Billie Eilish erfährt am eigenen Leib, was es heißt, in kurzer Zeit zum Popstar aufzusteigen: Es könnte alles so einfach sein, käme es allein auf Musik oder musikalisches Talent an. Doch oft spielt in dem Geschäft die Verpackung, das äußere Erscheinungsbild, eine noch viel größere Rolle. Für …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Das Internet ist halt ein Ort, in welchem Milliarden von Menschen anonym ihre Meinung sagen. Da ist es irgendwo klar, dass alle Körper gebodyshamed werden. Der Witz ist ja, wenn du dick bist, gibt es unnötige Kommentare, und wenn du dünn bist oder sportlich, kommt die andere Riege an Leuten, die dir was von deinen Privilegien als dünner Mensch erzählen will.

    Natürlich ist sowas moralisch quer und falsch, dennoch kann man nicht Milliarden von Menschen kontrollieren. Effektiver ist es, auf solche Kommentare zu scheißen, gerade bei dem Thema verschwinden die bei Ignoranz auch irgendwann von selbst.

    • Vor einem Jahr

      Jepp, ist vor allem Getrolle, das Jungs und Mädels online über fremde Körper von sich geben. Für viele kann es ein großer Schritt sein, einen Scheiß darauf zu geben, was für Müll so manche Existenzen von sich geben. Ein notwendiger bleibt er aber, denn auch in der kühnsten Phantasie wird es nun mal ähnlichen Müll geben. Es reicht nicht, sich nur um den zu kümmern.

    • Vor einem Jahr

      ihc finde guut das ragzlei mach unter scheide von realite un phantastico. Da man kan sehe das ragizzle habe gute wisdom.

    • Vor einem Jahr

      Alles nicht falsch. Aber wenn man einigermaßen mit offenen Augen durch die Welt bzw. das Netz geht, kommt man mMn nicht um die Beobachtung herum, dass dieses Phänomen Frauen stärker betrifft als Männer. Einer der daraus möglichen Schlüsse: Wenn wir es bei einer Gruppe hinkriegen, wesentlich weniger flächendeckend und ausgeprägt sozialen Druck bzgl solcher Oberflächlichkeiten zu erzeugen, sollte es uns bei der (bzw. einer) anderen auch möglich sein.

      Insofern: Ja, es tun sich sicher alle, die im Rampenlicht stehen, einen Gefallen damit, wenn sie sich solches Gelaber nicht zu Herzen nehmen. Aber der wichtigere, weil nachhaltigere Baustein muss eine Entwicklung unserer (Netz-/Öffentlichkeits-)Kultur sein. Gefühlt halte ich persönlich „weiche“ Faktoren dabei im Allgemeinen langfristig für erfolgsversprechender als Kontrolle und Zwang. Aber ich habe natürlich auch leicht reden bei meinem extrem geilen Body...

    • Vor einem Jahr

      Oh, Body Shaming trifft mit Sicherheit eher Punaniträger. Ich meinte eher, daß es von beiden Geschlechtern betrieben wird. Die Wichtigkeit der weiblichen Erscheinung wird vielleicht sogar eher von Frauen selbst kultiviert, aber es würde auch nichts ändern, wenn dem nicht so wäre.

      Bin an dieser Stelle nicht optimistisch genug, um diese "weichen" Faktoren als Lösung zu sehen. Ich meine, klar weise ich schon mal User darauf hin, daß sie ihre dummen Fressen zu halten haben, wenn es sich um mehr als "nur" um Trollverhalten handelt. Aber die beste Lösung gegen solche Hater ist es, nichts darauf zu geben. In der Art von: "Ich weiß, daß ich kein Vogel bin. Warum sollte ich mich persönlich angegriffen fühlen, wenn mich jemand Papagei nennt?" Das gilt es zu entwickeln. Oder auch, daß Du leicht reden hast, weil Du angeblich einen geilen Body hast.

      Nur in der Stille merkt ein Troll, daß er sich mal mit sich selbst beschäftigen sollte. Wenn man denen zu viel entgegensetzt und ihnen was erklären möchte, macht sie das doch nur geiler. Sie wissen ja genau, was sie machen.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Da muss man aber auch die Frage stellen, warum es unter und in Richtung der Herren weniger Bodyshaming gibt als bei den Damen. Da würde ich eher darauf spekulieren, dass es die Herren der Schöpfung noch nie groß gejuckt hat, was andere über ihre Optik sagen. Wenn jetzt z. B. abertausende Kommentare zu einem Rapper gebracht werden, dass er fett sei oder nicht schön aussehe, wird da von der Seite des Rappers kein Fass aufgemacht. Die meisten nehmen ja sowas eher mit Humor.

      Das thematisieren und moralisieren dieses Umstandes ruft im Streisand-Effekt dann nur noch mehr Trolle auf den Plan, die genau wissen, dass sie jemanden gefunden haben, den es trifft. Ich glaube, das gesündeste ist, solche Kommentare zu ignorieren oder, wenn sie wirklich schwer beleidigend sind, zu löschen oder zu melden. Einen kompletten Sieg gegen Trolle wird man nie einfahren können, da es einfach zu viele von denen gibt.

    • Vor einem Jahr

      "Da muss man aber auch die Frage stellen, warum es unter und in Richtung der Herren weniger Bodyshaming gibt als bei den Damen. Da würde ich eher darauf spekulieren, dass es die Herren der Schöpfung noch nie groß gejuckt hat, was andere über ihre Optik sagen."

