In ihren gitarrenfixierten Rüben können die Kollegen Indie-, Alternative- und Wüstenrocker ausbrüten, was immer sie wollen. Die erfreuliche Realität aber zeigt auch in diesem Jahr wieder: laut.de ist ein Hip Hop-Magazin. Wir haben Autoren im Großstadtdschungel aus den Augen verloren, andere ans …

Zurück zur News
  • Vor 5 Jahren

    Die hier nicht genannten Danny Brown und das Run the Jewels Projekt kämen in meine Top5, sonst sind die meisten guten Alben wohl genannt

  • Vor 5 Jahren

    Ihr bleibt eben schwule Studenten! :D

    Sind wohl mehr oder weniger die relevantesten Releases dieses Jahres, aber ich hätte die auf jeden Fall ein wenig anders durchgewürfelt. Haftbefehl und SSIO hätten deutlich höhere Platzierungen verdient als die weiter oben vertretenen Deutschrapper und Platz 2 und 1 würden in meiner Liste gar keine Rolle spielen. Zudem fehlen etwa "Czarface", Danny Brown (beide Top-10-Material) oder der starke Eko. Aber eine Bestenliste, die ernsthaft mit Mc Fitti anfängt, kann ja gar nicht perfekt sein. Kann man also mit leben.

  • Vor 5 Jahren

    Das Cover vom Alligatoah-Album ist ja ganz nett... geiler Arsch

  • Vor 5 Jahren

    Haftbefehl, Eko, Tone haben enttäuscht. Retrogott, Kolle & Farid, SSIO und Genetikk waren gut. Viel mehr habe ich dieses Jahr nicht gehört...

    • Vor 5 Jahren

      hätte nicht gedacht, dass du das genetikk album gut findest. irgendwie hab ich das nach 4-5 wochen intensivhören danach satt gehabt. zu viele tracks, von denen grade die deepen nur bedingt funktionieren. karuzo hatte auf den vorigen releases auch schon geilere lines und lebt stark von seiner geilen stimme. die beats bleiben natürlich großartig.

    • Vor 5 Jahren

      Habs damals auch ganz schnell überhört, ich glaube, das hat nicht mal so lang gedauert wie bei dir. Habe es aber aus unerfindlichen Gründen vor etwa einem Monat wieder rausgeholt, und siehe da, das Ding zündet wieder... Zumindest wenn man es nicht jeden Tag hört, kann man es als solide durchgehen lassen. Von Voodoozirkus waren bei mir so 2-3 Tracks hängengeblieben, hier sind es locker doppelt so viele

  • Vor 5 Jahren

    Ich bin zufrieden damit, obwohl ich Platz 2 (noch) nicht kenne. Prezident aber verdient auf der 1, Alligatoah & Genetikk gehen auch klar :)

  • Vor 5 Jahren

    Für das Fitty-Album hätte man locker das von Eko nehmen können :(

  • Vor 5 Jahren

    la honda- GIN 2
    mc bogy- scarface matrix
    dj monoton k/mc digital f
    massiv- bgb3
    vega- nero
    toni der assi - von brate für brate
    pa sports- machtwechsel
    ssio
    uvm

  • Vor 5 Jahren

    Für mich Nummer 1 dieses Jahr: Dillon Cooper.
    Nummer 2: The Godfathers aka Kool G Rap und Necro.
    Nummer 3: Retrogott und Hulk Hodn.

    • Vor 5 Jahren

      Dillon Cooper ist wirklich stark. Geile Stimme, geiler Rap und richtig geile Beats - wat willste mehr?
      "Cozmik" ist für mich auch das beste Release dieses Jahr. Allein schon wegen Kung Fu, State of Elevation und Survival of the Fittest.

  • Vor 5 Jahren

    Ach so, wer auch immer mir Private Paul/Kash empfohlen hat (Torque?), das tönt nach 3 Durchläufen wirklich gut

  • Vor 5 Jahren

    eventuell sollte man künftig zwischen deutschrap und us-rap unterscheiden und zwei listen rausbringen. mcfitti in einer hh-liste zu sehen tut weh. eminem nicht auf der 1 zu sehen tut auch weh.

    • Vor 5 Jahren

      um gottes willen. schlimm genug dass sie die alben des jahres in drei kathegorien einteilen. deutsch und englisch zu trennen waere ja noch schlimmer. lieber nur eine top 100 und alle genres da vertreten.

