Seite 1 von 20

Platz 20: "Star Wars: Das Erwachen der Macht" – John Williams (2015)

Die Hochzeiten von John Williams' Werk liegen mittlerweile einige Jahrzehnte zurück. Bei seiner Arbeit für das maßlos überbewertete Weltraummärchen "Krieg der Sterne" dürfte es sich um die bekannteste Filmmusik überhaupt handeln. Wenig verwunderlich wählte das American Film Institute sie 2005 auf den ersten Platz in ihrem Ranking der besten Soundtracks.

Nachdem sich Disney für einen Milliarden-Betrag die Rechte an der Marke gesichert hatte, um dem Stoff weitere Filme abzutrotzen, durfte auch der "Jaws"-Komponist nicht fehlen. Für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" lieferte er neben einer Handvoll Neukompositionen noch einmal Variationen seiner opulenten Orchester-Musik, deren Wirkung sich keineswegs auf höher schlagende Kinderherzen beschränkt.

Seite 1 von 20

Weiterlesen

3 Kommentare mit 20 Antworten

  • Vor 5 Monaten

    John Williams ist unumstritten eine lebende Legende, aber seine besten Jahren und seine besten Werke liegen schon hinter ihm. Der Score zu E7 (genauso wie der zu E8 & E9) war erschreckend blass und schwach. Damit ging er immerhin wunderbar Hand in Hand mit Abrams bewährter Formel altbewährtes inspirations- und innovationslos aufzuwärmen.
    Die neuen Themen (zb Rays Theme) klangen mehr wie The BFG Outtakes und wenn Williams in Schlüsselmomenten die bekannten, legendären Themen 1:1 wiedergab wird einem klar wie sagenhaft vergessenswert der neue Stoff ist.

    (Michael Giacchinos Score zu Rogue One war tausend mal besser)

    • Vor 5 Monaten

      Da stimme ich zu. Ich kann mich an kein Stück aus der neuen Trilogie erinnern und gerade die Musik war immer einer der Aspekte, der Star Wars definiert hat.

  • Vor 5 Monaten

    Bei der total vermurksten Sequel Trilogie bleibt eigentlich nur die großartige Musik von John Williams in Erinnerung.

  • Vor 5 Monaten

    "maßlos überbewertete Weltraummärchen"????

    Friendship's over!

    • Vor 5 Monaten

      Naja, zweieinhalb gut Filme in drei Trilogien lassen einen schon ins Grübeln geraten.

    • Vor 5 Monaten

      Die erste Trilogie von 77 - 83 war schon genial und nach wie vor episch und zeitlos.

      Die drei nächsten Filme so grottig, dass ich mir die aktuelle Trilogie nicht mal mehr angeschaut habe. Oder sollte ich?

    • Vor 5 Monaten

      Ich betrachte da ja dann schon die komplette Franchise. Und in dieser sind die Filme für mich eher nebensächlich.

    • Vor 5 Monaten

      Meinst du mit dem halben 6 oder 8 Schwingi?

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Monaten

      Ich meine 6...alle Szenen in denen keine Ewoks auftauchen sind gut.

    • Vor 5 Monaten

      @ArgeM.: Nein solltest du nicht. Die sind - von einem gewissem Standpunkt aus - noch schlechter.

    • Vor 5 Monaten

      Dank Asti, dachte ich mir fast. Dann spare ich mir den Marathon auch lieber weiterhin.

    • Vor 5 Monaten

      Das einzig passable was in der Disney-Era bisher erschinen ist, ist das Spin-Off "Rogue One: A SW Story" der ist durchaus sehenswert. Den kann ich empfehlen... wenn du gerade nichts besseres zum anschauen hast. Auch wenn der Anfang und das erste Viertel etwas holprig geraten sind.

    • Vor 5 Monaten

      Ach guck, kam doch nochmal was passabeles, ist notiert, Danke!