      *jucken musste

    • Vor einem Jahr

      CoolerTyp, genau darum geht es. Deswegen bin ich auch sehr skeptisch, wenn unter so einem Youtube-Video tausende Kommentare von (meist) weiblichen Nutzern sind, die was in der Art von "Du bist sooooo hübsch ♥" usw. sagen. Body-Positivity-Hashtags spielen, ähnlich wie die selbsternannten Meister des Anstands, dasselbe Spiel mit, nur aus der anderen Richtung.

      Das Spiel ist das Problem, und das kann nur beendet werden, wenn sowas keine Relevanz mehr bekommt.

    • Vor einem Jahr

      ihc dene es komt auf an was ist in soul. wen soul brent dann eher schlecht fur mensche.

    • Vor einem Jahr

      Mein Gott Ragi merkst du eigentlich selbst nicht, was für ein Heuchler du bist? Ich könnte dir auf Anhieb 5 Kommentare von dir raussuchen, in denen du die Anonymität des Internets ausnutzt um gegen andere zu lästern. Aber wer ständig überall posten muss, vergisst vielleicht wirklich, das meiste was er so postet.

    • Vor einem Jahr

      Das von dir beschriebene Dazwischengrätschen ist ein möglicher meiner „weichen Faktoren“, aber ja nur der äußerste, Ragism. Ich glaube schon, dass es aus Sicht der Netzgemeinde/Mitleserschaft auch subtilere Möglichkeiten gibt, klarzumachen, dass solche Äußerungen nicht auf fruchtbaren Boden fallen. Ein „kompletter Sieg“ gegen Trolle ist dabei doch gar nicht nötig, um eine wesentliche Verbesserung zu erreichen.

  • Vor einem Jahr

    "Zuweilen gehen Billies Fotos oder Clips viral und lösen verletzende Diskussionen über ihr Aussehen aus."

    Gäbe es doch nur die Möglichkeit, derlei Diskussionen von verzweifelter Teens und Twens doch nur zu ignorieren. :rolleyes:
    Wenn man sonst keine Probleme hat. Die Frau ist talentiert und gutaussehend, die Musikindustrie um sie herum zerfällt zwar, aber ihre Schäfchen hat sie so oder so im Trockenen. Muss am Alter liegen...

    • Vor einem Jahr

      Es ist doch für dieses Problem vollkommen egal, ob sie noch andere hat oder nicht. Zumal es eben nicht exklusiv sie betrifft. Warum die Relativierung?

    • Vor einem Jahr

      "Warum die Relativierung?"

      Ihr Problem ist doch selbst ein relativiertes. Menschen bangen um ihre Existenz und die regt sich um das Geschnatter der Zielgruppe auf, die sie bedient.

      "Zumal es eben nicht exklusiv sie betrifft."

      Absolut nicht. Bodyshaming betrifft viele Menschen und ist zu verurteilen. Nur haben diese Menschen keine Millionen auf der Bank und die Möglichkeit, ihre Angelegenheiten umstandslos an eine breitere Öffentlichkeit heranzutragen.

    • Vor einem Jahr

      #Teamschwingster, aber sowas von.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Man könnte aber vielleicht auch einfach mal den Reflex hinterfragen, warum diese Kommentare immer dann zum Vorschein kommen, wenn eine priviligierte Person über ihre Leiden berichtet und nicht etwa z.B. über ihr Lieblingskochrezept. Die Menschen leiden im letzteren Fall ja auch nicht weniger. (Wo wir schon dabei sind, bitte unterschreiben: https://www.change.org/p/ministerpr%C3%A4s… )

      Der Effekt, den das hat, ist nämlich eigentlich nie, dass sich die Leute dann mit den wichtigeren Themen befassen, sondern nur, dass die ursprüngliche Diskussion über das kleinere Problem im Keim erstickt wird. Letztendlich werden da dann nur zwei Arten Leiden/Probleme gegeneinander ausgespielt, ohne dass es auch nur eine davon irgendwie weiter voran bringt.

    • Vor einem Jahr

      Ich side hier 1a mit Gleep!
      Ragism ähh Schwinger sollte hier mal dringend seinen Standpunkt überdenken, dass man keine psychischen Probleme haben darf, nur weil man Geld auf dem Konto hat.

    • Vor einem Jahr

      Ich glaube nicht, dass Schwinger das meinte.
      Ich denke, Schwinger meinte eher das Kokettieren mit psychischen Problemen, weil die "Psychos" in den Filmen ja immer die "coolsten" sind, und viele erfoglreiche Künstler einfach nur Aufmerksamkeit erhaschen wollen, um ihre Minderwertigkeitskomplexe auszugleichen und sich daher an dem Baukasten "Psychische Probleme" bedienen und den Menschen, die wirklich leiden und zusätzlich noch arm dran sind, den Platz wegnehmen. Ich halte das alles nicht für sehr Glaubwürdig. Nur, weil jemand sagt, dass er leidet, leidet er noch nicht zwingend.

    • Vor einem Jahr

      "...dass man keine psychischen Probleme haben darf, nur weil man Geld auf dem Konto hat."

      Herrje, diese grobe Simplifizierung. Lesen & Verstehen, jo.
      Ich habe grundsätzlich Verständnis für ihre Lage. Aber dennoch meine ich, dass Wohlstand zu Demut verpflichten sollte. Sprich, wenn man mal die Augen aufsperrt und sieht, wie es den anderen 99% geht, kann man sich den krampfhaften Zwang, die eigenen Probleme öffentlich zu inszenieren, auch einfach mal stecken. Das ist alles.

