MoneyBoy dreht am Swag, Harris tritt vor die Landeshöchsten und Bass Sultan Hengzt macht den Rocker.

München (max) - Der hohe Norden a.k.a. Nate 57 aus Hamburg hat es kürzlich erfolgreich vorgemacht - nun schickt sich der tiefe Süden an, den nächsten YouTube-Hype-Aspiranten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu katapultieren. Während der Hamburger Jung' bei Deutschraps Bildschirm-Crowd allerdings mit erfrischend trockener Attitüde und experimentfreier Straßenpoesie punktete, macht das Wiener Pendant auf bedeutend irritierendere Art und Weise von sich reden.

Dreh den Hype auf

Richtig, die Rede ist vom aktuellen Web-Fame-Phänomen 'MoneyBoy'. Der hat mal eben das Urheber-Prädikat "Swagger-Rap" für sich beansprucht, eine ganz und gar grandiose DIY-Website ins Netz gestellt, ein paar ähnlich fantastische Videos veröffentlicht und connectet ganz aktuell via Twitter fleißig mit der Prominenz: Ob nun Sido oder Eko - sie alle haben irgendwie nothing but love für Moneyboy, der wiederum keine Gelegenheit auslässt, mit Rapfachjargon à la "no homo" auf seine wasserdichte Credibility hinzuweisen.

"Das MoneyBoy Ding ist sowas von Morgen" brachte es Beatbastler Monroe im 140-Zeichen-Kosmos prophetisch auf den Punkt - und zwar vorgestern.

Wie auch immer: Ob nun spaßiges Forschungsprojekt eines Soziologie-Studenten der Uni Wien, eine virale Werbe-Kampagne für keine Ahnung was oder einfach nur der richtige Schmäh zur richtigen Zeit in der fabelhaften Welt des WWW: Die Halbwertszeit eines Moneyboy dürfte die des durchschnittlichen Online-Hypes kaum übersteigen - Ausnahmen wie 'Die Vamummtn' bestätigen diese Regel. Aber letzten Endes dürfte der improvisiert-kabarettistische Unterhaltungswert einer Produktion wie "Dreh Den Swag Auf" nicht all zu lange anhalten:

Nur ein Augenblick

In ein Bewegtbild-Format etwas älteren und seriöseren Semesters hat es hingegen diese Woche Dein Lieblingsrapper Harris geschafft: Mit der dritten Videoauskopplung zu seinem aktuellen Album "Der Mann Im Haus" schaffte es der Deutsch-Amerikaner in die ARD Tagesthemen - also direkt hinter das urdeutsche Quotenwunder Tatort, in dem Harris ja bereits 2001 schon mal zu Gast war. Zu verdanken hat er das öffentlich-rechtliche Interesse seiner kritischen - und pro-deutschen - Auseinandersetzung mit der spätestens seit Sarrazin wieder brandaktuellen Integrations-Thematik:

Doch damit nicht genug: Harris ist nämlich nicht nur der Mann im Haus, sondern auch der Mann im Bundestag - so sprach er dort gestern als Abgesandter der "Deutschlandstiftung Integration" während einer Debatte zum Thema an höchster Stelle vor. Gerne wäre ich dabei gewesen, als auf einer sonst eher faden Polit-Bühne dann der Song, um den es geht, durch die Bundes-Bassbox wummerte - "Nur Ein Augenblick":

Schwarz hören

Koalitionsgespräche ganz anderer Natur hat es offensichtlich zuletzt auch in Bremen gegeben. So erstaunte die Meldung aus dem Selfmade-Lager, dass Shiml - der sich im letzten Jahr ja ersatzlos von dem Label verabschiedet hatte - über genau dieses nun eine neue Platte veröffentlicht. Komplettiert wird die Überraschung dadurch, dass "Generation Null" kein Shiml-übliches Solo-Album wird, sondern ein Kollabo-Projekt mit seinem ehemaligen Kollegen Montana Max darstellt. Als kleinen Vorgeschmack auf das am 26. November erscheinende Werk hat man bei Selfmade die Single "Schwarz" zum kostenlosen Download freigegeben:

MontanaMax & Shiml - Schwarz by The Gunna

New York Minute

Auf arte.tv startete gestern "New York Minute" : Eine sechsteilige - und nicht nur für Abiturienten interessante - Dokumentation über Hip Hop in den vielfältigen Facetten, wie sie wohl nur dessen Geburtsstätte zeitigen kann - hier der Trailer:

Ergänzt wird die Serie ab nächster Woche durch den 'Hip Hop Guide to the Fast Life': "Eine interaktive Enzyklopädie, in der dreißig Jahre Rapkultur in Videos, Tönen, Texten und Bildern zusammengefasst werden. Eine wahre Goldmine für Geschichten aller Art, an denen die User selbst mitwirken können. Dabei können Sie hunderte New York Minutes erleben, egal ob Sie nun ein Musikspezialist oder ein absoluter Laie sind.

