In Bonnie & Clyde-Manier sind Casper und Kumpanin im Video bei einem Roadtrip quer durch die Südstaaten Amerikas zu sehen. Ob Lagerfeuer, Übernachtung auf der Pick-Up-Ladefläche, Feuerwerk oder Dosenstechen, hier kommt so ziemlich jedes gängige Klischee vor. Um das noch zu toppen, stülpen sie sich …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    XOXO habe ich geliebt.... jetzt scheint Casper nur noch eine Zielgruppe bedienen zu wollen, wirkt leider sehr kalkuliert.

  • Vor 7 Jahren

    Wie schon bei "Im Ascheregen". Eher B-Seiten Niveau.

  • Vor 7 Jahren

    Thematisch hat er sich irgendwie festgefahren.

  • Vor 7 Jahren

    Leider wieder nur Durchschnitt.
    XOXO war weltklasse das hier ist leider nur nett.
    Ich hoffe ja das auf dem Ablum die richtigen Perlen zu finden sind und die seichtesten Lieder ausgekoppelt werden um kommerzielen Erfolg zu garantieren.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Er ist leider wirklich einer der nervigsten und peinlichsten Figuren der deutschen Musikszene. Auch wenn er musikalisch (fast) ueber jeden Zweifel erhaben ist. Vll sollte er unter Pseudonym weitermachen. Ohne Interviews und sonstigem Firlefanz. Schon allein wie der sich in Interviews und Festivalblogs gibt. Er denkt es waere beneidenswert wenn man sich mit 30 so verhaelt als ob man 16 ist und nichts im Leben erreicht hat. Schon allein wie der immer so kuenstlich tuntig spricht. Hoffe doch mal er findet neben seinem Posen auf diversen Festivalgelaendern mal Zeit sich unsere Kommentare hier durchzulesen.

    • Vor 7 Jahren

      Nimm's mir nicht übel X, aber wenn ich auf den Covern sämtlicher relevanter deutscher Musikmagazine gewesen wäre, Splash Headliner gewesen und Rock am Ring gespielt hätte, mit 2 Top Ten Alben im Gepäck, aktuelle Tour nach ner halben Stunde ausverkauft, tja dann, dann wäre mir der Internet Kommentar von jemandem, der sagt, ich hätte im Leben nix erreicht, sehr herzlich egal.

    • Vor 7 Jahren

      "Nichts erreicht" finde ich auch etwas verfehlt. Aber sein Gehabe ist schon nervig.

    • Vor 7 Jahren

      Das er nichts erreicht hat hab ich nie behauptet. Er verhaelt sich nun mal eben so.

  • Vor 7 Jahren

    Scheiss Thees Uhlmann-Geschrammel! Cas sollte mal wieder auf ordentliche Beats spitten!

  • Vor 7 Jahren

    Im Ascheregen fand ich ziemlich geil, dass hier klingt so beim ersten Durchhören etwas beliebig, freu mich aber auf das Album^^

  • Vor 7 Jahren

    Casper ist komplett uninteressant.

  • Vor 7 Jahren

    "XOXO" fand ich ja trotz des teils ranzigen Emo-Fairs schon nett. Aber "Hinterland" ist wirklich uninteressant, das stimmt. Zum "Ascheregen" habe ich schon keinen rechten Zugang gefunden, aber das hier kann man komplett knicken.

    Das Gute an der Sache ist, dass meine "Musikvorlieben, für die Schnuddel sich ein bisschen schämt"-Liste damit um eine Position verkürzt wird.

  • Vor 7 Jahren

    Den Song hat Rainald Grebe schon vor Jahren als "Brandenburg" veröffentlicht...

  • Vor 7 Jahren

    "Im Ascheregen" fand ich ganz groß, dieser Song ist wirklich eine B-Seite. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so denke, aber wenn er mehr rappen und weniger singen würde, dann gefiele mir das sehr viel besser. Ich habe aber auch nichts gegen gut gemachten Pop und den macht Cas streng genommen schon. Ein bisschen Zielgruppenabchecken und Kommerzialisierung ist das zwar alles schon, allerdings kann dafür Casper am wenigsten.

    Ich meine: Wenn einer von uns hier plötzlich raketenartig nach oben schnellt, wie würden dann WIR reagieren und handeln? Sagen "ne, ich bleibe mir treu und scheiss auf die Kohle"? Oder "ich versuche dennoch mein bestes zu geben, egal ob es nun Rap ist oder nicht"? Ich glaube der Typ ist durchaus menschlich. WEnn er aber wieder "Messiahs des Rap" genannt wird, v.a. von Spiegels, Sterns, Zeits oder Magazinen, deren Rezension des damaligen Maiden-Albums sich darauf beschränkt hat den teppich im Aufnahmestudio zu beschreiben und dass er der gleiche wie von vor 20 Jahren ist (TRUE STORY!!!), dann kotze ich.

