Dieter Bohlens Leben verläuft zuletzt vor allem nach der Devise "Wer richtet, wird auch gerichtet". Ständig findet sich der "DSDS"- und "Das Supertalent"-Juror vor Gericht wieder, mal klagt er selbst gegen eine Zigarettenmarke, mal darf RTL seiner Sprüche wegen hohe Geldbußen zahlen. Jetzt möchte …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Mal ehrlich und objektiv: es gibt nur 2 Gründe, warum diese Show existiert.
    (a) es gibt im Menschen die Veranlagung zu einer sadistischen Freude an der Demütigung anderer.
    (b) damit lässt sich ein Schweinegeld verdienen.

    Es gibt nur 2 Gründe, an solch einer Show teilzunehmen:
    (a) du bist so absolut schmerzfrei, dass dir diese Demütigung als erträglicher Preis für den Erfolg (kurzfristige Prominenz) erscheint.
    (b) du bist so dumm/unreif/naiv/ignorant, dass du glaubst, du würdest drum rumkommen.

    Und wenn sich jetzt alle die, die glauben, dass es sich bei dieser Show um einen richtigen Talentwettbewerb handelt, auf den Schlips getreten fühlen: für diese weltfremde Einstellung gehört man dringend unter gesetzliche Vormundschaft gestellt!

    Bohlen wegen Beleidigung zu verklagen ist so, als würde ich mich in der Waschanlage beschweren dass meine Cabrio-Sitze nass geworden sind, nachdem ich offen reingefahren bin.

  • Vor 13 Jahren

    @Vielfrass (« Mal ehrlich und objektiv: es gibt nur 2 Gründe, warum diese Show existiert.
    (a) es gibt im Menschen die Veranlagung zu einer sadistischen Freude an der Demütigung anderer.
    (b) damit lässt sich ein Schweinegeld verdienen.

    Es gibt nur 2 Gründe, an solch einer Show teilzunehmen:
    (a) du bist so absolut schmerzfrei, dass dir diese Demütigung als erträglicher Preis für den Erfolg (kurzfristige Prominenz) erscheint.
    (b) du bist so dumm/unreif/naiv/ignorant, dass du glaubst, du würdest drum rumkommen.

    Und wenn sich jetzt alle die, die glauben, dass es sich bei dieser Show um einen richtigen Talentwettbewerb handelt, auf den Schlips getreten fühlen: für diese weltfremde Einstellung gehört man dringend unter gesetzliche Vormundschaft gestellt!

    Bohlen wegen Beleidigung zu verklagen ist so, als würde ich mich in der Waschanlage beschweren dass meine Cabrio-Sitze nass geworden sind, nachdem ich offen reingefahren bin. »):

    nein, wer als rattenfänger die von dir angesprochene unreife etc ausnutzt, um diese erst zu locken und dann abzukanzeln, handelt ja gerade doppelt verwerflich.

    nur weil man einen "trottel" vor sich hat, kann man dessen persönlichkeitsrecht ja nicht als minderwertig betrachten, das ist für alle menschen gleich.

    wäre gut, wenn es noch haufenweise anzeigen hagelte, damit bohlen und rtl mal merken, das showbiz im fernsehen kein rechtsfreier vakuumraum ist.

  • Vor 13 Jahren

    @peppschmier (« @Cyborg (« Fragt sich nur wer sich bei wem bedient hat »):

    Dass sich die Bild bei laut.de bedient möchte ich doch sehr sehr SEHR sehr stark bezweifeln :) »):

    das sagst du so einfach aus der sicheren distanz der unwissenheit darübver, wie und von wo solche news verteilt werden.

  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @Vielfrass (« Mal ehrlich und objektiv: es gibt nur 2 Gründe, warum diese Show existiert.
    (a) es gibt im Menschen die Veranlagung zu einer sadistischen Freude an der Demütigung anderer.
    (b) damit lässt sich ein Schweinegeld verdienen.

    Es gibt nur 2 Gründe, an solch einer Show teilzunehmen:
    (a) du bist so absolut schmerzfrei, dass dir diese Demütigung als erträglicher Preis für den Erfolg (kurzfristige Prominenz) erscheint.
    (b) du bist so dumm/unreif/naiv/ignorant, dass du glaubst, du würdest drum rumkommen.

    Und wenn sich jetzt alle die, die glauben, dass es sich bei dieser Show um einen richtigen Talentwettbewerb handelt, auf den Schlips getreten fühlen: für diese weltfremde Einstellung gehört man dringend unter gesetzliche Vormundschaft gestellt!

