele sich rechnen, und selbst dann. Ich erinnere mich daran, dass man zum Teil energieeffizientere Heizungen nicht verbaut hat, weil die Anschaffungskosten höher waren und das Budget für den Bau eben nicht aus derselben Kasse kommt wie das Budget für den Unterhalt.
      Das ist sehr ermüdend leider.

    • Vor 3 Jahren

      Ja, dafür muss man halt regulieren, anreize schaffen, sei es durch Steuern oder Subventionen.

      Atom ist nicht nur aus populistischen Gründen blöd, atomenergie ist auch ziemlich teuer, genau genommen sogar die teuerste der üblichen energieformen

    • Vor 3 Jahren

      "Denn bestimmt will man im Winter nach wie vor Warm haben in der Bude, oder?"

      Heizt du mit Kohle oder Atomkraft? :-D

    • Vor 3 Jahren

      offiziell halt knapp 8 milliarden, dunkelziffer dürfte aber weitaus höher liegen, weiß halt niemand so genau, was da noch so alles in afrika und asien ungezählt auf halde liegt.
      aber gut, ganz neun milliarden sinds dann wahrscheinlich eher nicht.
      ist halt aber trotzdem immer noch ne menge volk.

      1. klar ne vermutung, aber halt eine recht wahrscheinliche, aufgrund besagter politischer ausrichtung der grünen.

      2. hab ich dir. es müssen alle an einem strang ziehen, und nicht nur eine verschwindend kleine minderheit.

      3.das geschönte geschwätz auf der seite des bundesumweltamtes kann man ähnlich ernst nehmen, wie die frisierten zahlen der baa für die erwerbslosenstatistik.
      wird dir jeder aluhutträger bestätigen ;-)
      zumal die zahlen ja auch nur für deutschland gelten, wir hier aber beim thema europa bzw. rest der welt sind.
      und betrachtet man mal das weltweite bevölkerungswachstum, grade mit hinblick auf die zeugungsfreudigkeit in afrika (außer ficken geht da halt scheinbar grad sonst net viel, und ein großer teil der kollegen sitzt halt auch schon auf gepackten koffern mit fernziel rundumversorgung europa, um doch noch mal kurz punkt 4 auf deiner liste zu streifen), so kann sich halt jeder an einer hand abfingern, dass der energiebedarf künftig massiv ansteigen wird.

    • Vor 3 Jahren

      genau genommen, jain.
      Also ... nur mal so nebenbei. Wenn du die ganzen anderen Dinge subventionieren musst damit sie sich rechnen, Atomenergie aber künstlich verteuerst, dann stimmt das natürlich.

      Bevor man ein AKW einreissen kann, muss man jedes quadratzentimeterfitzelchen so dermassen reinigen dass nichtmal mehr Rückstände zu finden sind, die ganz natürlich auftreten würden wenn man zum Beispiel in den Bergen spazieren geht. Sowas wird natürlich auch gerne ignoriert.
      Natürlich wollen wir, dass das Zeugs sicher ist, das soll dann auch ein bisschen was kosten, da bin ich einverstanden.
      Mal abgesehen vom Preis aber ... wie gesagt? Was sind die Alternativen? Kohle? Frieren?
      Bis wir die Kernfusion wirklich zum laufen kriegen (ob wir das schaffen?) ... haben wir nicht so viel. Geothermie in Island und Wasserkraft im Alpenraum mal aussen vor gelassen.
      Aber eben, diese ganzen Regulationen kosten geld... (man könnte sie ja wie die Klimaziele auch subventionieren aber nein, machen wir nicht. Warum?)... nein lieber schaltet Deutschland die AKWs ab.
      und kauft dann Strom aus dem Ausland.
      der in AKWs produziert wird.
      die (vielleicht) weniger gut reguliert sind.
      Kleiner Hinweis, wenn das AKW Cattenom in Frankreich hoch ginge, dann würde der Nukleare Fallout nicht an der Maginotlinie halt machen.

      Ein grosses Problem ist natürlich dann auch die Entsorgung, da kann man nicht gegenreden. Das ist ein grosses Sorgenkind und wohl DIE schwäche bei den AKWs.
      Aber ... Solarpanel und die zugehörigen Akkus sind nun auch nicht aus Holz gemacht (stichwort Lithium). Und Braunkohle ... nun da haben wir wieder das Problem.

      Let's face it.
      Braunkohle oder AKW? Beides sicher kacke. Welches ist denn nun der weniger saure Apfel? Der ganze Vergleich relativiert sich allerdings ein wenig, wenn ich das so betrachte, nicht?

    • Vor 3 Jahren

      Ja Ok, ich beende dann hier auch die Diskussion.
      Das ist mir halt leider wirklich zuviel Nazi-Geschwätz (siehe letzter Absatz) und "Fake-News"-Argumentation frisch aus der Filterblase. Wenn man alle Informationen, Die nicht in die eigene, verquere Argumentationswelt passen als nicht glaubwürdig abstempelt, dann ist eine sachliche Auseinandersetzung halt leider nicht möglich.

      Nur ein Letztes noch: Zu 2) Hast Du mir keinerlei alternatives Vorgehen genannt. Das was du hier postulierst ist schlichtweg nicht möglich und keine realistische Alternative! Außer du erklärst mir, wie wir zB China dazu zwingen werden, ihre Kohlemeiler zu schließen.

    • Vor 3 Jahren

      Ging natürlich @vonwelt, nicht an CafPow.

    • Vor 3 Jahren

      "offiziell halt knapp 8 milliarden, dunkelziffer dürfte aber weitaus höher liegen, weiß halt niemand so genau, was da noch so alles in afrika und asien ungezählt auf halde liegt."

      Quatsch, wie soll denn eine Dunkelziffer bei der Bevölkerung zustande kommen?

      "1. klar ne vermutung, aber halt eine recht wahrscheinliche, aufgrund besagter politischer ausrichtung der grünen."

      Ist auch relativ egal, wirtschaftlich gesehen ist Atomkraft eh alles andere als optimal, von daher hätte auch vielleicht die fdp die Entscheidung getroffen.

      "2. hab ich dir. es müssen alle an einem strang ziehen, und nicht nur eine verschwindend kleine minderheit."

