Bevor sich das Jahrzehnt verabschiedet, kamen sie noch einmal alle aus den Löchern gekrochen: Tool und Rammstein, Kanye und Dendemann, Ariana Grande und Madonna, Lana Del Rey und FKA Twigs. Streaming bleibt das Maß aller Dinge, aber der Longplayer kämpft weiter unverdrossen gegen das Vergessen. Was …

Zurück zur News
  • Vor 5 Monaten

    OMG
    ich werde wohl alt!!!

    und wo bleibt da die "gute" mucke?
    oder gibt`s die gar nicht mehr??? :-)

  • Vor 5 Monaten

    Ich glaube, ich bin noch älter :). Bis auf Rammstein, Tool, Townsend und Cohen, kann man sich den Rest schenken.

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Oh! Nicht eine einzige Übereinstimmung mit meinen Einkäufen in diesem Jahr. Lobenswert finde ich allerdings den gestiegenen Frauenanteil.

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Keine Userlisten (außer laschen Andeutungen), was da los? Ich entblöde mich natürlich nicht, obwohl ich auch dieses Jahr bestimmt wieder mindestens die Hälfte meiner späteren Lieblinge verpasst oder verkannt habe, Ehrensache:

    1. Vampire Weekend - Father Of The Bride
    2. OG Keemo - Geist
    3. Klone - Le Grand Voyage (bis auf den Titel!)
    4. Little Simz - Grey Area
    5. Dominik Eulberg - Mannigfaltig
    6. Michael Kiwanuka - Kiwanuka
    7. Fat White Family - Serfs Up!
    8. FKA Twigs - Magdalene
    9. T9 - Maestro Antipop
    10. Thees Uhlmann - Junkies & Scientologen

    gefolgt von vor allem einer Menge Deutschrap, das lad ich aber mal nebenan ab.

    • Vor 5 Monaten

      Ist doch erst der 30.? :D Aber im Ernst, komme meist erst um Silvester konzentriert dazu bzw. bin hier oft erst in der ersten Januarwoche mit der persönlichen Bestenliste am Start. Dieses Mal wird der Rückblick bei mir sogar erst um den 3./4. stattfinden können...

      Vampire Weekend, Klone und Fat White Family wären dann auf nen schnellen Blick auch so unser beider Überschneidungen in diesem Jahr. Eulberg fand ich Durchschnitt, FKA hat lange nicht so gezündet wie erhofft und Kiwanuka hab ich leider noch gar nicht gehört.

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    die skala reicht von shut & take my goddamn money bis zu für die spotify dauerrotation hat es gereicht

    knocked loose- different shade of blue
    Vapaudenristi & Valkoiset Paholaiset - Split
    102 boyz asozial allstars 3
    angry johnny- sick
    angra johnny & the killbillies- drunk at zenos
    "==" - down at your grave
    "==" i liquoredon
    "==" send more beer
    "==" i didn't die this time
    old lu & die mississippi lynchkapelle- weißer outlaw
    vandalismus- freunde lügen nicht
    korn- the nothing
    the menzingers- hello exile
    thees uhlmann- junkies und scientologen
    cradle of filth- cruelty & the beast (Re-Mistressed)
    those poor bastards- evil seeds
    The Wrongdoers & First Assault - Boots Across The Sea Vol. 1
    travis barker- bloodlust
    jenemy- choose life

    hinter den erwartungen zurück geblieben:
    sun kil moon- i also wanna die in new orleans

  • Vor 5 Monaten

    Mit so Jahreslisten ist das immer so eine Sache, in so weit seits entschuldigt. Das ihr das hier nicht reviewt habt, nun spricht irgendwie halt Bände: https://ancientcave.blogspot.com/2019/12/b…

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 4 Monaten

    So, jetzt auch mal einen ruhigen Moment hierfür gefunden:

    1. Vampire Weekend - Father of the Bride
    2. The National - I Am Easy To Find
    3. Little Simz - Grey Area
    4. Lana del Rey - Norman Fucking Rockwell
    5. Die Höchste Eisenbahn - Ich Glaub Dir Alles
    6. Karen O & Danger Mouse - Lux Prima
    7. OG Keemo - Geist
    8. Negroman - Cuck
    9. FKA Twigs - Magdalene
    10. Vandalismus - Freunde Lügen Nicht

    Insgesamt ein ziemlich gutes Jahr. War jetzt kein Album für die Ewigkeit dabei, aber sehr viel Schönes.

    • Vor 4 Monaten

      Die höchste Eisenbahn? Also das Vorgänger Album lief bei mir hoch und runter. Aber dieses Überschuss an Glückshormonen und Belanglosigkeit Album konnte ich echt nicht mehr als fünf Mal hören.

    • Vor 4 Monaten

      Ich kann verstehen, was du meinst. Ich finde es auch schwächer als den Vorgänger und musste anfangs vom ganzen Zuckerguss schlucken. Aber es sind am Ende des Tages ("Savas Voice") eben doch noch Perlen wie "So siehst du nicht aus" und "Louise" auf dem Album und ich kenne keine andere deutsche Band, die so mutigen Pop macht, der gleichzeitig nicht versucht, auf Teufel komm raus edgy zu sein und gleichzeitig noch so schöne Texte schreibt.

