Das Bett bleibt leer, der Hut hängt in der Luft: Egal ob Billie Eilish, Lana Del Rey oder Lady Gaga - sie alle sind auf mysteriöse Art und Weise von den Covern ihrer eigenen Alben verschwunden. Grund dafür ist die Zensur-Arbeit des iranischen Streamingdienstes Melovaz, der dafür sorgte, dass die …

Zurück zur News
  • Vor 28 Tagen

    Herrlich. Das schreit doch nach Galerien mit den besten Pfusch-Covern.

    Mich wundert eigentlich, dass amerikanische Popmusik im Iran überhaupt geduldet wird.

  • Vor 28 Tagen

    "Alles was weiblich und nicht heterosexuell ist, fliegt raus."

    der filter wäre auch für hier ein segen, bliebe einem viel schrott erspart :-)

  • Vor 28 Tagen

    Photoshopskills sind da aber auch eher mau..

  • Vor 28 Tagen

    Warum zensieren diese Fata spinner Frauen nicht komplett aus ihrem Leben? Dann wäre dafür gesorgt dass diese frauenfeindlichen Arschlöcher und zensurfetischisten sich nicht mehr reproduzieren.

    • Vor 26 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 26 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 26 Tagen

      Am lustigsten finde ich, dass er jedem Moslem eine begrenzte Zahl an Frauen angeordnet hat nur er selbst durfte so viele haben wie er will. Welcher idiot rennt so einem denn hinterher?

    • Vor 26 Tagen

      Mein erster Kommentar wurde irgendwie gelöscht.
      Hier noch mal der Originaltext:
      "Mohammed war ein frauenfeindliches Arschloch und die iranischen Männer orientieren sich an Mohammeds Vorgaben. Frauen sind im Koran Nutzvieh."

    • Vor 26 Tagen

      "Am lustigsten finde ich, dass er jedem Moslem eine begrenzte Zahl an Frauen angeordnet hat nur er selbst durfte so viele haben wie er will. Welcher idiot rennt so einem denn hinterher?"
      Weil 4 untergebene Frauen für diese Männer interessanter waren/sind als nur eine. Aber die Expansion des Islam lief damals überwiegend militärisch ab. Heute nutzen sie die Schwächen der westlichen Kultur aus (Religionsfreiheit, Asylrecht).

    • Vor 26 Tagen

      Ich hoffe die folgenden Kommentare werden ob der enthaltenen hassschürenden Unwahrheiten ebenfalls gelöscht.

    • Vor 26 Tagen

      CAPSLOCKFTW
      "Ich hoffe die folgenden Kommentare werden ob der enthaltenen hassschürenden Unwahrheiten ebenfalls gelöscht."
      Mein erster Kommentar wurde unabsichtlich von mir selbst gelöscht. Wenn hier angeblich "Unwahrheiten" gepostet werden, dann weise es doch nach.

    • Vor 26 Tagen

      "Mohammed war ein frauenfeindliches Arschloch"

      Den Quellen zufolge war er relativ zu seinen Geschlechtsgenossen dieser Zeit und Umgebung alles andere als Frauenfeindlich. Der Islam hat den Frauen mehr Rechte gegeben, sie wahrscheinlich sogar überhaupt erst zu Rechtssubjekten gemacht. Klarer Beleg dafür ist zum Beispiel das islamische Erbrecht, nachzulesen ab Sure 4 Vers 7. Vergleichbare Rechte für Frauen gab es in der christlichen Welt lange nicht.

      "die iranischen Männer orientieren sich an Mohammeds Vorgaben"

      Die iranischen Männer entscheiden das nicht, zumindest nur sehr wenige. Beim Iran handelt es sich um ein autokratisches Regime. Und was hier hinsichtlich Zensur geschieht entspricht nicht Mohammeds Vorgaben.

      "Frauen sind im Koran Nutzvieh."

      Wie gesagt Sure 4, ab Vers 7, zum Beispiel. Frauen im Islam haben Rechte, nicht so viele wie Männer, aber mehr als Frauen im Christentum, Judentum, antiken Griechenland, Rom, etc.

      "Weil 4 untergebene Frauen für diese Männer interessanter waren/sind als nur eine." Monokausale Erklärungen sind fast immer falsch. Vielweiberei gab es vorislamisch. Die Gründe für Mohammeds Erfolg sind andere. Ansonsten siehe oben.

      "Aber die Expansion des Islam lief damals überwiegend militärisch ab."