      Die EU (und die Amis) haben technologisch weltweit (noch) eine vorreiterrolle, man orientiert sich in anderen Ländern an unseren Erfindungen und Produkten, und auch an unserem Lebensstil. Wenn wir damit anfangen, werden andere es und gleich tun. Alle an einem Strang ziehen funktioniert halt auch nur, wenn wenn einer anfängt (oder alle gleichzeitig), aber halt auf keinen Fall, wenn niemand anfängt. Wirtschaftlich ist das machbar, und wie bereits schon erwähnt auch eine Chance.

      "3.das geschönte geschwätz auf der seite des bundesumweltamtes kann man ähnlich ernst nehmen, wie die frisierten zahlen der baa für die erwerbslosenstatistik.
      wird dir jeder aluhutträger bestätigen ;-)"

      Die Zahlen des statistischen Bundesamtes sind verfizierbar und nicht frisiert. Typische Ausflucht mit Stammtischbehauptung.

      "zumal die zahlen ja auch nur für deutschland gelten, wir hier aber beim thema europa bzw. rest der welt sind."

      Und hast du dir Zahlen für andere Länder angesehen? Da wirst du ähnliche Trends finden bei den Top-Wirtschaftsnationen. Das der Verbrauch dafür in Indien und China ansteigt? Hat niemand angezweifelt, aber schau dir die Verhältnisse an und bedenke, dass der in den jetzigen Industrienationen auch Mal angestiegen ist, und dann begann zu sinken. Dort wird es ähnlich sein.
      Oh, und warum sind wir bei Thema "europa bzw. Rest der Welt"? Es ging doch darum, dass das für uns gewaltige Mehrkosten haben sollte und wir irgendwoher dringend Strom bräuchten...?

      "und betrachtet man mal das weltweite bevölkerungswachstum, grade mit hinblick auf die zeugungsfreudigkeit in afrika (außer ficken geht da halt scheinbar grad sonst net viel, und ein großer teil der kollegen sitzt halt auch schon auf gepackten koffern mit fernziel rundumversorgung europa, um doch noch mal kurz punkt 4 auf deiner liste zu streifen), so kann sich halt jeder an einer hand abfingern, dass der energiebedarf künftig massiv ansteigen wird."

      Quatsch, Quatsch, Quatsch. Wenn du zu einem Punkt genaue Erläuterungen willst (oder irgend jemand anderes), sag bitte Bescheid. Denke aber eigentlich, dass du selbst weißt, dass das unreflektierter Bullshit ist, von hinten bis vorne.

    • Vor 3 Jahren

      @cafpow. Kaum jemand heizt mit strom und wenn dann hauptsächlich nachtspeicher. Hauptheizenergieträger sind gas und öl.

      Zu den Preisen von Atomstrom: künstlich verteuert ist das nicht wirklich, die Kosten für die Lagerung muss man halt mitrechnen und der Rückbau ist verglichen damit gar nicht so teuer, auch ohne den Rückbau ist der Atomstrom für Deutschland volkswirtschaftlich höchstens Break-even, weil jahrzehntlang staatlich subventioniert und ziemlich teuer.

      Bezüglich des Strombedarfs, der Umstieg selbst wird dafür sorgen, dass Lösungen entstehen, notgedrungen wird man mehr in wasserkraft, Blockheizkraftwerke, Fernwärme, Wind und Effizienz investieren. Und es bleiben halt auch noch Öl und Gas, die eine bessere CO2-Bilanz haben als Kohle.

    • Vor 3 Jahren

      Und durch die vermehrten Investitionen wird die Technologie billiger und so weiter

    • Vor 3 Jahren

      Bezüglich Lithium muss mehr für die recyclebarkeit der Akkus getan werden, da müssen die Hersteller in die Pflicht genommen werden, abgesehen davon, gibt es noch andere Speichermöhlichkeiten, die sich durch Investitionen und vermehrte Nachfrage weiter entwickeln werden (aus der Luft gegriffen ohne Ahnung vom Stand der Forschung, vom Wirkungsgrad oder von der Umsetzbarkeit zu haben, Wasserstoff durch Elektrolyse, Wasserspeicherkraftwerke, Temperaturspeicheröle und solarthermie)

    • Vor 3 Jahren

      (sind nur die Gebiete, die mir als interessiertem Laien on the fly einfielen, weil sie zumindest in den letzten Jahren Mal aus Möglichkeiten gehandelt wurden)

    • Vor 3 Jahren

      aber schätzelchen, Öl und Gas sind auch scheisse. Das passt dann auch wieder nicht, und solange man mit Flatterstrom (Solar und Wind) muss man eben eine ständige Energiequelle haben. Da man diese aber immer an und ausschalten muss, laufen die Kraftwerke nichtmal auf ihrem optimalen Betriebspunkt und sind dann perverserweise sogar noch ineffizienter.

      Atom ist nunmal eine Variante, ob sie teurer oder weniger teuer ist, darüber kann man streiten und ich wette, entsprechende Studien wären gar nicht mal so einfach. Abgesehen davon dass Kohle einfacher zu kriegen ist als Uran natürlich... aber Kohlekraftwerke finden "wir" ja auch nicht so knorke?

      Es stimmt, dass wir im Zugzwang sind. Und das mag uns auch ein wenig befeuern, das ist was gutes, und ich hoffe echt auf die Kernfusion (auch wenn die meisten Leute bei "Kern" schon wieder denken dass die Welt untergeht weil ist ja Atom undso).

      Doch bis es soweit ist müssen wir nunmal unseren Energiebedarf decken. (oder eben nicht). Und da halte ich Atom für sauberer, als Kohle.

      Und selbst wenn wir sagen, dass es teurer ist: wollen wir denn nicht Klimafreundlicher sein und dafür halt etwas Geld investieren?

      Gut an diesem Punkt stehen wir natürlich bisschen mit Behauptung gegen Behauptung und es ist auch schwer, ne Tonne Kohlenmonoxid aufzurechnen gegen ein Kilogramm Uran das irgendwo in einem Bunker liegt. Was ist nun schädlicher? Wie gesagt... beides sind zwei Saure Äpfel aber ich finde, der Atomapfel wurde zu unreflektiert in den Biomüll geworfen aufgrund der Fukushima-Panik.

    • Vor 3 Jahren

      bezüglich Energie speichern: direkt lässt sich das natürlich nicht machen.
      Speicherkraftwerke sind natürlich auch eher eine wirtschaftliche Sache, weniger eine ökologische / physikalische.
      Akkus sind halt (noch) scheisse ... ich könnte mir aber vorstellen dass man da noch bessere Speichertechniken erfindet.

