Ein bisschen mysteriös muten sie zuweilen schon an, die Mechanismen, nach denen Hypes funktionieren. Ohne ihm allzu nahe treten zu wollen - was genau hat Cro eigentlich getan, das ihm die scheinbar ungeteilte Aufmerksamkeit des kompletten Rap-Zirkus' eintrug? Noch nicht einmal ein ordentliches Album …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 8 Jahren

    Cro, Yo, easy ist ganz nett, warum, weil vom genialen "Sunny" gesamplet, Rest von ihm ist bedeutungslos/uninteressant.

    Kay One braucht man nicht drüber reden.

    Klar hat Xatar einen Hype-bonus im Bau, hatte Varg Vikernes auch u.a. Nach dem Bau sieht man aber eigentlich erst dass bei denen nicht mehr als heiße Luft rauskommt (wie bei deren Fans).

    Und wer die Beginner auf eine Stufe mit Fanta4 und Fettes Brot stellt, wobei ich beide garnichtmal für so schlechte Unterhalter halte, hat von Rap 0 Ahnung.

    Die Beginner haben mitte Neunziger in D Rap neu definiert, der Style, die Beats, die Rhymes waren absolut neu, fresh und kreativ.

    Viele Lines von denen sind heute noch besser als 90% des aktuellen Schrotts.

    Weil heute gehts nämlich nur nach Schema F, mit ein paar "tollen" doublerhymes:

    "Ich f.icke Deine Mutter, die Alte stinkt nach Fischkutter,
    mein Schwanz geht in ihre M.öse
    wie ein heißes Messer durch Butter,
    Was, wie es mir geht?
    Ja, alles in Butter!"

    Rap heute ist primitive Kindergartenkacke. Wenn ich da 22-Jährige mit nem 316i compact rumfahren sehe, und aus dem Auot irgendwas mit Nutten, f.icken, Koks und Gangster kommt, kann ich einfach nur halb lachend und Mitleid habend den Kopf schütteln und denken: "Mann, das ist Musik für 13-14 Jährige Volltrottel, die ihre Eltern provozieren wollen, alle anderen müssten erkennen dass die nur geistiger Dünnsch.iss ist".

    So ist das.

    Und um nochmal Beginner zu zitieren:
    "Deine Raps mach ich mit'm Po auf'm Klo
    durch die Spülung hat das Ganze immer noch mehr Flow [...]
    Hast soviel Stil, wie ein Cornetto Eis
    und soviel Plan von
    coolen Beats, wie Abels Bruder heißt"

  • Vor 8 Jahren

    @keine_Ahnung (« »):

    Kann deinem Comment großteils nur zustimmen. Wer meint dass die Beginner nichts mit Rap zu tun haben, lebt in einer verkehrten Welt. Der Rest ist Ansichtssache. Es gibt auf jeden Fall Situationen in denen das Hören von sogenanntem "primitiven" Rap durchaus gut ist (vor allem wenn es zusätzlich noch gut gerappt ist). Dauerhaft nur diese Art der Musik zu hören käme für mich nicht in Frage.
    Zu Cro kann ich nur sagen, dass seine Mukke auf jeden Fall Spaß macht, aber leider driftet mir das Ganze oft zu sehr in Richtung Pop ab (was ja auch gewollt ist, aber teilweise übetrieben wird). Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass es komplett egal ist inwiefern das jetzt noch was mit Rap zu tun hat, solange es einfach gut klingt.

  • Vor 8 Jahren

    Cro, Casper, Skrillex, Backstreet Boys, is doch alles scheiße..

  • Vor 8 Jahren

    nja, cro ist ein 19jähriger der daher - absolut legitim - wohl auch eher für die zielgruppe schulhof rappt, da ist mir "bleib easy" als aussage doch weitaus lieber als so manch anderes gebahren...

  • Vor 8 Jahren

    @keine_Ahnung (« Cro, Yo, easy ist ganz nett, warum, weil vom genialen "Sunny" gesamplet, Rest von ihm ist bedeutungslos/uninteressant.

    Kay One braucht man nicht drüber reden.

    Klar hat Xatar einen Hype-bonus im Bau, hatte Varg Vikernes auch u.a. Nach dem Bau sieht man aber eigentlich erst dass bei denen nicht mehr als heiße Luft rauskommt (wie bei deren Fans).

