Gott
Ach, ey. Manchmal möchte ich sie alle adoptieren. Sierra Kidd ist auch so einer, um den man sich eigentlich unentwegt Sorgen machen muss. Kommenden Freitag erscheint sein Abum "600 Tage" - und dieser Vorgeschmack darauf lässt ahnen, dass das auch kein Ponyhof-Urlaub wird:

"Dieser Song beschreibt …

Zurück
  • Vor einem Monat

    :( dem würde ich es gönnen. timi hendrix hat es ja auch irgendwie geschaft. zumindest scheint es so.
    das ist wahrscheinlich das einzige positive (außer dem aidstest) was man dem dicken patrick zurechnen kann. er featured und supportet sierra kid

    • Vor einem Monat

      Was habt ihr Pimmel eig gegen Fler ? 20 Jahre Berlin Rap at ist finest, bogy feiert ihr doch auch und der hat sehr viel mehr scheiße gebaut

    • Vor einem Monat

      ich denke das ist die gut mensche die haben gehört aus mediens vor 15 jahre das fler ist nazi und müssen ihn hassen dafür bis heute

    • Vor einem Monat

      das liegt daran, dass fler ein unsympathischer, besten falls heuchlerischer und narzisstischer hodenkobold ist. bogy hingegen ist grundsympathisch, realer, auf dem boden gebliebener und korrekter atze. um es mit den worten des guten raylan givens zu sagen:" wenn einer deiner signings/mitarbeiter/leute, die dir nahe stehen ein (illoyales) arschloch ist, dann ist halt einer deiner signings/mitarbeiter/leute die dir nahestehen ein (illoyales) arschloch. Wenn ALLE deine signings und mitarbeiter arschlöcher sind, bist wahrscheinlich du das arschloch"

    • Vor einem Monat

      Was an Bogy grundsympathisch sein soll, verstehe ich aber mal überhaupt nicht. Der Typ ist geistig auf dem Level eines schwachen Vorschülers, anfällig für Verschwörungstheorien, lässt sich in Beef-Geschichten regelmäßig instrumentalisieren (siehe seine wechselhafte Historie mit Fler und Bu, wo er sich immer wieder durch Dritte aufhetzen lässt), könnte andere nicht mal ausreden lassen, wenn sein Leben davon abhinge, hat im Gewalt- und Drogenrausch schon Leute vor die U-Bahn geschmissen und querschnittsgelähmt gehauen, kifft sich trotz allem gemütlich vor der Kamera die Birne weg und feiert sich für seine x-mal durchgekauten Geschichten aus dem Krieg und seine ungefähr drei müden Witzchen ab. Es war ja mal für 5 Minuten lustig, als er dank Davud wieder aus der Versenkung kam, aber es reicht doch langsam. Finde den maximal unangenehm, auch wenn er durch seine BBX-Vergangenheit natürlich als Fußnote in der Berliner Rap-Geschichte vorkommen sollte.

      Sorry für den Hate gegen eine Kult-Figur, aber mir war gerade irgendwie danach. :D

    • Vor einem Monat

      mei, das bogy seit mindestens 10 jahren ins betreute wohnen gehört ist ja jetzt nun auch schon konsens. ich finde ihn trotzdem sehr sympathisch. ich schaue mir seine intis gerne an und höre seine musik. einerseits ist bogy echter und authentischer als fler. die diskrepanz zwischen dem, was rappt und dem wie er scheint, wirkt nicht soo groß. ich meine fler inszeniert sich als Escobar jr und hat aller höchstens gesprayed und sich dabei nicht mal gekloppt.
      Dennoch glaube ich Bogy vieles auch erst mal mit vorbehalt. Man kann sich auch lebhaft an dinge erinneren, die man sich unter substanzen vorgestellt hat. er ist schon sehr kopfgefickt. aber das bin ich auch. von daher. ich mag auch gzuz irgendwie. aber ich verehre halt auch ElDuce Hoke, GG Allin und feiere blag dhalia und seth putnam. mein moralzentrum ist da nicht so kongruent in allen punkten

    • Vor einem Monat

      Wenn dir seine Interviews und seine Musik Spaß machen, habe ich da natürlich nichts dagegen. Ich finde Flizzy aber gar nicht so inauthentisch. Aus seiner schwierigen Jugend als Heimkind und Mobbing-Opfer hat er ja nie einen Hehl gemacht und man kann seine teilweise fragwürdigen Verhaltensweisen und Komplexe als Küchenpsychologe sehr schön darauf zurückführen. :D Bogy kommt ja eigentlich aus stabileren kleinbürgerlichen Familien-Verhältnissen als Fler und hat z. B. immer noch ein gutes Verhältnis zu seinem Vater, aber ist durch eigene Doofheit da gelandet, wo er jetzt ist, während sich Fler ein Stück weit nach oben gearbeitet hat, ohne sich natürlich ganz von altem Ballast lösen zu können. Damit, dass Bogy sehr kopfgefickt ist, hast du wohl recht. Er hatte sich doch mal heftig mit Hengzt gestritten, dann eigentlich wieder vertragen, das dann aber vergessen, so dass der Streit ewig weiterging. :lol:

    • Vor einem Monat

      Icy, der grundgute Patrick Fan mal wieder. :D

    • Vor einem Monat

      @Icy: Du kannst bogy natürlich für seine Vergangenheit, seine Vergehen und Verbrechen verurteilen, für einen Teil davon wurde er ja auch schon von der Gesellschaft verurteilt und musste büßen. Er hat aber mehr als einmal sehr glaubwürdig Reue geäußert, ist hoffentlich los von Gewalt, Alk und Koks. Und wenn das klappt, weil er jeden Tag 5-10 Gramm raucht, dann finde ich das absolut okay. Falls nicht, hat er dafür auf jeden Konsequenzen zu tragen und so weiter.

      Wofür ich ihm größten Respekt zolle, ist, dass er sehr offen mit seinen psychischen Erkrankungen umgeht und seine Verletzlichkeit sehr ehrlich und unkalkuliert eingesteht. Das ist halt nicht (nur) dieses "Eigentlich weine ich jeden Abend"-Tracks auf seinen Alben haben. Und damit leistet er der Gesellschaft (finde ich) einen nicht kleinen Dienst.

      Das er leicht instrumentalisierbar ist, hast du im Grunde drei Mal gesagt (Conspiracy, Beef, Grundschüler), er ist halt eher dumm. Auch wenn er einer der seltenen Fälle ist, die etwas dafür können, ist Dummheit doch nicht automatisch unsympathisch.

      Fler hingegen, da gar torque soon wahr gesprochen. Guck dir an, wie der mit jedem Wegbegleiter bricht, wie alle irgendwann Neider und Schlangen werden. Der hat einfach narzisstische und evtl soziopathische Tendenzen.

      Um Mal dem Beitrag von inno letztens (Grüße) zu huldigen, mit wem würdest du lieber ein Bier trinken gehen? Bei mir wäre es auf jeden Fall Bogy, wobei das wohl kein Bier trinken wäre sondern eher daneben sitzen während er einen raucht, aber der hat einerseits wenigstens was zu erzählen, und nicht nur davon, wie krass und erfolgreich er ist.

    • Vor einem Monat

      hätte nicht gedacht das ich irgendwann mal mit caps einer meinung bin, aber hier stimme ich voll und ganz zu. ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass bogy nicht nur reue zeigt, sondern die zuschauers auch mehrfach ehrlich davor gewarnt hat "seinen" weg zu gehen und die gleichen fehler zu machen. diese ehrlichkeit fehlt mir bei vielen anderen, die ihren lifestyle immernoch glorifizieren. kann auch die kritik an seinen interviews und den kalauern nicht nachvollziehen. denke sonn ding wie mit achtvier in der ritze oder mit dem angesoffenen und miefenden mc bomber im aquarium sind schon einzigartig im d-rap interview bizznezz und dabei höchst unterhaltsam...wenn ich mir dagegen so eine schlaftablette wie den toxic angucke...weiterhin möchte ich anmerken, dass seine disco krass unterschätzt wird. ein teil seiner musik ist wesentlich besser gealtert als das zeugs des flizzmasters. kollabo mit medizinmann zb kann man mmn immernoch hören. die letzten 3-4 solos sowieso.dagegen sowas wie zb air maxx muzik im jahr 2020 unhörbar.

    • Vor einem Monat

      Ihr sprecht schon einige gute Punkte bezüglich Bogys Sinneswandel an, aber trotzdem kann ich mir den Typen einfach nicht geben, schon alleine, weil er andere partout nicht ausreden lassen und dem, was sein Gegenüber sagt, oft nicht folgen kann. Tolle Gespräche kommen so zustande. :D Ich würde tatsächlich lieber mit Fler ein Bier oder was auch immer trinken gehen als mit ihm. Mit Flizzys Musik bin ich immerhin sozusagen aufgewachsen, auch wenn seine meisten Solo-Sachen wack waren, höre immer noch in seine neuen Sachen rein und er scheint geistig für seine Verhältnisse noch auf der Höhe zu sein. Bogy kam mir schon vor 10, 15 Jahren vor wie einer von der alten Schule, ist musikalisch in den 90ern steckengeblieben erzählt ständig was von Kool G Rap oder Big Daddy Kane, obwohl er sogar jünger als Bushido ist. Ich glaube nicht, dass wir viele gemeinsame Themen hätten. Sorry Leute, aber den Typen macht ihr mir nicht schmackhaft. :D Ich hasse ihn ja auch nicht oder so, aber wie sich den so viele immer noch gegen können, ist mir echt schleierhaft.
      Aber naja, Sex ist gut, Weihnachten ist öfter.