  • Vor 5 Jahren

    super text über die kanye platte. besser kann man die musikalische und künstlerische überlegenheit und andersartigkeit zu vielen kollegen nicht auf den punkt bringen.
    unterschreibe jedes wort.

  • Vor 5 Jahren

    so hier muss ich echt mal was loswerden:
    DAS NEUE KANYE WEST ALBUM IST NICHT GUT!!
    ich weiß nicht wieso alle dieses Ding so feiern:
    -Klar die beats sind geil (is halt Kanye) aber der Sound war schon seid langem im Underground vertreten! Das is nichts neues oder revolutionäres.
    -Textlich sind n paar geile Tracks dabei (New Slaves) aber ansonsten ist das hier absoluter Dünschiss!!
    Das Problem an dem Album ist das die ästhetik und der Sound komplexität suggeriert aber textlich kann der gute Kanye nichts bieten.
    "I met Jesus/He said whats up Yezuz/ I said hey Im chillin'/Tryin to stack these millions"
    Wenn jemand verstanden hat was daran so toll sein soll kanns mir gerne erklären

  • Vor 5 Jahren

    "drugs, booze & dental issues" von den Split Prophets auf jeden fall weit oben bei mir...

  • Vor 5 Jahren

    die nr 1 war mir schon klar bevor ich die liste überhaupt angesehen habe. alles in einem eine absolute hörsaalliste mit mensagewürzen. nichtssagend und absolut ahnungslos
    da bringt z.b. ein eko das abwechslungsreichste deutschrap album seit jahren und wer ist in der liste? mc fitti.. gegen den money boy flowtechnisch noch wie zaakir wirkt
    dass czarface und co nicht dabei sind liegt daran, dass es die redaktion nicht kennt

  • Vor 5 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Jahren

    Retrogott & Hulk Hodn war so mein Highlight des Jahre, aber Prezident uff 1 passt,freut das der mal bekannter wird.... grim104 hätt ich gern noch in der Liste gesehen... aber einige gute alben dabei.

  • Vor 5 Jahren

    Mich hat dieses Jahr die Veroeffentlichungspolitik der Hip-Hop Alben genervt. Immer das Selbe Format. Standart Version mit meist mit 16 Songs dann eine Premium mit 18 und eine limited mit t-shirt,instrumentals und noch einem bonussong. alles ziemlich schablonenhaft. teilweise erschien doch jede woche ein neues hip-hop album. preise der versionen immer gleich, inhalt immer gleich. nur halt immer anderer kuenstler drauf. (und musikalisch meist auch immer gleich). gibts fuer deutschen hip-hop jetzt eine Vorgabe wie man veroeffentlichen muss ? und dass weniger manchmal mehr ist kapieren die leute im hip-hop auch nie. wenn man nur 10,11 gute songs hat, muss man nicht 7 schlecht bis mittelmaeßge stuecke mit drauf packen um auf die hip hop typischen 16,18 zu kommenn.

    • Vor 5 Jahren

      so funktioniert er halt, der Kapitalismus

    • Vor 5 Jahren

      "teilweise erschien doch jede woche ein neues hip-hop album" - was istn das für ne schmonzaussage? ein künstler sitzt ein seinem album solange er es für richtig hält. dass man z.b. nicht am gleichen tag wie kolle und farid z.b. releasen möchte, ist verständlich. ansonsten sei froh, dass es so viele veröffentlichungen gab. was ich auch besser finden würde ist, dass qualität über quantität gehen sollte.

  • Vor 5 Jahren

    Ssibio gehört auf die eins, hafti mindestens top 10, gerard auch. Asap ist meine us nummer 1. sonst fehlen nur shindy und vor allem ali as.

  • Vor 5 Jahren

    Ich bin hier nur, um zu sagen: Nehmt dieses bescheuerte Alligatoah-Cover da weg! Aaargh... :suspect:

  • Vor 5 Jahren

    scheiß auf kanye! genetikk waren dann doch recht uninteressant und prezident auf der 1. dann doch gute leute! ssio gehört auf die 2 oder 3. ahja shindy, toriyamafan, der hätte wenigstens in die top 25 gekonnt! bäääätch.