    • Vor 4 Monaten

      Ich finds auch immer ein bisschen dreist, dass die von der Kritik immer so wohlwollend wegignoriert werden und dann so ein aufgeblasener Vintage Hype wie die Kerzen als das große Ding abgefeiert werden.

  • Vor 4 Monaten

    Was mir 2019 am besten gefiel:

    1. Big Brave : "A Gaze Among Them"
    2. Pharmakon : "Devour"
    3. Jenny Hval : "The Practice Of Love"
    4. Holly Herndon : "Proto"
    5. 5k Hd : "High Performer"
    6. Jessica Pratt : "Quiet Signs"
    7. Hauschka : "A Different Forest"
    8. Hildur Guðnadóttir : "Chernobyl"
    9. Chelsea Wolfe : "Birth Of Violence"
    10. Swans : "Leaving Meaning."

  • Vor 4 Monaten

    1. Lana Del Rey: Norman Fucking Rockwell!
    2. FKA Twigs: Magdalene
    3. Nick Cave & The Bad Seeds: Ghosteen
    4. Leonard Cohen: Thanks For The Dance
    5. Mia Morgan: Gruftpop
    6. Billie Eilish: When We All Fall Asleep, ...
    7 James Blake: Assume Form
    8. Sam Fender: Hypersonic Missiles
    9. Jenny Hval: The Practice Of Love
    10. Rammstein: Rammstein

  • Vor 4 Monaten

    Meine:

    1. Men I Trust - Oncle Jazz
    2. Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
    3. Another Sky - Life Was Coming Through The Blinds
    4. Kayo Dot - Blasphemy
    5. Foals - Everything Not Saved Will Be Lost pt.1
    6. Jordan Rakei - Origin
    7. Heilung - Futha
    8. Elizabeth Colour Wheel - Nocebo

  • Vor 4 Monaten

    1. Tool - Fear Inoculum
    2. Sleaford Mods - Eaton Alive
    3. Chelsea Wolfe - Birth of Violence
    4. Frank Carter - End of Suffering
    5. Vandalismus - Freunde lügen n..
    6. Prezident - Zahnfleischbluter ..
    7. Mia Morgan - Gruftpop (EP)
    8. Alli Neumann - Monster (EP)
    9. FKA Twigs - Magdalene
    10. Thees Uhlmann - Junkies und..
    11. Rapsody - Eve
    12. Afrob - Abschied von Gestern
    13. D.A.D - A Prayer for the Loud
    14. Lana del Rey - Norman fucking.
    15. Pascow - Jade

  • Vor 4 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Monaten

    2020 war echt ein starkes Musik-Jahr, da kann man nich meckern :)

    1. Leprous - Pitfalls
    2. Cult Of Luna – A Dawn To Fear
    3. Insomnium – Heart Like A Grave
    4. The Twilight Sad – It Won/t Be Like This All The Time
    5. Lost In Kiev - Persona
    6. Periphery – HAIL STAN
    7. Hath – Of Rot And Ruin
    8. A Swarm Of The Sun – The Woods
    9. Pillars - Cavum
    10. SÂVER – They Came With Sunlight
    11. E-L-R - Mӕnad
    12. 65daysofstatic - replicr
    Die Neue von Tool hab ich noch nicht gehört.. Habe nach "Lateralus" irgendwie das Interesse verloren, nachdem mir besagtes Album und vor allem "Aenima" eine ganz neue Welt eröffnet hatten seinerzeit. "10,000 Days" mag ich natürlich und ich feiere die letzte APC übernatürlich. Aber iwi ist der Reiz bei Tool weg. "Fear Inoculum" wird natürlich irgendwann seine Zeit bekommen.

  • Vor 4 Monaten

    1.Tool - Fear Inoculum
    2.Nick Cave & Bad Seeds - Ghosteen
    3.Bob Dylan - Travelin´ Thru, 1967-1969 The Bootleg Series Vol.15
    4. Leonard Cohen - Thanks for the Dance
    ...das wars auch schon...
    ansonsten viele Totalausfälle …
    exemplarisch: Lana del Ray - Norman Fucking Rockwell !
    oder Rammstein....

  • Vor 4 Monaten

    1. Tyler, the creator - Igor
    2. Tool - Fear Inoculum
    3. Sleaford Mods - Eaton Alive
    4. Big thief - U.F.O.F.
    5. Angel Olson - All mirrors
    6. Sharon van Etten - Remind me tomorrow
    7. Big thief - Two hands
    8. Faber - I fucking love my life
    9. Kele - 2042
    10. OG Keemo - Geist
    11. Frank Carter - End of Suffering
    12. Spidergawd - V

    Nick Cave und Leonard Cohen hab ich noch nicht gehört.