Was die Ärzte versprechen, das halten sie auch. Am 5. Dezember erklärte Bela B. bei einem Konzert im Zürcher Hallenstadion: "Wir würden unsere Platten gerne verschenken, wenn ihr dafür Blocher nicht mehr wählt". Genau das passierte am Mittwoch. Statt den umstrittenen rechtspopulistischen Justizminister …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    für den einen ne belohnung, für den anderen eine strafe.

  • Vor 11 Jahren

    also ich finds auch ein bisschen lächerlich...die haben da einfach was aus den medien aufgeschnappt und sich gedacht, toll, da können wir ein paar sympathiepunkte sammeln...aber eben, blocher wurde ja nicht vom volk abgewählt...die svp strebt ja "die wahl vom bundesrat durchs volk" an...warum wohl??

  • Vor 11 Jahren

    nö stans NW...gleich bei luzern. sehr schön dort, berge und so!

  • Vor 11 Jahren

    @FALCO (« aber prozentual gesehen sind erschreckend viele Leute in der Schweiz Blocher Anhänger. »):

    Da wiederum gebe ich dir recht, es ist tatsächlich erschreckend viel...

  • Vor 11 Jahren

    @felixthecat78 (« das plakat ist ganz klar rassistisch und fremdenfeindlich. denn wenn das schwarze schaf keine assoziationen bezüglich hautfarben erwecken SOLLTE, dann wäre die svp ja unglaublich naiv, bzw. dann hätten sie einfach ein weiteres weisses schaf hinauskicken können. und das tun sie nicht, im Gegenteil- diese Provokation war bewusst gewählt. Ganz schlimme Sache »):

    Schwachsinn. Das Plakat ist eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Provokation.
    Wer, nur weil er ein schwarzes Schaf, das rausgekickt wird und umgangsprachlich nunmal eben ein Regelbrecher ist, auf einem Plakat sieht direkt mit Rassimus in Verbindung bringt, macht mir wesentlich mehr Sorgen, als die Leute die es entworfen haben.
    Aber eben es kommt selten drauf was man sagt oder tut, meistens gehts nur drum wer etwas tut oder sagt. Und wenn die SVP ein derartiges Plakat entwitft, ist es natürlich viel schlimmer ans wenn es z.B von der CVP käme.
    Als einzige Partei hat es die SVP geschafft, dass ihre Wahlplakate im Gespräch sind und wirklich wahrgenommen werden und das ist doch das Ziel der Sache. Wie sie es erreicht haben, ist einerseits genial, andererseits sicher ein wenig abschreckend, aber 30% Wählerantel scheinen diesen Methoden recht zu geben.
    Dummerweise nehmen die Leute die wirklich rassistisch veranlagt und daher von Haus aus unterbelichtet sind, das ganze genauso wahr, wie der links ausgerichtete Typ; nämlich als Kampfansage. Für den einen ein Verbrechen, für den anderen eine tolle Sache.
    Da ich aber grundsätzlich unpolitisch bin, nehme ich das Ganze neutral war und nie und nimmer würde mich ein Wahlplakat dazu verleiten irgendwen zu wählen oder für irgendetwas zu stimmen.
    Die Dummen sind nich die SVP, die Dummen sind die Stimmbürger.

  • Vor 11 Jahren

    anonymous: "Seit wann ist das schwarze Schaf eigentlich ein Synonym für Straftäter? Nach meinem Verständnis steht es doch sprichwörtlich eher für jemanden, der sich nicht wirklich zu den anderen passt. z.B. wenn ein Kind als einziges in der Familie nicht studiert. "

    exakt!
    und genau diese unterschwellige psychologische konnotation - "kriminell hin oder her, eigentlich find' ich alles scheisse, was nicht pur mitteleuropäisch-normal is!" - macht es ja derart gefährlich.

    sowas wirkt selbstverständlich nicht bei aufgeklärten laut.de-geniessern.
    bei unterschichtenfernsehtalkshowguckern, welche nach einfachen antworten für die erklärung nach ihrem verpfuschten leben suchen, jedoch schon.
    und von letzteren, welche es in jedem land der welt zu viel gibt, ist die anzahl einfach zu gross, als dass es in den möglichen sozialen auswirkungen zu bagatellisieren sei.

    solche plakate sind nicht punkrock für alle freunde von sicherheit und ordnung, sondern benzin für politische brandstifter!!!!!!

