"Es ist traurig, dass ihr immer noch nicht kapiert habt, dass Opeth das Beste sind, das der Menschheit je passiert ist", lautete eine enttäuschte Autoren-Reaktion auf unsere finale Jahresbestenliste. Dabei taucht das neueste Werk der Prog-Metaller darin natürlich auf. Noch nicht einmal im hinteren …

Zurück zur News
  • Vor 4 Jahren

    Für mich sind "Morris X Morris" mit ihrem Projekt "MUSAIK" die Newcomer des Jahres.
    https://www.youtube.com/watch?v=PQiHDOvfRu8

  • Vor 4 Jahren

    meine top5:
    klimt 1918 - sentimentale / jugend (progressive rock, post rock)
    pg.lost - versus (post-rock)
    meniscus - refractions (post-rock)
    insomnium - winter's gate (melodic death metal)
    cult of luna - mariner (atmospheric/sludge/post metal)

  • Vor 4 Jahren

    oh gott. 2016... was so oi und psychobilly angeht, wars n gutes jahr. auch cuntry war gut dabei. Einige gute nu metal/rapcore sachen. erstaunlich eigentlich für 2016 und auch das ein oder andere hardcore brett.
    Was seriösen metal angeht eher mau. Die ordensburg sticht raus. Ordensburg (black)metal album des jahres... und natur sekt black metal album wahrscheinlich das beste seit xenophobics evangelium. Der hammerbund sampler war gut. aber halt n sampler.
    Was RAC angeht eigentlich fast nur re-realeases von sachen aus den 90ies. Außer erschießungskommando. Die bewiesen haben, dass anno 2016 auch noch auf doitsch gehetzt werden kann... ironischerweise sind das schweizer, die gern deutsche wären... aber "Katharina König" ist tatsächlich diSStrack des jahres.
    hiphop... ein erstaunlich spannendes und unterhaltsames VBT. brian diamond, sherloki und allen voran veteran me-l techrap. haben gut unterhalten. Das der (me-l) 2016 mal so rappen wird, hat 2011 keiner geahnt. ic h bin gespannt auf die rückrunde im finale.
    so atzenrap... bombers debüt war eher durchwachsen... das p-berg battletape aber super. Frauenarzt konnte an alte zeiten anknüpfen und diesen unsäglichen "die atzen"scheiss vergessen lassen. die beiden kaisa alben waren sehr gut. Er wird tatsächlcih immer besser. Es konnte den fler(höhö :koks: ) von zuchtmeista oder nuttenmörda bewahren... aber er kann jetzt halt rappen. Von hirntot einiges gekauft...einiges geladen... nichts davon gehört. tja, das hat sich wohl tot gelaufen.
    Ich hätte gerne einen MOK longplayer noch dieses jahr gehabt.
    manuellsen war in ordnung. dieser 187er hype ging an mir vorbei. aber eig sympathische atzen, denen ich den erfolg gönne. aber diese dancehall scheisse :frapp:
    tatsächlich das hiphop album (welches ich neben dem pumpen) am meisten gehört habe und damit tatsächlich überraschung des jahres war frank hemd- ein album. es ist sehr gut
    Der letztjährige vbt gewinner der herzen kann tatsächlcih auch außerhalb des 1vs1 battlekontext entertainen. hat mir gut gefallen! Ich höre es immer noch mit einem debilen grinsen und feier die punchlines...aber ich bin auch ein 13jähriges internet-kiddie
    Kolle und banger und derartige wurmfortsätze gingen unbemerkt an mir vorbei. genau so wie die meisten frankfurter/offenbacher. außer twin. twin und vega.
    aber weil ich tatsächlcih seit zwei jahren bangermusik ausschlußdiät mache, hat mir ewdrg recht gut gefallen. tatsächlich.
    Newcomer des jahres paddy tarleton. Tatsächlich der einzige vertreter der weißen-nationalistischen arbeiterklasse, der tatsächlich in seinem leben auch mal gearbeitet hat. ansonsten wie gg allin auf helium :koks:

    • Vor 4 Jahren

      sobald ich dann völlig enthemmt und betrunken genug bin, kommt die best of aller alben/bands 2016, die in den cattletrain gehören

    • Vor 4 Jahren

      zum thema cattletrain. hier ist oft von "wendehalsigkeit" die rede. die blaupause dafür hat dieses jahr leider robbie d. von graveland abgeliefert. Gut, ich kenne ihn nicht persönlich. andere leute aus der szene, die auch ihn gut kennen, schon. Er war nie ein (harter) NSler. Er war nationalist und patriot mit tendenz zu den 14 bösen worten. aber ein richtiger nazi war er tatsächlich nie.
      aber er wurde jahre(jahrzehnte lang) überwiegend von weißen mittel/nord/osteuropäern gehört. und weißen amis. mit sehr fragwürdigen politischen ansichten. aber das brachte fame, das brachte geld, da brauchte man sich nciht zu distanzieren.
      2016 denkt er sicher, völlig entblödet, er müsse jetzt den kanwulf machen, der ja ein jahr vorher zum bahnhofsklatscher wurde. Man distanziert sich, ist schlagartig eine "Multirassische" band, die auch gerne in südamerika und anderen dritte welt ländern gehört werden will und man hat auch gar kein problem damit, wenn alle menschen in den farben von united colors of benneton mit dem merch gesichtet werden.
      Aussöhnnung mit der linksversifften metalszene, große konzerte und am ende des regenbogens wacken awaits.
      ja am arsch. ging natürlich nicht auf. alte fans verprellt, die neue angepeilte zielgruppe mag ihn immer noch nicht.... tja scheisse gelaufen

  • Vor 4 Jahren

    Vergleich zwischen Deutschrap und Rap aus den Staaten verhielt sich 2016 mehr denn je wie die Migos zu den Amigos. :D

  • Vor 4 Jahren

    Laut GFK ist Udo Lindenbergs STÄRKER ALS DIE ZEIT das Album des Jahres. Hier der Review von DER VINYLIST: http://bit.ly/2geRy0I

  • Vor 4 Jahren

    UK-Plattenverkäufe in 2016 auf Rekordniveau. Das waren die Lieblingsscheiben der Briten: http://bit.ly/2idX8gZ

    • Vor 4 Jahren

      Einladung angenommen.
      Grenzdebilen Einleitungssatz kommentiert. Was vermutlich vom Autoren der Seite nicht freigegeben wird. Man will ja schließlich nur das Publikum, nicht den Schmutz, den es hinterläßt.
      Gruß
      Skywise