Das Album des Jahres von Die Nerven? Im Ernst? Seht, was die laut.de-Redakteure wirklich gewählt haben.

Konstanz (laut) - Lange lag Anna von Hausswolff mit "Dead Magic" bei der Auszählung des laut.de-Albums des Jahres vorne. Doch als dann die üblichen, fünf Mal angemahnten Nachzügler-Listen "verhinderter" Autoren reinknallten, hieß es plötzlich nur noch: NERVEN. "Fake" war nicht einfach nur das vierte Album des Stuttgarter Noise-Trios in fünf Jahren, sondern eine Standortbestimmung von allerhöchster Qualität.

Das sahen nicht alle so. Zum Beispiel die Anhänger der 2018er Alben von Gorillaz, Dream Wife, Mitski, David Eugene Edwards & Alexander Hacke oder Thrice, denen in der Endauswertung kein Platz an der Sonne beschieden war. Transparenz regiert, viel Spaß mit der unzensierten Liste aller ...

... Lieblingsalben der laut.de-Autoren

Weiterlesen

25 Kommentare, davon 24 auf Unterseiten