      Bis es soweit ist, haben wir aber dasselbe Thema wie Atom vs. Kohle (oder Fossilgeplümpel)... es ist weder Nachhaltig noch Effizient und fickt nur den Strommarkt.

    • Vor 3 Jahren

      "Öl und Gas sind auch scheisse"

      Unbestreitbar bezüglich CO2-Bilanz besser als Kohle, zumindest Gas, und wenn du vorher so tust, als ginge es jetzt um Kohle oder Kernspaltung, dann lässt du diese beiden noch verfügbaren Alternativen völlig außer acht.

      Die Zahlen zu den Kosten von Atomstrom sind übrigens nicht wirklich umstritten, meine habe ich jetzt aus der Wirtschaftswoche, die sind nicht gerade bekannt dafür, große Ökos zu sein. Günstiger Atomstrom ist eine Mär, die uns die daran beteiligten Unternehmen jahrelang erzählten.

    • Vor 3 Jahren

      "Speicherkraftwerke sind natürlich auch eher eine wirtschaftliche Sache, weniger eine ökologische / physikalische."

      Und die werden sich dann halt wirtschaftlich lohnen, und dann werden sie gebaut und Fluktuation sind kein so großes Problem mehr.

      Abgesehen davon muss man die Energieunternehmen, die sich jahrzehntelange eine goldenen Nase verdient haben und bei denen es deutliche Indizien für Kartellbildung gab, stärker kontrollieren, regulieren und an den Kosten beteiligen.

    • Vor 3 Jahren

      @hochmoor

      "Nur ein Letztes noch: Zu 2) Hast Du mir keinerlei alternatives Vorgehen genannt. Das was du hier postulierst ist schlichtweg nicht möglich und keine realistische Alternative! Außer du erklärst mir, wie wir zB China dazu zwingen werden, ihre Kohlemeiler zu schließen."

      dann auch von mir für heut ein letztes:
      natürlich wird china nicht runterfahren, darauf basiert ihre aufschwung.
      genau wie anderen c02-high potentials das auch nicht machen werden.
      und zwingen wird man sie so ohne weiteres auch nicht können, dass würde in problemen ganz anderer art ausufern.
      rüsten ja schließlich nicht umsonst alle wie bekloppt.
      dementsprechend ist es halt auch hanebüchen darauf zu vertrauen, dass wenn europa vorprescht, andere länder sich daran ein beispiel nehmen werden.
      werden sie nicht, im gegenteil.
      und nun verrat du mir bitte mal, warum ausgerechnet europa hier einen alleingang übernehmen sollte, wenn es doch offensichtlich eh nutzlos ist?

    • Vor 3 Jahren

      ja sagen wir lieber es geht um Atom vs. Kohle, Öl und Gas. Öl / Gas mag besser sein aber es ist trotzdem der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wenn man auf Klimapolitiker hören will. Sonst hätte man sich den Dieselskandal auch sparen können, nicht?

      Doch die Zahl ist insofern umstritten wenn man den Preis künstlich erhöht durch (diskussionswürdige) Reglementierungen und Kontrollen. Vor allem wenn man auf der anderen Seite anderen Stromlieferern (Solar / Wind) die scheisse um die Ohren subventioniert.

      Und dann zu den Speicherkraftwerken: nur weil sich etwas dann wirtschaftlich lohnt, ist es dann clever? Wirtschaftlich betrachtet schon aber wenn du ein Kohlekraftwerk oder ein AKW laufen hast um den Speichersee zu füllen, wird das ganze CO2 technisch wieder gaaaar nicht so einfach. Es ist, als würdest du in einen Klimafonds einzahlen um deine Flugreise nach Thailand wieder zu relativieren. Fühlt sich gut an, ist aber defacto natürlich blödsinn.

      Zum thema Energieunternehmen: nun das ist nochmal eine andere Abteilung. Das stimmt teils, und teils ist es auch zweifelhaft. Gewisse Reglementierungen braucht es sicher, wenn man etwas zu tode reglementiert, wird das bestimmt auch keine Lösung sein. Aber da gehts wieder weniger um Umwelt und Umweltschutz, als viel mehr um Politik, Meinung und natürlich Geld.

    • Vor 3 Jahren

      Nach kurzer Recherche wird wohl Wasserstoffelektrolyse die Technologie werden, die das Speicherproblem lösen wird.

    • Vor 3 Jahren

      "Und dann zu den Speicherkraftwerken: nur weil sich etwas dann wirtschaftlich lohnt, ist es dann clever? Wirtschaftlich betrachtet schon aber wenn du ein Kohlekraftwerk oder ein AKW laufen hast um den Speichersee zu füllen, wird das ganze CO2 technisch wieder gaaaar nicht so einfach."

      Die sollen doch durch Ökostrom gefüllt werden, Windräder, Photovoltaik, Geothermie, etc. Das ist doch das große problem an den erneuerbaren, die Fluktuationen.

      "Vor allem wenn man auf der anderen Seite anderen Stromlieferern (Solar / Wind) die scheisse um die Ohren subventioniert."

      Dank dieser Subventionen sind wir bei 40% Ökostrom, und das in relativ kurzer Zeit. Irgendwann wird die ganze Technologie, die wir hier entwickeln, weltweit gefragt sein, weil sie günstiger sein wird als dreckige Energieerzeugungsverfahren.

    • Vor 3 Jahren

      hmm, hab auch kurz nachgeschaut. Da stellen sich noch einige Fragen, aber es ist auf jedenfall spannend.
      Wie gesagt, ich bezweifle eigentlich nicht, dass wir sowohl eine Lösung aus dem Dilemma Atom vs. Kohle / Öl / Gas finden, sowie eine Lösung für das Speicherproblem (womit Solar / Wind gleich viel geiler wären).

      Grade wenn man Wasserstoff dann mit Kohlenmonoxid aus einem Kohlekraftwerk zusammen methanisiert und das Methan dann als Gasbrenner wieder benutzt und so weiter könnte das alles ganz interessant aufgehen und auch die Treibhausemissionen eindämmen und so weiter.

      So auf die Schnelle nach kurzem Check.