    Und wer die Beginner auf eine Stufe mit Fanta4 und Fettes Brot stellt, wobei ich beide garnichtmal für so schlechte Unterhalter halte, hat von Rap 0 Ahnung.

    Die Beginner haben mitte Neunziger in D Rap neu definiert, der Style, die Beats, die Rhymes waren absolut neu, fresh und kreativ.

    Viele Lines von denen sind heute noch besser als 90% des aktuellen Schrotts.

    Weil heute gehts nämlich nur nach Schema F, mit ein paar "tollen" doublerhymes:

    "Ich f.icke Deine Mutter, die Alte stinkt nach Fischkutter,
    mein Schwanz geht in ihre M.öse
    wie ein heißes Messer durch Butter,
    Was, wie es mir geht?
    Ja, alles in Butter!"

    Rap heute ist primitive Kindergartenkacke. Wenn ich da 22-Jährige mit nem 316i compact rumfahren sehe, und aus dem Auot irgendwas mit Nutten, f.icken, Koks und Gangster kommt, kann ich einfach nur halb lachend und Mitleid habend den Kopf schütteln und denken: "Mann, das ist Musik für 13-14 Jährige Volltrottel, die ihre Eltern provozieren wollen, alle anderen müssten erkennen dass die nur geistiger Dünnsch.iss ist".

    So ist das.

    Und um nochmal Beginner zu zitieren:
    "Deine Raps mach ich mit'm Po auf'm Klo
    durch die Spülung hat das Ganze immer noch mehr Flow [...]
    Hast soviel Stil, wie ein Cornetto Eis
    und soviel Plan von
    coolen Beats, wie Abels Bruder heißt" »):

    So etwas kommt dabei raus, wenn ein paar Nostalgiker den Zeiten hinterhertrauern, in denen sie sich für "derbe Styler" halten durften, ohne rot zu werden. Jeder Rülps von Kollegah, Fave, Mädness, Dilemma oder JAW ist mehr wert als die beste Eissfeldt- oder Denyo-Line. Von der Inhaltlosigkeit in deren damaligen Tracks mal ganz zu schweigen.

    Wer das nicht einsieht, muss schon krass taube Ohren haben. Oder halt keinen Plan von Reimtechnik, Flow etc. Such es dir aus...

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge (« InNo, ich reagiere halt irgendwie auf Dich so oft, da kann ich auch nix für.. ;) »):

    Ist das ein innerer Zwang, irgendwas unüberlegtes unter jeden meiner Posts hinzurotzen? Wie wäre es, wenn du vor dem Absenden wwenigstens mal kurz darüber nachdenkst, was ich mit meinem Post sagen wollte und inwiefern dein Post überhaupt etwas von mir aufgreift oder ob es auf sinn- und grundloses Ankacken hinausläuft? Sooo schwer umzusetzen?

    Und natürlich geht der Trend gerade immer mehr Richtung Pop, schau dir doch mal an, was für Vögel heute so alles gehypt werden. Dass du mal wieder nichts einsehen willst, ist ja langsam auch nichts neues

  • Vor 8 Jahren

    @InNo (« @keine_Ahnung (« Cro, Yo, easy ist ganz nett, warum, weil vom genialen "Sunny" gesamplet, Rest von ihm ist bedeutungslos/uninteressant.

    Kay One braucht man nicht drüber reden.

    Klar hat Xatar einen Hype-bonus im Bau, hatte Varg Vikernes auch u.a. Nach dem Bau sieht man aber eigentlich erst dass bei denen nicht mehr als heiße Luft rauskommt (wie bei deren Fans).

    Und wer die Beginner auf eine Stufe mit Fanta4 und Fettes Brot stellt, wobei ich beide garnichtmal für so schlechte Unterhalter halte, hat von Rap 0 Ahnung.

    Die Beginner haben mitte Neunziger in D Rap neu definiert, der Style, die Beats, die Rhymes waren absolut neu, fresh und kreativ.

    Viele Lines von denen sind heute noch besser als 90% des aktuellen Schrotts.

    Weil heute gehts nämlich nur nach Schema F, mit ein paar "tollen" doublerhymes:

    "Ich f.icke Deine Mutter, die Alte stinkt nach Fischkutter,
    mein Schwanz geht in ihre M.öse
    wie ein heißes Messer durch Butter,
    Was, wie es mir geht?
    Ja, alles in Butter!"