  • Vor 11 Jahren

    Das ist doch wieder alles typisch deutsch!
    Auf dem rechten Auge übernervös und auf dem linken vollblind.
    Sorry, sehe ich so.
    Jeder halbwegs stramme Konservative ist gleich ein Nazi.
    DAS gibt es nur in Deutschland, klar, bei DER Vergangenheit....
    Natürlich müssen wir dann auch allen anderen Ländern auf den richtigen Weg helfen, Entwicklungshilfe tut Not!
    Das mit dem deutschen Wesen hatten wir doch schon mal...welch Ironie der Geschichte!
    Sorry, ich KANN es nicht mehr hören, es hängt mir dermaßen zum Halse raus!

  • Vor 11 Jahren

    dann ist das vielleicht das falsche thema für dich, halbwegs strammer konservativer.

  • Vor 11 Jahren

    @Metalman (« Das ist doch wieder alles typisch deutsch! »):

    Das ist Quatsch. Typisch deutsch ist eher, wenn einem die Schweiz allenfalls im Zusammenhang mit Käse und Tourismus einföllt, und einem die Politik und Kultur dort völlig am Arsch vorbei geht.
    Die meisten Deutschen sehen die Schweiz als eine Art Disneyland.
    Zitat («
    Auf dem rechten Auge übernervös und auf dem linken vollblind. »):

    Auch das ist Quatsch. Im Moment wird in Deutschland insbesondere von staatlichen Organen das linke Auge sehr wachsam offen gehalten. Das liegt unter anderem auch daran, dass in Deutschland immernoch ein großer Klüngel zwischen etabliertem Rechtskonservativismus und Elementen des bürgerlich rechten Rands besteht. Insbesondere in Süddeutschland.

    Der Punkt ist nur: Die Leute, die eben nicht typisch deutsch sind, und sich ein wenig mit ihren Nachbarländern, darunter auch die Schweiz, beschäftigen, stammen eher aus einem akademischen Umfeld. Und dort herrschen tatsächlich etwas andere Ansichten.
    Zitat («
    Sorry, sehe ich so.
    Jeder halbwegs stramme Konservative ist gleich ein Nazi. »):

    Auch Quatsch. Abgesehen von populistischen Elementen in der ganz Linken und einigen Leuten, die für alles einen Kampfbegriff benötigen, wird hier sehr sauber auf eine klare Trennung zwischen Rechtskonservativ und Rechtsextrem geachtet. Das müssen wir auch, immerhin sind die Rechtskonservativen derzeit mit staatstragend.
    Zitat («
    DAS gibt es nur in Deutschland, klar, bei DER Vergangenheit.... »):

    Stimmt. Wir mussten lernen, dass ein Bisschen Happy Ausländer- und Andersdenkendeklatschen leider zu völlig ausgebombten eigenen Großstädten führen kann, wenn sich nur genug Deppen von einem Geistesgestörten Hassprediger mitreißen lassen.
    Zitat («
    Natürlich müssen wir dann auch allen anderen Ländern auf den richtigen Weg helfen, Entwicklungshilfe tut Not! »):

    Auch das ist Quatsch. Ich denke, viele Deutsche schauen sogar mit ein wenig Neid in die Schweiz. Ihr habt den Lebensstandard, den wir vor 10 oder 15 auch noch Jahren hatten.
    Zitat («
    Das mit dem deutschen Wesen hatten wir doch schon mal...welch Ironie der Geschichte!
    Sorry, ich KANN es nicht mehr hören, es hängt mir dermaßen zum Halse raus! »):

    Hmmm, Du verwehrst Dich also dagegen, wenn "stramme Konservative" mit Nazis verglichen werden, und jetzt nutzt Du die Gelegenheit, gleich alle an anderen Ländern interessierten Deutschen mit einem Nazivergleich zu beglücken. Insbesondere die, die in dem Fall eher aus einbem links liberalen Millieu heraus Kritik üben?