    • Vor einem Jahr

      "Krampfhafter Zwang" ist jetzt aber auch irgendwo übetrieben. Die Dame wird nun einmal relativ viel interviewt. Und natürlich könnte man da auch über die eigenen Probleme schweigen, aber warum denn? Zumindest wenn es so eine Sache ist, die ja gesellschaftlich bedingt ist und nicht nur sie selbst betrifft. Kann ja sein, dass ja vielleicht doch den einen oder anderen zum Nachdenken und zur Verhaltensänderung bringt und das dann auch positive Effekte für diejenigen hat, für die das nur eine Unannehmlichkeit von vielen ist.

      Und dass ein Popstar wie Billie Eilish haufenweise mediale Aufmerksamkeit bekommt während andere Menschen sang- und klanglos auf der Straße verrecken, war ja auch schon so, bevor sie irgendwie Bodyshaming thematisiert hat. Natürlich würde ich's auch schöner finden, wenn sie stattdessen über Klimawandel oder Einkommensdisparitäten spräche. Aber die Welt wird ja nicht schlechter dadurch, dass man ein Problem thematisiert, nur weil es nicht das größte oder wichtigste ist. Ganz im Gegenteil.

    • Vor einem Jahr

      "Es ist verrückt. Ich kann es gar nicht glauben. Ich dachte, ich wäre die Einzige, die mit meinem Hass auf meinen Körper zu kämpfen hat, aber ich schätze, das Internet hasst meinen Körper auch"

      "Ich behaupte, dass das Internet vielleicht sogar alle Frauenkörper hasst"

      Mein Eindruck ist eher, dass es junge Frauen eher dazu anstiftet ihre Wohlstandsprobleme dorthin zu verlagern, anstatt Freiwilligen-Schichten in der ortsansässigen Tafel zu übernehmen.

    • Vor einem Jahr

      Gleep, mal wieder bin ich voll d'accord mit Deiner grundsätzlichen Haltung. Ich halte es nur für leicht naiv davon auszugehen, wenn genügend Leute mit dem Zeigefinger wedeln, käme irgendwer zum Umdenken. Im Gegenteil - dieses verantwortungsferne Anständigkeitsgebaren ist genau das, was diese Trolle triggern möchten.

      Auf der anderen Seite bin ich nämlich optimistisch genug um anzunehmen, daß 99,9999% aller Menschen genau wissen, was niederträchtig ist und was nicht. Hinweise darauf verpuffen mMn. entsprechend in der Regel im Nichts.

    • Vor einem Jahr

      widemale gude Comet von ragsim. wen leute sage dinge dan kome ragism un nur nohc borin weil best Comet zum schlus.

    • Vor einem Jahr

      Lieber Kubishi auf dieser Seite wird gegen Musiker gelästert, weil sie bestimmte Personen wählen. Und dann regst du dich darüber auf, dass es nicht nur um die Musik geht? Ist klar :D

    • Vor einem Jahr

      Na komm, Schwingi, wenn alleine die Gleichzeitigkeit mit dringenderen Problemen dazu führen würde, dass man sich um etwas nicht kümmern darf, wären ja zur Zeit sämtliche Wehwehchen von Rückenschmerzen bis „Aua, du stehst auf meinem Fuß“ unangemessen. Und Diskussionen über Sport und Musik sogar grundsätzlich immer. Die Kämpfe gegen Cybermobbing und COVID stehen nicht in Konkurrenz zueinander, warum also gegeneinander aufwiegen (siehe Gleeps Ausführung)?

      @Molchi Da hast du mich falsch verstanden, glaube ich. Einen Zusammenhang könnte ich aber auch dann nicht erkennen, das ist ja gerade mein Punkt ;)

    • Vor einem Jahr

      lustmolche bruder ich weis was du meinst hier war früher user name war aqualugo er hat beschimpt andere brüder weil sie wählen grünen aber sei nich immer so hart zu andere meschne ich denke er war trotzdem korrekt

    • Vor einem Jahr

      elmassiv bruder ich dene ich bin in love mit u.

    • Vor einem Jahr

      "Kann ja sein, dass ja vielleicht doch den einen oder anderen zum Nachdenken und zur Verhaltensänderung bringt und das dann auch positive Effekte für diejenigen hat, für die das nur eine Unannehmlichkeit von vielen ist."

      Davon halte ich nichts. Mobber machen nicht aufgrund eines Interviews einer Prominenten eine 180° Wendung. Mobber halten sich nicht für schlechte Menschen und sind meist auch keine schlechten Menschen, sondern haben ihrerseits mit großen Problemen im sozialen Umfeld zu kämpfen. Irgendein Interview wird daran nichts ändern.

    • Vor einem Jahr

      So ist es. Der einzige Sinn und Zweck dieses Interviews ist es, dass eine wohlhabende Person weiterhin Zuspruch erhält, um ihren Status als privilegierte Prinzessin nachhaltig bestätigt zu wissen, um nicht in Verdacht zu geraten, trotz Kohle empathielos zu sein und aufgrund dessen vielleicht noch mehr Kohle zu verdienen, da Empathie ja Cool ist und Wachstum generiert.

    • Vor einem Jahr

      "Davon halte ich nichts."

      Darfst du ja auch gerne. Deswegen können andere Menschen ja trotzdem anderer Meinung sein oder es zumindest einmal versuchen/ansprechen wollen. Muss ja nicht jeder deine persönliche These zur Troll-Soziologie unterschreiben.

    • Vor einem Jahr

      Ähm ja, danke dass du mir die Natur von Diskussionen erklärt hast.