      Das stimmt.

      "Heute nutzen sie die Schwächen der westlichen Kultur aus (Religionsfreiheit, Asylrecht)."

      Wer sind sie? Die muslimische Weltverschwörung? Wenn du Asylrecht eine Schwäche der westlichen Kultur nennst, dann ist dir nicht mehr wirklich zu helfen. Meine Vorfahren, ein Teil zumindest, stammen aus Böhmen. Sind '45 vor den Russen geflohen und haben in Westdeutschland Asyl erhalten. Albert Einstein war ein Asylant, so wie Tausende, Zehntausende Deutsche nach '33.

      Und die Religionsfreiheit ist eine Schwäche? Ja, dann sollen die doch dich verfolgen, an was auch immer du glaubst oder nicht glaubst, war ja auch alles so viel besser, als die Kirche die Macht hatte.

    • Vor 26 Tagen

      "Den Quellen zufolge war er relativ zu seinen Geschlechtsgenossen dieser Zeit und Umgebung alles andere als Frauenfeindlich. Der Islam hat den Frauen mehr Rechte gegeben, sie wahrscheinlich sogar überhaupt erst zu Rechtssubjekten gemacht. Klarer Beleg dafür ist zum Beispiel das islamische Erbrecht, nachzulesen ab Sure 4 Vers 7. Vergleichbare Rechte für Frauen gab es in der christlichen Welt lange nicht."

      Laut dem Erbrecht im Koran darf die Tochter nur halb so viel erben wie der Sohn.
      Mohammed hatte laut Koran Sklavinnen.
      Seine Lieblingsehefrau Aischa war angeblich 9 Jahre alt als er sie ehelichte.

      "Die iranischen Männer entscheiden das nicht, zumindest nur sehr wenige. Beim Iran handelt es sich um ein
      autokratisches Regime. Und was hier hinsichtlich Zensur geschieht entspricht nicht Mohammeds Vorgaben."

      Im Koran steht, dass unterworfene Frauen (also Musliminnen) ihr Haupt bedecken sollen, damit sie nicht belästigt werden. Der Grundgedanke der Zensur kommt daher.

      "Wie gesagt Sure 4, ab Vers 7, zum Beispiel. Frauen im Islam haben Rechte, nicht so viele wie Männer, aber mehr als Frauen im Christentum, Judentum, antiken Griechenland, Rom, etc."

      Muslime haben laut Koran das Recht ihre Ehefrauen zu schlagen und sie zu begatten, wann immer die Ehemänner wollen. Auf solche Rechte will jede nicht-masochistische Frau verzichten.

      "Wenn du Asylrecht eine Schwäche der westlichen Kultur nennst, dann ist dir nicht mehr wirklich zu helfen. Meine
      Vorfahren, ein Teil zumindest, stammen aus Böhmen. Sind '45 vor den Russen geflohen und haben in Westdeutschland Asyl erhalten. Albert Einstein war ein Asylant, so wie Tausende, Zehntausende Deutsche nach '33."

      Kriegsflüchtlinge aus dem Orient und Afrika müssen nicht nach Europa kommen um sicher zu sein.
      Bevor die sich auf den Weg nach Europa machen, sind sie schon lange außer Gefahr.

      "Und die Religionsfreiheit ist eine Schwäche? Ja, dann sollen die doch dich verfolgen, an was auch immer du glaubst oder nicht glaubst, war ja auch alles so viel besser, als die Kirche die Macht hatte."

      Alle Religionsgemeinschaften sollten null Macht in der Politik haben. Religionsfreiheit bedeutet in Deutschland
      gegenwärtig das Recht auf absichtliche, religiös begründete Tierquälerei (Schächten im Islam und Judentum) und massenhafte türkische Staatspropaganda in Ditib-Moscheen.

    • Vor 26 Tagen

      ""Mohammed war ein frauenfeindliches Arschloch"

      Den Quellen zufolge war er relativ zu seinen Geschlechtsgenossen dieser Zeit und Umgebung alles andere als Frauenfeindlich. Der Islam hat den Frauen mehr Rechte gegeben, sie wahrscheinlich sogar überhaupt erst zu Rechtssubjekten gemacht. Klarer Beleg dafür ist zum Beispiel das islamische Erbrecht, nachzulesen ab Sure 4 Vers 7. Vergleichbare Rechte für Frauen gab es in der christlichen Welt lange nicht."

