Wofür sind Jahrescharts noch mal gut? Ach, ja: Sie machen einem Musikredakteur bewusst, welche Scheiben den test of time bestanden haben. Denn es gibt ja Platten, die man bei sonnigem Wetter und anstehendem Feierabend als große, musikalische Metal-Kunst gepriesen hat, obwohl sie mittlerweile schon …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Killing Joke in der Metal-Liste? Und wo ist Parallax II?

  • Vor 6 Jahren

    dead end kings von katatonia ist ultragut

  • Vor 6 Jahren

    noch ein paar gute:
    king animal
    house of gold and bones
    yellow and green
    harakiri

  • Vor 6 Jahren

    Die neue Shining fehlt auch. Die wurde auf powermetal.de sowohl von den Blackies als auch den Traditionalisten hoch gelobt. Zu Recht.

  • Vor 6 Jahren

    wenn Kiss dabei ist, dann sollte Led Zeppelin auch rein :P

  • Vor 6 Jahren

    Kernel Panic - not synicing:

    Weil Testament nicht auf der 1 sind!

  • Vor 6 Jahren

    Das kann doch nicht wahr sein! Ich hab grad mal 1 Album aus dieser Liste gehört. Overkill und das ist auch unter meinen Favoriten dieses Jahr. Aber wo ist Angelus Apatrida, Fozzy oder Stone Sour? Ich weiß ich weiß, Geschmack ;)

  • Vor 6 Jahren

    Ne, Fozzy hatte dieses Jahr ein beschissenes Album abgeliefert. Außer "Spiders in my Mouth" nichts braubrares gewesen. Da war Chasing the Grail deutlich besser.

    Da feiert Jericho 2007 sein Wrestling-Comeback, kommt als eingebildeter "Best in the World"-Typ raus und alle feiern ihn (inkl. mich). Zack, seine Fozzy-Platte wird geil.

    Zweites Comback dann 2012 als undefiniertes etwas. Ein bisschen was von seinen alten Gimmick, hier und da was von den neuen. Kurz gesagt, Fozzy-Platte wird scheiße.

    Dann bin ich mal gespannt wie sein Comback 2013/14 wird. Mit 42 ist er leider nicht mehr der jüngste :( ...Und wohl oder übel jetzt auf seine Musikkarriere umsatteln. Aber ein Run ist noch drin.

  • Vor 6 Jahren

    krass. keine einzige dieser scheiben da und auch kein bedürfniss dies nachzuholen. außer bei den deftones vllt. aber es fehlt eindeutig totale vernichtung, hatesworn, blutkult und die armee der arischen untoten :-\

  • Vor 6 Jahren

    doch. wobei. nummer 50 klingt ned soo schlecht

  • Vor 6 Jahren

    Eine ziemlich eigenartige Liste. Definitiv fehlt die neue Katatonia, aber bspw. auch meine Lieblinge Dying Fetus.

    Außerdem: wollen Tool nicht immer noch ein Album dieses Jahr rausbringen?

  • Vor 6 Jahren

    Y2J war/ist auch mein absoluter Favorit aber ich würde trotzdem bezweifeln das er alleine ein 3(!!!) Stunden RAW unterhaltsam gestalten kann- da läuft momentan zu viel schief für. Okay ähh Musik! Fozzy fand ich das neue Album auch nur durchschnittlich, gleiches gilt für House of Gold Bones. Auf beide riesig gefreut, beide als ganz gut befunden aber eben nicht im Sinne von Wochenlang geflasht (wie auch bei Serj Tankian). :) Lamb of God kann ich nachvollziehen steht bei mir aber irgendwie auf einer Ebene mit neuen Scheibe von Gojira. Ich weis das Eddy das niemals auch nur erwägen würde und ich lehne mich ganz weit aus dem Fenster aber die neue von (Achtung!) Billy Talent fand ich teilweise durchaus "Heavy" und gelungen sowieso.