    • Vor einem Jahr

      "Darfst du ja auch gerne. Deswegen können andere Menschen ja trotzdem anderer Meinung sein oder es zumindest einmal versuchen/ansprechen wollen. Muss ja nicht jeder deine persönliche These zur Troll-Soziologie unterschreiben."

      Deswegen können andere Menschen ja trotzdem anderer Meinung sein oder es zumindest einmal versuchen/ansprechen wollen. Muss ja nicht jeder deine persönliche These zur Korrektiv-Troll-Soziologie unterschreiben.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      dürfen prominente sich also nicht mehr für soziale belange einsetzen, weil sie reich und privilegiert sind?
      unabhängig von eilishs sozialem status sind bodyshaming und internetmobbing nun mal real existierende probleme und haben wegen des überproportionalen anteils von frauen als opfer nun mal eine genderkomponente. "benutz halt kein insta oder twitter, damit du nicht verbal und körperlich belästigt wirst" ist identisch mit "dann trag halt keine hotpants, damit du nicht verbal und körperlich belästigt wirst"
      selbst ernannte linke mit "hör auf zu jammern"-attitüde waren noch nie teil der lösung, sondern immer schon teil des problems

    • Vor einem Jahr

      "Ähm ja, danke dass du mir die Natur von Diskussionen erklärt hast."

      Witzbold. Der Punkt, den ich damit machen wollte war, dass selbst, wenn du der Meinung bist, dass das nichts bringt, das nicht als Widerspruch zu meinen Erörterungen taugt. Es reicht ja, dass die Interviewte begründet glauben kann, dass es etwas verändert, um es zu mehr als einem hohlen Promo-Move zu machen bzw. einen Versuch wert zu sein.

      Kann natürlich auch sein, dass du das einfach so ohne Bezug auf die weitere Diskussion eingeworfen hast. Wäre dann aber auch irgendwie nicht viel mehr als dumpfes Miesmachertum.

    • Vor einem Jahr

      Und ansonsten das, was covfi sagt.

    • Vor einem Jahr

      " linke waren noch nie teil der lösung, sondern immer schon teil des problems"
      /fixed

    • Vor einem Jahr

      Fantastisch. Danke fürs Beispiel, Breakforhatefest! Wenn vor sich hin geblökt wird, Leute mit einem ähnlichen Anliegen seien nicht sittlich genug (oder zumindest nicht so sittlich wie man selbst sein mochte), ist es das schönste Geschenk an Leute, die sich für das Gegenteil einsetzen.

    • Vor einem Jahr

      *Hüüüüääää* ... ich merk schon, es ist Sonntach.

    • Vor einem Jahr

      "Witzbold. Der Punkt, den ich damit machen wollte war, dass selbst, wenn du der Meinung bist, dass das nichts bringt, das nicht als Widerspruch zu meinen Erörterungen taugt."

      Der Satz für sich genommen nicht, aber vielleicht die zwei drei Sätze, die danach folgen. :rolleyes:

      "Wäre dann aber auch irgendwie nicht viel mehr als dumpfes Miesmachertum." - Auch, wenn ich begründet glauben würde, dass es das nicht ist?

      "Es reicht ja, dass die Interviewte begründet glauben kann, dass es etwas verändert, um es zu mehr als einem hohlen Promo-Move zu machen bzw. einen Versuch wert zu sein."
      - Sagen wir mal so, es schließt sich nicht zwingend aus. Aber auch ein unterfütterter Promo-Move bleibt ein Promo-Move.

      "dürfen prominente sich also nicht mehr für soziale belange einsetzen, weil sie reich und privilegiert sind?"
      - Doch, dürfen sie. Nur dass "einsetzen" für meinen Geschmack hier etwas hochgegriffen scheint. Laut der kanppen Zusammenfassung hat sie lediglich ihre Erfahrungen mit Bodyshaming geschildert. Wohlwollend könnte man hier von Solidarisierung sprechen, aber sie hat sich nicht aktiv für Opfer eingesetzt. Habe das Interview freilich nicht gelesen; wer mehr weiß darf mich gerne berichtigen.

      Was mir off topic eben noch aufgefallen ist:
      Überschrift - "Das Internet hasst alle Frauenkörper"
      Zitat im Artikel: "Ich behaupte, dass das Internet vielleicht sogar alle Frauenkörper hasst"
      Kudos an den Praktikanten. :rolleyes:

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    Breaking: Männliche Kommentarspaltenheinis erklären in Bezug auf eine junge, konstant im Auge der Weltöffentlichkeit stehende Frau, wie leicht es doch ist Bodyshaming zu ignorieren (Kubi natürlich ausgeschlossen). More news at 12.

    • Vor einem Jahr

      Muss in der tat schwer sein, die sozialen Medien zu ignorieren (denn hier spielt sich das "Drama" ja im Wesentlichen ab). Einfach mal das Smartphone liegen lassen - undenkbar!

    • Vor einem Jahr

      "Gut betuchte junge erfolgreiche Frau erklärt Menschen in weit weniger privilegierten Verhältnissen, wie schrecklich die Internet-Hasskultur sein kann."

    • Vor einem Jahr

      Schwinger wildert im Ragism-Territorium...ungut.

    • Vor einem Jahr

      Der Vergleich trifft hart.

    • Vor einem Jahr

      Ist aber halt leider wahr.

    • Vor einem Jahr

      ihc dene das der wifehai finde ungut wen frau is bose zu him. Dan er denke villeich wie ragi oder swingstate.

    • Vor einem Jahr

      "Ist aber halt leider wahr."

