Mehr Meinung?

Nachdem unlängst in großer Talkrunde Rap-Berichterstattende unter sich lauthals und unisono mehr Kritiken, mehr Meinung und klarere Positionierung verlangten, hab' ich mir die aktuelle Ausgabe der Juice daraufhin einmal angeschaut. (Um ehrlich zu sein: Ich hab' den fleißigen Kollegen …

Zurück
  • Vor 6 Jahren

    allein schon das cover...da kommt man doch mit einem abo besser weg...da wird man wenigstens nicht an der kasse gesehen, wenn man das kauft. selten so ein schwules cover gesehen

  • Vor 6 Jahren

    So ein bild erwarte ich beim lautuser, in der toilette oder über dem herd aber sowas..
    Ich hab mir einmal die juice gekauft und da waren mit bushido und shindy wenigstens noch seriöse vollbärte auf dem cover

  • Vor 6 Jahren

    Extrem unvorteilhaftes Bild von Mo, dass er das freigegeben hat, Allah!

    Die Ausgabe wird wegen meines Kardes Giwar freilich dennoch gekauft.

  • Vor 6 Jahren

    Ist doch voll die deepe Conscious-Rap-Mimik, weiß nicht, was ihr habt :D

  • Vor 6 Jahren

    Die Juice ist der Samy Deluxe des Musikjournalismus.

    • Vor 6 Jahren

      Apropos: ich bin doch sehr verwundert, diesmal kein einziges Wort ueber Deluxe und seine KunstWerkStadt zu erblicken. Aber ich habe auch nur schnell durchgeblaettert. Wenn die Redaktion jetzt auch noch die Irrelevanz eines Yurderi erkennt und anderer Bastarde, es wieder mehr Schreibstile wie den von Joe Sircar oder Jan Wehn gibt, dann kann das nochmal was werden.

      Thema der letzten Seite: "Rap und Moral - was Rap alles koennen soll"

      Staiger, HALT' DEINE BACKEN.

    • Vor 6 Jahren

      altah, die neue juice macht mich richtig aggressiv...das interview mit dem dicken ali stammt vom marquardt höchstpersönlich und wurde 1:1 aus dem kiezspaziergang video übernommen...wollen die einen verarschen? dann noch diese unfassbar nichtssagende interview mit celo und abi...geballte inhaltsleere...auf der cd dann tracks die es teils schon seit monaten gibt und zuguterletzt noch zecken-staiger mit seinem geschwalle. soll sich doch auf indymedia austoben oder bei der jungle world anheuern

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      @Sodhahn: Magst Du erklären, was du an Staigers Texten so scheiße findest?

    • Vor 6 Jahren

      PI Sodhahn im Wutbürger Modus....

    • Vor 6 Jahren

      Sehe persönlich keinen Grund, deutsche Hip Hop Medien ernstzunehmen. Während die Musikrichtung scheinbar in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist, befinden sich fast alle anderen Organe immer noch in einem sehr kleinen Nischenkreis, der sich über die letzten 5-10 Jahre nicht wirklich interessant gemacht hat.
      Außer so ein paar Reißbrettkolumnen in der ZEIT u.ä. Formaten findet diese Kultur doch eher im sehr jungen Alterssegment statt bzw. dort auch nur vereinzelt. In Deutschland nahezu unvorstellbar, dass sich ein Nachrichtensprecher auf authentische Weise(!) zu Young Jeezy bekennt oder ein angesehener Moderator (falls wir das überhaupt noch haben?) ein Interview mit - sagen wir mal - einem Haftbefehl oder Hanybal führt, ohne ihn vorführen oder anderweitig klischeebedienend darstellen zu wollen.
      Also bleibt mir nur die Wahl zwischen wacker Szenescheiße oder etabliertem Unterhaltungsfernsehen; beides sollte mit Humor genossen werden.

      (Hier noch das aktuelle Fler Interview, er haut wieder ein paar m.E. nach sehr unterhaltsame Statements raus. :D

      https://www.youtube.com/watch?v=yQoG2KY0RIc)

    • Vor 6 Jahren

      um das an konkreten beispielen zu beantworten müsste ich mir die einzelnen "kolumnen" hervorkramen, das könnte dauern...aber um mal kurz drauf einzugehen...wenn man sich mal auf einschlägigen seiten umschaut, dann kennt man staigers meinung, noch bevor man seinen text überhaupt gelesen hat. er bedient sich schon ganz stark an einem bestimmten duktus und den immergleichen argumentationen. gehe halt mit dieser haltung nicht wirklich konform. wenn man mal das aktuelle teil nimmt, wieder schneidet er das thema islam im rap nur mit samthandschuhe an. ähnlich wie seine gesinnungsgenossen, welche ja überall rechte und nazis wittern, aber gegen wahabitische umtriebe selten aus der hüfte kommen.

    • Vor 6 Jahren

      @Sodhahn: Hm. Okay. Klar, man kennt Staigers politische Ausrichtung, wenn man ein paar seiner Texte gelesen hat. Das allein als Kritikpunkt kann ich noch nicht so ganz nachvollziehen. Dass du Wert darauf legst, dass "wahabitische umtriebe" kritisiert werden, kann ich verstehen. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass Du Dich mit Staigers "gesinnungsgenossen" ernsthaft auseinander gesetzt hast. Z.B. deswegen, weil Du Staiger rätst, er solle bei der Jungle World anheuern. Gerade die JW als antideutsche Zeitung ist dafür bekannt, mit dem Islam nicht gerade zimperlich umzugehen. Siehe z.B. hier: http://jungle-world.com/artikel/2015/05/51…
      Und zum Thema Wahabiten wurde dort schon kritisch berichtet, da hatte bei Zeit und Spiegel vermutlich noch niemand den begriff gehört: http://jungle-world.com/artikel/2003/36/11…
      Ich finde Deinen Standpunkt ja interessant, sonst hätte ich ja auch nicht nachgefragt, aber ein bißchen weniger Zecken Rethorik und ein etwas differenzierterer Blick auf den politischen Gegner würde einem die Diskussion mit Dir leichter machen.

