Neu bei Deutschland Sucht Den Superstar und schon wieder raus: Max von Thun, verlässt die Jury.

Köln (thk) - Kaum sind die Castings zur sechsten Staffel der RTL-Show Deutschland Sucht den Superstar angelaufen, wirft Jury-Mitglied Max von Thun schon das Handtuch. Wie eine Sprecherin des Kölner Privatsenders berichtete, habe sich der Schauspieler und Musiker während des ersten Casting-Tages in Berlin am vergangenen Dienstag fortwährend mit Dieter Bohlen gestritten.

RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger erklärte gegenüber Spiegel Online salomonisch: "Die Chemie in der Jury stimmte nicht. Das haben wir unter realen Arbeitsbedingungen beim ersten Casting, gemeinsam mit Max von Thun, festgestellt."

Volker Neumüller springt ein

Ein Ersatz für den 31-Jährigen ist schon gefunden. Neben Bohlen und der MTV-Moderatorin Nina Eichinger wird nun der Musikmanager Volker Neumüller über die Kandidaten urteilen. Neumüller betreut bereits die DSDS-Gewinner Mark Medlock und Thomas Godoj.

Staffel sechs der Castingshow geht im Januar 2009 auf Sendung.

Weiterlesen

DSDS 100.000 Euro Strafe für Bohlens Sprüche

Weil Bohlen im TV Kandidaten beleidigt hat, muss RTL ein hohes Bußgeld zahlen. Künftig will der Sender die DSDS-Staffeln der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) vorab zur Beurteilung vorlegen.

Bohlen Niederlage vor Gericht

Dieter Bohlen und Prinz Ernst-August von Hannover sind mit einer Klage gegen Lucky Strike-Plakate, die mit den beiden warben, gescheitert. Ein wenig Satire müssten sich die beiden schon gefallen lassen, befand der Bundesgerichtshof und verweigerte Dieter 35.000 €.

laut.de-Porträt Dieter Bohlen

Dieter Bohlen kennt jedes Kind. Dieter ist unter anderem Mr. Modern Talking, Mr. C.C. Catch, Mr. Blue System, Mr. Penisbruch. Er steckt hinter einem nicht …

33 Kommentare

  • Vor 12 Jahren

    @Yellow_Mellow (« Mal 'ne Frage: Who gives a damn about it? »):

    me!

    if you don't like it, get the fuck outta here.

  • Vor 12 Jahren

    @Olsen (« @Yellow_Mellow (« Mal 'ne Frage: Who gives a damn about it? »):

    me!

    if you don't like it, get the fuck outta here. »):

    Ich möchte ledliglich darauf hinweisen, in Zukunft etwas zielgruppenorientierter zu schreiben.

  • Vor 12 Jahren

    diese diskussion hatten wir schon öfters.

    ich sag mal so: prinzipiell kann ich den einwand nachvollziehen. andererseits gibt es sicherlich genug menschen, die den artikel gelesen haben (mich zum beispiel). so ein text ist ja irgendwo auch entertainment.

    von daher: wenn' stört, einfach nicht lesen.