      Warum? Kannst ja anstatt deines üblichen Drive Bys ja auch mal versuchen zu argumentieren.

    • Vor einem Jahr

      Ragism würde aber nicht behaupten, daß es leicht ist, sich aus sozialen Medien herauszuhalten als Person des öffentlichen Lebens. Ist halt ein großer Teil des Berufs. Und sie schreibt sicherlich vor allem für Gleichaltrige und Jüngere. Ignorieren geht da noch nicht so leicht, auch wenn es genau darum geht, es nicht mal mehr ignorieren zu müssen. Die Schritte da hin sind das Schwierige.

    • Vor einem Jahr

      Da denkt man, man hätte hier schon alles gesehen und dann kommen die Serienschreiber mit einem Ragism-Schwinger-Bodyswap-Plot um die Ecke. Nicht schlecht.

    • Vor einem Jahr

      FREAKY THURSDAY!

    • Vor einem Jahr

      Ihr seit alle depressiv

    • Vor einem Jahr

      immer wenn ich seid mit "t" schreibe, werde ich in der tat depressiv.

    • Vor einem Jahr

      Ach Schwingi altes Haus. :rolleyes:
      Ich denke das muss ich hier niemandem erklären, wenn schon Ragism mehr Einfühlungsvermögen zu haben scheint als Du.
      Bankrotterklärung IZDA! :D

    • Vor einem Jahr

      Schwinger hat schon Recht. Psychische Probleme zu haben ist deutlich smoother bei Überprivilegien als bei dem fehlen von Privilegien. Das ist tatsächlich eine Tatsache.
      Auf der anderen Seite ist es hat fraglich, man steckt ja immer nur in seinem eigenen Kopf fest, ob man bei (gravierenden) psychischen Problemen das auch immer so realisieren kann. Die eigenen Privilegien :/
      Ich meine, wenn ich ein reiches Elternhaus und ein net Worth von 25 Millionen hätte, würde ich auf Instagram scheissen und Leute bezahlen, die meine shitposter brutalst cybbermobben und im RL aufspüren und verkloppen

    • Vor einem Jahr

      Warum geht es hier noch gleich um psychische Probleme? Dachte, es geht um die "normalen" Schwierigkeiten beim Aufwachsen und um beschissene Netztrolle. Plus etwas Blabla, die Gesellschaft sei so schlimm, man selber sehr vorbildlich, also solle die sich bitte endlich ändern. Kann bitte endlich mal jemand anderes an die Kinder denken?

    • Vor einem Jahr

      "Ich denke das muss ich hier niemandem erklären, wenn schon Ragism mehr Einfühlungsvermögen zu haben scheint als Du."

      Oh, da spricht der Empathiemeister, der sich ja nie für Zynismus zu schade ist. :D Hab dich persönlich in all den Jahren nur ein einziges Mal Empathie beweisen sehen, und zwar als du Speedo für dessen Dummschwätz über Behinderte zurecht gewiesen hast.
      Wir haben wohl beide einiges aufzuholen.

    • Vor einem Jahr

      Dann sind es ja schon 2 Mal, denn hier habe ich ja jetzt auch Empathie bewiesen, also: Craze 2, Schwingi 0. :ill:

    • Vor einem Jahr

      Realität, täglich mit körperlich und geistig Behinderten zutun. Privilegiert, bin weitesgehend Voruteilsfrei (ganz gelingt das niemanden) und stehe zu dem Fehler manchmal so absurde Diskussionen wie hier mit realem Leben (auch dem Eigenem) gleich zu setzen zu verwechseln. Hauptsache nicht Spiessbürger, reitet immer die selbe Welle! Langweilig!

    • Vor einem Jahr

      "Dann sind es ja schon 2 Mal, denn hier habe ich ja jetzt auch Empathie bewiesen, also: Craze 2, Schwingi 0."

      Ich habe Meurers schlechten Schreibstil bei jedem seiner Posts beweint, ich bin also mind. 10000 Punkte vorn. ;-)

    • Vor einem Jahr

      Ich habe ihn dafür immer geknechtet, da er die gesamte Userschaft damit quält, also ist es da wohl Gleichstand. :D

    • Vor einem Jahr

      "schlechten Schreibstil"
      "da er die gesamte Userschaft damit quält"

      Heute gibts Speedi´s persönliche Ansicht über aktuelle Releases, nur weils dich so quält!

      In seinem Blog: http://ancientcave.blogspot.com/

      Selbst Spießer sind herzlich eingeladen!

    • Vor einem Jahr

      Bitte hör auf von Dir in der 3. Person zu reden, Du grenzdebiler Lösungsmitteljunkie.

    • Vor einem Jahr

      Wenn ich in dem Alter schon Grammys gewonnen hätte und quasi finanziell ausgesorgt, wären mir Kommentare über mein Aussehen ziemlich egal gewesen.

    • Vor einem Jahr

      Schon stark, wie sich Pimmelträger herausnehmen, zu entscheiden, wie Kommentare im Internet bzgl. körperlicher Merkmale von weiblichen Künstlerinnen bei eben diesen anzukommen haben, von selbigen mental zu verarbeiten oder schlicht zu ignorieren sind.

      Dass diese, trotz Erfolg und 'nem dicken Bankkonto, immer noch 17/18jährige Menschen sind, die, trotz Erfolg und 'nem dicken Bankkonto, eben durch Pubertät, Selbstzweifel, jeder menge hormongesteuerter Scheiße und, im Fall von BE, weltweiter Aufmerksamkeit bei allen ihren Schritten, müssen, niemand hier auch nur die geringste Ahnung hat, wie sich selbiges auf einen Teenager auswirkt, lässt mich letztendlich nur zu einer Aussage kommen:

      HALTET EUER MAUL BEI DINGEN, VON DENEN IHR KEINE AHNUNG HABT!