Rock Sultan Hengzt

Interessant ist auch, was das noch junge Stil-Jahrzehnt aus dem einen oder anderen Vollblut-Gangster macht. Hatte sich Bass Sultan Hengzt in der vergangenen, vom Straßenrap der harten Gangart dominierten Deutschrap-Dekade doch recht klar auf das Dreigestirn Lederjacke - Schlagring - Synthesizer eingenordet, so schwimmt sich der Mann jetzt zusammen mit dem Stromklampfen-Ensemble PopRockz! in Richtung Rap'n'Roll frei:

Man könnte jetzt nörgeln, was das soll und wo bitteschön die "Kragen hoch, Ketten raus"-Attitüde hin ist. Man könnte unken, dass die Fantas das Gleiche schon vor 16 Jahren mit den MegaLoManiax gemacht haben. Man könnte aber auch die Klappe halten und Hengzt einfach sein Ding machen lassen. Oder, wie mir selbst mal per Postkartenweisheit mitgeteilt wurde: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Track der Woche

Nur weil es da anscheinend immer wieder zu Missverständnissen kommt: Der 'Track der Woche' ist nicht zwingend eine brandaktuelle Nummer aus dieser Woche, sondern soll hier lediglich aufgrund seiner, von uns absolut objektiv festgestellen Großartigkeit gespielt werden - unabhängig davon, wie alt oder neu er ist.

Denn es könnte ja unter Umständen mal sein, dass der Eine oder die Andere ein so grandioses Werk wie "Right Or Wrong" von Planet Asia im Jahr 2004 aus unerklärlichen Gründen verpasst hat - und das wiederum könnten wir auf keinen Fall verantworten. Bitteschön:

Ich, Maximum Brandl und sie, Yo Mama Fromm, sammeln und kredenzen wöchentlich Diverses aus dem Kopfnicker-Universum. Anträge, Blumen oder Punchlines an dani@laut.de oder max@laut.de.

Weiterlesen

Doubletime Selbst rappt der Mann

Def Jam bringt rechtzeitig zum Winter Karaoke-Rap ins Wohnzimmer - bis es so weit ist, haben wir aber noch genug Konzert-Termine außer Haus.

laut.de-Porträt Harris

"Alle für Harry und Harry für Euch!!" Jemanden in der deutschen Hip Hop-Landschaft zu finden, der dieser Maxime hingebungsvoller anhängt als Harris …

laut.de-Porträt Bass Sultan Hengzt

Im Leben gibt es glückliche Zufälle. Bass Sultan Hengzts Bekannschaft zu Ex-AggroBerliner Bushido gehört vermutlich dazu, auch wenn sich die Wege später …

laut.de-Porträt Shiml

"Das ist meine Geschichte, und ich kipp' für jedes Wort eine Träne in den Teich meiner Seele." Wer auf Party- oder Gute Laune-Tracks hofft, ist bei …

laut.de-Porträt MoneyBoy

"Steige aus dem Bääääääätt, dreh den Swäg auf, schaue kurz in den Spiegel, sag: What up." Man wünscht, es handle sich um einen Gag des Satire-Magazins …

22 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    @PhoenixXx (« @proggdigger (« @PhoenixXx (« @Sodhahn (« der track von harris ist echt klasse! »):

    ich hätt meine manneskraft darauf verwetten können, dass wir uns nie einer meinung sein werden. hätt ichs getan, wär ich jetzt impotent.

    aber wie zur hölle konnte mir das planet asia ding entegehn? Oo sowas aus dem jahre 2004 zu hören ist ziemlich unglaublich.

    ich wusste zwar bereits von der shiml-max-kollabo, allerdings freu ich mich tag für tag mehr drauf. »):

    Shiml und welcher Max (Herre?).....Das wäre eine echt coole ungewöhnliche Kombo...... »):

    kennste nich? hast was verpasst, my dear! »):

    Ich verpasse viel was Deutschrap angeht.....die musik ist mir zu eintönig geworden(oder ich zu alt.....) giebt halt nur noch scan, sav,taktloss und banjo die mich flashen könnten.....und Koleggah (der typ ist einfach nur lustig....pures entertaiment), Honey :-)

  • Vor 8 Jahren

    L-O-L.
    Nate57 wir als Beispiel für einen Internet-Hype genomen, während ein gewisser HAFTBEFEHL nichtmal erwähnt wird? Ihr seid mir auch welche...

  • Vor 8 Jahren

    in ein paar monaten/wochen kennt den niemand mehr

    bisschen swag hier und da.. temporäre marktlücke, danach gehts wieder arbeiten und vorbei mit guccitüten und pinken parkbanktags