    • Vor 3 Jahren

      Bzgl Gas/Öl, wir brauchen halt noch was für den Übergang, und ein Rücktritt vom Rücktritt bei der Kernenergie ist halt Quatsch, die ist wie gesagt teuer und gefährlich, und es war ein guter Schritt, sich davon zu verabschieden.

    • Vor 3 Jahren

      "Die sollen doch durch Ökostrom gefüllt werden, Windräder, Photovoltaik, Geothermie, etc. Das ist doch das große problem an den erneuerbaren, die Fluktuationen."

      Sofern sie dann Strom liefern, wenn man ihn braucht. Wenn man bessere Speicher hat, gut. Ansonsten braucht man diese Energielieferanten aber auch direkt, wobei man da sicher auch die Energie zum Stauseepumpen abzwacken kann. *nick*

      "Dank dieser Subventionen sind wir bei 40% Ökostrom, und das in relativ kurzer Zeit. Irgendwann wird die ganze Technologie, die wir hier entwickeln, weltweit gefragt sein, weil sie günstiger sein wird als dreckige Energieerzeugungsverfahren."

      du stellst das als was gutes dar.
      Sie ist jetzt schon günstiger teilweise. Je nach Zeit wird man sogar bezahlt damit man Energie bezieht weil die Dinger perverserweise zu viel Energie liefern. Bei den Subventionen hat mans definitiv übertrieben und den ganzen Strommarkt gefickt. Bis man einen besseren Speicher findet, sind Solar und Wind höchstens "meh" und 40% von "meh" sind eben nicht supertoll. Meiner Meinung nach.

    • Vor 3 Jahren

      "Bzgl Gas/Öl, wir brauchen halt noch was für den Übergang, und ein Rücktritt vom Rücktritt bei der Kernenergie ist halt Quatsch, die ist wie gesagt teuer und gefährlich, und es war ein guter Schritt, sich davon zu verabschieden."

      okay da sind wir uns einig das wir uns uneinig sind ^^
      wobei ein Rücktritt vom Rücktritt wohl wirklich panne wär.

    • Vor 3 Jahren

      Ja, beim letzten Punkt hast du Recht, das hätte durchdachter angestellt werden können mit den Subventionen, das lief alles andere als ideal, aber der Grundgedanke war der richtige und es hat halt auch positive Effekte.

      Ich denke grundsätzlich sind wir auf okayen Weg. Vieles könnte besser gemacht werden und weiter Gas, öl und Kohle zu verwenden ist natürlich blöd, aber von jetzt auf gleich können wir halt nicht alles abstellen. Aber wenn es so weiter läuft wie bisher und man sich in der Forschung nicht gewaltig geirrt hat, sollten wir in 15 bis 20 Jahren sehr weit sein.

    • Vor 3 Jahren

      das sehe ich auch so. Ich glaub nicht, dass es gleich ein Weltuntergangs-Szenario ist. Es gibt auch einige Schwierigkeiten die man bewältigen muss, Wirtschaftlich wie Technisch aber ich hab da Vertrauen in den Erfindungsreichtum der Menschheit und dieser ist vor allem dann besonders effizient, wenn wir die Pistole auf der Brust haben.
      Ob wir die uns jetzt selbst da hin getan haben ist dabei nicht so relevant, ich bin da also durchaus optimistisch.

      und hinterher zu sagen "man hätte..." und so ist ja immer sehr einfach und bequem. ^^
      Ich bin alles in allem jedenfalls auch optimistisch und erwarte die Änderungen interessiert.

    • Vor 3 Jahren

      ""Bzgl Gas/Öl, wir brauchen halt noch was für den Übergang, und ein Rücktritt vom Rücktritt bei der Kernenergie ist halt Quatsch, die ist wie gesagt teuer und gefährlich, und es war ein guter Schritt, sich davon zu verabschieden."

      okay da sind wir uns einig das wir uns uneinig sind ^^
      wobei ein Rücktritt vom Rücktritt wohl wirklich panne wär."

      Ich kann deinen Standpunkt schon verstehen, hätte man ja durchaus noch 15-20 Jahre laufen lassen können die Kraftwerke, sind ja da... Aber machen halt auch nur etwa 10% vom Strommix aus. Und die sind halt echt gefährlich. Natürlich kann genauso in Frankreich oder von mir aus in Russland ein Reaktor hochgehen und uns unter den falschen wetterumständen so richtig ficken, aber weniger Kraftwerke verringert die Gefahr halt auch mehr als proportional, zumal die verbleibenden halt noch weiter weg sind.

      Da muss man halt eine Kosten-Nutzen-Abwägung machen, wie hoch ist das Risiko eines Zwischenfalls, wie groß wären die Schäden, wieviel CO2 könnte man einsparen, wie viel zusätzlicher Atommüll würde anfallen. Ich schätze mein Wissen da nicht als ausreichend ein, um ein qualifiziertes Urteil zu fällen, meine Meinung ist, Ausstieg ist besser. Kann sein, dass ich falsch liege, aber ich bin mir sicher, dass dann die Nutzenseite nur geringfügig überwiegen würde.

    • Vor 3 Jahren

      Dann sind wir ja grundsätzlich einer Meinung. Ich danke dir für diese anregende und sachliche Diskussion :-)

    • Vor 3 Jahren

      bezüglich der 10% ... in der Schweiz sinds drum 40% (sowas in dem Dreh) .. das ist dann schon ne andere Nummer ^^ Aber joa, in D weiss ichs nich.

      Das aber nur nebenher, ich danke ebenfalls. :) ich mach jetzt Abendessen xD

    • Vor 3 Jahren

      weiss ehrlich gesagt nicht was ich dazu noch sagen soll...in skandinavien z.b. scheint sich angesichts der wahlergebnisse der begriff "klima-trottel" zu etablieren...womit wir wieder bei meinem ursprungsposting sind...die grünen haben es geschafft mit beispiellosem öko-populismus eine klimakatstrophe herbeizuphanatsieren und das verblödete stimmvieh fällt scharenweise drauf rein...man muss sich das mal reinziehen...angesichts massenarbeitslosigkeit, flüchtlingsproblematik und drohenden kriegerischen auseinandersetzungen mit der nato fällt diesen veganischen birkenstock ökos nix besseres ein, als übers klima zu schwafeln...unter welchem realitätsverlust muss man leiden um dann dort noch sein kreuz zu machen?

