"War 2010 wirklich ein so gutes Jahr? Is mir gar nicht aufgefallen", staunte so mancher Redakteur nach Veröffentlichung der Jahresbestenliste leicht gehässig. Denn Bands wie die Kings Of Leon, Vampire Weekend oder MGMT, die in früheren Jahren von allgemeiner Zuneigung schier erdrückt wurden, fristen …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    @keine_Ahnung (« Heligoland ist das wirklich schwächste Album von Massive Attack.
    Warum ist es soweit oben? »):

    aloe blacc ist halt einfach so cool, dass es sogar die indienasen checken. :smug:

  • Vor 10 Jahren

    Foals hätte ich viel weiter vorne erwartet und wie kann es bitte "Tourist History" nicht geschafft haben?

  • Vor 10 Jahren

    Das waren höchstens die besten Platten in der Kategorie "pseudocoole Hipstermucke bei dem man sich ein bisschen Intellektuell vorkommen darf auch wenn man nur Akkordschlachter ist".

  • Vor 10 Jahren

    @ Rainer: Klar hat es Scuba drauf wenn es um Athmosphäre geht. Aber ich bin dann doch eher der Noisia Liebhaber :). Kannst du mir sagen warums da nie ne Review von gab? Kein Material bekommen?

    Ratatat sollten mal die Aufmerksamkeit bekommen, die anderen wesentlich weniger talentierten Musikern zuteil wird. Wie die zu zweit so krasse Soundgebilde erschaffen können wundert mich bis heute^^.

  • Vor 10 Jahren

    @Cyclonos (« Das waren höchstens die besten Platten in der Kategorie "pseudocoole Hipstermucke bei dem man sich ein bisschen Intellektuell vorkommen darf auch wenn man nur Akkordschlachter ist". »):

    Amen.

  • Vor 10 Jahren

    Mein Lieblingsalbum 2010 ist gar nicht dabei :-(

    1. Roots Manuva vs Wrongtom - Duppy Writer
    2. Massive Attack - Heligoland
    3. Jamie Lidell - Compass
    4. Eels - End Times
    5. MIT - Nanotones

  • Vor 10 Jahren

    Mmmhh, Turbostaat hätten sie dann doch wirklich mit einbringen können.

  • Vor 10 Jahren

    @ joachim: Stimmt Duppy Writer fehlt auch.

  • Vor 10 Jahren

    Ein schönes Kompromissranking. Dass hier der nette aber doch furchtbar zahnlose Indie das Ranking praktisch ausschliesslich besetzt, erstaunt ja nicht wirklich. Will hier nicht die Geschmackspolizei spielen, ist nur eine Feststellung.

  • Vor 10 Jahren

    mir geht dieses unsägliche "i need a dollar" ja sowas von auf den sack, und des auf albumlänge will ich mir gar nicht vorstellen... und diesen plan b. hype kann ich mal auch absolut nicht nachvollziehen ! bin aber etwas verwundert das nach den ganzen lobgesängen des vollbeat album nicht auftaucht...

  • Vor 10 Jahren

    @Cyclonos (« Das waren höchstens die besten Platten in der Kategorie "pseudocoole Hipstermucke bei dem man sich ein bisschen Intellektuell vorkommen darf auch wenn man nur Akkordschlachter ist". »):

    duuu hater. man kann jedem vorwerfen "du hörst das nur um dir cool/intelektuell vorzukommen". bei dem zeug, das du so hörst könnte man dir auch so einiges unterstellen. metaller neigen übrigens manchmal dazu etwas pseudointelektuell zu sein. wie dein beitrag ja auch beweist. "akkordschlachter" natürlich, du hörst nur virtuose fingerakrobaten, die leider zu beschäftigt sind ihre lange mähne zu schwingen, ihre männlichkeit und die schnelligkeit ihrer finger zu präsentieren, als dass sie ihre fähigkeiten benutzen könnten genießbare musik zu machen.

  • Vor 10 Jahren

    Ok dann poste ich hier auch mal meine Top 10 des Jahres:

    1. Fozzy - Chasing the Grail (bitte Eddy schreib ne Review!)
    2. Annihilator - Annihilator
    3. Overkill - Ironbound
    4. Exodus - Exhibit B
    5. Danko Jones - Below the Belt
    6. Kate Nash - My bet friend is you
    7. Angelus Apatrida - Clockwork
    8. Volbeat - Beyond Hell/ Above Heaven
    9. Fear Factory - Mechanize
    10. Heathen - The Evolution of Chaos

  • Vor 10 Jahren

    Schön, dass ihr die unangemessene Caribou-Kritik hiermit revidiert!