      "Laut dem Erbrecht im Koran darf die Tochter nur halb so viel erben wie der Sohn."

      Was immer noch unendlich mehr ist als vorher, wo sie nichts bekamen. Das war übrigens vor mehr als 1000 Jahren, und bis es derartige Rechte für Frauen in christlichen Gesellschaften gab, dauerte es teilweise über tausend Jahre. Du hast behauptet, Mohamed wäre ein "frauenfeindliches Arschloch" gewesen. Ich habe gezeigt, dass sich die Rechte der Frauen durch ihn verbessert haben.

      "Mohammed hatte laut Koran Sklavinnen.
      Seine Lieblingsehefrau Aischa war angeblich 9 Jahre alt als er sie ehelichte."

      Beides zu der Zeit nichts ungewöhnliches, nicht in Arabien und nicht in Europa. Auch davor und danach.

      "Im Koran steht, dass unterworfene Frauen (also Musliminnen) ihr Haupt bedecken sollen, damit sie nicht belästigt werden. Der Grundgedanke der Zensur kommt daher."

      Der Grundgedanke dahinter ist der Schutz der Frauen vor Belästigung, denn in vorislamischer Zeit hatten Frauen keine Rechte und wurden auch schon Mal so behandelt.

      "Muslime haben laut Koran das Recht ihre Ehefrauen zu schlagen und sie zu begatten, wann immer die Ehemänner wollen. Auf solche Rechte will jede nicht-masochistische Frau verzichten."

      Hätte ich gerne Belege für, aber, nur Mal so zum Vergleich, letzteres war in der Bundesrepublik Deutschland bis vor wenigen Jahren auch so. Man kann das auch nicht aus heutiger Sicht ohne historische Einordnung betrachten. Das machen auch Muslime nicht (manche schon). Im siebten Jahrhundert durften Männer überall auf der Welt ihre Frauen schlagen und vergewaltigen.

      "Kriegsflüchtlinge aus dem Orient und Afrika müssen nicht nach Europa kommen um sicher zu sein.
      Bevor die sich auf den Weg nach Europa machen, sind sie schon lange außer Gefahr."

      Also als Syrer in der Türkei bist du nicht außer Gefahr. Und auch in Nordafrika ist nicht jeder außer Gefahr. Das ist einfach Quatsch.

      Zusätzlich tragen die Europäer (und Amerikaner) viel Schuld an den Zuständen in Afrika (sind hauptverantwortlich, mindestens). Da kann man sich da nicht so einfach aus der Affäre ziehen.

      "Alle Religionsgemeinschaften sollten null Macht in der Politik haben. "

      Da bin ich deiner Meinung

      "Religionsfreiheit bedeutet in Deutschland
      gegenwärtig das Recht auf absichtliche, religiös begründete Tierquälerei (Schächten im Islam und Judentum) und massenhafte türkische Staatspropaganda in Ditib-Moscheen."

      Schächten ist weniger Tierquälerei als Massentierhaltung und -schlachtung. Definitiv.

      Die Türkei ist definitv ein Problem, insbesondere, dass wir Erdogan unterstützten und er dafür die Grenzen dicht macht.

    • Vor 26 Tagen

      "Kriegsflüchtlinge aus dem Orient und Afrika müssen nicht nach Europa kommen um sicher zu sein."

      Das tun die meisten auch nicht. Während der Flüchtlingskrise hat z.B. der Libanon mit Abstand am meisten Flüchtlinge aufgenommen. Zu behaupten, da sollen sich halt ausschließlich die Nachbarländer drum kümmern ist aber midestens genauso großer Schwachsinn. Gerade wenn diese Länder nicht nur imaginiert wie hier in DE sondern tatsächlich an die Grenzen ihrer Kapazitäten kommen. Im Idealfall sollte halt jedes Land im Rahmen seiner Möglichkeiten aushelfen.

    • Vor 26 Tagen

      Iraner sind Schiiten. Die berufen sich nicht auf Mohammed.

    • Vor 26 Tagen

      .....Wenn hier angeblich "Unwahrheiten" gepostet werden, dann weise es doch nach.......

      Capi: „Halt mein
      Gleep: Bier“

    • Vor 25 Tagen

      "Was immer noch unendlich mehr ist als vorher, wo sie nichts bekamen. Das war übrigens vor mehr als 1000 Jahren, und bis es derartige Rechte für Frauen in christlichen Gesellschaften gab, dauerte es teilweise über tausend Jahre. Du hast behauptet, Mohamed wäre ein "frauenfeindliches Arschloch" gewesen. Ich habe gezeigt, dass sich die Rechte der Frauen durch ihn verbessert haben."