    • Vor einem Jahr

      CAPS LOCK! DRAMATISCH!

    • Vor einem Jahr

      Zu erwähnen ist noch, dass sich laut der Zusammenfassung oben ihre schlimmste Zeit ja vor ihrem Ruhm ereignet hat. Ich hoffe aufrichtig, dass selbiger Ruhm und die 25000000 Lappen auf'm Konto ihr helfen, geistigen Frieden zu finden.

    • Vor einem Jahr

      Boah! Dieses Möchtegern-Frauen-anbiedern hier, gepaart mit zwanghafter politischer Korrektheit. Als ob das nichts damit zu tun hätte, dass ihr hier benefits einheimsen wollt. In diesem einen konkreten Fall hier, liegt doch der Verdacht nahe, dass sich aus Langeweile im Drama gesuhlt wird. Zumindest besteht ein bisschen die Möglichkeit ;).

    • Vor einem Jahr

      Geistiger Frieden ist halt nicht finanziell begründet.

      Die Suizide diverser, monetär gutgestellter Personen sprechen für sich.

      Schwinger, nimmst Du eine Frau ernst, die sich, bezüglich der, durch einen Tritt in die Eier verursachten Schmerzen, mit den Worten "So schlimm kann das ja wohl nicht sein!", äußert?

      Die hat da keine Ahnung von!

      Insofern sollten alle, die sich nicht in einer vergleichbaren mentalen, gesellschaftlichen und körperlichen Situation befinden, mit Ratschlägen, wie man Beleidigungen, Herabwürdigungen und Häme umgehen soll, einfach mal die Fresse halten!

    • Vor einem Jahr

      "Boah! Dieses Möchtegern-Frauen-anbiedern hier, gepaart mit zwanghafter politischer Korrektheit. Als ob das nichts damit zu tun hätte, dass ihr hier benefits einheimsen wollt. In diesem einen konkreten Fall hier, liegt doch der Verdacht nahe, dass sich aus Langeweile im Drama gesuhlt wird. Zumindest besteht ein bisschen die Möglichkeit"

      Bei wem sollte ich denn "benefits" einheimsen wollen?

      Jeder, der meint, beurteilen zu können, wie persönliche Angriffe auf Aussehen, Körper, was weiß ich, bei den Empfängern eben solcher Angriffe zu verarbeiten sind, ist in meinen Augen ein von Empathie befreiter Honk. Grundsätzlich stellt sich mir dabei die Frage: "Was mast ihr euch eigentlich an, zu beurteilen, wie ein Mensch auf persönliche Angriffe gegen sein Aussehen zu reagieren hat?"

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Internet! Wer am lautesten schreit und vielfach für sich die Wahrheit in Anspruch nimmt und dabei 54 Jahre Erwachsene beschimpft, Lügen andichtet, Steuerhinterziehung verkauft "als ich will dir ellenden Steuerbetrüger was Gutes so rein zwischenmenschlich", hat nicht mehr alle auf dem "Lattenzaun", sich jetzt für einen "ABC 18 Jahre Promi" so aus dem Fenster zu lehnen wie du das tust, lieber Para! Großes Kino!

      Persönliche Meinung:

      Sich selbst verscheißerndes Kindergartengelaber oder ein Fall von Ahnung von Nichts aber ich der Meinungsking. Oh Herr, las das nicht vorhandene Hirn regnen und gleichmässig in die offenen Schädel verteilen. Und kein Neid bitte, dass der zahnlose Hai 2 % vom Regen erwischt, das wäre Paranoid.

    • Vor einem Jahr

      Hast Du irgendwas essentielles zum Thema beizutragen?

      Alter, halt dein degeneriertes Maul!
      Dein Kleinkrieg gegen Craze, mich, die deutsche Rechtschreibung und Zeichensetzung ist mittlerweile weit weg davon, lustig zu sein.

      Verpiss Dich bitte einfach in deine Steinzeithöhle!

    • Vor einem Jahr

      Para, dein tägliches Geschäft was du hier entrichtest interessiert niemanden. Du fragst nach Essenz? Bring doch erstmal selbst was an tatsächlichen Content und stell dich nicht hin als wenn du die Wahrheit mit Löffeln gefutterst hast. Hast du nämlich nicht und schon garnicht wenn man sich mit einem Haufen (Selbst-) Lügen tarnt.

      "Alter, halt dein degeneriertes Maul!"

      Ich lasse mir von dir nicht meinen Mund verbieten, kehre bitte vor deiner Haustür!

    • Vor einem Jahr

      auhx wen billy haifish nich Ken eigene body sie make drama wie typic frau.

    • Vor einem Jahr

      "Para, dein tägliches Geschäft was du hier entrichtest interessiert niemanden."

      Ein Satz, so sinnbefreit wie Deine Existenz!
      Was soll denn mein tägliches Geschäft, was ich hier entrichte, sein? Deine geistige Degeneration betonen? Den Job erfüllst Du mit jedem Deiner Beiträge allumfassend!

      "Bring doch erstmal selbst was an tatsächlichen Content"
      Siehe meine Beiträge oben.

      "und stell dich nicht hin als wenn du die Wahrheit mit Löffeln gefutterst hast."
      Sorry. Der Job steht ja exklusiv Dir zu!