    • Vor 6 Jahren

      @strulle: ganz wichtig, für mich sind das keine "politischen gegner". würde mich selbst eindeutig links der mitte einordnen, ohne das die extreme meine volle zustimmung erhält. sehe im drap eine gefährliche tendenz in richtung nationalismus und religiösem sektierertum. leider wird dieses thema von der rap-journaille nicht aufgegriffen bzw. nur halbherzig verarbeitet (siehe artikel in der letzten juice). staiger propagiert ja dieses klassische "wir hier unten" gegen "die da oben" bild. leider gehts darum aber gerade im moment nicht. wenn man ihn als journalist ernst nehmen soll, dann muss er sich dieser thematik stellen, ansonsten bleibt er für mich ein klassischer salon-linker. (btw. die jw links sind sehr interessant, besonders der 2. fasst das dilemma ja sehr schön zusammen)

    • Vor 6 Jahren

      @ Sodhahn: Danke für die Info, tatsächlich hätte ich Dich nach Deinen Posts nicht eindeutig links der Mitte vermutet. Wenn das "wir hier unten" "die da oben" gerade nicht das ist, worum es geht, worum gehts dann? Klar, Nationalismus und religiöser Fanatismus im deutschen Rap sollte man thematisieren, ob das jetzt allerdings DAS zentrale Problem ist, um das es geht... das würde ich so nicht unterschreiben.
      Zu Staigers Texten in der Juice kann jch gar nichts sagen, da ich mir seut ewigkeiten keine Juice mehr gekauft habe.
      Deine Meinung zu Staigers akutellem Kommentar auf noisey?http://noisey.vice.com/de/blog/kiz-vs-die-…

    • Vor 6 Jahren

      naja, wenn man mal davon ausgeht das sich der "normale" unterschichts-muslim eher mit seinen glaubensbrüdern in gaza solidarisiert, als mit dem hartzenden oettinger kartoffelkopp, der auf der gleichen etagen wohnt, dann ist das schon ein ziemlich weit verbreitetes phänomen dieser tage. dieser kampf gegen "die da oben" wird doch eher von der radikalen linken geführt, welche ethnisch gesehen relativ homogen ist, nämlich bio-deutsch. was staigers geschreibsel angeht, es ist für mich verdammt schwer zu lesen. den kiz track musste ich skippen. der welt kommentar zum thema "abschottung" ist das vernünftigste, was dort verlinkt wird. staiger kommt wieder nur mit vorwürfen und seinem klassenkampf denken um die ecke. echte lösungsvorschläge hat er nicht anzubieten. scheinheiliges geschwalle eines gutmenschen

    • Vor 6 Jahren

      Staiger ist durch, juckt keine Sau was der quakt.

    • Vor 6 Jahren

      lauti geh dich einschläfern!

    • Vor 6 Jahren

      Strulle, Fake über mir bitte löschen, Danke.

    • Vor 6 Jahren

      @sodhahn: Ehrlich gesagt kann ich nicht nachvollziehen, wie man sich eindeutig links der mitte einordnen, und dann besagten WELT Kommentar als vernünftig bezeichnen kann. Aber gut, die Definition von "links" scheint sehr weit dehnbar zu sein.
      Ebenfalls auf Vice: Ein Interview mit Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie, der darlegt, warum man gerade bei der Flüchtlingsfrage nicht um die lästige wir da unten die da oben Sache herumkommt, und warum es schwierig ist, einfache Lösungen zu finden: http://www.vice.com/de/read/massensterben-… Ich teile die Meinung dieses Mannes weitgehend.
      Und zu Staiger: für mich hängt er den KIZ Track auch etwas hoch, allerdings macht Deine Argumentation, er habe keine Lösungsvorschläge und sein Standpunkt sei deshalb "scheinheiliges geschwalle eines gutmenschen" für mich keinen Sinn. Warum soll man - zumal als Journalist - nur dann einen Zustand beschreiben, wenn man auch eine Lösung für ihn hat?

    • Vor 6 Jahren

      @Strulle: zum thema staiger...keine ahnung was ein journalist per defintion tun oder lassen soll. interessiert mich an dieser stelle auch nicht. ich erwarte aber von jemandem, der sich als "wissend" präsentiert und der laufend vermeindliche mißstände anprangert, das er auch lösungsansätze anbieten kann. ansonsten ist er nach meiner ureigenen definition ein substanzloser schwadlappen. was den welt artikel angeht, pack mal deinen beissreflex gegen springer und populistische rhetorik (festung) ein. da steht nix schlimmes drinn, ausser das unkontrollierte zuwanderung zu problemen mit der autochthonen bevölkerung führt. "bürgerkrieg" halte ich zwar auch für etwas übertrieben und reißerisch, aber auseinandersetzungen werden zunehmen. tröglitz und feuerbergstr in hamburg lassen grüssen. finde der vice artikel steht auch nicht im gegensatz zu dem springer artikel. inhaltlich kann ich dem ebenfalls zustimmen.

  • Vor 6 Jahren

    Mir ist das Coverbild diesmal scheissegal, weil MoTrip einfach scheissegal - wichtig ist: der Bira mit 5 von 6 Kronen! Interview mit ihm noch nicht gelesen, freue mich aber sehr drauf.

  • Vor 6 Jahren

    ne im ernst jetzt: schade um die Entwicklung von motrip