MoneyBoy und Eko Fresh, Evolutionstheoretiker, Straßenmaler und Menschen, die Wände reinigen: Sind wir nicht alle irgendwie Hip Hop?

Konstanz (dani) - "The words of the prophets are written on the subway walls and tenement halls", das wussten schon die ganz und gar Hip Hop-unverdächtigen Simon & Garfunkel. Deswegen bringen wir heute - für den aktuellen Bezug - die neuen Ergüsse von MoneyBoy und Eko Fresh. Ansonsten gibts aber eher auf die Augen als auf die Ohren: Graffiti, vorwärts - und reverse.

Bitteschön.

Icke, Yo Mama Fromm, Er, Maximum Brandl, oder der andere, KRM-One, sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Kopfnicker-Universum. Anträge, Blumen oder Punchlines an dani@laut.de, max@laut.de oder karim@laut.de.

Fotos

Eko Fresh

Eko Fresh,  | © BMG/Subword (Fotograf: Hans Reuschel) Eko Fresh,  | © BMG/Subword (Fotograf: Hans Reuschel) Eko Fresh,  | © BMG/Subword (Fotograf: Hans Reuschel) Eko Fresh,  | © BMG/Subword (Fotograf: Hans Reuschel)

Weiterlesen

Doubletime Der Clan braucht Dich!

Der Wu sucht einen Praktikanten für seine 36 Kammern. Syrische Rapper appellieren an die westliche Welt. Hip Hop duelliert sich mit Schlager, und 50 Cent droht mit "Detox"-Leak.

laut.de-Porträt MoneyBoy

"Steige aus dem Bääääääätt, dreh den Swäg auf, schaue kurz in den Spiegel, sag: What up." Man wünscht, es handle sich um einen Gag des Satire-Magazins …

laut.de-Porträt Eko Fresh

"Du denkst, du flowst jetzt wie Mos Def, dein Homes scratcht wie Tony Touch / Wieso gründet ihr nicht eine Crew mit Namen 'Toys R Us'? / Ich bin verhasst.

11 Kommentare