    Du bist schon lustig.

  • Vor 11 Jahren

    Mit dem Ausdruck mit dem deutschen Wesen wollte ich nur die Ironie dieser Sache hervorheben, die ich daran sehe.
    Von Deutschland aus soll immer die Welt verändert werden. Hurra, wir eiten voran, auch wenn es keiner will.
    Egal ob von rechts oder links.
    Von einigen Übergriffen gleich auf ausgebobte Großstädte zu folgern..sorry, auf das dünne Brett folge ich dir nicht!

    Alles in allem wollte ich damit nur ausdrücken, dass weniger Sack und Asche uns auch ganz gut steht und diese ewigen Selbstgeißelungen mich ankotzen!
    Versteht im Ausland übrigens kein Schwein.

  • Vor 11 Jahren

    Ja, und ich gebe Dir insofern Recht, dass das zunächst eine innerschweizerische Angelegenheit ist. Die ja auch erst einmal innerschweizerisch gelöst wurde. Allerdings darf man auch als Ausländer gewisse Dinge beobachten, sich seine Gedanken dazu machen, und sie kommentieren.

    Ich weiß z.B. von meinem ehemaligen Mitbewohner, einem Ersasmustudenten aus Zürich, dass in der Schweiz die deutsche Politik gemeinhin sehr aufmerksam beobachtet und kommentiert wird.

  • Vor 11 Jahren

    na du weisst ja alles besser. erstelle mal ein profil von dir, so rein aus anstand- damit wir eine ahnung kriegen wer du bist.
    ich habe nicht gesagt, dass ich blocher vertrage. es gibt einige aus dem zürcher flügel, die ich noch gefährlicher finde, insbesondere mörgeli, der sicherlich nicht bloss ein sprachrohr ist sondern ein ideologe,denker. hör gefällligst auf, den leuten Dinge anzuhängen die sie nicht gesagt haben- du zitierst dich selber!!!! :mad: siehe etwas weiter oben...

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« @Metalman («
    Ich kenne einige Schweizer und wie schon The Duke schrieb, hat nicht das Volk Blocher abgewählt und die Mehrheit der Schweizer steht da NICHT dahinter!
    Das ist klar am Volke vorbei entschieden. »):

    Ein ziemliches Armutszeugnis für die Schweizer... »):

    das wärs eventuell wenns denn stimmen würde.

    diejenigen, die sich gegen blocher im bundesrat entschieden haben, sind ja vom volk gewählt: die mitglieder der vereinigten bundesversammlung (alle stände- und nationalräte).

    diese personen sind gewählt worden, weil sie meinungen vetreten und projekte unterstützen, die von den stimmbürgern geschätzt werden. diese übereinstimmung/zustimmung ist auch in dieser entscheidung gegeben, ansonsten müssten wir ja den zirkus mit den wahlen nicht mehr veranstalten.

    entsprechend wird auch die entscheidung blocher auszuwechseln wohl von einer mehrheit der stimmbürger getragen.
    also ist auf keinen fall am volk vorbei entschieden worden.

  • Vor 11 Jahren

    danke. Es stellt sich die Frage, wieviele Schweizer Metalman kennt, um zu einer qualifizierten Einschätzung zu gelangen. 2? 10? 1000? Selbst dann wärs noch nicht repräsentativ....

  • Vor 11 Jahren

    Wenn ihr die Seite lesen würdet auf der man das Album runterladen kann, dann wüsstet ihr schon lange, das die Ärzte den Satz korrigiert haben.

  • Vor 11 Jahren

    Drauf gesch....
    Ab sofort sind die Ärzte für mich erledigt.

  • Vor 11 Jahren

    sind eben auch keine "stramme konservative" mehr..

  • Vor 11 Jahren

    Vielleicht wäre er mit den Onkelz besser beraten... :saint:

  • Vor 11 Jahren

    Dass Künstler und Musiker innenpolitische Angelegenheiten anderer Länder nicht ansprechen dürfen und sie ignorieren sollen, steht auf jeden Fall auf meiner "Dümmste Aussagen 2007"-Liste.