    Rap heute ist primitive Kindergartenkacke. Wenn ich da 22-Jährige mit nem 316i compact rumfahren sehe, und aus dem Auot irgendwas mit Nutten, f.icken, Koks und Gangster kommt, kann ich einfach nur halb lachend und Mitleid habend den Kopf schütteln und denken: "Mann, das ist Musik für 13-14 Jährige Volltrottel, die ihre Eltern provozieren wollen, alle anderen müssten erkennen dass die nur geistiger Dünnsch.iss ist".

    So ist das.

    Und um nochmal Beginner zu zitieren:
    "Deine Raps mach ich mit'm Po auf'm Klo
    durch die Spülung hat das Ganze immer noch mehr Flow [...]
    Hast soviel Stil, wie ein Cornetto Eis
    und soviel Plan von
    coolen Beats, wie Abels Bruder heißt" »):

    So etwas kommt dabei raus, wenn ein paar Nostalgiker den Zeiten hinterhertrauern, in denen sie sich für "derbe Styler" halten durften, ohne rot zu werden. Jeder Rülps von Kollegah, Fave, Mädness, Dilemma oder JAW ist mehr wert als die beste Eissfeldt- oder Denyo-Line. Von der Inhaltlosigkeit in deren damaligen Tracks mal ganz zu schweigen. »):

    Hallo,
    zum einen habe ich die Zeit betont, ich sagte ja "In den 90ern..." und damals war das halt DIE Dopeness, außerdem hast Du jetzt ein paar MCs genannt die besser sein mögen.
    Ein paar MCs von Hunderten. Also gilt meine Aussage von wegen besser als 90% von dem was heute raus kommt immer noch.

    Klar gehen Morlockk und Co. derbe ab, aber der Style heute ist auch anders.

    Der Style heute ist aggressiv, zynisch, narzistisch, früher war der Style locker-flockig, (selbst)-ironisch und verbindend.

    Früher ist man mit dem Kifferzug von Köln nach Venlo gefahren, hat dabei Beginner oder Dynamite gehört, ist zusammen geskatet, hat Leute kennengelernt und mit denen gelabert.

    Heute, bei den Konzis von Morlockk (ich war auf einem, weil Morlockk echt rockt) schauen die Leute voll grimmig, die Stimmung ist geladen wie bei Erzgebirge Aue gegen Lok Leipzig, die Leute kiffen nicht mehr sondern ziehen Lines, die "Fans" machen auf dicken Gangstern mit Brillie im Ohr, Kakadufrisur und Bauchtasche, Pitbull-Jogginghose inklusive.

    Rap früher war konstruktiv, heute ist er destruktiv.

  • Vor 8 Jahren

    ich werde nie verstehen wieso offensichtlich genrefremde wie "keine ahnung" in einer tour mit solchen gestalten wie den beginnern daherkommen...diese opfer haben seit fast 10jahren nix mehr gedroppt, aber trotzdem gelten sie für diese jaulenden alles-durcheinanderhörer immernoch als referenz und vorzeigekünstler gegen den strassenrap, auch wenn dieser mittlerweile längst nicht mehr auf seinem höhepunkt ist...pfui deibel, wer sich ein album wie bambule ernsthaft heutzutage noch geben kann ohne im fremdscham sumpf zu versinken, der tickt doch nicht mehr ganz sauber...der gipfel ist allerdings den beginnern dann noch inhaltliche deepness zu unterstellen...welchen inhalt haben denn tracks wie "füchse" oder "gustav gans"? belanglos wie eine lindenstrassen wiederholung. onanier vorlagen für ewiggestrige wie den lautuser...und dann noch dieses jam gelaber vonwegen früher war alles piecig gekifft und chill...alles kacke, gab immer schon crews wie die asiatic warriors die roughen sound gebracht haben der nicht für verkackte mittelstand kids wie die beginner hörer gedacht war...natürlich spiegelt sich der soziale kahlschlag heutzutage sich auch im rap wieder, der ton ist allgemein rauer geworden, daher auch das genoerkel auf einem morlokk konzert. checkt einfach mal die fakten, ihr opfer. free xatar

  • Vor 8 Jahren

    @keine_Ahnung (« @InNo (« @keine_Ahnung (« Cro, Yo, easy ist ganz nett, warum, weil vom genialen "Sunny" gesamplet, Rest von ihm ist bedeutungslos/uninteressant.