      Du hast übersehen oder missverstanden, dass Mohammed einen Ewigkeitsanspruch für seine Regeln erhob. Er behauptete als letzter Prophet den Willen des allmächtigen Schöpfers zu verkünden. Mit dieser Gründung einer frauenfeindlichen Religion war und bleibt Mohammed ein frauenfeindliches Arschloch.

      "Hätte ich gerne Belege für"

      Sure 4:34
      Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede.

      Sure 2:223
      Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. So kommt zu eurem Saatfeld, wann und wie ihr wollt.

      "Also als Syrer in der Türkei bist du nicht außer Gefahr. Und auch in Nordafrika ist nicht jeder außer Gefahr."

      Nordafrika und die Türkei sind keine Kriegsgebiete. Dort machen viele Menschen jährlich Urlaub. Die Länder sind
      mindestens so sicher wie Syrien vor dem Krieg.

      "Zusätzlich tragen die Europäer (und Amerikaner) viel Schuld an den Zuständen in Afrika (sind hauptverantwortlich, mindestens). Da kann man sich da nicht so einfach aus der Affäre ziehen."

      Die Afrikaner sind an ihrer Misere selbst Schuld. Durch Korruption und die unverantwortlichen Geburtenraten machen die sich selbst ihre Zukunft zunichte.

      "Schächten ist weniger Tierquälerei als Massentierhaltung und -schlachtung."

      In Deutschland müssen alle Tiere die geschlachtet werden vorher betäubt werden, außer beim Schächten. Die Bundestierärztekammer sagt ganz klar, dass Schächten übelste Tierquälerei ist.
      Ich lehne Schächten und Massentierhaltung ab.

    • Vor 25 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 25 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 25 Tagen

      "Die Afrikaner sind an ihrer Misere selbst Schuld. Durch Korruption und die unverantwortlichen Geburtenraten machen die sich selbst ihre Zukunft zunichte."

      Hier, schauste mal rein. Lernste vielleicht noch was bei:
      https://m.youtube.com/watch?v=snj6W9c8VIo

    • Vor 25 Tagen

      Im allgemeinen wirkt es so, als würdest du nicht nach Fakten suchen und anhand derer deine Meinung hören, sondern als hättest du ein festes Bild und würdest dir die Fakten raussuchen, die dieses Bild stützen (können, wenn man sie gewagt interpretiert) und andere vernachlässigen.

    • Vor 25 Tagen

      Nach wie vor viele der von uns angesprochenen Punkte einfach übergangen, wie das so typisch ist...

      Zum Beispiel, dass...

      -Frauen schlagen und vergewaltigen erlaubt war, unter anderem auch in der BRD.

      -Die meisten Kriegsflüchtlinge nicht hier her kommen.

      -Frauen durch bedecken ihres Kopfes vor Belästigung geschützt werden sollten und das nicht direkt mit Zensur zu verbinden ist.

      Des weiteren will ich zunächst auf den ersten Punkt deines neusten Beitrags eingehen, für mehr habe ich jetzt nicht Zeit

      "Du hast übersehen oder missverstanden, dass Mohammed einen Ewigkeitsanspruch für seine Regeln erhob. Er behauptete als letzter Prophet den Willen des allmächtigen Schöpfers zu verkünden. Mit dieser Gründung einer frauenfeindlichen Religion war und bleibt Mohammed ein frauenfeindliches Arschloch."

      Du ignorierst nach wie vor, dass der Islam bei seiner Entstehung eine frauenfreundliche Religion war. In der Hinsicht fortschrittlich verglichen mit zum Beispiel dem Christentum. Nur weil es nach mehr als 1000 Jahren rückständig erscheint (geschichtlich gesehen erst seit kurzem) heißt das nicht, dass Religion und Stifter frauenfeindlich sind, das ist einfach unlogisch.

    • Vor 25 Tagen

      "-Frauen schlagen und vergewaltigen erlaubt war, unter anderem auch in der BRD."