    • Vor 3 Jahren

      "in skandinavien z.b. scheint sich angesichts der wahlergebnisse der begriff "klima-trottel" zu etablieren..."=eine Rechtspopulistin sagt das in Dänemark, angesichts ihrer Wahlniederlage.

      "die grünen haben es geschafft mit beispiellosem öko-populismus eine klimakatstrophe herbeizuphanatsieren und das verblödete stimmvieh fällt scharenweise drauf rein..." Und die ganzen Wissenschaftler fantasieren auch nur, wenn Sodhahn etwas denkt, dann ist das gefälligst auch so!

      "man muss sich das mal reinziehen...angesichts massenarbeitslosigkeit, flüchtlingsproblematik und drohenden kriegerischen auseinandersetzungen mit der nato fällt diesen veganischen birkenstock ökos nix besseres ein, als übers klima zu schwafeln..."

      Massenarbeitslosigkeit? Wo lebst du? Nicht in Deutschland. Flüchtlingsproblematik? Wo ist das Problem, was ist das Problem? Drohende kriegerische Auseinandersetzung mit der NATO? Wir gehören zur NATO, warum sollte es eine kriegerische Auseinandersetzung mit der NATO geben?!

      "unter welchem realitätsverlust muss man leiden um dann dort noch sein kreuz zu machen?"

      Bei allem, was mich an den Grünen stört, die haben durch diverse Koalitionsbezeiligungen und durch den einen Regierungsvorsitz auf Landesebene einiges an realpolitischer Erfahrung und in der Verantwortung auch gezeigt, dass sie pragmatisch entscheiden können.

      Sodhahn quatscht Mal wieder AfD-Sprech eins zu eins nach.

    • Vor 3 Jahren

      Sodhahn ist wirklich unterirdisch unterwegs. Er ist das beste Beispiel dafür, was mit dem Hirn eines Menschen passiert, wenn er zuviel Flizzy Musik pumpt. Schon fast traurig, was der hier für einen Unfug absondert.

    • Vor 3 Jahren

      @CafPow: Das ist alt, der Artikel ein Kommentar und ganz unten ist Werbung für das Buch zum hoax.

      Ernsthaft, es gab zu dem Thema mehrere unabhängige Untersuchungen, und die Behauptungen aus diesem Kommentar waren nie haltbar. Aus der großen Datenmenge, die durch einen ausgeklügelten Hackerangriff erbeutet (und übrigens zuerst auf einen russischen Server hochgeladen) wurde, hat man verschiedene Zitate zusammen gebastelt und damit künstlich einen Skandal generiert. Die Forscher selbst haben die Polizei eingeschaltet und die Echtheit der Daten bestätigt, damals.

    • Vor 3 Jahren

      https://wikileaks.org/wiki/Climatic_Resear…

      Hier kannst du übrigens den ganzen Datensatz herunterladen und dir alles durchlesen

    • Vor 3 Jahren

      Wird hier jetzt ernsthaft der Klimawandel angezweifelt? :lol:

    • Vor 3 Jahren

      Wir sollten inzwischen ganz ernsthaft mal an dem Punkt ankommen, dass wir uns alle darauf einigen können, dass der Klimawandel als reale existenzielle Bedrohung für unsere Lebensweise existiert. Da bringt es auch nichts irgendwelche Artikel herauzukramen, wie bestimmte Graphen angeblich gefälscht sind, weil die Evidenz für den Klimawandel so vielschichtig und multifaktoriell sind - Temperaturanstieg in fast allen Teilen der Welt, per Satellitenbilder von schmelzenden Gletschern, Meeresspiegel, -temperatur - dass es sich in der Gesamtheit schlicht und einfach nicht mehr leugnen lässt.
      Vielleicht können wir uns als Übergangsschritt zumindest darauf einigen, auf keine Behauptungen, Kommentare einzugehen, die zumindest nicht direkt auf wissenschaftliche Quellen referieren. Irgendwelche Artikel zitieren, wie bestimmte Ergebnisse angeblich gefälscht sind, kann halt jeder Dulli. Tatsächliche methodisch korrekte Studien aufzufinden, die den Klimawandel widerlegen oder konkret infrage stellen, ist dann schon eher Ding der Unmöglichkeit.

      Ich würde den lieben Sodhahn dann auch gerne mal ganz konkret darum bitten, irgendwelche Belege dafür zu liefern, dass eine Klimakatastrophe nur ausgedacht sei. Ich weiß halt ernsthaft nicht, wie sehr dir das bewusst ist, dass du inzwischen zum Großteil in deiner eigenen Parallelwelt zu leben scheinst, aber so oder so kann es ja nicht schaden, einmal zu versuchen die eigenen Aussagen etwas besser zu untermauern und ein paar handfeste Belege zu liefern. Da lernt man tatsächlich oft Erstaunliches, wenn man es denn tatsächlich einmal versucht.

    • Vor 3 Jahren

      Ich denke, dass bei Sodhahn da wirklich Hopfen und Malz verloren ist. Hat sich halt über Jahre in irgendwelchen billigen Spelunken an der Hafenkante das Hirn zerbröselt, anders ist dieses Gelaber nicht zu erklären.

    • Vor 3 Jahren

      Und hier noch etwas auf deutsch, weil das gerade in meiner Chronik herumliegt:
      https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/da…

    • Vor 3 Jahren

      danke caps, werd ich gleich mal angucken das alles :)

    • Vor 3 Jahren

      und ich wollte gar nicht Klimaveränderung anzweifeln, ich hab nur einen Link rein geschmissen. Die Konterlinks werd ich mir gerne angucken.
      Das mal gleich zur Klarstellung.

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      "Gogo_Yubari Vor 4 Tagen
      Sancho, halt bitte deine Faschofresse!"

      Gilt weiterhin.

    • Vor 3 Jahren

      Oh, die Redaktion war schneller.
      Dass man das noch erleben darf.
      Danke.

    • Vor 3 Jahren

      kennt ihr euch eigentlich privat? ich meine, woher weiß man denn solche dinge?

    • Vor 3 Jahren

      also Aqualungs kommentar enthielt rl infos

    • Vor 3 Jahren

      Gogo, das ging so schnell, weil vermutlich nicht nur ich das umgehend gemeldet habe. Ich kenne Sancho nicht privat und weiß nicht viel über ihn, aber sein Leben muss ja ziemlich scheiße sein, wenn er sich hier so verbittert und hinterhältig präsentiert.

