"Liebe ist ...", überlässt man die Definitionshoheit über den Begriff den Verantwortlichen bei "Deutschland sucht den Superstar", überwiegend eins: stinklangweilig. Eine lahme Nummer an der anderen zogen sie für die zweite Mottoshow wieder aus unterschiedlich alten Hüten. Immerhin: Das Thema des …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    Was treibt jemaden dazu, der eigentlich "echter" Musiker ist, bei einer Casting Show anzutreten?! Habe das selbst mal gemacht und bin "Profimusiker".Die Antwort ist recht einfach.Es gibt in Deutschland keinerlei popkulturelle Förderung,grosse Plattenfirmen bauen Newcomer auch nicht auf und schon gar nicht welche,mit einem zumindest etwas vorhandenem künstlerischen Anspruch und die Indie-Labels signen letztlich immer und immer wieder dasgleiche Thema.Passt man also in keine Kategorie steht man auf verlorenem Posten.Mit dem Thema TV und Radio fangen wir lieber gar nicht an, dort finden neue Acts im Prinzip so gut wie gar nicht statt,das Internet ist völlig überlaufen und Print ist tod.Natürlich gibt es Ausnahmen, aber nicht sonderlich viele.Wenn ich sage: "Ich bin Musiker" kommt als nächstes die Frage: "Und was machst du beruflich?" Wie auch immer, meine Teilnahme an einer Casting Show war eine Erfahrung und damit meine ich, keine gute.Alles fake,alles Drehbuch.Dabei kann kein nachhaltiger "Künstler" entstehen.Tja, was macht man nicht so alles... und mit der Kohle für diese Shows könnte man sovielen Newcomer Acts die Produktion interessanter Platten ermöglichen.

  • Vor 7 Jahren

    Und was ist daran verwerflich - beruflich solide auf den Füßen zu stehen und dann seinen Hobby nachzugehen? Die meisten Musiker döddeln doch nur die gleiche Scheiße seit Jahren vor sich hin. Neue Bands mit genug Progression und Einzigartigkeit erspielen sich ihren Plattenvertrag. "Internet ist völlig überlaufen" - ja von 0815 Bands und auch von 0815 Bands mit Plattenvertrag. Poste mal einen Link von deiner Musik, ob du tatsächlich nur mißverstanden wirst oder eben auch nur 0815 lieferst. Da ist es wirtschaftlich nur vertretbar, wenn man DSDS kurzzeitig vermarktet - anscheinend bringt das ja Kohle.

  • Vor 7 Jahren

    @JaDeVin (« Und was ist daran verwerflich - beruflich solide auf den Füßen zu stehen und dann seinen Hobby nachzugehen? Die meisten Musiker döddeln doch nur die gleiche Scheiße seit Jahren vor sich hin. Neue Bands mit genug Progression und Einzigartigkeit erspielen sich ihren Plattenvertrag. "Internet ist völlig überlaufen" - ja von 0815 Bands und auch von 0815 Bands mit Plattenvertrag. Poste mal einen Link von deiner Musik, ob du tatsächlich nur mißverstanden wirst oder eben auch nur 0815 lieferst. Da ist es wirtschaftlich nur vertretbar, wenn man DSDS kurzzeitig vermarktet - anscheinend bringt das ja Kohle. »):

    nichts ist daran verwerflich,habe selber eine soliden beruf,üben aber meinen traumberuf musiker aus.alles was ich sagen will ist nur, dass man mit dem ganzen geld das in sachen wie dsds gesteckt wird, spannendere sachen machen könnte und das ich verstehe,warum jemand dort mitmacht.das mit dem sich fans erspielen ist grösstenteils schwachsinn, hier in hamburg regiert schon lange pay to play,sprich du musst noch dafür bezahlen,dass du als newcomer auftreten darfst.
    wie auch immer,falls es dich wirklich interessiert:
    https://itunes.apple.com/de/album/escapism…
    http://www.youtube.com/watch?v=t7pxe19S4ws…
    http://www.youtube.com/watch?v=DnwYTsLOlgU…

  • Vor 7 Jahren

    DSDS geht es eben für RTL um Werbeeinnahmen und für die Kasper im Hintergrund für den Verkauf von Platten eines formbaren "Künstlers" ohne großen Kostenaufwand. Wo da jetzt viel Geld verschwendet sehe ich nicht, da geht die Kosten-Nutzen-Rechnung voll auf.