      Ich lebe im 21. Jh und die Menschenrechte sind der Maßstab den ich logischerweise bei allen Religionen, die nicht ausgestorben sind, ansetze. Deine Entschuldigungen für Mohammed aus dem 7. Jh würden nur dann Sinn ergeben, wenn seine antiken. frauenfeindlichen Regeln heute niemand auf der Welt mehr ernst nehmen würde. Mohammeds eigener Ewigkeitsanspruch als Prophet machen deine historische Einordnung/Argumente unbrauchbar.

      "-Frauen durch bedecken ihres Kopfes vor Belästigung geschützt werden sollten und das nicht direkt mit Zensur zu verbinden ist."

      Weil Frauen laut Koran ihr Haupt bedecken müssen, damit sie nicht belästigt werden, bedeutet dass im Umkehrschluss für Männer, dass alle Frauen ohne Kopfbedeckung Freiwild sind. Das ist jedenfalls die Argumentation vieler muslimischer Männer.
      In manchen deutschen Klassen in denen Muslime in der Überzahl sind, werden nicht-muslimische Mädchen als Schlampen beschimpft.

      "Du ignorierst nach wie vor, dass der Islam bei seiner Entstehung eine frauenfeindliche Religion war. In der Hinsicht fortschrittlich verglichen mit zum Beispiel dem Christentum."

      Wo steht im NT, dass laut Jesus/Gott Ehefrauen geschlagen und vergewaltigt werden dürfen?
      Wo steht im NT, dass Jesus/Gott Vielweiberei und Versklavung erlaubt?

      "Nur weil es nach mehr als 1000 Jahren rückständig ist, heißt das nicht, dass Religion und Stifter frauenfeindlich sind, das ist einfach unlogisch."

      Deine Argumentation ist im Jahre 2019 unlogisch, weil du die Maßstäbe des siebten Jahrhunderts ansetzt um den Gründer des Islam zu verteidigen und dabei seinen Ewigkeitsanspruch völlig ignorierst. Mohammed hat sich als letzter heiliger Prophet dargestellt. Seine Ideologie war volle Absicht. Warum hat Allah seinem letzen Propheten nicht mitgeteilt, dass alle Frauen gleichberechtigt sind?

    • Vor 25 Tagen

      Sure 4:34 ist übrigens keine Erlaubnis zur Vergewaltigung, sondern sagt aus, welche Arten des Geschlechtsverkehrs erlaubt sind, das sagen viele wichtige Tafsīr.

      Zu behaupten Afrika sei selbst Schuld an der Misere ist ein Armutszeugnis in Verständnis von geschichtlichen, politischen und soziologischen Prozessen.

      Ich setze Maßstäbe des siebten Jahrhunderts für einen Mann des siebten Jahrhunderts an.

      Im alten Testament steht Recht viel komisches Zeug. Das gehört ja auch zur Bibel. Viel wichtiger ist aber, wie die Lebensrealität der Frauen zur Zeiten der Stiftung des Islam war. Und darüber habe ich auch geschrieben.

    • Vor 25 Tagen

      Mit dir zu diskutieren scheint wenig Sinn zu machen, da du, ich unterstelle Mal, absichtlich, Sachen ignorierst, übergehst, alles so umdeuten zu suchst, dass es bloß dein hasserfülltes Weltbild stützt.

    • Vor 25 Tagen

      @MannbeißtHund:
      "Weil Frauen laut Koran ihr Haupt bedecken müssen, damit sie nicht belästigt werden"
      Tut er nicht. Und schon gar nicht aus diesem Grund. Über ein Kopftuch für Frauen denkt Paulus in einem Brief nach und somit in der Bibel, der Koran erwähnt die Kopfbedeckung mit keiner Silbe.

      "In manchen deutschen Klassen in denen Muslime in der Überzahl sind, werden nicht-muslimische Mädchen als Schlampen beschimpft."
      In erzkonservativen deutschen Rapperkreisen sind wenigstens alle Frauen erst mal Bitches ...

      "Wo steht im NT, dass laut Jesus/Gott Ehefrauen geschlagen und vergewaltigt werden dürfen?"
      Du weißt aber schon, daß das AT ebenfalls herangezogen wird, wenn es um das Christentum geht? Und - aber hallo! stehen da Sachen drin ...