    Bohlen wegen Beleidigung zu verklagen ist so, als würde ich mich in der Waschanlage beschweren dass meine Cabrio-Sitze nass geworden sind, nachdem ich offen reingefahren bin. »):

    nein, wer als rattenfänger die von dir angesprochene unreife etc ausnutzt, um diese erst zu locken und dann abzukanzeln, handelt ja gerade doppelt verwerflich.

    nur weil man einen "trottel" vor sich hat, kann man dessen persönlichkeitsrecht ja nicht als minderwertig betrachten, das ist für alle menschen gleich.

    wäre gut, wenn es noch haufenweise anzeigen hagelte, damit bohlen und rtl mal merken, das showbiz im fernsehen kein rechtsfreier vakuumraum ist. »):

    und ich stimme Dir ausnahmslos zu!

    Dummerweise wäre ein Anzeigenhagel, der nicht zu einem Ausstrahlungsverbot führt, auch nur zusätzliche Promotion. Dem Bohlen persönlich geht das am Allerwertesten vorbei, der hat die richtigen Anwälte um aus der Sache rauszukommen. Und der Sender lässt sich letztendlich nur da packen, wo es ihm wehtut. Genug Sponsoren, die bei entsprechender Quote nicht mehr nach Niveau oder sozialen Aspekten fragen, werden sich leider immer finden. Demnach wäre meiner Ansicht nach der einzige Weg, hier spürbare Konsequenzen folgen zu lassen, die Verhinderung der Ausstrahlung.

  • Vor 13 Jahren

    die ausstrahlung kann man presserechtlich ja nicht angreifen.

    aber man kann die ausstrahlung dadurch evtl reglementieren und an das niveau anderer länder anpassen (zieh dir mal den kontrast rein: dsds mir bohlen als provinzlachnummer im 2.größten musikmarkt der welt vs großbrittannien, wo leona lewis mit jimmy page bei olympia auftritt).

    klar wirkt das auf den ersten blick wenig realistisch.
    aber:
    auch die anwälte von rtl und bohlen kochen letzten endes nur mit wasser.

    die haben zwar einen etat ohne ende, aber deshalb sind sie nicht unbedingt gedanklich flexibler als andere.
    auf derart arrogante consilieri haben die richter und staatsanwälte ja ja auch richtig bock.

  • Vor 13 Jahren

    Aber zu so einem Fall habe ich eine Frage an dba:Wie hoch sind eigentlich die Erfolgschancen für den Kläger in solche einem Falle?

  • Vor 13 Jahren

    im konkreten fall wohl eher mau.

    der satz mit dem auslachen ist in dem kontext wohl eher als rhetorischer konter im sozialadäquaten sinne zu werten.

    wenn er allerdings beweisen kann, dass man ihm versprach, eine chance zu bekommen, vor der jury aufzutreten, weil man seinen gesang für gut genug halte, wohlwissend, dass der mann nur zum narren gemacht werde,

    dann hätte ich keine beleidigungsanzeige empfohlen, sondern eine betrugsanzeige erwogen. das auch gegen rtl direkt und nicht gegen bohlen.

    betrug ist ja das hervorrufen oder aufrechterhalten eines irrtums zum zweck der bereicherung.

    bei anders gelagerten fällen in der dsds sendung, hätte ich im einzelfall sofort die beleidigungsanzeige empfohlen.

    wie dort minderjährige nicht fachlich kritisiert werden - das soll man ja deutlich tun - sondern zum instrument und objekt der volksbelustigung herabgewürdigt werden, geht gar nicht (siehe obige argumente).

    erfolgsaussichten sind schon da.

    aber natürlich muß der jeweilige anwalt auch clever genug sein, um den marmorpalastadvokaten argumentativ und rhethirisch beizukommen.

    mit ner gurke wird das nix.

    mein erster rat wäre hier ohnehin gewesen: presseeverbot, interviewverbot etc.

    so hat man schon die erste waffe aus der hand gegeben.

  • Vor 13 Jahren

    Danke für die Info. Das deckt sich dann ja mit meinem Rechtsverständnis als Laie.

  • Vor 13 Jahren

    Tolle Info. Dafür werden Daum und Bohlen die verklagen.