    • Vor einem Monat

      Einer muss es ja machen, Craze. :D Wir haben natürlich auch noch jnoack92, aber der bevorzugt ja eher schnelle kurze Angriffe als längere Diskussionen.

    • Vor einem Monat

      check ich nicht...wieso sollte er nix von kool g rap erzählen? ist doch ein ganz großes problem der heutigen rapper und ihrer fanbase, das sie die ursprünge nicht kennen, wertschätzen und respektieren...die erzählen bei nachfragen welcher amirap sie denn beeinflusst hat immer das gleiche...biggie und pac. pac und biggie. biggie und pac. scheisse, die kennen weder sean price noch die geto boys. wie soll man leute ernst nehmen welche die wurzeln ihrer eigenen kultur nicht kennen? kool g rap ist so verdammt größer als dieser ganze quatsch https://www.youtube.com/watch?v=1V6uYc_aHGw

    • Vor einem Monat

      Damit wollte ich sagen, dass der Typ hängengeblieben ist, Sodi. ;) Nichts gegen Kool G Rap, der von dir gepostete Song ist absolut dope, aber das war eben deutlich vor meiner Zeit. Bogy wirkt halt wie ein Relikt der 90er (nach eigener Aussage sogar der 80er), dabei ist er gar nicht so alt.

    • Vor einem Monat

      Kann Icy's Punkte zwar alle nachvollziehen, muss aber sagen, dass ich auch Bogy deutlich sympathischer finde, weil er einfach ehrlich wirkt. Der verstellt sich nicht groß und versucht auch nicht krampfhaft irgendetwas darzustellen. Im Gegensatz zu Fler.

      Wenn ich Fler nicht kennen und
      ihn auf einer Party treffen würde, auf der er sich nur annähernd so gibt, wie er in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, dann würde ich ihn für einen totalen Spinner halten. Der ist einfach menschlich so weit unten, dass man nur hoffen kann, dass er die Rolle nur spielt.

    • Vor einem Monat

      Ich wollte eigentlich gar nicht auf einen Vergleich zwischen Bogy und Fler hinaus (siehe mein erster Post, wo Fler nur am Rande vorkommt), aber natürlich habe ich durch meine musikalische Sozialisation einen viel stärkeren Bezug zum Flizzmaster. Für die Berliner Tape-Zeit war ich etwas zu jung bzw. hatte keinen älteren Bruder, der mich da rangeführt hat, so dass ich Bogy erst um 2005/6 erstmalig gehört habe und nicht wirklich begeistert war von seinem steifen Vortrag und seinen sprachlichen Schnitzern ("Ich scheißte auf die Schule" und so was). Mit CCN und VBBZS bin ich hingegen aufgewachsen und letzteres ist bestimmt mein am häufigsten gehörtes Deutschrap-Album überhaupt. Würde Flizzy daher schon aus purer Neugier lieber treffen wollen als Bogy, auch wenn es anstrengend und am Ende vielleicht ernüchternd werden könnte. Grundsympathisch finde ich ihn auch nicht, aber deutlich spannender auf jeden Fall.

    • Vor einem Monat

      aus icy spricht immer noch der alte aggro board mod ;)

    • Vor einem Monat

      Logisch. :D War hier aber sogar vorher angemeldet als dort. Als ich dorthin kam, hatte Sido kürzlich dieses furchtbare Album mit Harris rausgebracht und Flizzy war voll auf dem Dipset-Film (oder was man hier halt darunter verstand). Der Hip-Hop-National-Bereich dort war damals ganz cool, hier waren mir die Leute teilweise zu alt und alternativ drauf. :D

    • Vor einem Monat

      Alt und alternativ trifft es ja auch heute noch ganz gut.

    • Vor einem Monat

      korrekt, es hat sich über die jahre wenig geändert. das stammpublikum von laut.de besteht weiterhin hauptsächlich aus bandshirt tragenden zauseln, ewigen studenten und salpeternden, ziegenbärtigen viertelintellektuellen

    • Vor einem Monat

      Inzwischen halt noch zuzüglich unlustige Fakes.