      "und schon garnicht wenn man sich mit einem Haufen (Selbst-) Lügen tarnt."

      Kannst Du diesen Vorwurf, insbesondere den mit den "(Selbst-)Lügen", näher erläutern?
      Rhetorische Frage! Lass es bitte! Es würde im unverständlichen, von Lackkonsum beeinflussten Kauderwelsch enden.
      Wie jeder Deiner, dem geistigen Stand eines gehirnamputierten Insekts fast ebenbürtiger Beiträge!

    • Vor einem Jahr

      Och Gottchen die beleidigte Leberwurst, behalte es lieber Para, will nix von deiner Leberwurst.

      Wenn das Content sein soll Para, dann bin ich der Papst u. Lennon in Peronalunion. Das war Dünnpfiff!

      So weit ich weiß bist du etwas älter als Billie, auch mein ich zu wissen das sie dir nicht persönlich bekannt ist. Verwandt bist du auch nicht mit ihr und stellst nun heraus zu behaupten, das du genau wüsstest wie sie sich fühlt bzw. fühlen müsste und du als einziger mitbedenkts das man doch empatisch miteinander und insbesondere mit jungen Promis umgehen müsste.

      Gehst dabei aber nicht von dir Selbst aus und in welchem Hamsterrad du dich befindest/aufhälst, nämlich der Kommentarzeile von Laut.de mit immer wieder den gleichen Leuten, die deinen Dünnpfiff Applaus zollen sollen?

      Damit beantwortet sich deine rethorische Frage von ganz allein. Augen auf und durch, Para! Was ist dir bekannt über Lackkonsum?

    • Vor einem Jahr

      "Verwandt bist du auch nicht mit ihr und stellst nun heraus zu behaupten, das du genau wüsstest wie sie sich fühlt bzw. fühlen müsste"

      Dein Leseverständnis verhält sich proportional zu Deiner Rechtschreibung!
      Ich sage exakt das Gegenteil!

      "Gehst dabei aber nicht von dir Selbst aus und in welchem Hamsterrad du dich befindest/aufhälst, nämlich der Kommentarzeile von Laut.de mit immer wieder den gleichen Leuten, die deinen Dünnpfiff Applaus zollen sollen?"
      Von Speedie. Der, mit dem von Garrett hier euphorisch beworbenem Blog!

    • Vor einem Jahr

      "Ich sage exakt das Gegenteil!"

      "Grundsätzlich stellt sich mir dabei die Frage: "Was mast ihr euch eigentlich an, zu beurteilen, wie ein Mensch auf persönliche Angriffe gegen sein Aussehen zu reagieren hat?""

      Stelle nur die Gegenfrage, was mast du dir an die Frage an uns zu richten, wo du doch genau wie jeder hier mitmischst beim friedlichen "Feierabendbierchengeklöppel"?

      Konkret, welche moralische Instanz hat dich ermächtigt Richter u. Henker in einer Person zu spielen und sich für was besseres zu halten?

      Richtig, niemand!

      Das Verhalten und die Verhältnisse zu einem Speedi Conzal in der Vergangenheit, weil eine Zukunft hat der User hier nicht mehr, hat damit rein gar nichts zu tun. Deshalb nochmal die eindringliche Bitte, wenn schon Moralapostel dann bitte differenzieren und nicht pauschalieren.

    • Vor einem Jahr

      Gott ist das erbärmlich, Speedi.

    • Vor einem Jahr

      Unverständlich 1/5, sollte klar sein.

      @Para:
      "Schwinger, nimmst Du eine Frau ernst, die sich, bezüglich der, durch einen Tritt in die Eier verursachten Schmerzen, mit den Worten "So schlimm kann das ja wohl nicht sein!", äußert?"

      Nein. Allerdings glaube ich, ich dass die eiergetretene Person gewisse Vorteile hat, wenn sie Millionär ist, denn: Privilegierter Zugang zur Therapie, körperlich und seelisch. Sehr vielen kommt dieser Luxus eben nicht so leicht und umfassend zu.

      Ganz zu schweigen davon, dass die Schwere des Problems und das Problem selbst hier gar nicht zur Debatte stehen. Sondern die Art, wie im Endeffekt Selbstpromotion als gesellschaftskritisches Aufklärungs-blabla getarnt medial verschachert wird, im Magazin Vanity Fair, das seit jeher privilegiertes Rudelbumsen ans Fußvolk verkauft. Das entwertet die Problematik des Mobbbings eher, als ihr gerecht zu werden.

      "Was mast ihr euch eigentlich an, zu beurteilen, wie ein Mensch auf persönliche Angriffe gegen sein Aussehen zu reagieren hat?"

      Wie ich mir Beurteilung von etwas anmaße? Hmm, erstmal weil ich ein Mensch bin.
      Wenn wir schon auf diesem nutzlosen Gedankenzug sind: Wie maßt du dir an, zu wissen, dass ich nicht Erfahrung mit Mobbing (und damit "Expertise") habe und somit in deiner Logik zur Beurteilung durchaus "berechtigt" bin? Rhetorische Frage, freilich.

    • Vor einem Jahr

      Bin da bei Schwinger. Wirkt auf mich wie Marketing.
      Der Verlag der hinter der Vanity Fair steckt, bringt übrigens auch die GQ, die Vogue und die Glamour raus ;)

    • Vor einem Jahr

      Naja, ich glaube nicht, dass die zurzeit erfolgreichste Künstlerin so ein Thema als Marketing braucht, um sich im Gespräch zu halte und erst recht nicht, dass sie dafür auf ein Medium zurückgreifen muss. Ansonsten word an Para und Kubischi.