  • Vor 13 Jahren

    unsympathischer werbenarr!

    geh doch sterben und störe unsere kreise nicht mit deinem schmand einer nachbeburt

  • Vor 13 Jahren

    Hm warum gleich zum Anwalt rennen?
    Bohlen selbst ist doch ein zu großes Ziel um es zu verfehlen. Man muß sich ja nicht gleich auf sein Niveau begeben (Also irgendwo bei den Küchenschaben), aber die Schnauze sollte man bestimmt nicht halten. Was ich bei den meisten Voranzeigen gesehn habe waren Kandidaten die wie Schafe vorm Schlachter standen.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Für mich klingt das so: Jeder normale Mensch weiss doch, dass Bohlen einen runtermacht. Also wieso nicht extra blöd anstellen, sich runtermachen lassen und versuchen bisschen was aus dem Geldsack rauszuprügeln?

    Das ist wesentlich weniger Aufwand (und weniger Talent vonnöten) als da zu gewinnen. »):

    Ist ja gut und schön, nur - wenn man noch vor dem Urteilsspruch in der Presse etwas über die Klage lesen kann, dann hat sich da jemand nicht nur beim Casting extra blöd angestellt.
    Und einige Sätze, die ich von diesem Supertalent im Artikel gelesen habe, haben bei mir schon fast körperliche Schmerzen verursacht. "Ich bin ein guter Sänger - mein Papa war schon im Marinechor" ... Karl! Mei Trobbe!

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    ich habe - wenn du mein posting aufmerksam betrachtest - ja diesem konkreten fall auch keine großen chancen eingeräumt. dafür war der spruch zu harmlos.

    meine analyse bezog sich eher auf krassere fälle bei dsds, die ja dem selben schema folgen.

    dauerwerbesendungen unterliegen übrigens medienrechtlich anderen grundlagen.
    in der werbung ist man nicht im wissenschaftlichen sinne an die wahrheitspflicht gebunden.

    bei dsds und supertalent unterliegt man jedoch den eigenen in der öffentlichkeit gemachten versprechungen, den richtlinien auf der rtl homepage und den vorverträgen, in denen eben nicht steht:

    "wir dürfen dich runtermachen"

    die stetige wiederholung dieser methode als heimliches sendekonzept macht es jedoch nicht legaler!!

    mir geht es auch nicht darum, den schutzpatron vieler realitätsfremder verhaltensgestörter möchtegernsänger zu machen.

    mir geht es um folgende schieflage:

    wenn herr mustermann den bohlen oder rtl beleidigt, überziehen die ihn mit prozessen und im schlimmsten fall ist herr mustermann danach sogar finaziell ruiniert(schmerzensgeld) und vorbestraft.

    wenn herr bohlen dasselbe macht, lachen alle und es wird als showbiz deklariert.

    das ist nicht zu rechtfertigende ungleichbehandlung, die unserem system weder kulturell noch rechtlich gut tut.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Klar, dass stimmt und wenn man so was bei wer wird Millionär oder so macht und den Kandidaten verarscht weil er dumm ist, versteh ich das, aber bei DSDS is das ein fixer Bestandteil der Sendung und das sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein. »):

    Du meinst also, die Gültigkeit des Grundgesetzes ist davon abhängig, bei welcher Sendung man sich zum Affen macht?

    Ich glaube, um Deutschland steht es ernster als ich befürchtet habe ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Man sollte vielleicht mal nen Lektor in der Redaktion anstellen der die Texte auf Fehler prüft... ist ja schlimm.

  • Vor 13 Jahren

    haben wir doch....das sind olsen UUUUUnd freddy :D

  • Vor 13 Jahren

    @Skywise (« Du meinst also, die Gültigkeit des Grundgesetzes ist davon abhängig, bei welcher Sendung man sich zum Affen macht?

    Ich glaube, um Deutschland steht es ernster als ich befürchtet habe ... »):

    :bub:

  • Vor 11 Jahren

    Keine Ahnung, ob es einen besseren Thread zu dem Thema gibt, hatte jetzt keinen Bock danach zu suchen.

    Ich habe bisher weder Popstars, noch Deutschland sucht das Supermodel, noch Big Brother je angesehen.

    Letztes Wochenende habe ich dann mit meiner Freundin doch mal das Supertalent angeschaut, weil wir wussten, dass ihr Nachbar darin auftritt. Er ist ein bisschen verrückt und so. Ich weiß nicht, wieviele der total abgedrehten Leute, die in solchen Talentshows auftreten, wirklich ein bisschen anders sind, aber er ist es definitiv.
    Naja, jedenfalls hat er seine "Performance" wirklich ernst gemeint und wurde völlig fertig gemacht. Das tat mir unglaublich leid, weil das, was er da vorgeführt hat, wirklich sein Hobby und seine Lieblingsbeschäftigung ist, das einzige, das ihm in seinem (höflich ausgedrückt) nicht gerade spektakulären Leben ein bisschen Freude gemacht hat. Nun hat man ihn vor der versammelten Fernsehnation beschimpft und ihm nicht gerade verklausuliert mitgeteilt, dass er ein absolutes Nichts ist. Klar, die Zuschauer sind ja auch geil darauf.

