Prozessauftakt in der Verhandlung um Kevin Russell: Der Ex-Sänger der Böhsen Onkelz wird beschuldigt, unter Drogen einen schweren Autounfall verursacht zu haben. Hierbei soll der 46-Jährige zwei Verkehrsteilnehmer schwer verletzt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt haben.

Im Gerichtssaal …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Prognose: Russell wird freigesprochen und nächstes Jahr zum neuen Bürgermeister von Duisburg gewählt.

  • Vor 9 Jahren

    Immer dieses "Bild" Geweine.

  • Vor 9 Jahren

    Dass Kevin eigentlich nur eine kaputtgelebte Gesangsmarionette an den Fäden vom Weidner war, sollte eigentlich allen klar sein. Von daher kann man nicht ernsthaft erwarten, dass er sich so verhält, wie Weidner es jahrelang vorgetextet hat. Von ihm würde ich das erwarten, von Russell... Naja. Dem hat das Drogenkoma 2006 wahrscheinlich die letzten Lichter ausgeblasen.

  • Vor 9 Jahren

    Manchmal frag ich mich was hier für Leute kommentare schreiben?Bei manchen eurer Aussagen könnte man meinen das ihr 12 seit und noch nich mal haare am sack habt.Das er eine Straftat bekannen hat steht ja mal ausser frage und wenn er schuldig ist soll er auch in den Knast sagt keiner was dagegen.kein ding.Aber wenn ich solche dummen aussagen hören wie Deutland im Herbst ist nen Nazilied.Also Leute echt wenn ihr keine Ahnung habt dann haltet die Fresse.Es zwingt euch keiner Onkelz zu hören oder zu mögen.Aber lasst solch dumme Kommentare.Rechtscheib- und Grammatikfehler sind gewohlt und können bei Fund behalten werden.

  • Vor 9 Jahren

    Haga...667 hat vollkommen Recht. Wahrscheinlich hat Russel nicht mal gerafft was er da singt

  • Vor 9 Jahren

    Wie muss man denn dieses "Deutschland im Herbst" einordnen? Ich war überrascht, als ich den Text las, ich war mir ziemlich sicher, dass die Böhsen Onkelz, auch wenn sie sich irgendwann mal von dem Gedankengut distanziert haben, zur rechten Szene gehören. Ernste Absichten, Heuchelei oder Verhöhnung? Wär cool, wenn ich ein paar Einschätzungen von euch lesen könnte!
    Zu Russell selbst muss man wohl nichts sagen...

  • Vor 9 Jahren

    Ich denke, Deutschland im Herbst ist textlich mehr als eindeutig. Ich kaufe Weidner auch seinen "Sinneswandel" ab. Allerdings glaube ich auch, hätte Weidner sich nicht von dem rechten Gedankengut gelöst, hätte Russel kein Probleme gehabt, weiter Sänger einer Fascho-Kapelle zu sein.

  • Vor 9 Jahren

    Oh man.Ihr habt den schuss echt nicht gehört oder?

  • Vor 9 Jahren

    Ok zum letzten Mal: Die Onkelz waren nie rechts! Sie hatten auch nie rechtes Gedankengut. Sie gehörten ne Zeit zur Skinheadszene mehr auch nicht. Und das Lied gegen Türken wurde aus einer Wut gegen Türken mit denen sie sich damals in ihren Frankfurter Straßenvierteln rumprügeln mussten geschrieben. Ach was erklär ich hier eig noch...

  • Vor 9 Jahren

    KP hat ja eig auch nix mit Topic zu tun...

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho (« Ok zum letzten Mal: Die Onkelz waren nie rechts! Sie hatten auch nie rechtes Gedankengut. Sie gehörten ne Zeit zur Skinheadszene mehr auch nicht. Und das Lied gegen Türken wurde aus einer Wut gegen Türken mit denen sie sich damals in ihren Frankfurter Straßenvierteln rumprügeln mussten geschrieben. Ach was erklär ich hier eig noch... »):

    Lass das erklären, die Wahheit will ja keiner hören...

    Back to Topic: Oh Man Kevin, Wie tief willst Du noch sinken? Wie lange Dich belügen?
    Wieviele Tode willst Du sterben? Wie oft Dich selbst betrügen?

    :(
    Ja, diese Worte sind krass, verletzend und laut,
    Doch nur wenn man schreit, weckt man Tote auf, Tote auf!