    • Vor 3 Jahren

      Ehrenmännisch gehandelt!

    • Vor 3 Jahren

      Habe auch gemeldet, geht gar nicht.

    • Vor 3 Jahren

      Waren ja nur ausgedachte RL Infos. Ich werde mal ein klärendes Gespräch mit meiner Tochter führen, dass sie sich lieber nicht mit Türkengangs anlegen soll, bevor sie noch einen ähnlichen Hirnschaden davonträgt. :D

    • Vor 3 Jahren

      man ihr seid solche Spielverderber. Was hat es gesagt?

    • Vor 3 Jahren

      @Sodhahn: Du bist wirklich des Wahnsinns, Alter. Ich meine, den Klimawandel zu leugnen schaffen mittlerweile wirklich nur noch Irre (Trump), oder völlig ungebildete. Aber wenn man massenhaft unabhängigen Forschern widerspricht und unterstellt, dass diese ALLE Lobbyarbeit betreiben, dann ist das Aluhut Alarm hoch 10.

      Abseits dessen gibt es keine Massenarbeitslosigkeit, und sollte diese entstehen, hat sie wenig mit Flüchtlingen, sondern mehr mit Marktlogiken zu tun (Rezension, nötige Arbeitslosigkeit für sozialen Druck usw. usf.) Und ein Flüchtlingsproblem gibt es ja. Zwei sogar. Ein fiktives, dass AfD-Affen hochspielen, wenn sie wieder jegliche Kriminalitätsstatistiken für sich interpretieren. Und ein reales. Das jeder kennt, der mit Flüchtlingen verkehrt. Nämlich fehlende Perspektiven und Integration. Aber whatever.

      Grundsätzlich kann man sich dennoch darauf einigen, dass der Klimawandel und alle damit verbundenen Probleme (Artensterben, Migration, Naturkatastrophen) die existenzielle Bedrohung der Menschheit darstellen. Und es ist schön zu sehen, dass jetzt nach mehreren Jahrzehnten dieses Verständnis endlich in der Politik und im Volk ankommt. Da lange genug halbgar Politik damit gemacht wurde (Kyoto usw.). Aber dieses Schreckensszenarion, welches de facto real ist, wurde lange nicht von der Grünen Partei verbreitet, diese nutznießt gerade nur den derzeitigen Zustand. Sondern wurde von Gruppierungen deutlich weiter links vertreten und zu Recht verbreitet. Die Grünen springen nur auf den Zug auf (wie so oft), wenn dieser bereits angerollt ist. Dass sie selbst es mit dem Klimaschutz etc. nicht so ernst nehmen, zeigte nicht nur rot-grün, sondern die Grünen in jeglicher Reagierungsverantwortung. Ich als BaWü-Mensch weiß, wovon ich spreche.

    • Vor 3 Jahren

      Erstaunlich, dass du dich so meinst. Du bist einer von 2 Leuten, die in der Geschichte von laut.de von .ashitaka geowned wurden. Ich hätte da ernsthaft den Freitod gewählt

    • Vor 3 Jahren

      "Erstaunlich, dass du dich so meinst. Du bist einer von 2 Leuten, die in der Geschichte von laut.de von .ashitaka geowned wurden. Ich hätte da ernsthaft den Freitod gewählt"

      Hä?

    • Vor 3 Jahren

      Ein nicht auslöschbarer Malus. Zurückgehend auf Ereignisse aus der laut.bar 2007/8. Äquivalent dazu wäre Sancho argumentativ zu unterliegen

    • Vor 3 Jahren

      Wer? Von wem? Und wer bist du? Und wieso leben hier so viele Menschen so tief in der Vergangenheit, dass sie Mehrfachnicks zuordnen können und sich an Dinge erinnern, die an einem Ort passiert sind, den ich gar nicht gab.

    • Vor 3 Jahren

      Das ist natürlich unser Lieblingsverwirrter Torque aka Pete O. Phile aka Busbauer aka alle anderen gebannten Accounts.

    • Vor 3 Jahren

      Schöne Erinnerungen

    • Vor 3 Jahren

      Ich bin Torque. Wir sind viele. Btw haben wir nicht vergessen, wie The|SquaLL "damals" erst wie ein braver Mitläufer in .ashitakas Geburtstagsthread gepostet hat, in der shouts sind greetings Sektion der laut.bar. dann ist er von dem Forumslustknaben angebeefed worden. Ein disput. Dann gab es verbale Krüppelkeile und .ashi konnte dann kontern mit "höhö du hast mir doch erst zum Geburtstag gratuliert, was frontest du mich jetzt.." und der hat sonst keinen Stich gemacht.

    • Vor 3 Jahren

      Lebst du immer in der Vergangenheit eines Forums, das (leider) vor einem Jahrzehnt getötet wurde?
      Ich mein ich fand das damals toll. Ich war nicht Mal 20. Aber irgendwie...gibt es doch wichtigeres im Leben.
      Siehe sodhahn sein Post. Wir müssen die Linksterroristen aufhalten. Die sorgen für Massenarbeitslosigkeit.

    • Vor 3 Jahren

      @Squall: du hälst dich auch für wesentlich schlauer, als du in wirklichkeit bist. habe nirgends den klimawandel geleugnet. habe die übergeordnete priorität der ganzen thematik angeprangert. einen zusmmenhang zwischen arbeitslosigkeit auf der einen und flüchtlingen/linken habe ich auch nirgens hergestellt. das ist einzig dein gutmenschlicher beißreflex, der dich nicht mehr klar denken lässt.
      @CAPSLOCKFTW: du bestätigst auch jedes klischee...wenn linken inhaltlich nichts mehr einfällt, versuchen sie es mit rhetorischen finten und schwingen am ende die afd-keule...du hälst den truppenaufmarsch im baltikum an der nato außengrenze also wirklich für eine wehrübung und glaubst gefälschten statistiken zu den beschäftigunsgzahlen in deutschland? dein ernst?
      @Moori: schön wie du immer gleich persönlich werden musst :D aber ich verzeihe dir. ist halt ne harte woche für dich, wenn es deine musterschwaben nichtmal schaffen gegen eine ansammlung von waldberliner und sonstigen oessen zu gewinnen. im übrigen hart lächerlich, dass du als materialist und zertifizierter laut.de-haudrauf hier immer den moralisten spielst...craze und umweltschutz :lol:

    • Vor 3 Jahren

      Zitat Sodhahn: "die grünen haben es geschafft mit beispiellosem öko-populismus eine klimakatstrophe herbeizuphanatsieren und das verblödete stimmvieh fällt scharenweise drauf rein.."