  • Vor 6 Jahren

    Ach, Y2J braucht nur wenigstens für 5 Minuten rauszukommen und was erzählen.
    Den Rest erledigt dann die geklaute TNA-Claire-Storyline um Gott, AJ und Vicky.

  • Vor 6 Jahren

    Testament und Overkill so weit oben, kann ich nachvollziehen aber warum dann Kreator nicht mal in den Top 10?

  • Vor 6 Jahren

    @Raw_is_War (« Ne, Fozzy hatte dieses Jahr ein beschissenes Album abgeliefert. Außer "Spiders in my Mouth" nichts braubrares gewesen. Da war Chasing the Grail deutlich besser.

    Da feiert Jericho 2007 sein Wrestling-Comeback, kommt als eingebildeter "Best in the World"-Typ raus und alle feiern ihn (inkl. mich). Zack, seine Fozzy-Platte wird geil.

    Zweites Comback dann 2012 als undefiniertes etwas. Ein bisschen was von seinen alten Gimmick, hier und da was von den neuen. Kurz gesagt, Fozzy-Platte wird scheiße.

    Dann bin ich mal gespannt wie sein Comback 2013/14 wird. Mit 42 ist er leider nicht mehr der jüngste :( ...Und wohl oder übel jetzt auf seine Musikkarriere umsatteln. Aber ein Run ist noch drin. »):

    Chasing the Grail ist eine grandiose Platte. Allerdings habe ich auch da mehrere Durchläufe gebraucht. Sin and Bones war Anfangs für mich befremdlich aber wurde mit jedem mal besser.

  • Vor 6 Jahren

    Was zur Hölle hat denn die Ulver-Scheibe hier verloren?!? Also nicht musikalisch, sondern unter "Metal" - Psychedelic Folk hat nochmals was mit Metal zu tun? Klärt mich mal jemand von euch "Fachleuten" auf? Kiss sind ja böse Metal ..rofl.. Aber bei dem Scheiß, was dieses Jahr überwiegend im Metal veröffentlicht wurde, muss man schon alles reinnehmen, was irgendwo mal mit "Metal" zu tun. Anders kann ich mir die Liste nicht erklären.

  • Vor 6 Jahren

    @Musikwisser (« Die neue Shining fehlt auch. Die wurde auf powermetal.de sowohl von den Blackies als auch den Traditionalisten hoch gelobt. Zu Recht. »):

    Shining sind immer gut, weil sie einzigartig klingen und sich irgendwo eine musikalische Nische geschaffen haben. Ist eben so, dass Kvarforth stark polarisiert. Depressive Black Metal ist es eigentlich nur noch von den Texten her. Leider entwickelt sich die Band kaum weiter und es werden zumindest bei den letzten Alben immer dieselbe Schnittmuster verwendet. Redefining Darkness ist tatsächlich nicht schlecht geworden (mag den Alternative-Einfluss und die Filmscore-Themes). Definitiv einer der wenigen Bands im Metal, die noch Innovation zeigten (auch wenn Kvarforth ein Vollhorst ist und DBM sehr fremdschamig ist).

  • Vor 6 Jahren

    Ich bin ja nicht so der Metal Kenner. Für mich am besten dieses Jahr waren Gojira's "L'enfant sauvage" und Soen's "Cognitive". Und wenn Ulver in die Liste dürfen, dann wohl doch auch Katatonia Anathema. Die haben mit Metal genauso wenig zu tun...

  • Vor 6 Jahren

    erstmal.. shinedown ??? im ernst jetzt ??? mal wertungsfrei gemeint - was ist an denen metal, hätte die eher in die postpupertäre emoschlampen ecke gstellt, aber okay...
    testament, overkill.... passt natürlich, solide alben, vor allem aber beide live sehr nah an endgeil...
    ...ansonsten kenn ich einige bands gar nicht, mal n bissle durchhören....