    Kay One braucht man nicht drüber reden.

    Klar hat Xatar einen Hype-bonus im Bau, hatte Varg Vikernes auch u.a. Nach dem Bau sieht man aber eigentlich erst dass bei denen nicht mehr als heiße Luft rauskommt (wie bei deren Fans).

    Und wer die Beginner auf eine Stufe mit Fanta4 und Fettes Brot stellt, wobei ich beide garnichtmal für so schlechte Unterhalter halte, hat von Rap 0 Ahnung.

    Die Beginner haben mitte Neunziger in D Rap neu definiert, der Style, die Beats, die Rhymes waren absolut neu, fresh und kreativ.

    Viele Lines von denen sind heute noch besser als 90% des aktuellen Schrotts.

    Weil heute gehts nämlich nur nach Schema F, mit ein paar "tollen" doublerhymes:

    "Ich f.icke Deine Mutter, die Alte stinkt nach Fischkutter,
    mein Schwanz geht in ihre M.öse
    wie ein heißes Messer durch Butter,
    Was, wie es mir geht?
    Ja, alles in Butter!"

    Rap heute ist primitive Kindergartenkacke. Wenn ich da 22-Jährige mit nem 316i compact rumfahren sehe, und aus dem Auot irgendwas mit Nutten, f.icken, Koks und Gangster kommt, kann ich einfach nur halb lachend und Mitleid habend den Kopf schütteln und denken: "Mann, das ist Musik für 13-14 Jährige Volltrottel, die ihre Eltern provozieren wollen, alle anderen müssten erkennen dass die nur geistiger Dünnsch.iss ist".

    So ist das.

    Und um nochmal Beginner zu zitieren:
    "Deine Raps mach ich mit'm Po auf'm Klo
    durch die Spülung hat das Ganze immer noch mehr Flow [...]
    Hast soviel Stil, wie ein Cornetto Eis
    und soviel Plan von
    coolen Beats, wie Abels Bruder heißt" »):

    So etwas kommt dabei raus, wenn ein paar Nostalgiker den Zeiten hinterhertrauern, in denen sie sich für "derbe Styler" halten durften, ohne rot zu werden. Jeder Rülps von Kollegah, Fave, Mädness, Dilemma oder JAW ist mehr wert als die beste Eissfeldt- oder Denyo-Line. Von der Inhaltlosigkeit in deren damaligen Tracks mal ganz zu schweigen. »):

    Hallo,
    zum einen habe ich die Zeit betont, ich sagte ja "In den 90ern..." und damals war das halt DIE Dopeness, außerdem hast Du jetzt ein paar MCs genannt die besser sein mögen.
    Ein paar MCs von Hunderten. Also gilt meine Aussage von wegen besser als 90% von dem was heute raus kommt immer noch.

    Klar gehen Morlockk und Co. derbe ab, aber der Style heute ist auch anders.

    Der Style heute ist aggressiv, zynisch, narzistisch, früher war der Style locker-flockig, (selbst)-ironisch und verbindend.

    Früher ist man mit dem Kifferzug von Köln nach Venlo gefahren, hat dabei Beginner oder Dynamite gehört, ist zusammen geskatet, hat Leute kennengelernt und mit denen gelabert.

    Heute, bei den Konzis von Morlockk (ich war auf einem, weil Morlockk echt rockt) schauen die Leute voll grimmig, die Stimmung ist geladen wie bei Erzgebirge Aue gegen Lok Leipzig, die Leute kiffen nicht mehr sondern ziehen Lines, die "Fans" machen auf dicken Gangstern mit Brillie im Ohr, Kakadufrisur und Bauchtasche, Pitbull-Jogginghose inklusive.