    • Vor einem Monat

      ......das stammpublikum von laut.de besteht weiterhin hauptsächlich aus bandshirt tragenden zauseln......

      Klar, merkt man auch an den wahnsinnig vielen Kommentaren beim Metalsplitter

    • Vor einem Monat

      Sodi immer noch in der Zeitschleife gefangen ;)

    • Vor einem Monat

      Sodibrudi mittlerweile doch selbst genrefremd af, seit er sein erstes Onkelz-Tattoo bekam.

    • Vor einem Monat

      Kann mir auch gut vorstellen, dass Sodi im RL relativ genrefremd ist.

    • Vor einem Monat

      Davon sollen lediglich der Boxerschnitt und die Cordon Sport Jacke ablenken.

    • Vor einem Monat

      bei der mauen qualität von deutsch- und amirap im jahr 2020 ist es nahezu logisch, dass man sich zum genrefremden entwickelt ;)

    • Vor einem Monat

      Also gibst du zu genrefremd af zu sein, ähnlich wie der lautuser?

    • Vor einem Monat

      Erst vor paar Tagen kamen mit "Alfredo" und "RTJ4" doch zwei klare AOTY-Anwärter raus. Bei Deutschrap verstehe ich schon eher, wenn man irgendwann raus ist. Würde mir aber sogar lieber ein Jasko-Album anhören als was von den Onkelz. :p

    • Vor einem Monat

      Sodi sympathisiert ja auch nur mit den Onkelz, weil er damit gegen die lingsgrünversiffte Meinungsmache der Systemmedien und Schlafschafe opponieren möchte.

    • Vor einem Monat

      Denke auch, das durchaus gute Sachen rausgekommen sind in 2020, sogar in Deutschland. Sind halt nur nicht die, die sich am besten verkaufen.

    • Vor einem Monat

      Mit Prezi, Hinz & Kunz schon zwei sehr gute und mit Hafti und Pöbel zwei gute Alben rausgekommen dieses Jahr. Viel mehr kann man von Deuschrap nicht erwarten. Wenn jetzt noch die Hiob EP(-Reihe) kommt und das Haiyti Album so viel Spaß macht wie Was hast du damit zu tun, wars ein ordentliches Halbjahr.

    • Vor einem Monat

      Da möchte ich noch "Trauben über Gold" von den Argonautiks und "90/10" von T9 hinzufügen.

    • Vor einem Monat

      Darf auch hier nicht unerwähnt bleiben, der gute Haze hat auch 2020 gedroppt:

      https://www.laut.de/Haze/Alben/Brot-Spiele…

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor einem Monat

      @MannIN: yep, im aktuellen mainstream ami-rap bin ich definitiv genrefremd. vorhin mal diesen alfredo quatsch gehört...jesus, da höre ich lieber alte onyx tapes die von den snowgoons produziert wurden

    • Vor einem Monat

      @sodi: und rtj?

    • Vor einem Monat

      Was Ami-Releases betrifft: "Unlocked" von Denzel Curry und Kenny Beats ist auch dieses Jahr rausgekommen und lief bei mir dann doch rauf und runter.

    • Vor einem Monat

      rtj nur mal durchgeskippt. wirkt auf mich ansprechender als das andere, aber wie gesagt...ich bin da wirklich komplett genrefremd ;)

    • Vor einem Monat

      Scheint so...ich denke du hast zuviel Kontakt zum lautuser. ;)

    • Vor einem Monat

      Btw, was macht eigentlich die Radtour?

    • Vor einem Monat

      "afredo quatsch"... Ich hab gerade ein Déjà-vu und muss an unseren Spezi Air-Baeron denken und seine Aussagen über "Bandana" denken. :D Gibt's den eigentlich noch?

    • Vor einem Monat

      Ja, nennt sich jetzt "Die_Wahrheit" und ist immernoch ein grenzdebiler H.

    • Vor einem Monat

      Ich denke ex-Karsten hat mehr als nur eine Identität hier.

    • Vor einem Monat

      Das würde Craze nie sagen ... Moment :/

    • Vor einem Monat

      Die Geister, die ich rief...

    • Vor einem Monat

      Icy, das ist nicht deine Schuld!

    • Vor einem Monat

      Ein bisschen zu spammig, aber tatsächlich der erste Craze-Klon mit so etwas wie einer thematischen Ausrichtung und Humor. Darf bleiben. Peace und Frieden!

    • Vor einem Monat

      Karsten ist doch im Grunde ein guter, zwar hier und da etwas nervig in seinen Trollphasen, aber sonst eine Bereicherung für dieses Forum.