    Und da dachte ich bei mir, was ist das denn bloß für eine menschenverachtende Scheiße? Man verzeihe mir, wenn ich mit diesem Statement ein wenig hinter der Zeit bin, aber es brennt mir auf der Seele, jetzt da ich mal in diesen Müll reingeschaut und mir eine ganze Folge davon angesehen habe.
    Was, wenn besagter Mensch sich nun, so gedemütigt, wie er war, nach der Show umgebracht hätte? Ich hatte beim Ansehen das Gefühl, für Bohlen und co., das, permanent einstudiert wirkende Choreografien aufführende Publikum, sowie die sensationsgeilen Fernsehzuschauer daheim, wäre es nur irgendein Freak, für dessen Dummheit man ja schließlich nichts kann. In diesem Moment, auf dieser Bühne, war dieser Mann, den ich vom Sehen kenne, kein Mensch mehr, nur irgendein Stück Dreck, mit dem die Strippenzieher das machen, was ihnen gerade gefällt. Die verschiedenen Kommunikationspartner im Prozess Fernsehen waren mir als eine Meute Hyänen vor dem inneren Auge, dass sich auf ein kleines Lamm stürzt, dass nur 3 Beine hat und deswegen nicht so leicht mithalten kann, im Kräftemessen zwischen Stark und Schwach. Sabbernd saßen sie vor den Bildschirmen und im Publikum oder zählten im Studio ihr Geld.

    Als ich so dieses sadistische Szenario verfolgte, kam mir unsere Mediengesellschaft plötzlich (ich meine, nicht, dass ich das nicht wüsste, aber in diesem speziellen Moment kam(en) diese Gewissheit und die damit verbundenen Emotionen und Gedanken in mir zum Ausbruch) so zutiefst abartig und ekelerregend vor, wie sie den elementarsten Grundsatz, den wichtigsten Wert unserer Gesellschaft, wie ich sie von klein auf kenne, die Menschenwürde, zum Spaß, zu Belustigung mit Füßen tritt.
    Ich dachte mir plötzlich, wenn die strafffrei damit durchkämen, sie würden Bohlen die Kandidaten erschießen lassen, wenn das Rezipientenumfragen zufolge einen Zuwachs in der werberelevanten Zielgruppe zur Folge hätte. Und ich dachte mir: Hoffentlich erlebe ich den Tag nicht mehr, an dem sie einen armen, harmlosen, netten Kerl, wie den Nachbarn meiner Freundin, nicht mehr nur im übertragenen Sinne zur Schlachtbank führen, um die Massen zu belustigen. Und hoffentlich erleben ihn auch meine Kinder nicht.

    Mein Gott, wie bizarr, wie ernüchternd, wie zutiefst deprimierend dieses Erlebnis für mich war. Ich muss immer an den armen Kerl denken und wie er sich wohl fühlen mag. Aber es ist ja Unterhaltung, keine Kritik angebracht, denn man weiß ja von vorneherein, dass man sich keine Bildungssendung ansieht. Damit ist es gerechtfertigt.
    Reich Rannicki hat sicher das Ausmaß dessen, was er da in der Vergangenheit so überschwänglich gescholten hat, nicht ganz gekannt. Recht hatte er dennoch. Eine Scheiße ist das. :conk:

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @Skywise (« Du meinst also, die Gültigkeit des Grundgesetzes ist davon abhängig, bei welcher Sendung man sich zum Affen macht?

    Ich glaube, um Deutschland steht es ernster als ich befürchtet habe ... »):

    :bub: »):

    Mal ganz hiervon abgesehen.

    Aus aktuellem Anlass. :conk: :bub:

  • Vor 11 Jahren

    @Scarface-ahf (« Aber es ist ja Unterhaltung, keine Kritik angebracht, denn man weiß ja von vorneherein, dass man sich keine Bildungssendung ansieht. Damit ist es gerechtfertigt. »):

    Ist es nicht. Ich habe früher immer mal so argumentiert, dass die ja freilich da hingehen. Aber nachdem ich mir das auch mal anschaute, es war allerdings DSDS, kam mir fast das Kotzen.
    Widerlich.

    Schöner Beitrag. Beruhigend zu wissen, dass man mit so einer Meinung nicht allein dasteht.