Weihnachten naht, Zeit den Göttern zu huldigen. Blind Guardian packen also die Melodiekeule aus und geben schon jetzt einen Vorgeschmack auf das Ende Januar erscheinende Album "Beyond The Red Mirror". "'Twilight Of The Gods' ist die pure Definition dessen, was diese Band ausmacht. Der Song ist innovativ, …

Zurück zur News
  • Vor 5 Jahren

    Schwache Produktion, langweiliger Song, aber auch beim letzten Album war die Single m.E. eins der schwächsten Stücke der Platte, deshalb bleibe ich mal hoffnungsvoll.

    • Vor 5 Jahren

      Schwache Produktion ist da aber noch sehr nett formuliert ;) Ich verstehe nicht warum NB als Label da so eine Demo Version einstellt, vor allem ohne das zu kennzeichnen.

  • Vor 5 Jahren

    Das erinnert mich unglaublich an "A Night at the Opera" sowohl von der Produktion, als auch vom Songwriting her.

  • Vor 5 Jahren

    Laut Blabbermouth haben die einfach nur ne scheiß Quali Version hochgeladen, anscheinend klingst auf Platte besser

  • Vor 5 Jahren

    Die Produktion ist echt beschissen. Ich hoffe echt das nicht die gesamte Platte so drucklos klingt.

  • Vor 5 Jahren

    Die Platte klingt leider nicht besser. Also produktionstechnisch. Das geht manchmal sogar so weit, dass Instrumente sowie Orchestrierung völlig zusammenhangslos gegeneinander antreten anstatt zu harmonieren. Ganz schlimmer, häufig sogar entsetzlicher Sound. Da plädiere ich schon vor dem Release auf ein Remaster.

  • Vor 5 Jahren

    Shiiiiiieeet, ich find die haben mit "Imaginations" damals ihren Hoehepunkt erreicht. Auch von der Produktion war die Scheibe perfekt abgemischt, alles was danach kam war ganz nett, aber ohne Ecken und Kanten.

  • Vor 5 Jahren

    Gehen wohl musikalisch den Edge Of Time Trip weiter, was mir persönlich eigentlich ganz gut gefällt.
    Das mit der Produktion empfinde ich ebenfalls so, aber vielleicht liegt es auch nur daran, dass der Song in schlechter kbps hochgeladen wurde.

  • Vor 5 Jahren

    Ich war ja früherextrem fanatischer Fan der "Gardinen" und hab alle Platten bis Mitte der 90er angebetet, fand sie aber nach "Imaginations" leider nur noch ausgelutscht und überdreht und hab sie nur noch der Vollständigkeit halber geholt... Das hier hat aber doch mal wieder was! Sound will ich mal nicht von einem YouTube-Schnipsel beurteilen, aber Hooks und Arrangement klingen für mich überaschend gelungen. "Brachial" ist im Zeitalter von Suicide Silence logischerweise was anderes, ich höre da eher einen angenehm poppigen Touch. Aber wenn man das Promogelaber von Herrn Kürsch mal weglässt (singen tut er ja besser als früher, Hut ab!) passt es schon. Bin aufs Album gespannt...