  • Vor 7 Jahren

    @JaDeVin (« DSDS geht es eben für RTL um Werbeeinnahmen und für die Kasper im Hintergrund für den Verkauf von Platten eines formbaren "Künstlers" ohne großen Kostenaufwand. Wo da jetzt viel Geld verschwendet sehe ich nicht, da geht die Kosten-Nutzen-Rechnung voll auf. »):

    absolut, da gebe ich dir vollkommen recht, aber man kann doch trotzdem die frage stellen,ob man nicht auch geld sinnvoller investieren könnte?!es gibt echt viel gute musik und es ist doch schade, dass man davon im fernsehen nichts mitbekommt und schon gar nicht bei rtl.die produktion von dsds ist extrem teuer,gemessen am nicht anhaltenden erfolg der jeweiligen gewinner ist das extrem dürftig.aber es geht hierbei eben nicht um musik,sondern wie du sagst,um werbeeinnahmen etc.also aus sicht von rtl,alles gut, aus meiner sicht, nicht.

  • Vor 7 Jahren

    @JaDeVin (« DSDS geht es eben für RTL um Werbeeinnahmen und für die Kasper im Hintergrund für den Verkauf von Platten eines formbaren "Künstlers" ohne großen Kostenaufwand. Wo da jetzt viel Geld verschwendet sehe ich nicht, da geht die Kosten-Nutzen-Rechnung voll auf. »):

    absolut, da gebe ich dir vollkommen recht, aber man kann doch trotzdem die frage stellen,ob man nicht auch geld sinnvoller investieren könnte?!es gibt echt viel gute musik und es ist doch schade, dass man davon im fernsehen nichts mitbekommt und schon gar nicht bei rtl.die produktion von dsds ist extrem teuer,gemessen am nicht anhaltenden erfolg der jeweiligen gewinner ist das extrem dürftig.aber es geht hierbei eben nicht um musik,sondern wie du sagst,um werbeeinnahmen etc.also aus sicht von rtl,alles gut, aus meiner sicht, nicht.

  • Vor 7 Jahren

    Da Musik eben dann doch subjektiv bleibt, ist die Entscheidung, wo jetzt das Geld "gut" angelegt wäre, etwas müssig. Die Labels müssen ökonomisch denken. Aber ich bin mir sicher, wenn jemand seine Musik ernsthaft verfolgt, wird er auch irgendwann wahrgenommen. Man sah es in der Entwicklung von Volbeat - Internet bietet eine gute Plattform und ansonsten heißt es, sich eine Plattform live zu erspielen.
    Live kann man auch 0815-Musik gut rüberbringen, aufs Konzert würde ich wohl gehen, aber so unpersönlich auf Platte erreicht man mich damit nicht.
    Bei DSDS ist alles so künstlich und irgendwelche Live-Qualitäten spreche ich den Gewinner ab. Somit interessieren mich die nicht, werden aber von der angepassten Masse konsumiert. TV und Radio kommen schon lange nicht ihrer Bildungspflicht nach und spielen das, was ihnen vorgegeben wird.

  • Vor 7 Jahren

    Also nicht unbedingt die Frage des Geldes, sondern des Wollens!

  • Vor 7 Jahren

    Gerade in Zeiten des Internets schaffen es Bands/Musiker doch immer wieder, auch ohne große Plattenfirma im Rücken bekannt zu werden. VOLbeat wurde als Beispiel genannt, Enter Shikari wäre ein anderes. oder man denke nur an Psy oder den "Somebody that I used to know"-Hype.

    RTL macht eine Sendung für die Massen, da geht es um bekannte Popsongs, damit auch die Familie daheim mitsingen kann. Natürlich wäre das Format deutlich besser, wenn da auch Bands mit eigenen Songs antreten dürften. aber würde man das wirklich wollen?

    Zu den Kosten der Sendung: Wo ist die denn "extrem teuer"? RTL macht doch in jeder Mottoshow durch die Eintrittspreise, die Werbeeinnahmen und die Anrufe der Zuschauer Gewinn. selbst wenn die Zuschauer weniger werden, wirft die Sendung Gewinn ab - ohne auch nur einen einzigen Song für den Gewinner auf den Markt zu werfen.