      Gruß
      Skywise

    • Vor 25 Tagen

      hi skywise :kiss:

      der fairness halber. mit dem leben und wirken jesu (und den folgenden apostelbriefen) wird nahezu alles aufgehoben, was im AT steht. Also Auge um und Auge und die Ehebrecherin steinigen. Die Juden fragen ihn ja, was er mit der ehebrecherin machen würde, weil Moses, AT und steinigen und so. Jesus bringt dann den spruch mit "wer ohne fehl ist..." und richtet anschließend die ehebrecherin bewusst NYCHT. Genrell war für Jesus dieses nicht richten, auch dem feind vergeben und die andere wange hinhalten sehr wichtig. Richten darf nur der allmächtige.
      Ich glaube, aus dem AT sind nur noch die 10 gebote bindend. Aus der tatsache, dass jesus sich sehr für (marginalisierte) Frauen (dirnen und frauen mit obskuren blutungen) einsetzt und dadurch, dass es auch die Frauen sind, die als erste Zeugen der wiederaufersteheung werden, leitet die zeitgenössische christliche Exegese ab, dass den frauen eine besondere rolle zu kam

    • Vor 25 Tagen

      Korinther 1, 14:34-35:

      Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

    • Vor 25 Tagen

      Timotheus 1, 2:11-12:

      Ein Weib lerne in der Stille mit aller Untertänigkeit. (Epheser 5.22) 12 Einem Weibe aber gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, daß sie des Mannes Herr sei, sondern stille sei.

    • Vor 25 Tagen

      @breakforhatefest:
      "mit dem leben und wirken jesu (und den folgenden apostelbriefen) wird nahezu alles aufgehoben, was im AT steht."
      Nein. Absolut nicht. Fast gar nichts wird aufgehoben, das AT ist ebenso Grundlage des christlichen Glaubens wie das NT.
      Das AT mit diesen Geboten, Sprüchen, Psalmen und Lehren und sonstigem Scheiß ist ebenso wie das darin vermittelte Bild vom rächenden Gott eine so wesentliche Basis, auf der Jesus mit seiner Erweiterung ansetzt, daß man unmöglich das Alte Testament als "Veraltetes" Testament verstehen kann. Jesus hebt praktisch nichts von dem auf, was im AT gesagt wird, sondern er erweitert das Gottesbild um den Faktor des liebenden Vaters und interpretiert auf dieser Basis einige Dinge aus dem AT neu, ohne sie wirklich aufzuheben, na ja und dann noch das Fidibus mit der Kraft des Heiligen Geistes und dem eigenen Tod am Kreuz zwecks Übernahme der Sünden etc.

      Daß nicht zuletzt dank Jesus den Frauen eigentlich eine andere Rolle zuteil wird (in der Bibel. Nicht in der Kirche.), will ich nicht anzweifeln. Da der Islam allerdings in weiten Teilen auf Juden- und Christentum aufbaut, muß man sich schon die Frage stellen, inwieweit das im Islam nicht auch der Fall ist oder sein sollte ...
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      Jein. Also Jesus verweist idR oft auf die Regeln des AT, verweist auf die Propheten und ruft auf, sich an die Gebote zu halten. Gleichzeitig bricht er aber mit vielem. Wie gesagt mosaisch gehört die Ehebrecherin gesteinigt und damit bricht Jesus. Ebenfalls hebt er das ius talionis auf, durch das hinhalten der anderen Wange und der Feindesliebe. Außerdem darf im neuen Testament Gott und nur Gott allein richten und rächen. Im AT war das anders. Da bekamen David, Moses und co den Auftrag die amalekiter oder die kanaaniter zu erschlagen, weil sie den Zorn Gottes erweckt haben. Im NT ist damit Schluss. Da macht das nur noch der Herr persönlich.
      Ebenfalls predigt Jesus eine Art proto-sozialismus. Jeder jünger wird aufgerufen jeglichen hab und Gut zu verkaufen und den Erlös für die Gemeinschaft zu geben. OK, das findet sich auch in den christlichen Kirchen nicht wieder. Wurde aber gepredigt.