      Zitat Sodhahn: "habe nirgends den klimawandel geleugnet."

    • Vor 3 Jahren

      "du hälst den truppenaufmarsch im baltikum an der nato außengrenze also wirklich für eine wehrübung und glaubst gefälschten statistiken zu den beschäftigunsgzahlen in deutschland? dein ernst?"

      Säbelrasseln ist nicht direkt Krieg.

      Wie viele Arbeitslose haben wir denn? Gibt es irgendwo Probleme bei der Finanzierung derer? Wo ist die Statistik wie gefälscht? Glaubst du deine Filterblasennews?

    • Vor 3 Jahren

      ist sodhahns profilbild eigentlich selbstironie?

    • Vor 3 Jahren

      "@CAPSLOCKFTW: du bestätigst auch jedes klischee...wenn linken inhaltlich nichts mehr einfällt, versuchen sie es mit rhetorischen finten und schwingen am ende die afd-keule..."

      Ähh an Inhalt fehlt es meinen Beiträgen nun wahrlich nicht. Das du nicht auf den Inhalt eingehst, heißt nicht, dass es keinen gibt!

      Du palaverst aber auch genau das, was die so proklamieren...

    • Vor 3 Jahren

      Naja, die offiziellen Arbeitslosenstatistiken sind zumindest stark geschönt. Das ist aber auch kein wirkliches Geheimnis und auch nicht erst seit gestern so. Die allgemeinen Trends, die sich daraus ablesen lassen werden deswegen aber zumeist trotzdem stimmen.

    • Vor 3 Jahren

      ...die Aussagen von "Sodhahn" über die Grünen, bzw. den Klimawandel sind wirklich die allergrößte SCHEIßE, die ich in letzter Zeit HIER gelesen habe...

    • Vor 3 Jahren

      Das man die Aufstocker etc nicht mitrechnet rechtfertigt es in keiner Weise da von Fälschung zu sprechen, weil die Methoden bekennt gemacht wurden, vor langer, langer Zeit. Und davon ausgehend gleich mal eine Massenarbeitslosigkeit herbeizuphantasieren, ist einfach inakzeptabel.

    • Vor 3 Jahren

      zu den Arbeitslosen:
      ïn der Schweiz ist es zum Beispiel so, dass man nach 2 (?) jahren ausgesteuert wird, und dann nicht mehr als Arbeitsloser zählt sondern eben als Ausgesteuerter.
      Wenn man also von Arbeitslosenzahlen spricht, ist das nicht die Zahl die anzeigt, wie viele Leute keine Arbeit haben (a.k.a. Arbeitslos und Ausgesteuert usw.)
      Invalide etc. sind da auch noch nicht eingerechnet glaub ich.
      Nur so von wegen wie man Arbeitslosenzahlen frisieren kann, ich weiss nicht wie es in D ist.

    • Vor 3 Jahren

      @Caps:
      Natürlich ist das inakzeptabel und falsch. Aber es sind halt auch solche Diskrepanzen, die obigen Fantastereien und Verschwörungstheorien unnötig Nährboden bieten. Der gemeine Bürger hat keinerlei Ahnung von irgendwelchen Methodiken, die da angewandt werden. Der hört halt nur, dass die Arbeitslosenstatistik einerseits so und so hoch ist und hört von anderer Stelle dann, dass die faktische Arbeitslosenzahl ja eigentlich nicht unwesentlich höher ist und fühlt sich dann vielleicht auch nicht ganz zu unrecht verarscht. Das rechtfertigt dann natürlich nicht, sich sonstwas zurecht zu spinnen, aber ist als erweiternder Kontext vielleicht trotzdem ganz hilfreich.

    • Vor 3 Jahren

      sind halt scho a weng mehr als nur "aufstocker etc"

      "Wer sich nicht zur Arbeitssuche meldet, taucht in der Statistik nicht auf. Gleiches gilt für alle, die nicht mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten könnten oder wollen. Auch wer krankgeschrieben ist, fällt in dieser Zeit aus der Statistik. In der Arbeitslosenstatistik fehlen aber vor allem jene, die durch Instrumente der Arbeitsmarktpolitik gefördert werden. Das betrifft die Fort- und Weiterbildung genauso wie Trainings- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Wer einen Ein-Euro-Job hat oder einen Gründungszuschuss erhält, ist damit offiziell nicht arbeitslos. In der Statistik fehlen zudem alle Personen ab einem Alter von 58 Jahren, die mindestens seit zwölf Monaten Arbeitslosengeld II beziehen und in dieser Zeit keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung angeboten bekommen haben. Zusätzlich streicht die Arbeitsagentur alle aus der Statistik, die eine Vermittlung erschweren, weil sie ihre Pflichten bei der Jobsuche nicht erfüllen - zum Beispiel, weil sie nicht oder nicht zeitnah dazu bereit sind, an Maßnahmen der Arbeitsagenturen teilzunehmen, oder weil sie sich weigern, eine "zumutbare Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für sie oder ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes" anzunehmen."

      hinzu kommen dann noch die üblichen schlampereien:
      https://www.wallstreet-online.de/nachricht…

      aber laut denunziantftw ja alles im grünen bereich, wenn das bescheißen vorher angemeldet wurde :lol:

    • Vor 3 Jahren

      hierzu darf man dann künftig übrigens noch die neukunden addieren, die nun jährlich im volumen einer großstadt hier einfallen, und aufgrund mangelnder qualifikation für den arbeitsmarkt nicht zu gebrauchen sind.
      haben halt nicht mehr 1950, wo man noch unter tage kohle bolzen konnte.

    • Vor 3 Jahren

      Es gibt auch genug andere Statistiken, die veröffentlicht werden und anhand derer man sich ein Bild machen kann, zum Beispiel kann man schauen, wie viele Menschen in Deutschland Grundicherung nach SGB II beziehen und dazu noch dirjenigen addieren, die ALG I bekommen, macht 5.661.297+793.000=6.454.297. Da sind dann aber alle Kinder, nicht Erwerbsfähigen, Aufstocker usw. mit drin, und das ist verglichen zur Gesamtbevölkerung im Rahmen.