    • Vor 5 Monaten

      "Das einzig passable was in der Disney-Era bisher erschinen ist, ist das Spin-Off "Rogue One: A SW Story" der ist durchaus sehenswert."

      Mandalorian unter den Tisch gekehrt?

    • Vor 5 Monaten

      "The Last Jedi" ist mit Abstand der beste Star-Wars-Film, der nach der OT herausgekommen ist. Der Rest wurde entweder von Lucas oder von Disney verhunzt. Glücklicherweise waren die beiden Filme drumherum so austauschbar, daß man die dafür nicht gucken muß.
      "Rogue One"... Weiß nicht. Ein Heist-Film mit lauter Pappkameraden, die einem keinen Grund geben, sich an sie zu erinnern? Der Androide war ganz nett. Ne, da gucke ich lieber "Solo". Ist zwar grottig, aber hat zumindest mehr Charme als das andere Spin-Off.

      "The Mandalorian" war ganz nett, und das ist ernsthaft schon ziemlich beachtlich. Disney hat aber alles dafür getan, die zweite Staffel doof zu machen. Ich glaube kaum, daß es besser wird, wenn die Fangemeinde nur noch darauf wartet, sich die Hosen feucht zu machen, weil irgendeine dumme Figur aus irgendeiner anderen dummen Serie mal kurz einen Gastauftritt hat. Ist zu bequem für Disney, damit durchzukommen und keine guten Drehbücher in Auftrag geben zu müssen

    • Vor 5 Monaten

      Verstand den Last Jedi Hate auch nie, klar hat der seine Fehler, aber das hat jeder Star Wars Titel, auch die OT.
      Rogue One hat mir losgelöst von der Lore ziemlich Spaß gemacht, außerdem die beste Darth Vader Kampfszene der ganzen Reihe gehabt.

      Mandalorian bisher unfickbar gewesen, mMn das beste was unter dem Star Wars Label je filmisch gemacht wurde, inkl. Episode 3-6.

    • Vor 5 Monaten

      Erste Staffel war definitiv ziemlich gut. Kommt in Sachen Charme nicht an 4-6 heran. Und gerade der Charme, die Interaktion, das Mindestmaß an Sehnsucht und Motivation jeder Figur, die sich in den meisten Szenen zeigte, geht mir im modernen Star Wars ziemlich abhanden. In Staffel 1 hat mich das noch nicht so sehr gestört.

      In der zweiten aber definitiv. Da hat Disney heftig mitgemischt. Diese schwer beschreibbare Magie des Unter- und Miteinanders ging da quasi völlig flöten, weil dringend in quasi jede Folge irgendein dummes Cameo mit rein mußte. Meistens auch aus billigen Ramschserien wie Clone Wars, so daß Fanboys jubeln können. Warum wir uns für diese Figuren aber innerhalb dieser Serie interessieren sollen, hab ich nicht kapiert. Da habe ich vielleicht den Vorteil, daß ich TCW nie gesehen habe, und es mir deshalb nicht reicht, mir mit nem funkelnden Schlüsselbund namens Ahsoka Tano vor der Nase herumzubaumeln.

    • Vor 5 Monaten

      Das funkelnde Schlüsselbund heißt ja auch Thrawn.

    • Vor 5 Monaten

      More like "Yawn", amiritefolks?

    • Vor 5 Monaten

      Ja. Thrawn. Auf Glubba-Twacl Starsmith aus dieser einen Fan-Fic-Geschichte bin ich auch super gespannt. Was für ein Kostüm er wohl tragen wird...?

    • Vor 5 Monaten

      "Was für ein Kostüm er wohl tragen wird...?"

      Ist Star Wars etwa am Ende nur K-Pop für den Teil der jungen/junggebliebenen Zielgruppe, der es etwas martialischer braucht?

    • Vor 5 Monaten

      Auf das meiste Star Wars, post-OT, trifft das ziemlich gut zu. Danke für die nachdenklich stimmende Einsicht, Gleep!