    • Vor 24 Tagen

      @Siegertypen:
      Da bin ich zwar auch nicht mit allem einverstanden, aber zumindest scheinen wir uns dahingehend einig zu sein, daß das NT ohne das AT nicht funktionieren würde, und beides als Basis für das Christentum herhalten muß, was ja schon eine Menge wert wäre.
      Im AT legt Gott auch einige Male persönlich Hand an, sei es, indem der die Leuts des Gartens Eden verweist (gut, das mag dem damaligen Personalmangel geschuldet sein), bei der Sintflut - oder er deutet zumindest an, daß er dem Ungläubigen ganz schön den Tag versauen kann, wenn er's drauf anlegt, und sei's auch nur in seinen legendären Fluchausbrüchen (z. B. im Deuteronomium). Im NT kommt wie gesagt noch das Bild des gütigen Vaters mit hinzu, und wenn man das mit der Dreifaltigkeit erst nimmt, schickt er in Form von Jesus dessen Jünger in alle Himmelsrichtungen aus, um die Botschaft zu verkünden und weitere Menschen zu Jüngern zu machen ... der Ansatz unterscheidet sich schon deutlich von dem im AT vermittelten Bild - "Überzeuge, was noch nicht deiner Meinung ist" anstatt "Schlachte ab, was nicht nach meiner Meinung handelt" -, aber das macht den dort vermittelten Ansatz nicht obsolet, zumal auch im Neuen Testament der Zorn Gottes mehr als nur einmal thematisiert wird, und er sich letzten Endes auch in der Apokalypse manifestiert, und man davon ausgehen kann, daß er beim sich anschließenden Gericht sich ebenfalls hin und wieder mal zeigen wird.
      "Proto-Sozialismus" gefällt mir. Aber - ja, stimmt, das wurde gepredigt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      hat die spanische inquisition eingentlich eine hp, bei der man ketzer melden kann?

    • Vor 24 Tagen

      @skywise
      was sich tatsächlich de facto verschlechtert hat, war die Jenseitsvorstellung :eek: während die Juden im AT dem Jenseits neutral gegen überstehen, bekommt es im NT eine negative konnatation. Jesus etabliert quasi den "feurigen Pfuhl" als nach tode kommend.
      Wobei wir hier die "Gehenna" vs "Sheol" bzw die war lazarus ein gleichnis?-debatte anreissen und ausdiskutieren können. daher, mit jesus bekam das totenreich eine negative konnotation.
      Lustiger weise kommt diese Missionierungskiste erst spät.
      Am Anfang seines Wirkens war Jesus (fast)ausschließlich für die Juden zuständig, die in ihm den bei Jeseia vorhergesagten Erlöser sahen. Für die tat er wunder.
      Heiden (Griechen und ähnliches Gesindel) durften ihm eigentlich nicht nahe kommen. Man gibt schließlich das brot auch den kindern und nicht den hunden. oder so.
      Aber ich bleibe dabei. Jesus will mit der Gewalt ein Ende machen. Die Menschen sollen nicht richten und stattdessen sich unterwerfen, demut zeigen und ihre Feinde lieben. Ebenfalls etabliert Jesus den Charakter der Nächstenliebe. Einerseits unterstreicht er natürlich die bei den Juden obligatorische Armenfürsorge (Lazarus) als auch Barmherzigkeit für die "anderen" (Samariter).Eigentlich sogar feindesliebe.

      @vonwelt
      fast. auf evangelisch.de kannst du gläubige melden, welche der AfD nahestehen

    • Vor 24 Tagen

      bzw afd positionen vertreten. die sollen dann aus höheren funktionen in der gemeinde ausgeschlossen werden. an der exkommunikation wird gearbeitet

    • Vor 24 Tagen

      @vonwelt:
      Och, ja na, Terry Gilliam feiert nächsten Monat seinen 79. Geburtstag, Michael Palin ist auch schon 73 und Terry Jones bliebe vermutlich pflichtvergessen vor der Tür stehen, die anderen haben sich meines Wissens beruflich umorientiert, insofern ist das nicht wirklich eine Drohung, oder?
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      @skywise
      bin schockiert.
      wie könnte denn die aufopfernde kirchenarbeit der spanischen inquisition als drohung mißverstanden werden?

    • Vor 24 Tagen

      @vonwelt:
      Ich hab' die freundlichen Untersuchungsempfehlungen im "Hexenhammer" gelesen. Kann ich zwar nicht empfehlen, da quälend dröge geschrieben, aber ich bin mir sicher, daß die darin enthaltenen Handlungsanweisungen unterm Strich für die Betroffenen bedeutend unschöner waren als für den Lesenden.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      ja gut, bei hexen musst natürlich auch mit der groben kelle bei, sollte klar sein.