      Abgesehen davon kannst du erstmal Belege für die ganzen anderen Sachen liefern, die du hier so erzählt hast.

    • Vor 3 Jahren

      Sodhahn bitte lösch Dich, du bist endlos peinlich!

    • Vor 3 Jahren

      @Sodhahn: "und sollte diese entstehen, hat sie wenig mit Flüchtlingen,", ich habe den Konjunktiv genutzt, um vorweg zu nehmen, was Menschen, sollte diese Arbeitslosigkeit wieder eintreten (was sie wird), dann schwadronieren werden.

      Ansonsten ist alles gesagt. Schade, dass selbst hier die Trollmaschine so heiß läuft. Das Internet ist der Spielplatz von hobbylosen Vollidioten. Sodi und vonwelt sind die besten Beispiele. Wobei der eine ein Idiot, der andere nur scheinbar ohne Leben ist.

  • Vor 3 Jahren

    Auch auf die Gefahr hin, hier mal wieder gebannt zu werden: Patrick Losensky ist ein Hurensohn! Echt unglaublich, was für ein absolut beschränkter Vollidiot dieser Typ ist. :lol:

  • Vor 3 Jahren

    Ich finde es sollte eine andere grüne Partei geben. Plastikverpackungssteuer Co2 und Benzin Steuer währen gut. Die grüne 2.0 würde dann neue Solarwerke bauen, und Braunkohle abschaffen. Was sie nicht machen würde währen Fleisch verbieten und diesen ganzen Vegan Quatsch. Am besten eine Grüne Mitte/leicht links Partei

    • Vor 3 Jahren

      Wäre mir neu, dass die Grünen Fleisch verbieten wollen. Und von einer Verpflichtung, vegan zu leben, habe ich auch noch nichts vernommen.

    • Vor 3 Jahren

      soweit ich weiss wollen sie nur vegan / vegetarisch attraktiver machen, die Vorteile aufzeigen damit man vielleicht etwas weniger Fleisch isst, was grundsätzlich auch gar nicht verkehrt ist.

      Warum hören die Leute immer nur sofort das Extreme raus. "wir sollten vielleicht nicht ganz so viel Fleisch essen" wird dann zu "exekutiert alle Fleisch-Esser" ... das ist Bild-Niveau.

      btw. das mit den Solarpaneln und der Braunkohle ist natürlich auch ein schönes Märchen. Glaub dran, wahr wirds deswegen nicht.

    • Vor 3 Jahren

      Die Europawahl zeigt doch, dass es mittlerweile ausreichend Parteien gibt, die versuchen die Lücken zu füllen, die die Grünen seit rot-grün aufgerissen haben. In jeder zweiten größeren Stadt gibt es mittlerweile alternative grüne Listen, die sich für konsequenteren Umweltschutz usw. einsetzen. Ich finde man kann nämlich an den Grünen definitiv einiges kritisieren.

      Was man aber für Kritikpunkte daran findet, dass es ein Schritt in die richtige Richtung ist nicht jeden Tag zwei Euro Hühnchen zu fressen, dass ungesund ist und klimatechnisch ein ähnlich großer Skandal wie mit dem Benzer zum Edeka um die Ecke, leuchtet mir nicht ein. Und logisch wird dann alles überspitzt. Provokation ist ja der Schlüssel zum Erfolg, siehe die Affendiskussion oben.

    • Vor 3 Jahren

      mag sein. Aber wenn man überspitzt in der politik, wirds schnell polemisch, und dann wirds schnell etwas demagogisch, was je nach Thema auch schonmal zu heiklen bis gefährlichen Aussagen führen kann.

      Wenn man in der Comedy Politisches Kabaret macht, dann ja, klar. Da wird absichtlich überspitzt, aber es ist ja dann auch ein Künstler (oder so). Wenn Böhmermann sagt, dass Erdogan ziegen flach legt, okay. (ausser für Erdogan).
      Wenn das ein Diplomat / Aussenminister / Präsident / whatever sagt... meh.
      und in einer ernsthaften, sachlichen Diskussion würd ichs auch eher als Scherz am Rande nehmen und nicht als ernst zu nehmendes Argument.

    • Vor 3 Jahren

      Ja klar, aber was hat das nun mit den Grünen zu tun? Die geäußerten Vorwürfe zu päda-sexuellen Quatsch sind ja Irrungen aus der Anfangszeit, die mit der Politik und den Politikern heute nichts mehr zu tun hat und von keinem vertreten werden. Also kommt diese Polemik ausschließlich von Gegnern der Partei, denen wirklich inhaltliche Argumente fehlen.

    • Vor 3 Jahren

      naja ich bezog mich darauf das Leute ganz allgemein ein "esst weniger fleisch" in ein "esst gar kein Fleisch mehr" uminterpretieren. Hier tun das natürlich die Gegner der Grünen.
      Aber es ist ein allgemeines Phänomen dieses überspitzen / falsch interpretieren, das man in allen möglichen, politischen Diskussionen wieder findet. Jedenfalls gehts mir so.
      und das find ich halt nicht so gut.

    • Vor 3 Jahren

      Verständlich. Aber war das nicht immer schon so. Gerade in politischen Debatten. Ist ja deutlich einfacher, den Gegner polemisch zu verklären, als sich inhaltlich damit auseinander zu setzen. Übrigens auch eines der Kernprobleme in Deutschland beim Umgang mit rechts. Auch die NSDAP wurde lange verklärt und ins Lächerliche gezogen. Ich gebe aber auch zu, dass es häufig schwierig ist, für einen selbst irrational erscheinendes ernst zu nehmen.
      Beim Thema Fleisch ist es aber denke ich auch so extrem, da sich viele logischerweise sofort persönlich angegriffen fühlen, wenn man äußert, dass die Produktion von Fleisch ein Skandal ist und die Menge des verzehrten Fleisch unnatürlich hoch. "Man will mir was wegnehmen". Und Menschen werden meist genau dann aktiv und laut, wenn es um ihre eigenen Vorteile geht.

  • Vor 3 Jahren

    Keine Argumente mehr? Auf der Sachebene verkackt? Vollkommen egal, wenn man es einfach löschen kann! Bin aber eigentlich ganz glücklich darüber, so sind auch die hässlichen Kommentare von HvW weg.