  • Vor 10 Jahren

    Arcade Fire auf der 1 war ja sowas von zu erwarten... Ist aber natürlich ein super Album. Gorillaz und The National würde ich weiter vorne setzen. Mein persönlicher Liebling dieses Jahr war Marina and the Diamonds und The Family Jewels, ein schräges, verrücktes Pop Bonbon mit teils sehr guten (ironischen und total bizarren aber auch nachdenklichen) Texten. Sowas ist zu uncool für laut.de Und mich kümmert es ein Sch*** wenn sowas hier ignoriert wird oder mit 3 Punkten bewertet und herablassend angesehen wird. Ich steh dazu. Die selbsternannte Burger Queen könnte glatt die neue Kate Bush(Anfangszeit) sein. Es ist aber schon sehr komisch das Janelle Monae's Archandroid das hochgelobt wurde nicht in den Top 30 ist. Ebenfalls verwunderlich: keine Robyn, Klaxons, Marterya, Fotos, Kings of Leon...

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« Ok dann poste ich hier auch mal meine Top 10 des Jahres:

    1. Fozzy - Chasing the Grail (bitte Eddy schreib ne Review!)
    2. Annihilator - Annihilator
    3. Overkill - Ironbound
    4. Exodus - Exhibit B
    5. Danko Jones - Below the Belt
    6. Kate Nash - My bet friend is you
    7. Angelus Apatrida - Clockwork
    8. Volbeat - Beyond Hell/ Above Heaven
    9. Fear Factory - Mechanize
    10. Heathen - The Evolution of Chaos »):

    nicht schlecht nicht schlecht! :)
    hier meine top ten:

    1. Exodus - Exibit B
    2. Heathen - The Evolution of Chaos
    3. The Sword - Warp Riders
    4. Overkill - Ironbound
    5. Melechesh - The Epigenesis
    6. Sick of it All - Based on a true Story
    7. Black Label Society - Order of the Black
    8. Annihilator - Annihilator
    9. Kreator - Terror Prevails (Live at RockHard Festival)
    10. Sodom - In War and Pieces

  • Vor 10 Jahren

    Großes Lob für die Platzierung von "Everything Everything". Selten so ein geniales Debütalbum gehört. Platz 3 ist mehr als gerechtfertigt. Auch der Rest der Liste ist erstaundlich okay!

  • Vor 10 Jahren

    @ 48 Stunden: Mal ernsthaft. Du gibst selbst zu, dass du Aloe Blacc's Album nicht gehört hast aber vermutest einfach mal, dass sich alles so anhört wie "I need a Dollar". Schlecht... Das Album ist so abwechslungsreich wie sonst kaum eines dieses Jahr.
    Und was Volbeat angeht: Ist das musikalisch langweiligste der bisher erschienenen Alben. Immer noch auf hohem Niveau aber trotzdem nicht so gut.

    PS: Kanns nicht oft genug erwähnen. Ratatat haben mehr Aufmerksamkeit verdient

  • Vor 10 Jahren

    ja,jetzt sind wir doch wieder alle okay.Am Ende des Jahres,wenn wir auch ein wenig Hipster sein dürfen.

  • Vor 10 Jahren

    Ratatat wird hier ein wenig überschätzt und Everything Everything auf der 3 war für mich die größte Überraschung. Album war okay aber so gut? Deutscher HipHop gar nicht dabei...? Zumindest mit Materia oder die Fantas hätte ich gerechnet (Fantas und HipHop, ich weiß^^) Wo ist Big Boi? Ist das jetzt die Indie-Liste oder wie soll ich das verstehen? (Da Urban und Metal ja auch ne eigene Liste haben?) Anders kann ich mir auhc nicht erklären, wieso so viel Standard-Gitarrenmusik dabei ist. Dan Mangan hätte da reingepasst. Und das MGMT nicht dabei ist, ist ne Frechheit. Yeasayer? Aber alles in allem (Top 5) gehts in ordnung....