    • Vor 24 Tagen

      @vonwelt:
      Ja, schon klar, aber die Kelle war da schon sehr grob.
      "Das soll 'ne Hexe sein, wie finden wir das raus?"
      "Also, Frauen flennen doch viel, oder?"
      "Öhm, ja ...?"
      "Und Hexen können doch Schutzzauber und so Krempel, oder?"
      "Öhm, ja ...?"
      "Wie wär's damit - wir zeigen der Hexe die Folterwerkzeuge. Wenn sie eine Hexe ist, dann schaut sie der Folter beherzt entgegen, weil ihr ja nix passieren kann. Also - wenn sie nicht weint und jammert und wehklagt, dann isse 'ne Hexe und wir verbrennen sie."
      "Klingt schlüssig. Und wenn sie weint?"
      "Na ja, dann hat ihr der Teufel eingegeben, wie sie sich beim Anblick der Folterwerkzeuge verhalten soll und dann isse 'ne Hexe und wir verbrennen sie."
      "Klingt super. Was können wir sonst noch machen?"
      "Hexen können doch bestimmt zaubern, daß sie schwimmen können, auch wenn sie es eigentlich nicht sollten, oder?"
      "Was meinste?"
      "Na ja, wenn wir jemandem Arme und Beine zusammenbinden, dann kann doch der Mensch, der damit verbunden ist, nicht schwimmen."
      "Stimmt. Und?"
      "Aber Hexen können machen, daß sie trotzdem schwimmen können."
      "Bestimmt. Und?"
      "Also, wenn wir einer Frau Arme und Beine zusammenbinden und sie schwimmt trotzdem oben, dann isse ne Hexe und sie wandert ins Feuer."
      "Ich bewundere deine Logik. Und wenn sie nicht schwimmt?"
      "Na ja, dann geht sie halt unter, aber dann war sie auch keine Hexe und wir hätten sie nicht ins Feuer werfen müssen."
      "Tolle Idee. Komm, wir suchen noch ein bißchen weiter, nach dem Schema kriegen wir sicher noch ein paar andere Methoden zusammen ..."
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      @Skywise
      Du arbeitest auf dem Hochbauamt, oder?

    • Vor 24 Tagen

      @gumbubble:
      Nein. Hab' zwar gelegentlich mit den Leuten dort zu tun, aber ich sitze woanders und bei meinen Tätigkeiten sind die gemeinsamen mit dem Hochbauamt aktuell höchstens Nebenkriegsschauplatz.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 24 Tagen

      Dachte nur so, dass sich das oben wie der Alltag eines Mitarbeiters eines beliebigen Hochbauamtes in D liest. :lol:

    • Vor 24 Tagen

      Vom Denkschema her.

    • Vor 24 Tagen

      @skywise
      alles äußerst seriöse methoden der hexenüberführung.
      eine weitere variante ist übrigens die sogenannte "wiegenprobe", ebenfalls 100% failsafe ;-)

    • Vor 24 Tagen

      @vonwelt:
      Die Feuerprobe war auch ziemlich schick. Auch wenn sie von früheren, nicht-christlichen, heißt: heidnischen Stämmen herrührte: man nehme ein handelsübliches Feuer - für die gewitzteren Herrschaften gerne auch flüssiges Blei, siedendes Öl oder für die ärmeren Haushalte: siedendes Wasser, oder für die Showleute unter den Folterleuten glühende Pflugscharen - und bringe diese in Kontakt mit dem Delinquenten. Entweder mit dem nackten Ärschlein draufsetzen oder mit den Händen irgendwas aus der Glut oder dem siedenden Gut herausfischen ("Ich lege meine Hand ins Feuer" kommt daher) oder mit unbewaffneten Füßen durch etwas durch oder über etwas hinweg laufen lassen. Wenn keine Wunden entstehen oder die Wunden schnell abheilen, war das Gottes Werk. Wenn die Wunden vorhanden sind oder sogar ganze Teile des Körpers unbrauchbar werden dadurch, dann war Gott gerade anderweitig beschäftigt und somit die Hexe überführt.
      Ich mag mich irren, aber ich halte die Wahrscheinlichkeit, bei einem beherzten Griff ins siedende Blei mehr als nur ein kleines Aualein davonzutragen, für unverhältnismäßig hoch. Im Zweifelsfall konnte übrigens der Inquisitor sagen "Moment, das gilt nicht, das machen wir nochmal". Wehe, wenn der Mann am entscheidenden Tag schlecht befrühstückt auf die Arbeit kam ...
      Gruß
      Skywise

  • Vor 26 Tagen

    ich hätte es, glaube ich, noch wesentlich cooler gefunden, wenn man die künstlerinnen in eine Burka oder Niqab gephotoshoped hätte :D marginal mehraufwand für unbegrenzt spaß