Am Freitag begann der Prozess gegen Kevin Russell. Er wird angeklagt, unter Drogen einen schweren Unfall verursacht zu haben.

Frankfurt (hns) - Prozessauftakt in der Verhandlung um Kevin Russell: Der Ex-Sänger der Böhsen Onkelz wird beschuldigt, unter Drogen einen schweren Autounfall verursacht zu haben. Hierbei soll der 46-Jährige zwei Verkehrsteilnehmer schwer verletzt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt haben.

Im Gerichtssaal zeigte sich Russell am Freitag unbeeindruckt von den Vorwürfen. Und das, obwohl die Opfer Fadi A. und Jamal K. immer wieder in Tränen ausbrachen und den Sänger direkt beschuldigen. "Er hat mein Leben kaputt gemacht", ertönt es verzweifelt aus der Zeugenbank, als Fadi A. verhört wird.

Schwerwiegende Vorwürfe

"Er hat mein Leben zerstört. Ich wäre lieber gestorben", so der 22-Jährige weiter, der bei dem Unfall drei Finger einer Hand verlor. Kevin Russell gab sich laut Berichten der Bildzeitung gegenüber den Vorwürfen gelangweilt und kühl. Sein Erscheinungsbild sei miserabel gewesen: Der Sänger wäre von den Drogen gezeichnet, hieß es, wirke verwirrt und alt.

Die Aussage einer Polizistin, die Russell kurz nach dem Unfall in dessen Hotelzimmer angetroffen hatte, fällt deutlich aus: "Zur Nasenverletzung sagte er aus, dass er sich dort vor mehreren Tagen einen Pickel ausgedruckt hätte. Eine Hotel-Angestellte sagte aber, dass er diese Verletzung Silvester noch nicht hatte. Im Zimmer lagen etliche Medikamente herum."

Im Falle einer Verurteilung drohen dem vorbestraften Sänger bis zu fünf Jahre Haft. Der Prozess vor dem Frankfurter Landgericht wird am Freitag weitergeführt.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Böhse Onkelz

"Wir sind der Stachel im Arsch der Nation", heißt es auf einer ihrer Platten. Das hätten die Böhsen Onkelz wohl gern. Tatsache ist, dass viele hierzulande …

78 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    Zum Topic: die Strafe ist ein Witz.
    Zu Herrn Russell fällr mir in diesem Zusammenhang nur folgendes ein: "Du stehst für alles, was ich nicht will - du kotzt mich an. Du bist so kacke, dass nichtmal ich's beschreiben kann"
    Was ein lausiger, armseliger Heuchler. Selbst wenn Texte wie dieser aus Weiderns Feder entspringen, kann man zumindest erwarten, dass er als Sänger hinter dem steht, was er jahrelang voller augenscheinlicher Überzeugung ins Mikro brüllte. Das ist die Lüge hinter dieser Band. ich wage auch einfach mal die Behauptung aufzustellen, dass der einzige Onkel, der nie geläutert wurde, Kevin ist. Allen anderen glaube ich die Distanzierung von der rechten Szene durchaus, Kevin nicht!

  • Vor 10 Jahren

    echt ey merkt ihr überhaupt noch was.... ihr wünsch einem Menschen das er ewig im Knast hocken soll und in nen Kerker soll was is das für ne Scheiße!!!
    Er hat einen Fehler gemacht und bezahlt nun dafür da muss man nicht noch drauf rumhacken. und Nazis wurden auf den Konzerten auch wieder nach draußen befördert wenn sie rechte Parolen von sich gegeben haben!
    Echt dit is so arm von euch ihn hier so runter zu machen, das sind wahrscheinlich alles die Drogen die ihn kaputt gemacht haben und ihr spottet noch dadrüber ihr wisst wohl garnicht was Drogen anrichten können man muss ihm helfen davon weg zu kommen und nicht wie manche hier ihm noch zu wünschen das er drogenabhängig bleiben sollte echt was kann man nur für ein Mensch sein wenn man sowas einem anderen wünscht! ich bin Onkelzfan und werde es immer bleiben egal was für eine Scheiße andere erzählen....!!

  • Vor 10 Jahren

    ja genau.

    Du wirst auch noch Mitleid mit ihm haben, wenn er anfängt Kinder zu vergewaltigen, weil die bösen bösen Drogen ihm das angetan haben... Alter, komm mal klar, er drückt sich die Scheisse selbst rein und der Preis, den er jetzt zahlt, ist bei weitem zu billig.

    Er hat nicht "nen Fehler" gemacht. Er hat zwei Menschen verkrüppelt und beinahe unter die Erde gebracht. Das waren nicht die Drogen, das war er selbst! Er hatte alle Zeit der Welt, sich um sein Problem zu kümmern, statt dessen hat er wohl offensichtlich gern drauf geschissen. Auf sein Leben und das anderer Menschen.

    Ich seh da keinen Platz für Mitleid. Zwei Jahre Knast ist keine Strafe. Den Opfern hilft es auch nix. DAS ist bitter. Dass unverbesserliche Junkies in unserem Land mehr Hilfe erhalten als Verbrechensopfer. DAS ist bitter.