    Rap früher war konstruktiv, heute ist er destruktiv. »):

    Ich weiß nicht, wo sich die 90% anderen versteckt haben, die alle so scheiße sein sollen, dass sie nicht mal den beiden unterdurchschnittlichen Rappern das Wasser reichen könnten :???:

    Ob die Fans nun grimmig schauen und Koks ziehen oder ununterbrochen kiffen und zwanghaft Wörter wie "derbe" oder "alles chef, alles def" in ihre Sätze einbauen, ist für mich absolut zweitrangig. Mir geht es um die Qualität der Musik und der Raps

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge (« Wer z.B. den Beginnern nur Blubber-Texte unterstellt hat NIE genau hingehört InNo, das musst Du Dir jetzt mal anziehen, das war einfach falsch und doofer Hater-Quatsch. »):

    Ich bitte dich. Ich kann dir Bambule vorwärts wie rückwärts auswendig vortragen. Nenne mir einen Track davon, der textlich oder inhaltlich z. B. über Blumio- oder Kaas-Niveau hinauskommt, dann können wir weiter reden

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge (« InNo, es gibt heute mehr Stilblüten im Rap als je zuvor und das ist auch verdammt nochmal gut so »):

    :???:
    Gut für die Lachmuskeln mag das sein, aber für Rap sicher nicht.

  • Vor 8 Jahren

    chilly bang war gesellschaftskritisch? nein. da haben sie sich für die kampagne gegen einen populären und erfolgreichen politiker einspannen lassen, der dem pöbel und gegammel den kampf ansagte. peinlich war das, der siffkopp muschpoke einfach so unreflektiert nach dem mund zu reden. aber wie man hört sind sie ja bei diesen nächsten lautgegennazis events auch wieder am start.opfer eben.

  • Vor 8 Jahren

    Blast Action Heroes war total kacke, mega Enttäuschung für mich (noch enttäuschender war nur Neo Now von 5 Sterne Deluxe)...habs bei nem Kumpel gegen ein Blumentopf-Album(jaja) getauscht.

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge (« InNo: Bambule war noch mehr Rap um Rap was im Rap absolut vertretbar, normal und interessant ist, zumindest auf diesem hohen Niveau. Auf Blast Action Heroes waren einige gesellschaftskritische Dinger wie chilly bang bang oder Scheinwerfer oder wunderschön. Du laberst Hater-Müll, InNo, bitte. Intro: Wie meinen? »):

    Was für Hater-Müll? An BAH kann sich offensichtlich außer dir nicht mal jemand erinnern, und wenn, sind die Erinnerungen eher negativer Art. Chilly Bang Bang war Populismus pur, ist für jemanden, der linke Parolen sofort als ernsthafte Gesellschaftskritik ansieht, etwas schwer zu erkennen.

    Also bitte, was war an den Beginnern besser als an den heutigen Rappern, wenn es weder die Raptechnik noch die musikalische Untermalung noch die Texte/Inhalte oder die Flows sind? Abgesehen von den ach so tollen Fans, die noch keinen Koks gezogen und nicht so grimmig geschaut haben ist da bisher nichts auf der Haben-Seite

  • Vor 8 Jahren

    @stummerzeuge (« Intro: Wie meinen? »):

    Man könnte meinen, der Satz von dir selbst sei eine astreine Stilblüte.

  • Vor 8 Jahren

    Der lautuser ist doch wirklich ein Mongo allererster Güte. Das geht ja solangsam auf keine Kuhhaut mehr, was dieser Schwachmat hier labert. Blast Action Heroes war unglaublich weak und nicht mal ansatzweise ein würdiger Nachfolger für Bambule. Sowas kann wirklich nur ein extrem peinlicher Fanboi wie lauti feiern!

  • Vor 8 Jahren

    Der lautuser ist doch wirklich ein Mongo allererster Güte. Das geht ja solangsam auf keine Kuhhaut mehr, was dieser Schwachmat hier labert. Blast Action Heroes war unglaublich weak und nicht mal ansatzweise ein würdiger Nachfolger für Bambule. Sowas kann wirklich nur ein extrem peinlicher Fanboi wie lauti feiern!

  • Vor 8 Jahren

    Stopp, stopp, stopp, kay one ist (meiner Meinung nach) scheiße,ok, und das Cro so gehyped finde ich unverständlich, der hat immerhin noch nicht einmal ein richtiges album rausgebracht, aber die beginner beleidigen und diese auf das gleiche niveau wie die eben Genannten setzen? Sakrileg!!! (persönliche Meinung)

  • Vor 8 Jahren

    @ Inno ok technisch ist kollegah besser, aber von dem Inhalt und den Beats? Niemals!