    • Vor einem Jahr

      Ich finde, reiche sollten auch ständig sagen, dass es ihnen schlecht geht. Das sind wir ihnen zwecks Gleichberechtigung schuldig. Der rote Teppich und die Autoritätshörigkeit können nie perfekt genug sein.

    • Vor einem Jahr

      Natürlich nicht, Marketing ist nur Werbung und erfolgreiche Künstler brauchen so etwas nicht :D

    • Vor einem Jahr

      Ich glaube, Dein berechtigter Einwand, daß es sich hier um eine im Luxus lebende Person handelt, die vermutlich nahbar sein möchte und dabei jegliches Gespür für Normalsterbliche vermissen läßt, hat hier noch zu wenig Anerkennung bekommen, sirpsycho. Im Unterschied zu Susi B. aus W. braucht sie nämlich keine persönlichen Lehren aus gewöhnlicher Scheiße ziehen. Es gibt ja genügend Zeitgenossen, die ihren Problemen in bester BUNTE-Manier eine besondere gesellschaftliche Bedeutung verleihen.

      Das ist nicht der einzige oder wichtigste Aspekt, aber er gehört auch dazu.

  • Vor einem Jahr

    In einer Zeit der Next Germany´s Top Models, Rosenkavaliere und Botoxfressen fällt man mit ner Butte natürlich schon extrem auf. Bin dafür, dass die Ausgangsbeschränkungen auf die lichten Tageszeiten beschränkt werden. Dann müsste ich meine Plautze nicht mehr so einziehen, denn Nachts sind alle Katzen und Kater grau. Are you ready for some darkness? Hank wusste schon, wovon er redet.

    • Vor einem Jahr

      Der erste geistreiche Kommentar zum Thema. Statt sich in Oberflächlichkeiten zu verlieren sollten sich die Leute auf den Urfeind zurückbesinnen. Die Sonne mit ihrer bösartiger Energie ist schließlich dafür verantwortlich das wir das alles hier sehen und erleben müssen. Schade das es so lange dauert bis der Ofen aus ist!

  • Vor einem Jahr

    ich habe durch das internet viel über frauenkörper gelernt...

  • Vor einem Jahr

    Bud Spencer in Vier Fäuste für ein Halleluja: „Pfui Deibel, ist die hässlich!"

  • Vor einem Jahr

    Hat man hier schon mal von sogenanntem "wahrheitsgetreu antworten" gehört?

  • Vor einem Jahr

    "Es könnte alles so einfach sein, käme es allein auf Musik oder musikalisches Talent an." Richtig, und nicht auf von Marketingmanagern plazierte Underdog-Stories, auf von bestens vernetzten Eltern gepushte Marketing-Deals mit Apple, auf "Stilberatung" und Kooperation mit der Marke Chanel als Teenager, usw..... natürlich das ganz normale Umfeld indem sich der Durchschnittsteenager bewegt. Sind halt einfach so talentiert. Das glaubt Laut.de auch wirklich selbst.

  • Vor einem Jahr

    Oh eine Teenagerin mag ihren Körper nicht. Wow was ne Meldung. Achso, sie war politisch für die richtigen Leute, das zählt bei Laut noch mehr als Musik oder Körper... Was für ein Saftladen :D Und Billie kleiner Tipp, wenn du es nicht magst, dass jeder was zu deinem Körper sagt: zieh dich nicht vor der ganzen Welt aus oder hau auf deine Möpse. Aber sowas wollen die Narzissten ja nicht hören. Langsam glaube ich, die Safe Space Folge von South Park wurde ausschließlich für sie geschrieben. Ach und dass gerade ihre Rapperidole ständig mit Barbies im Video rumhüpfen die einem vorleben, nur schlanke Körper sind geil, vergisst sie komischer Weise auch.

    • Vor einem Jahr

      ich dene das lustmolk is ragizzle. er hat scharf verstehe un kan gut schreibe ohne mistak. lustmolic is mein favorite nahc ragi.

    • Vor einem Jahr

      Im Übrigen bin ich auch der Meinung, daß South Park den allermeisten Zeitgenossen moralisch um Welten voraus ist. Die Sendung war fast immer sehr fortschrittlich, aber während die meisten Gesellschaften sich in der Zwischenzeit in mancherlei Hinsicht um drei Jahrzehnte zurückbewegten, ging sie nur noch weiter voran. Die heutige Abneigung ihr gegenüber stelle ich mir oft vor wie Reaktionen in den 50er Jahren, wenn jemand erzählte, daß Abtreibungen eine öffentlich zugängliche und zu befürwortende Sache sein sollten.

  • Vor einem Jahr

    Ach und ich finde es immer wieder witzig, wenn Leute, die fast ausschließlich nur selbst durch asoziale Posts auffallen, hier jetzt rumheulen, wie böse und asozial das Internet doch ist. Ragi als Oberheuchler wieder ganz vorne am Start. Nie um den ersten dummen Spruch verlegen und jetzt auf Kämpfer gegen die Ungerechtigkeit machen. Herrlich.

    • Vor einem Jahr

      Böse und asozial? Dafür gibts sicherlich viel bessere Beispiele im Netz als die Youtube-Kommentare unter einem Popvideo. Ich plädiere hier exakt für das Gegenteil von Aktionismus, wenn der Schmarrn aufhören soll.

  • Vor einem Jahr

    Ermittelt das FBI schon gegen dieses gemeine Internet? Diverse Borderline Künstlerinnen können doch bestimmt eine Sammelklage einreichen!