Dunkel, düster, mit Doom: Das Video zu "Assassination Day" löst Beklemmungen aus.

Los Angeles (ksc) - Der Schauplatz ist L.A., zwei Jahre in der Zukunft: Die ist grau in grau, Rechtsradikale demonstrieren auf den Straßen, und auf einer Wahlkampfveranstaltung kommt es zu einem Anschlag.

Das Video ist erfrischend ambivalent. Die White Supremacists, deren Schilder "Slavery was a choice" verkünden, sind als deutliche Kritik an Kanye West zu verstehen, der das und noch mehr Unsägliches vor einigen Monaten in einem Interview äußerte.

Schwenkt das Fadenkreuz des Attentäters zunächst über eine breite, rote Krawatte, denkt man, dass es gleich dem mutmaßlichen Steuerhinterzieher, Sexualstraftäter und Präsidenten der USA Donald Trump an den Kragen geht. Tatsächlich ist aber West selbst im Visier. Ein weiterer visueller Fingerzeig auf die mehr als zweifelhafte Nähe zwischen den beiden zu mehr als einer Gelegenheit.

Dann wiederum wird West in den Nachrichten aber als "presidential hopeful" bezeichnet, über dessen Tod Trump und Busenkumpel Putin herzlich lachen können. Ein Clip zum Nachdenken.

Der Track mit Part von MF Doom stammt von DJ Muggs' jüngstem Soloalbum "Dia Del Asesinato".

Fotos

Kanye West und Cypress Hill

Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Kanye West und Cypress Hill,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Cypress Hill

Cypress Hill, eine Straße in South Central, Los Angeles ist Namensgeber einer der erfolgreichsten Hip Hop-Bands der Welt. 1988 mit düsteren Hardcore-Beats, …

laut.de-Porträt MF Doom

MF steht für Metal Face - schließlich ist die Maske, die Undergroundrapper MF Dooms Gesicht verbirgt, das Erste, was ins Auge springt. Bis er den Mund …

2 Kommentare