    Ich bin gespannt aufs neue Album.

    • Vor 7 Jahren

      Interessante Frage, die du da stellst. Casper hat sie für sich persönlich schon in der "Juice" beantwortet, wo er sagt, er hätte schon mal wieder Bock ein straightes Rap-Album zu machen, aber augenblicklich wäre eher die Zeit dafür, den Mainstream zu bedienen - sprich: auf der Erfolgswelle zu surfen. Seine alten Fans kucken in die Röhre, die dürfen warten, bis der neue Charts-Style von ihm nicht mehr angesagt ist.
      Ich für meinen Teil würde in seiner Situation sagen: "ne, ich bleibe mir treu und scheiss auf die Kohle", weil ich denke, daß ein Künstler immer nur das machen sollte, worauf er wirklich Bock hat und nie fürs Publikum produzieren sollte. Aber aus genau dem Grund bin ich auch broke und Casper reich. :-)

  • Vor 7 Jahren

    Er sagt selber, dass das neue Album mehr in Richtung Stadionrock geht, weil er jetzt nun mal in Stadien spielt. Mit einer Band. Da kann er tatsächlich schlecht in jedem Lied zwei 16er rappen. Dann ergibt es auch Sinn, wenn man eine Platte danach konzipiert. Wenn man neben Rap noch auf andere Musik steht, dann kann einem die Entwicklung aber auf jeden gefallen. Ist halt eben Popmusik. Aber das muss ja nicht zwangsweise was schlechtes bedeuten. Nur weil etwas massentauglich ist, ist es nicht kalkuliert. Wie gesagt.. konzipiert finde ich passender.
    Dass er sich damit zu einem einfachen Ziel macht, ist genauso klar, aber am Ende kann er auch wieder "puren" Rap machen & die Leute haten ihn trotzdem. Hat man ja zu "Hin zur Sonne" Zeiten gesehen. Da war er der Emo-Rapper. Jetzt ist er der Hipster-Rapper.

  • Vor 7 Jahren

    Natürlich die üblichen Beschwerden das es zu kommerzlastig ist, man das doch aller Ziel und Ehren wert, wer würde bei 500000 Alben mehr versprochener Verkäufe schon nein sagen? Kann natürlich auch alles anders laufen, that´s the fun bei der Geschichte für uns da draussen. Und spart doch mal an dem no go Argument das wäre nun alles nur noch POP, alles ist Pop von Abba bis Zappa. Der Typ hat gezeigt das er texten kann, der Typ ist mit seinen jungen Jahren eine willkommene Abwechslung in der deutschen Popszene und er ist kein Flachwi....also grund sympatisch. Kann ihn leiden und wünsch ihm alles gute und uns das er uns weiter was gutes antut bezogen auf POP. Gruß Speedi

  • Vor 7 Jahren

    Wie sich diese Hater seit XOXO wieder vervielfacht haben... Casper entfernt sich noch mal sehr von Hin Zur Sonne, als schon bei XOXO. Ich mag diese neuen Songs, denke das Album wird gross, noch grösser als XOXO. Unfassbar dieser Typ vom Keller von Kinder des Zorns in die Zehntausender Hallen. Superaktion, mit der kleinen Club-Tour, sollten mehr namhafte Künstler machen. Man stelle sich ein Eminem in einer 200er Rotzlaube an - Traum!

  • Vor 7 Jahren

    Bin kein Hater. FAnd HIn zur Sonne sehr gut, XOXO noch besser und die Show, die er im Rahmen seiner Tour kurz vor der XOXO gespielt hat, gehört zu den Top 5 Konzerten meines Lebens. Aussergewöhnliche Stimme, unfickbarer Flow und - bis vor kurzem - in Deutschland unübertroffen in seiner Bildsprache. Das ändert aber leider nichts daran, dass ich die neuen Songs als langweilig, weil kalkuliert klingend, und als inhaltlich redundant, weil alles schonma auf XOXO besser gehört, empfinde. Ausserdem finde ich diese "Ich Rap jetzt einfach auf INdie INstrumentals" Schiene doof. Klingt immer irgendwie nach billig Mash Up. Hat mit schon bei Sage Francis´ Li(f)e nicht gefallen (http://www.youtube.com/watch?v=-S8jh--4owc).