  • Vor 9 Jahren

    2 wochen sozialarbeit inner synagoge

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho: Das ist das, was unsereiner weiß. Fakt ist, dass das Nichtwissen, ob die Onkelz nun rechts sind, waren, blieben oder eben nicht zum Mythos Onkelz dazugehör(t)en, den sie durch Lieder wie "Deutschland im Herbst" oder dergleichen ob sie es nun vorhatten oder nicht, verkauften. Der eine freut sich über den Sinneswandel, der andere findet es heuchlerisch oder ironisch und die Onkelz blieben im Gespräch und verkauften, verkauften, verkauften. Was sie nun waren, das sehe ich als den angesprochenen "Mythos Onkelz": Eine der interessantesten und kontroversesten Bands der letzten Jahrezehnte, und das sage ich ganz neutral. Immerhin hatten sie die rebellische und provokante Aura von Rock Stars. Ob sie wirklich rebellisch und provokant waren ist dabei sogar egal, weil kaum eine Band aus unserem Land nicht mal dies von sich behaupten konnte oder kann. Wie ich zu den Onkelz stehe: Einige Lieder gefallen mir, andere wiederum nicht. Viele rockten gut, über die Texte brauche ich mir anbetrachts vieler muttersprachlicher Alternativen keinen Dreck scheren. Und selbst wenn: Ein schlechtes Gewissen muss ich so oder so nicht haben.

  • Vor 9 Jahren

    es ist doch fast egal ob sie je rechts waren oder nicht. wer halbherzige anti-statements raushaut und gut daran verdient, dass bei den konzerten auch viele rechte unter den zuhörern sind, der muss mit diesem image leben. außerdem finde ich diese in deutschland verankerte gartennazitum, dieses "ich bin nicht ausländerfeindlich, aber die und die nerven mich, also pauschalisiere ich" schon schlimm genug, sancho.

  • Vor 9 Jahren

    Fakt ist allerdings, dass Herr Russell einen schwerwiegenden Verkehrsunfall zu verantworten hat und meiner Meinung nach schon längst hinter Gittern gehört hätte. 5 Jahre sind noch zu wenig, ob nun Neonazi oder nicht spielt für mich dabei keine Rolle.

  • Vor 9 Jahren

    @Bimsbirne: Eindeutig heuchelei! Das Album "Weiss" erschien damals einige nach den Übergriffen in Rostock. Da war die "Rechts" Debatte voll am kochen. Da musste man sich ja halbherzig für eine Seite entscheiden, da war noch mehr Kohle zu verdienen.
    Ich seh das so...ob die Onkelz rechts waren oder nicht is nich das Thema. Als Band aber ewig mit der rechten Szene zu kokettieren, und sich nicht klar davon zu distanzieren finde ich unmöglich. "Ich bin nicht rechts, aber die Faschos sollen meine Platte kaufen, und den Grossteil meines Konzert Publikums bilden" is ja mal sowas von Doppelmoralisch. Ich sags ehrlich, musikalisch hatten die ab den 90ern was drauf (Gitarrentechnisch zumindest). Aber rein persönlich sind das einfach Unsympathen.

  • Vor 9 Jahren

    @Subtrendence (« @Bimsbirne: Eindeutig heuchelei! Das Album "Weiss" erschien damals einige nach den Übergriffen in Rostock. Da war die "Rechts" Debatte voll am kochen. Da musste man sich ja halbherzig für eine Seite entscheiden, da war noch mehr Kohle zu verdienen.
    Ich seh das so...ob die Onkelz rechts waren oder nicht is nich das Thema. Als Band aber ewig mit der rechten Szene zu kokettieren, und sich nicht klar davon zu distanzieren finde ich unmöglich. "Ich bin nicht rechts, aber die Faschos sollen meine Platte kaufen, und den Grossteil meines Konzert Publikums bilden" is ja mal sowas von Doppelmoralisch. Ich sags ehrlich, musikalisch hatten die ab den 90ern was drauf (Gitarrentechnisch zumindest). Aber rein persönlich sind das einfach Unsympathen. »):

    Ach ok dann haben sie sich mit Liedern wie "Ohne mich", "Hasstler" oder eben "Deutschland im Herbst" nicht genug distanziert? Du glaubst auch echt alles was du in der Presse liest oder? Wofür müssen sie sich von irgendwas absichtlich distanzieren wo sie nie drin waren? Muss sich jede Band für die Fans entschuldigen die auf ihre Konzerte kommen? Da hätten aber ne Menge Bands ein Problem. Wie ein Vorredner schon sagte: Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten.

  • Vor 9 Jahren

    Hallo Sancho! :)
    Bist wieder schön dabei Deine braundumpfen Grölbarden in Schutz zu nehmen? Schön!

  • Vor 9 Jahren

    Deutsche Frauen
    Deutsches Bier
    Kevin Russel wir stehen zu dir!

  • Vor 9 Jahren

    Oh, hier gibts eine Onkelz-Diskussion. Wie spannend...