Die kommende Platte der australischen Hardrock-Giganten scheint im Kasten, die Veröffentlichung nur noch eine Frage der Zeit.

Sydney (ebi) - "Ich hab nichts gehört ... aber es ist AC/DC."

Ex-Twisted Sister-Fronter Dee Snider versorgt die weltweite Fangemeinde mal wieder mit AC/DC-Infos zum kommenden Album. Doch nicht nur diese Einsicht teilte Snider ABC mit. Man höre und staune weiter: Der Release der Scheibe, die mittlerweile seit gut zwei Jahren in der Mache ist, verzögert sich - und zwar wegen der Coronakrise! Immerhin scheint nun quasi sicher: Das Ding ist im Kasten.

"Es wird die Fans umhauen"

Natürlich stellt Snider nicht die schlechteste Quelle dar. So diniert er beispielsweise ab und an mit Sänger Brian Johnson. Schon länger bekannt ist, dass Material des Ende 2017 verstorbenen Malcolm Young auf der Platte zu hören ist. Snider: "Ein Wunder der Technik. Was man erreichen wird, die Reunion der Band für ein weiteres Album, wird erhebend und herzzerreißend zugleich sein. Nichts ist für immer. Aber das ist das ultimative 'One more time'". Malcolms Auftritt werde die Fans "umhauen", hatte er bereits im vergangenen Februar verkündet.

Schöner Zufall in diesem Zusammenhang: Just morgen releast Dee Snider sein amtliches Livepackage "For The Love Of Metal Live!" - in der Tracklist findet sich eine Coverversion von AC/DCs Klassiker "Highway To Hell".

Fotos

AC/DC

AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) AC/DC,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt AC/DC

Am Abend des Jahreswechsels 1973 auf 1974 steht eine Band auf der Bühne, die Musikgeschichte schreiben sollte. AC/DC geben damals im Chequers Club im …

2 Kommentare

  • Vor 4 Tagen

    Ist nicht weiter schlimm, wenn ich ein neues AC/DC Album hören will hör ich mir einfach wahllos irgendein Album von denen an.

  • Vor 4 Tagen

    Klar, die letzten Alben waren wirklich deckungsgleich.
    Aber Powerage, Let there be rock und For those about to rock klingen jetzt nicht wirklich gleich.
    Gibt zwar Bands, die auf jedem Album anders klingen, aber die sind meist richtungs- und belanglos. Als Ausnahme fallen mir spontan da nur Rush ein.